Ladekarte der Maingau Energie

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Christian751
  • Beiträge: 161
  • Registriert: Di 30. Jan 2018, 20:00
  • Wohnort: Krems an der Donau / Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 20 Mal
read
Warum man in Österreich 0,40 Cent pro kWh zahlen soll ist mir auch ein Rätsel. (Hausstromtarif 0,17 Cent)
Eventuell verlangen die Roamingpartner einen gewissen monatlichen Beitrag und der wird nun auf die kWh aufgeteilt. Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich zu 80 - 90 Prozent Zuhause laden kann, da meine Strecke nur sporadisch über 50 km am Stück hinausgeht. Für den Rest suche ich mir meistens Gratis-Lader (Gemeinden, Einkaufszentren etc.) aus.

Für mich wären max. 0,25 Cent AC und 0,30 Cent DC ok. Da liege ich dann bei 4,80 Euro für einmal Volladen (DC).
Darüber kommt man schon in den Bereich eines guten Diesels (Golf 4 Autobahn mit 5 Liter gefahren rund 6 Euro)

Für jene, die auf öffentliche Ladesäulen angewiesen sind, dürfte sich die Maingau Karte wohl erledigt haben...

Ich finds auch sehr sehr schade, weils genial ist, wenn man 1 Karte in ganz Österreich (ausgenommen Smartics Lader) verwenden kann.
VW e-UP! Facelift seit 3/2018 / PV-Anlage mit 5,18 kWp seit 8/2019
Anzeige

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
  • Tigger
  • Beiträge: 1502
  • Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
  • Wohnort: Leibertingen, LK SIG
  • Hat sich bedankt: 104 Mal
  • Danke erhalten: 53 Mal
read
phk hat geschrieben:Und man bemerke die unterschiedliche Behandlung je nach Herkunftsland.
Bevor sich diese düstere Legende hier durchsetzt. Du wirst nicht nach Herkunfts-, sondern nach Ladeland bepreist. Wenn ich als Deutscher in Österreich lade muss ich auch den Aufpreis zahlen. Naja, ich nicht - bin ja Maingau-Stromkunde. :D
IONIQ electric Premium Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01.2017 (Sangl #94).
Bild

Re: Ladekarte der Maingau Energie

Nichtraucher
  • Beiträge: 2653
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 513 Mal
  • Danke erhalten: 519 Mal
read
Schüddi hat geschrieben:
Nichtraucher hat geschrieben:Irgendwie stehe ich auf der Leitung.

Ich finde die Preise für D völlig in Ordnung.
Auch die Aufschläge ab 1 bzw. 2 Stunden gehen für mich in Ordnung.
Als Laternenparker die ganze Nacht eine Station blockieren mag ja für den parkenden sehr praktisch sein, sehr kooperativ ist es aber nicht.
Wie soll denn ein Laternenparker denn dann sein Auto voll bekommen. Würdest du deinen Wecker auf 2:39 Uhr stellen um umzuparken? Wie wahrscheinlich ist es, das um 3 Uhr jemand aufsteht um dann nach dir dort hin zu parken?
Wie wäre es denn mit einer Kombination aus Schnellladen und Destinationcharging?
Wie wäre es, genau für diesen Fall einen anderen Anbieter zu wählen?
Unser regionaler Energieversorger (GGEW) bietet Tarife an, die für mich persönlich völlig uninteressant sind, aber für einen Laternenparker, der auch seinen Haushaltsstrom von ihm bezieht, sehr attraktiv sind. Außerdem baut unser Energieversorger sein Angebot auch tatsächlich nachfrageorientiert aus. Muss man halt nachfragen.
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
asblass hat geschrieben: ...
Bei Schnellladern bin ich zu 100% dafür. Bei den wenigen die es gibt, gibt es nix frustrierenders, als wenn dort jemand die Säule ewig lang blockiert.
Bei den AC Ladern sehe ich das allerdings anders. Klar, in diesem Thread wird immer wieder argumentiert, man möge doch zuhause laden. Auch wenn ich glaube, dass aufgrund der derzeitigen Preise für EVs & PHEVs, das Thema Elektromobilität eher von gutsituierten angegangen wird, wo die Chance auf ein Eigenheim oder Eigentum mit eigener Lademöglichkeit groß ist, gibt es sicherlich genug Leute, die in der Stadt wohnen ohne Chance auf eine eigene Lademöglichkeit.
...
Genau so sehe ich das auch. Mein sachliches Feedback für einen fairen Tarif wäre:
  • Abrechnung nach kWh
  • Europaweit einheitliche kWh-Preise
  • Möglichst viele Roaming-Partner, d.h. 100% Netzabdeckung, europaweit.
  • Keine weiteren Gebühren über die kWh hinaus, das "Ahnden" von Ladesäulenblockierern sollte der Verkehrsregelung überlassen bleiben, das ist nicht Aufgabe des Ladestromanbieters. Da kommt schnell der Geruch einer "Mitnahme-Mentalität" auf...
  • Die Preise pro kWh können gerne etwas höher sein, als momentan vorgesehen, aber dafür einheitlich.
  • Keine versteckten Kosten, wie Monatsgebühren, Karten-Ausstellungsgebühren, Mindestabnahme, Aufnahmegebühren oder ähnlich intransparente Konstrukte. Preise pro kWh und fertig!
Zuletzt geändert von phonehoppy am Do 20. Dez 2018, 09:05, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 94Ah 10/2016 - 11/2019.
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/2019.
Renault ZOE Q210 seit 11/2020.
Energiewende jetzt!

Re: Ladekarte der Maingau Energie

asblass
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Fr 9. Nov 2018, 22:00
read
phk hat geschrieben:
benwei hat geschrieben:Und man bemerke die unterschiedliche Behandlung je nach Herkunftsland.
Das ist Diskriminierung.
Wir leben in der EU.
Wieso nach Herkunftsland? Es geht nach Land in dem geladen wird. Ist wie im Mobilfunk, Vorleistungen im Ausland einkaufen ist teurer. Und Maingau wird sich sicherlich angeschaut haben, was die für Laden im Ausland in Rechnung gestellt bekommen haben.

Just my 2 Cents
Andreas

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Die Aufregung ist halt groß, weil der Sprung für einige heftig ist.

Für mich ist es nun so....ich werde länger am Dc laden...damit wird weniger kwh abgerechnet werden können. In der zeit hätten 3 ioniqs 60 kwh ziehen können während mein akku dann 17 kwh gezogen hätte.

Beim Ac mit schnarchladestrafe wird zu mehr kwh umsatz gesteuert. Der japanleaf braucht max. 6 stunden für die 20 kwh. Sechs mal eine Zoe hätte in der Theorie 120 kwh umgesetzt.

Ehrlich gesagt hatte ich das Engagement der Maingau in Ö und CH nie so ganz verstanden...Globalplayer ?....eher ein Provinzler mit tollen Ambitionen
ExKonsul leaf blau 60.000 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit...EV6 AWD LR 800V booked

Re: Ladekarte der Maingau Energie

yxrondo
  • Beiträge: 795
  • Registriert: Do 4. Mai 2017, 17:15
  • Wohnort: Schönwalde-Glien
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
phk hat geschrieben:
benwei hat geschrieben:Ich kann den lauten Aufschrei einiger auch nicht nachvollziehen. Ich finde das Preismodell fair, 25 ct / kWh für „alle“ ist doch deutlich besser als TNM oder Plugsurfing oder irgendwelche dusseligen Pauschalpreise. Geht man von 22 kW-Säulen aus, bekommt man doch auch die meisten PHEVs ohne „Parkstrafe“ voll. In gewisser Hinsicht gekniffen sind nur die BEV-Fahrer, die nicht DC laden wollen oder können.
Für Deutsche ist das Angebot sehr fair.
Es entspricht vermutlich in etwa den Kosten, die man daheim hat.
Bspw. f. uns Ösis aber sicher nicht.
Ich zahle daheim etwa 15Cent.
Bei Maingau müsste ich jetzt 40Cent zahlen.
Ist fast das dreifache.

Und man bemerke die unterschiedliche Behandlung je nach Herkunftsland.
Das ist Diskriminierung.
Wir leben in der EU.
Nicht das Herkunftsland ist entscheidend, sondern wo ich lade! Wenn Du als Ö in D lädst, bezahlst Du nicht mehr. Wenn ich als D in Ö lade, bezahle ich auch den Aufschlag.
Ioniq Premium schwarz, seit dem 30.05.18 abgasfrei unterwegs, und ab 30.11.20 zusätzlich mit e-niro Vision 64kw

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
asblass hat geschrieben: Wieso nach Herkunftsland? Es geht nach Land in dem geladen wird. Ist wie im Mobilfunk, Vorleistungen im Ausland einkaufen ist teurer. Und Maingau wird sich sicherlich angeschaut haben, was die für Laden im Ausland in Rechnung gestellt bekommen haben.

Just my 2 Cents
Andreas
Beim Mobilfunk haben wir das Roaming glücklicherweise gerade abgeschafft. Denn das ist nichts anderes, als Abzocke für den Kunden und eine Gelddruck-Maschine für den Anbieter. Es wird für eine nicht vorhandene Leistung eine Einnahme generiert...

Gerade innerhalb von Europa sollte eine solche Fragmentierung der Vergangenheit angehören, wird wohl doch Zeit, dass die Ladetarife durch die Regulierungsbehörden überwacht und gesteuert werden...
Kia Soul EV mit Komfort-Paket (12/2016)

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Hallo.
Ich finde es schon sehr interessant wie sich die Österreicher aufregen. Wenn die Maingau oder andere ausländische Karten zu teuer werden nehmt doch eine österreichische. Und sagt uns bitte Bescheid wer das Laden für 17Cent/kWh an smatrics Säulen ermöglicht. Ich wäre dabei.

Auf der einen Seite haben die Österreicher ja recht, 25Cent/KWh für alle wäre nur gerecht, aber dann bitte auch andersrum: 17Cent /KWh für den Hausstrom in Deutschland. Und da wird es zu einem Problem...

Jeder denkt nur an den eigenen Geldbeutel und rechnet so lange rum bis er was zu mäkeln hat.
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018

Re: Ladekarte der Maingau Energie

USER_AVATAR
read
Liebe Maingau und auch einige Forenuser.
Die NOW-GmbH wurde gegründet, um die Wasserstofftechnologie vorranzubringen. Seit einiger Zeit dürfen Sie sich auch mit der E-Mobilität mit Akkus, als Speicher, auseinandersetzen. Stichwort: Förderung von Ladesäulen.

Die NOW-GmbH hat da eine Seite:
Ladeinfrastruktur und E-Fahrzeuge
( https://www.now-gmbh.de/de/bundesfoerde ... -fahrzeuge )
Dort steht

Regelmäßiges Laden: Überwiegend werden Elektrofahrzeuge an Standorten geladen, an denen sie lange und regelmäßige Standzeiten haben. Davon betroffen sind Parkplätze am Wohnort oder beim Arbeitgeber. Hier wird überwiegend mit Wechselstrom (AC) geladen. Schwieriger stellt sich die Situation für sogenannte „Laternenparker“ da, die über keinen eigenen privaten Stellplatz verfügen und regelmäßig an öffentlichen Ladesäulen laden müssen.

Schnellladen: Für die Bewältigung von Distanzen jenseits der aktuellen Reichweite von Elektrofahrzeugen (150--200 km) braucht es eine schnelle Nachlademöglichkeit. Dieses Ladebedürfnis des Kunden wird über das schnelle Gleichstromladen (DC) abgedeckt. Aktuelle Generationen von Schnellladern erreichen 50 kW Ladeleistung, perspektivisch wird die Ladeleistung auf bis zu 150 kW steigen. Der Aufbau eines bundesweiten DC-Schnellladenetzes wird zukünftig das Rückgrat der Ladeinfrastruktur bilden. Zum einen dient Schnellladung als Grundnetz für alle Fahrten jenseits der täglichen Routinefahrten (Wohnort-Arbeit). Das Mobilitätsbedürfnis zeichnet sich neben den Alltagsfahrten vor allem durch den „optionalen Mobilitätsnutzen“ aus. Damit ist die Möglichkeit gemeint, z.B. am Wochenende spontan mit der Familie einen Ausflug zu machen. Zum anderen dient Schnellladung als Notfallnetz, falls unerwarteter Ladebedarf auftritt. Der Aspekt Notfallladenetz ist vor allem auch vor dem Hintergrund sinkender Reichweiten bei niedrigen Temperaturen von Bedeutung. Schnellladestandorte sollten an zentralen Standorten mit guter Erreichbarkeit und hoher Sichtbarkeit liegen.

Zwischendurchladen: In den Fahrprofilen der Nutzer gibt es verschiedene Stationen mit einer Verweildauer von 30-120 Minuten, z.B. beim Besuch eines Shopping Centers, kultureller Einrichtungen oder bei Freizeitaktivitäten. Die Zwischendurchladung ergänzt das flächendeckende Schnellladenetz und umfasst sowohl das Wechselstromladen (AC) als auch das Gleichstromladen (DC). Standorte können sowohl im öffentlichen als auch im privaten Raum liegen.
Liebe MaingauEnergie,
Ihr habt nun Tarife für das Schnelladen und das Zwischenladen bekanntgegeben. Es fehlt noch der Tarif für das Regelmäßige laden für Laternenparker.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag