Ladesäulenpranger ohne große Diskussion (Falschparker, sonstige Mißstände) aber mit Foto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

avalon20
  • Beiträge: 15
  • Registriert: So 15. Apr 2018, 13:15
read
Hallo Zusammen,

eure Beiträge hier sind oft sehr informativ, manchmal auch lustig. Doch meine Frage bezieht sich auf die Verständigung.
Was ist bei euch mit Schnarchlader gemeint?
Was bedeutet: als DestinationCharger missbrauchen. Was ein Tesla Destination Charger ist, weiß ich und dass er von Tesla an Restaurants und Hotels abgegeben wird auch, aber die missbräuchliche Benutzung leuchtet mir noch nicht ein.
Wenn ich mit einem Verbrenner Sprit brauche, fahre ich an eine Tankstelle und fülle den Tank. Wenn ich mit dem E-Auto Strom brauche fahre ich an eine geeignete freie Ladesäule und lade. Ein Blockieren oder Behindern versuche ich zu vermeiden. Ansonsten ist alles eine Sache der Kommunikation und des Respekts.

Gruß von Andreas
Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

drilling
read
Priusfahrer hat geschrieben:Ich finde neben jeden Schnelllader gehört auch noch eine separate AC Ladesäule.
Richtig, und die sollte kostenlos (oder zumindest deutlich günstiger als der Triple) sein und nur 11kW liefern, kostenlos damit PHEV Fahrer sie bevorzugen (die Beschilderung sollte deutlich darauf hinweisen das sie kostenlos ist) und nur 11kW damit die meisten Zoe Fahrer trotzdem den (kostenpflichtigen) 43kW Anschluß der Schnelladesäule bevorzugen.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
avalon20 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

eure Beiträge hier sind oft sehr informativ, manchmal auch lustig. Doch meine Frage bezieht sich auf die Verständigung.
Was ist bei euch mit Schnarchlader gemeint?
Was bedeutet: als DestinationCharger missbrauchen. Was ein Tesla Destination Charger ist, weiß ich und dass er von Tesla an Restaurants und Hotels abgegeben wird auch, aber die missbräuchliche Benutzung leuchtet mir noch nicht ein.
Wenn ich mit einem Verbrenner Sprit brauche, fahre ich an eine Tankstelle und fülle den Tank. Wenn ich mit dem E-Auto Strom brauche fahre ich an eine geeignete freie Ladesäule und lade. Ein Blockieren oder Behindern versuche ich zu vermeiden. Ansonsten ist alles eine Sache der Kommunikation und des Respekts.

Gruß von Andreas
Moin moin,

eigentlich ganz einfach: "Schnarchlader" sind solche Fahrzeuge, die nur einphasig (also bis 4,6kW) laden können. Dass diese Fahrzeuge auch an Ladestationen mit größerer verfügbarer Leistung laden können, schmeckt vielen, die sie als Schnarchlader bezeichnen (oftmals Besitzer von Fahrzeugen mit 11/22/43kW-Lader) natürlich überhaupt nicht. Die einen sagen, dass gerade PHEVs, die selten (oder gar nicht?) mehrphasig laden können, nicht an solche Ladestationen gehören und stattdessen den Hybridantrieb nutzen sollen, während andere entgegnen, dass jedes Fahrzeug mit Steckdose doch dort laden können muss, wo der Stecker passt, unabhängig von Ladeleistung und elektrischer Reichweite.
"Als Destination Charger missbrauchen" meint, eine Schnellladestation über den nötigen Nutzungszeitraum hinaus zu belegen. Wer sein Auto also täglich zum kostenlosen Schnelllader fährt um da 8 Stunden lang zu laden obwohl er nur 30km Reichweite benötigt, handelt schon missbräuchlich, weshalb sich viele Nutzer, die auf diese Stationen angewiesen sind, über kostenpflichtige Angebote (wie eine Schutzgebühr) freuen würden.

Wenn ich das falsch erfasst habe, bitte ich um Korrektur.

Beste Grüße

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
Schnarchlader, das ist so wie an der Tankstelle und die Leute die nur für 10 Euro tanken, dann noch einen Kaffee an der Kasse ordern und dann noch die Zigaretten brauche, die man hinten im Lager holen muss. Während der busy manager seine 130 Euro S-Klasse nicht betanken kann. Wer dachte beim Strom würde sich etwas ändern... :lol: :lol: 8-)
Gleiches Kino, gleiche Gäste.
Jedes Auto, das auf den Markt kommt, wird von meinem Team und mir persönlich abgenommen. Qualität ist bei Volkswagen Chefsache. In jedem unserer Autos steckt ein Stück von mir."
Winterkorn

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Elektrivirus
read
avalon20 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

eure Beiträge hier sind oft sehr informativ, manchmal auch lustig. Doch meine Frage bezieht sich auf die Verständigung.
Was ist bei euch mit Schnarchlader gemeint?
Was bedeutet: als DestinationCharger missbrauchen. ...
Gruß von Andreas
Hallo Andreas,

[edit] andere waren schneller...

Und hier ist dann die 2. Unterscheidung.

"Echte" Schnelladesäulen sollten dem Durchgangsverkehr auf der Langstrecke dienen, also möglichst kurze Ladestops ermöglichen.

"Destination Charger" sind Ladepunkte, die (weil billiger) auf Leistungen über 11 bzw. 22 kW, sowie auf CCS verzichten, weil sie sich am typischen Ziel einer Fahrz befinden (und da das Auto hier eh länger steht, kann es auch langsamer laden, juckt ja keinen).

Wenn ich nun einen Schnellader, der rechnerisch in der Lage wäre in 1 h 3 Fahrzeuge wieder auf 80% zu bringen, mit einem Fahrzeug nutzem das auf Grund seiner geringegen Ladefähigkeit eben 2 bis 4 Stunden braucht, um seine 80% zu erreichen, wurden in dieser Zeit eben 6 bis 12 schnelladefähge Fahrzeuge an dieser Säule blockiert. (indem man sie so genutzt hat, wie einen Destination Charger)

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • EVduck
  • Beiträge: 2249
  • Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
Im ursprünglichen Sinn des Schöpfers dieses Begriffes (war das nicht mlie?) ist ein Schnarchlader ein Fahrzeug das in der Zeit in der ich schnarche läd. Also ein Übernachtlader...
Zuletzt geändert von EVduck am Mi 29. Aug 2018, 17:00, insgesamt 1-mal geändert.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeuge: Zoe Intens perlweiß 125.000km; Zoe Limited Titanium 1.000km

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

Hellkeeper
  • Beiträge: 873
  • Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:25
  • Wohnort: AT
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
Ca. 20% Akku -> online geschaut, ob die Ladesäule frei ist -> ein Anschluss belegt, einer frei :) -> hingefahren -> einen ladenden e-Golf und einen nicht angesteckten Nissan Leaf erblickt -> :evil:

Dabei hätte man eh nichts bezahlen müssen. So etwas kapier ich nicht.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
read
avalon20 hat geschrieben:Was ist bei euch mit Schnarchlader gemeint?
- abwertender Begriff aus der zweiten E-Auto Welle von 2012.2015, der ein langsamladendes AC-Ladegerät beschreibt, neben dem man (im Gegensatz zu einem bestimmten schnellladenden AC-Ladegerät mit durchdringendem Zahnarztbohrerkreischen) sich schlafen legen könnte & aufgrund des Zeitbedarfs auch müsste.
Seit 30 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

DerMarodeur
read
drilling hat geschrieben:
Priusfahrer hat geschrieben:Ich finde neben jeden Schnelllader gehört auch noch eine separate AC Ladesäule.
Richtig, und die sollte kostenlos (oder zumindest deutlich günstiger als der Triple) sein und nur 11kW liefern, kostenlos damit PHEV Fahrer sie bevorzugen (die Beschilderung sollte deutlich darauf hinweisen das sie kostenlos ist) und nur 11kW damit die meisten Zoe Fahrer trotzdem den (kostenpflichtigen) 43kW Anschluß der Schnelladesäule bevorzugen.
Ein Zeittarif nach abgegebener Ladeleistung, welcher sich nach der höchstmöglichen Ladeleistung richtet, in Kombination mit einer "Idle Fee" wäre auch eine Option. Tesla führt demnächst auch ladeleistungsabhängige Zeittarife am Supercharger ein.

Ein PHEV würde beispielweise also am 43kW Lader unwirtschaftlich laden, weil zu langsam (z.B <11kW), während ein Zoe/Tesla (Fahrzeuge mit große Akkumulatorenkapazität) am 11kW zu lange und damit zu unwirtschaftlich laden würden.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit

USER_AVATAR
  • ^tom^
  • Beiträge: 3030
  • Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
  • Wohnort: Nordwest-Schweiz
  • Hat sich bedankt: 114 Mal
  • Danke erhalten: 161 Mal
read
DerMarodeur hat geschrieben: Ein PHEV würde beispielweise also am 43kW Lader unwirtschaftlich laden, weil zu langsam (z.B <11kW), während ein Zoe/Tesla (Fahrzeuge mit große Akkumulatorenkapazität) am 11kW zu lange und damit zu unwirtschaftlich laden würden.
Letzteres wohl weniger, denn es sollte günstiger sein, 4 Stunden am 11kWh AC zu hängen, als 1 Stunde am 44kW DC.
Natürlich, wer auf der Durchreise ist wird sich nicht 4 Stunden wo hinstellen und Daumen drehen.
demnächst EQA ... R5 Alpine?

Juli 2018-, BMW i3 94Ah-REx LCI, >65'000km
REx Anteil: ~ 5%

38m2 FlachK. > 240'000kWh
1.5kWp PV > 8'500kWh

Juli 15 - August 18 KIA Soul EV, 42000km
Sept. 14 - Juli 15 i-MiEV 13500km
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag