Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Naheris
read
Wolfgang VX-1 hat geschrieben:Mit CCS kann das erst etwas werden, wenn es (von VW und BMW mit der E-Mobilität ernst gemeint wird und) in Serie und nicht nur als aufpreispflichtige Option angeboten wird. Nissan und Mitsubishi können das jedenfalls von Anfang an.
Je nach EU-Land ist CCS beim e-Golf Serie. Das Argument zieht also nicht, vor allem, wenn man sich wie hier bereits erwähnt den Leaf ZE1 ansieht.
Drilling hat geschrieben:CCS ist ein Standard der westlichen Verbrennerindustrie, und damit möchte Tesla offensichtlich nichts zu tun haben.
Und weil es so westlich ist, sind sicher Hyundai/Kia und ganz Südkorea nun CCS-Land geworden. Und Honda mit ihrem Clarity BEV mit CCS1 in der USA ist auch total westlich. ;)

Das Tesla sich auf Chademo spezialisiert ist für einen Adapter logisch. Den müssen sie nur einmal entwickeln und er funktioniert überall. Wohingegen man einen CCS-Adapter für CCS1 und CCS2 anpassen müsste.
Drilling hat geschrieben:Wenn die Gegenwart keine Argumente liefert dann kommen sie mit spekulativen Argumenten die sich auf die Zukunft beziehen... :roll:
Wie Deine oben gepostete Quote zeigt, bist eher Du derjenige, welcher noch nicht in der Gegenwart angekommen ist.

Die Fakten sind heute, also in der Gegenwart:
- Die Verkäufe von CCS-Fahrzeugen wachsen weltweit derzeit weit stärker als von Chademo. Dieses Jahr könnte bereits der Wechsel kommen.
- CCS hat in Europa Chademo bei der Stromabnahme scheinbar überholt. Bei Fastned sind es 66% für CCS, bei ENBW waren es vor fünf Monaten noch etwa Gleichstand.
- Bis auf Nissan, Mitsubishi und Toyota bekennen sich alle anderen Hersteller in Europa zu CCS. ALLE.
- CCS hat heute schon verfügbare öffentliche Ladesäulen, welche 300 kW+ leisten können. Bei Chademo ist das noch nicht einmal standardisiert.
- Bei CCS gibt es bereits Fahrzeuge mit 70 kW (Ioniq) und 100 kW (I-Pace) für CCS. Dieses Jahr werden zwei weitere heraus kommen (vermutlich 70 kW beim Kona, 150 kW beim Audi). Bei Chademo gibt es nur ein Auto mit >50 kW Ladeleistung, und das ist ein Kia. Kia setzt in Zukunft in der EU auf CCS.
- Mindestens ein Ladenetzwerk baut kein Chademo mehr auf. Alleine dieses eine Ladenetz wird 150+ Standorte in der EU aufstellen, mit min. 6 Säulen. An diesen 150 Standorten wird es kein Chademo geben. Ever.

Das sind die Fakten der Gegenwart.

Das heißt aber nicht, dass Chademo aus meiner Sicht abgeschafft gehört. Ich habe auch kein Verlangen danach, dass kein Chademo mehr an Triples montiert werden sollte. Was ENBW macht halte ich für okay. Aber die Fakten sind halt so wie sie sind. Und das sieht nicht so aus, als würde Chademo in Zukunft noch sonderlich relevant oder die bessere Wahl sein - außer man will mit dem Auto eine Weltreise machen. Denn dafür ist Chademo defintiv die bessere Wahl, da der Stecker überall identisch ist und funktioniert.

Edit: korrigierter Fehler in "in Europa zu Chademo" (sollte sein: CCS).
Zuletzt geändert von Naheris am Di 29. Mai 2018, 11:13, insgesamt 1-mal geändert.
Heute: Taycan / Gestern: ID.4, e-Tron 55, Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, e-Golf 300, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60 PHEV, V60, XC60, LS, IS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf II.
Fan von: Volvo, Lexus.
Anzeige

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

drilling
read
Mandrake hat geschrieben:Nur so am Rande. Die 100 neuen HPC-Säulen, die die EnBW gemeinsam mit OMV aufstellt, werden alle mit CCS und Chademo ausgestattet sein. Das sieht mir nicht danach aus, als ob Chademo in absehbarer Zeit aussterben wird. Ich habe mich mit den Kollegen der eMobility bei der EnBW über das Thema unterhalten und gefragt, warum beide Anschlüsse weiter verbaut werden. Die eindeutige Antwort war, dass die zusätzlichen Kosten dafür im Rauschen untergehen und die EnBW sich in der Verantwortung sieht allen Elektroautofahrern eine flächendeckende Lademöglichkeit zu bieten. Unabhängig davon, welchen Standard das Auto bedient. Und das wird auch in Zukunft weiter so gehandhabt werden, solange Autos mit Chademo-Anschlüssen auf deutschen Straßen fahren.
Danke, genau das bestätigt meine Sicht, das die neutralen Ladesäulenbetreiber überhaupt keine Absicht haben Chademo aufzugeben.

Die ganzen CCS-Fanatiker hier vergeuden somit nur ihre Zeit mit ihrem Geschwätz.

In diesem Forum wurde Chademo schon vor 2 Jahren tot-gesprochen und allen Unkenrufen zum trotz wächst die Anzahl der Chademo Ladepunkte weiterhin genauso schnell wie die der CCS Ladepunkte.

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Ecano
  • Beiträge: 1219
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
  • Wohnort: Reiskirchen
  • Hat sich bedankt: 209 Mal
  • Danke erhalten: 255 Mal
read
Für mich ist das ganz einfach: Ich würde mir einen Erstwagen nur noch mit CCS kaufen.

Das würde auch Tesla betreffen, denn wie der Ausbau der SuC weitergeht, ist ebenso ungewiss.

Da die Auswahl an Modellen mit CCS ständig wächst, habe ich demnächst hier genügend Auswahl.

Es steht jedem frei, sich anders zu entscheiden. Aber CCS ist nun mal als Standard gesetzt.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018
e-up! "UNITED", bestellt am 27.8.2020, erhalten am 19.5.2021

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
drilling hat geschrieben: In diesem Forum wurde Chademo schon vor 2 Jahren tot-gesprochen und allen Unkenrufen zum trotz wächst die Anzahl der Chademo Ladepunkte weiterhin genauso schnell wie die der CCS Ladepunkte.
Falsch, das war schon 2015. ;)
Den gleichen Gedanken hatte ich auch gerade...
Kia Soul EV seit April 2015 im Einsatz (~ 95.000 km)
Nissan Leaf 2. Zero Edition seit Juni 2018 im Einsatz (~ 42.000km)
Kia e-niro 64 MJ 2020 Spirit 3P. seit Juli 2020 im Einsatz (~ 8000 km)
PV-Anlage 8,9 kWp, Speicher 6,5 kWh

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

drilling
read
300bar hat geschrieben:Falsch, das war schon 2015. ;)
Ich bin erst seit 2 Jahren hier, was davor war hab ich nicht mitbekommen. ;)

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

Mandrake
  • Beiträge: 88
  • Registriert: Mo 5. Mär 2018, 15:25
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Ecano hat geschrieben:Für mich ist das ganz einfach: Ich würde mir einen Erstwagen nur noch mit CCS kaufen.

Das würde auch Tesla betreffen, denn wie der Ausbau der SuC weitergeht, ist ebenso ungewiss.

Da die Auswahl an Modellen mit CCS ständig wächst, habe ich demnächst hier genügend Auswahl.

Es steht jedem frei, sich anders zu entscheiden. Aber CCS ist nun mal als Standard gesetzt.
Für mich ist das noch einfacher. Ich würde mir nur einen Erstwagen kaufen, der mir gefällt.

Und nein, die einzigen, bei denen CCS als Standard gesetzt ist, sind die deutschen Autohersteller. Die haben sich auf diesen Standard geeinigt. Wie ich oben schon geschrieben habe. Fragt man zum Beispiel die EnBW, sind für diesen Ladesäulenbetreiber CCS und Chademo vollkommen gleichberechtigte Standards.
Leaf 2 2.Zero Edition in Spring Cloud seit 27. Juli 2018.

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

150kW
  • Beiträge: 5862
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 264 Mal
  • Danke erhalten: 752 Mal
read
Mandrake hat geschrieben:Und nein, die einzigen, bei denen CCS als Standard gesetzt ist, sind die deutschen Autohersteller.
Das stimmt weder wenn du Autos gemeint hast, noch Hersteller-Ladenetze.

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

electic going
  • Beiträge: 2428
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 105 Mal
  • Danke erhalten: 436 Mal
read
Verlasst mal euren Suppentopf, von der Lobby der deutschen Autobauer zugeschüttet und guckt z.B. mal UK. Dort wäre dieser Thread wohl der Lacher. Dort werden Fahrzeuge mit CCS eher bedauert, weil die weniger Ladestationen haben als Chademo. Auch die Franzosen würden irritiert reagieren. Aber so ist das wohl in einem Land, wo Internet europaweit eher am langsamsten ist, Mobiltelefon am teuersten und Elektromobilität durch selbstsame Regeln behindert. Und wo es wohl der Autolobby sehr wichtig ist, in einem Internetforum massiv ihre Gedanken zu vertreten - denn anders lassen sich etliche Beiträge in dem gesamten Forum hier oft nicht verstehen: Social-Media.

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
Mandrake hat geschrieben: Und nein, die einzigen, bei denen CCS als Standard gesetzt ist, sind die deutschen Autohersteller. Die haben sich auf diesen Standard geeinigt. Wie ich oben schon geschrieben habe. Fragt man zum Beispiel die EnBW, sind für diesen Ladesäulenbetreiber CCS und Chademo vollkommen gleichberechtigte Standards.
Bei den ENBW Säulen bei uns wurden immer 2 aufgestellt eine mit CCS,Chademo,AC43 und eine mit CCS und AC43 allso 100% überzeugt von Chademo scheint die ENBW nicht zu sein.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Interessanter Gedanke eines Nissan Managers

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben: Bei den ENBW Säulen bei uns wurden immer 2 aufgestellt eine mit CCS,Chademo,AC43 und eine mit CCS und AC43 allso 100% überzeugt von Chademo scheint die ENBW nicht zu sein.
Erst mal informieren hilft.
Es ist hinreichend bekannt, dass dies bedingt durch die Förderprogramme in DE so erzwungen wurde. :roll:
Kia Soul EV seit April 2015 im Einsatz (~ 95.000 km)
Nissan Leaf 2. Zero Edition seit Juni 2018 im Einsatz (~ 42.000km)
Kia e-niro 64 MJ 2020 Spirit 3P. seit Juli 2020 im Einsatz (~ 8000 km)
PV-Anlage 8,9 kWp, Speicher 6,5 kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag