Trend städtische HPC Ladestationen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

Jupp78
read
Also es dürfen auch 7€/h am 11kW Lader sein?

Ja, ich wähle die Zahl so, weil man bei dir den Eindruck gewinnt, dass du das nur willst, wenn es billiger als bei einem kWh-Tarif wird. Also sind 7€ auch gut?

P.S.: Übrigens, auch die Industrie sind wir.
Anzeige

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
read
Optimus hat geschrieben:
Guter Junge hat geschrieben: nach aktuellen Stand werden diese hier die AC's.
Sind diese Einzel-LP wirklich so günstig? Ich denke mit 2 LP rechnet sich AC eher. Gibt es auch als größere Säule mit 2 LP. Soll jetzt keine Werbung sein. Hab die nur am Outlet gesehen/benutzt (waren von den Pfalzwerken).
Die gibt es auch als Doppelstehle und sind dann preislich zumindest nicht unattraktiv. Ich habe dieses Modell im Förderantrag angegeben, kann aber sicherlich ggf. noch wechseln, wenn ich etwas besseres finde. Ich hatte eigentlich vor, zur Power2Drive zu fahren, hatte das aber leider aus zeitlichen Gründen nicht geschafft. Ich werde sehen, was am Ende am besten paßt ;)
Tesla Model 3 - EZ 12-22
VW ID.3 - EZ 08-21
Fiat 500e C - EZ 07-22

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
env20040 hat geschrieben: Ja, so kann man es sehen, oder ähnlich der Gemeinde Wien, wo laden am 11 kW Port das gleiche kostet, wie Kurzparken/ Std.... noch, um derart die E-Mobilität zu pushen.
Allerdings, zugegeben, ohne dem "Geeichten Zähle" Blödsinn.
Und warum ist das nur in Wien so? Reicht die Kohle nicht um ganz Österreich zu subventionieren?

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 4511
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 797 Mal
  • Danke erhalten: 972 Mal
read
Das musst du de Kohle fragen, welche in Österreich seit Jahren als Enegiequelle nicht mehr existiert.
Vielleicht gibt es nicht im ganz Österreich einen Bedarf?
Vielleicht ist das der Weg die E Mobilität dort zu fördern?
Salzburg gab für jeden Klein LKW 10.500 € an Förderung zusätzlich aus, was auch ein Weg ist.

100 Jahre Sozialismus treibt halt auch vielleicht etwas Stilblüten?
Warum soll die Gemeinde Wien als Kommune ganz Österreich fördern?
Etwas unverständlich diese Überlegung.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
Warum Leipzig keine E-Auto-Stationen vor der Haustür will
In einer Stellungnahme aus dem von OB Burkhard Jung (64, SPD) persönlich geleiteten Wirtschaftsbereich heißt es: „Der öffentliche Raum ist ein knappes Gut, welches nicht über Gebühr mit Einrichtungen beansprucht werden sollte.“ Und zu diesen gehören bereits die „Stadtmöblierung (z. B. Bänke, Werbetafeln, Haltestellen; d. Red.), Fahrradabstellmöglichkeiten und Stromkästen.“
So erklärt das Rathaus: „Die Stadt Leipzig rechnet damit, dass sich Schnellladestationen an Tankstellen, hochfrequentierten Straßen und an Autobahnen durchsetzen.“ In Kombination mit besseren Fahrzeugen könne das den Bedarf am Stadtrand beeinflussen.
https://m.bild.de/regional/leipzig/leip ... 5300702295

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

Ioniq1234
  • Beiträge: 1436
  • Registriert: Di 31. Aug 2021, 09:55
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 400 Mal
read
@tommywp: Ist ja schon länger bekannt, dass die Stadt die Elektromobilität nicht so wirklich will.

Die wollten vor einigen Jahren doch tatsächlich versenkbare Ladesäulen, damit sie nicht das Stadtbild stören :( Das ist leider kein Witz. Mir ist es ein Rätsel, wie die Stadtwerke es trotz der Blockierer im Rathaus geschafft haben, mehr als 200 Ladesäulen im öffentlichen Raum zu setzen.

Der öffentliche Raum ist so ein knappes Gut, dass man es sich leisten kann auf dem Innenstadtring 3m breite Radwege anzulegen obwohl 20m daneben eine Fahrradstraße existiert.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

excited_machine
  • Beiträge: 560
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 16:42
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 136 Mal
read
Mein Wohnbeispiel, Berlin Steglitz, Halskestraße.
Umfeld, mehrstöckige Mietwohnungen weit und breit. Keine Hinterhöfe (ggf. für Ladeorte).
Eine AC Ladesäule in 800m und eine AC in 900m Entfernung - wie soll ich denn da auf eine zufriedenstellende Lademöglichkeit zugreifen - schnell hinfahren, in der Hoffnung das'se nicht zwischenzeitlich belegt ist. Geht's, dann mit dem Bus / Fahrrad zurück ?
Könnte ich nicht flexibel berufsmäßig laden oder die 800 m entfernte 150kW-DC-Säule nutzen können, wäre mir das ledige AC-Verfahren (anstöpseln und nach vielen Stunden hinfahren und abstöpseln) in jeder Hinsicht unakzeptbel.
Allerdings ist für die Anwohner der Lüfterlärm von mancher DC-Säule nicht gerade angenehm, wenn die auf dem Balkon den Sommer genießen wollen.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 4511
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 797 Mal
  • Danke erhalten: 972 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben: Also es dürfen auch 7€/h am 11kW Lader sein?

Ja, ich wähle die Zahl so, weil man bei dir den Eindruck gewinnt, dass du das nur willst, wenn es billiger als bei einem kWh-Tarif wird. Also sind 7€ auch gut?

P.S.: Übrigens, auch die Industrie sind wir.
Ja, warum nicht?
Nur, ist die Erfassung eines kWh Tarifes teurer, da der Aufwand des Ladepunktes unnötig in die Höhe getrieben wird, wenn es um kWh anstatt Minuten geht..

Ich bin (nicht mehr) Industrie, diese kauft nur noch bei mir.
Oder leider, ich, Zwangsläufig bei dieser.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

SnowyZoe
  • Beiträge: 671
  • Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
  • Hat sich bedankt: 136 Mal
  • Danke erhalten: 234 Mal
read
excited_machine hat geschrieben: Allerdings ist für die Anwohner der Lüfterlärm von mancher DC-Säule nicht gerade angenehm, wenn die auf dem Balkon den Sommer genießen wollen.
Deswegen sollen sie nicht als Einzelsäulen an den Straßenrand. Bei dir wäre der Edeka Parkplatz Siemensstr. eine gute Option. Das ist ein kleines Gewerbegebiet mit Edeka, Waschanlage, Autohändlern etc. Da kann man dann laden während man einkauft.
env20040 hat geschrieben: Nur, ist die Erfassung eines kWh Tarifes teurer, da der Aufwand des Ladepunktes unnötig in die Höhe getrieben wird, wenn es um kWh anstatt Minuten geht..
Ach, jetzt wird in Minuten abgerechnet? Ich dachte du wolltest in Stunden abrechnen? Eine Minuten-Abrechnung bei einem Parkplatz auf der Straße geht ja noch, bei einem Parkhaus bzw. einem abgesperrten Parkplatz ist das aber ungewöhnlich, üblicherweise gibt es da einen Preis pro angefangene Stunde, oder halbe Stunde.

Re: Trend städtische HPC Ladestationen

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
excited_machine hat geschrieben: Allerdings ist für die Anwohner der Lüfterlärm von mancher DC-Säule nicht gerade angenehm, wenn die auf dem Balkon den Sommer genießen wollen.
Die Lüfter von einer DC ladesäulen (alpitronic) sind leiser als eine Zoe beim laden. Da gibt es klare Lärmvorschriften die eingehalten werden müssen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag