Ladekarte der Maingau Energie

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Oldy62
  • Beiträge: 531
  • Registriert: Do 30. Jul 2020, 22:21
  • Hat sich bedankt: 103 Mal
  • Danke erhalten: 144 Mal
read
Nennt sich Solidargemeinschaft. Gibt es hierzuland schon lange in vielen Bereichen.
VW E-Up in Rot, CSS, Ladeziegel als Lagerfahrzeug, Gekauft am 30.07.2020, Abholung 18.8.20
Anzeige

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Jupp78 hat geschrieben: Warum sollen andere für deine Mobilität zahlen? Nichts anderes wird doch hier gefordert.
Weil in 30 Jahren sowieso nur noch E-Autos fahren werden und damit jene, die heute die minimal erhöhten Netzkosten zahlen, damit ihre eigene zukünftige Ladeinfrastruktur finanzieren und errichten!
Seit 11.2015 Leaf Tekna 24kWh (EZ 03/2015), 127.000 gefahrene Kilometer,
seit 08.2018 Leaf Acenta 30kWh (EZ 07/2016), 31.000 gefahrene Kilometer,
seit 07.2020 Leaf Tekna 40kWh (EZ 10/2019), 3.700 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion 8-)

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Jupp78 hat geschrieben:Warum sollen andere für deine Mobilität zahlen? Nichts anderes wird doch hier gefordert.
.
Warum nicht? Der Staat - also die Allgemeinheit - also wir! - wollen Mobilität und der Staat bezahlt die nötige Infrastruktur für alle: Straßen sind steuerfinanziert!

Ja, die Tankstellen nicht. Diese Infrastruktur ist aber über Jahrzehnte (etwa ein Jahrhundert) gewachsen und die Autofahrer hatten früher durchaus unter fehlender Infrastruktur zu leiden (Benzin in Apotheken kaufen, wechselnde Qualität, ...).

Wenn der Staat, also nochmal: die Allgemeinheit! nun aber eine Mobilitätswende von zur Elektromobilität innerhalb eines kurzen Zeitraums (einige Jahre bis wenige Jahrzehnte) will, dann muss er den Aufbau der dafür nötigen zusätzlichen Infrastruktur auch finanzieren.

Sonst dauert es halt nochmal hundert Jahre, wenn es überhaupt was wird. Denn die konkurrierende Infrastruktur steht ja schon ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Helfried
read
OMG, Maingau sponsert jetzt den E-Cannonball mit Gratisstrom für alle Teilnehmer. Wie peinliches Timing...
Ionity geht auch damit. :)

Re: Ladekarte der Maingau Energie

mickk
  • Beiträge: 343
  • Registriert: Mo 16. Sep 2019, 11:21
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 111 Mal
read
Keiner hat gesagt, dass Individualmobilität auch in Zukunft dauerhaft zum Sparpeis und vllt sogar auf Kosten des Steuerzahlers erhältlich sein wird. Das ist ein Luxusartikel und wir sehen die Entwicklung halt schon jetzt.

Wenn Sprit dereinst prohibitiv teuer gemacht wird, werden wir schon froh sein, nur die Gestehungskosten für unsere Elektromobilität zahlen zu müssen. Von der oft geforderten Abdeckung aller externen Kosten (Umwelt....) ist das dann noch immer extrem weit weg.

Aber beschwert euch ruhig, dass euch die Subventionen zu niedrig sind :)

Re: Ladekarte der Maingau Energie

ubit
  • Beiträge: 2562
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 835 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben: Meingau ist doch nichts anderes als die Trennung von CPO und dem Verkäufer. Aber macht es das besser?
Maingau muss die unregulierten Preise der Säulen zahlen und verkauft da eben nicht den eigenen Strom soweit ich das überblicken kann. Und ohne Regulierung ufern die "Nebenkosten" halt aus. Beim Haushaltsstrom kann Dir jeder Stromanbieter Strom verkaufen und die Netzentgelte sind für alle gleich und teilweise gesetzlich gwregelt. Großer Unterschied.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Jupp78
  • Beiträge: 908
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 184 Mal
read
iOnier hat geschrieben:
Jupp78 hat geschrieben:Warum sollen andere für deine Mobilität zahlen? Nichts anderes wird doch hier gefordert.
.
Warum nicht? Der Staat - also die Allgemeinheit - also wir! - wollen Mobilität und der Staat bezahlt die nötige Infrastruktur für alle: Straßen sind steuerfinanziert!
Nur in dem Maße ist es gewollt, in dem es vorhanden ist. Hier ein "Wollen" herbei zu reden, welches offensichtlich nicht gewollt ist, ist einfach falsch.
Ja, der Staat will E-Mobilität und ja, er subventioniert sie auch, aber er tut das nicht unendlich. Du und andere verstehen den Staat aus egoistischen Motiven bewusst falsch und fordern etwas, was der Staat offensichtlich nicht will.

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
mickk hat geschrieben:Aber beschwert euch ruhig, dass euch die Subventionen zu niedrig sind :)
.
Ich beschwere mich nicht. Ich finde nur: wer etwas will, muss dafür bezahlen. Wenn der Staat die Mobilitätswende will, ...

Halte ich eigentlich für nichts weiter als logisch.

Und sonst bekommt er die halt nicht oder viel langsamer als gewünscht. Oh ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Jupp78
  • Beiträge: 908
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 184 Mal
read
ubit hat geschrieben:
Jupp78 hat geschrieben: Meingau ist doch nichts anderes als die Trennung von CPO und dem Verkäufer. Aber macht es das besser?
Maingau muss die unregulierten Preise der Säulen zahlen und verkauft da eben nicht den eigenen Strom soweit ich das überblicken kann. Und ohne Regulierung ufern die "Nebenkosten" halt aus. Beim Haushaltsstrom kann Dir jeder Stromanbieter Strom verkaufen und die Netzentgelte sind für alle gleich und teilweise gesetzlich gwregelt. Großer Unterschied.

Ciao, Udo
Nein, gar kein Unterschied.
Es gibt keine regulierten Preise, auch nicht beim Haushaltsstrom. Einer bietet an, der andere kauft oder eben nicht. Jeder wie er mag. Das ist bei Maingau und Co. nicht anders. Maingau muss nicht kaufen. Genau das ist aber deren Geschäftsmodell. An den richtigen Stellen zu kaufen und ihren Kunden den Strom zur Verfügung zu stellen. So wie beim Haushaltsstrom auch.
Und die Netzentgelte stecken hier wie dort dahinter, die sind reguliert, das macht nicht den Unterschied.

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Jupp78
  • Beiträge: 908
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 184 Mal
read
iOnier hat geschrieben: Ich beschwere mich nicht. Ich finde nur: wer etwas will, muss dafür bezahlen. Wenn der Staat die Mobilitätswende will, ...
Tut er doch! In der Höhe die der Staat für richtig hält.

Du willst nur einfach mehr, was dein gutes Recht ist, diese Meinung zu vertreten. Aber dem Staat hier inkonsequentes Handeln zu unterstellen, das passt nicht.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag