So wird das nichts mit der E-Mobilität

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1468
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 70 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Das Ladekabel wird bei der Rückgabe dann noch in verschweißten Tüte als "neuwertig" deklariert.
Klar.
Denn wie manch einer hier immer mal wieder ausführt, laden diese Dienst-PHEVs doch sowieso immer am Triple mit fixem Kabel. Wozu also das eigene Kabel auspacken?
Harhar ... :lol:
Anzeige

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

Bogey1957
  • Beiträge: 19
  • Registriert: Mo 2. Dez 2019, 20:44
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Dr. No hat geschrieben: Ich sehe mit diesem Nutzungsprofil nur, dass die Entscheidung gegen ein BEV keine sachgerechte Grundlage hat. Wer daheim laden kann, findet bei heutigem Preisniveau auch ein BEV, dass - über ein paar Jahre gerechnet - wirtschaftlich dem PHEV den Rang abläuft.
Tesla ist mir zu teuer und andere Fahrzeuge bieten nicht die Reichweite. Ich möchte nicht stundenlang unterwegs Laden müssen und auch im Winter diese Strecken bewältigen können. Da bleibt z.Zt. leider nur ein PHEV als Alternative.

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

Bogey1957
  • Beiträge: 19
  • Registriert: Mo 2. Dez 2019, 20:44
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Zum einen kennst Du nicht das Lohnniveau von China - zum Anderen willst Du ganz bestimmt kein in China entwickeltes Fahrzeug (egal ob Verbrenner oder elekrtisch), dass lediglich die chinesischen Sicherheitsstandards erfüllt. Mal ganz abgesehen von chinesischen Arbeitsschutz- und Umweltstandards.
Günstige Fahrzeug für den chinesischen Markt werden ua. Von General Motors und Renault produziert! Komisch nur, dass man dies Fahrzeeuge bislang in Europa nicht kaufen kann , oder?

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

Jomim
  • Beiträge: 97
  • Registriert: Sa 27. Apr 2019, 21:56
  • Hat sich bedankt: 166 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Bogey1957 hat geschrieben:
SüdSchwabe hat geschrieben: Zum einen kennst Du nicht das Lohnniveau von China - zum Anderen willst Du ganz bestimmt kein in China entwickeltes Fahrzeug (egal ob Verbrenner oder elekrtisch), dass lediglich die chinesischen Sicherheitsstandards erfüllt. Mal ganz abgesehen von chinesischen Arbeitsschutz- und Umweltstandards.
Günstige Fahrzeug für den chinesischen Markt werden ua. Von General Motors und Renault produziert! Komisch nur, dass man dies Fahrzeeuge bislang in Europa nicht kaufen kann , oder?
Autos für den Chinesisches Markt erfüllen eben auch nur die chinesischen Umwelt- und Sicherheitsstandards.
Das diese Standards nicht mit denen in Europa vergleichbar sind weiß auch jeder.
Und das alles schlägt sich auf den Herstellungs- und den Verkaufspreis nieder.

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

Ungard
  • Beiträge: 1428
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 312 Mal
read
In Berlin braucht man eh kein Auto. Raus mit den Dingern aus den Großstädten. Hier in der Kleinstadt haben wir 10 22kW Doppeladler und 4? CCS und man findet immer was. Wird auch nicht zugeparkt
i3 120Ah als FamilienErstwagen für 4 (einziges Auto)

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

Berlini3
  • Beiträge: 47
  • Registriert: Sa 28. Dez 2019, 21:23
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Bogey1957 hat geschrieben:
Die kostenfreien Schnelladeplätze (LIDL, KAUFLAND, IKEA) sind nahezu dauernd besetzt. Oft leider von Nichtkunden oder von Leuten, die die Schnellader blockieren, weil sie noch die restlichen Prozente umsonst Laden möchten. Erst letzt Woche könnte ich einen I3-Fahrer beobachten, der sein Auto, das zu 86% geladen war an den CCS-Anschluss angeschlossen hat. Der 2. Ladeplatz war leer. Hier gilt die Empfehlung des ADAC erst dann zu Laden, wenn es nötig ist. Das sollten wir aĺle beherzigen. Die paar Cent sollten wir alle übrig haben.

Resüme: ich würde heute niemanden raten, ein E-Fahrzeug anzuschaffen, der keine Möglichkeit hat, zu Hause oder auf der Arbeit zu laden. Sich darauf zu verlassen, dass die öffentliche Ladesäule vor der Haustür frei ist ist so wie Lotto spielen. Selbst ein PHEV, der für mich die richtige Wahl war, sollte gut überlegt sein.
Hallo
Ich gehe bei Kaufland einkaufen und ich lade meinen i3 , wenn es möglich ist , immer am ccs.
Egal wie voll der Akku ist.
Die 30 Minuten (durchschnittliche Einkaufszeit) sind in meinen Augen völlig okay.
Eine Möglichkeit zuhause zu laden habe ich leider noch nicht .(schnarchhausverwaltung).
Ich bin mir sicher, daß mein i3 in den 30 Minuten mehr lädt als ein PHEV.
Man kann nur das nutzen , was frei/vorhanden ist.

Aber auch ich kann bestätigen, daß die kostenlosen Ladepunkte stärker genutzt werden.
Dieser Zustand wird noch schlimmer werden.
Ob nach einem weiteren Jahr i3 das nächste Auto wieder mit Benzin fährt, hängt von meinem Vermieter ab (Strom für den Tiefgaragenstellplatz).
Die Zeit wird es zeigen.🤓
BMW i3 ,120ah mit Sportpaket

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

USER_AVATAR
read
Ich fahre jetzt mehr als 5 Jahre rein elektrisch, meist Langstrecke mit relativ guter Lader Abdeckung BAB auch in F u NL , jetzt mit dem 42 kWh Akku noch leichter aber ich wechsle jetzt zurück auf einen Mercedes B250 e Hybrid mit so 80 km elektrisch , denn jetzt muss ich mehr Nach GR , Sizilien u Portugal , Spanien . Da lade ich wenn ich Zeit habe u muss nicht 45 min laden zwischen 180 u 280 km nur an BAB sonder kann auch gemütlich über Land fahren.
i 3 BEV 3/15 66600 km Solarorange,11,9 kWh ;3/2019 i3s BEV 120 Ah Imperialblau >25000 km,Juicebooster 2 ,MATE Bike,

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

Tomaso1978
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Do 20. Feb 2020, 12:35
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Doch es geht schon lange Tesla 😊 ich möchte nichts anderes mehr haben

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

USER_AVATAR
read
Tomaso1978 hat geschrieben: Doch es geht schon lange Tesla 😊 ich möchte nichts anderes mehr haben
Da gebe ich Dir recht, aber leider reicht nicht bei jedem das Budget dafür. ;)

Re: So wird das nichts mit der E-Mobilität

USER_AVATAR
read
Und Ladezeit braucht es genauso auch mit Tesla,von der Unkalkulierbarkeit der aufgerufenen Romingpreise sowieso nicht zu reden.
i 3 BEV 3/15 66600 km Solarorange,11,9 kWh ;3/2019 i3s BEV 120 Ah Imperialblau >25000 km,Juicebooster 2 ,MATE Bike,
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag