Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

Alle Themen rund um Elektromotoren

Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

ngier
read
Wäre ein Radnabenantrieb ohne die klassische Wechselmöglichkeit von Felgen nicht sinnvoller?

Dann gebe es halt ein Einheitsrad, bei dem Motor-Lager-Felge eins sind und darauf der eigentliche Reifen aufgezogen.

Die Befestigung von diesem Einheitsrad wäre dann allerdings völlig anders und nicht mit den klassischen Schrauben an der Felge von außen.

Der eigentliche Motor als Außenläufer und die Elektronik außerhalb vom Rad.

Als Notbremse Wirbelstrom und dafür die Bremsscheiben mit Bremssattel weg.


Sinn oder Unsinn?
Anzeige

Re: Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

balsiger.r@mac.com
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Di 3. Mai 2016, 17:17
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Ich denke, mit dem Radnabenmotor geht viel Fahrkomfort verloren, da der schwere Antrieb so zur ungefederten Masse gehört.
Auf der einen Seite werden Aluminiumfelgen verbaut, um die ungefederte Masse zu verringern, auf der andren Seit soll dann ein mehrere Kilo schwerer Antrieb ins Rad. Tönt für mich nicht gut.

Re: Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

Michael_Ohl
  • Beiträge: 4188
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 732 Mal
read
Leider gibt es scheinbar gar nichts zu kaufen. Hätte gern zwei sehr tragfähige Radnabenmotore für einen Anhänger.

Mfg
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 120000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 91500km, E-UP seit 2020, 5000km, C180TD seit 2019 27000km , max G30d seit 2020 350km, Sunlight Caravan, Humbauer 1300kg, E-Expert 75kWh 3000km

Re: Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

LeakMunde
  • Beiträge: 750
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 54 Mal
  • Danke erhalten: 227 Mal
read
ngier hat geschrieben: Wäre ein Radnabenantrieb ohne die klassische Wechselmöglichkeit von Felgen nicht sinnvoller?
Die Frage ist, sinnvoller für was?
Beim Gewicht lässt sich bestimmt etwas sparen. Dafür wird das Reifenwechseln komplizierter. Ein Schaden am Felgenhorn teurer. Der Vertrieb und viele Kunden wären mit einem Einheitsrad wohl auch nicht glücklich.
ngier hat geschrieben: Als Notbremse Wirbelstrom und dafür die Bremsscheiben mit Bremssattel weg.
Das ist recht klar der Kategorie Unsinn zuzuordnen. Die Bremskraft einer Wirbelstrombremse sinkt mit der Geschwindigkeit. Nur mit einer Wirbelstrombremse kommt man also nie zum Stillstand. Mit dem Motor zu bremsen ergibt auch nur in Form von Rekuperation Sinn. Da braucht man allerdings eine Senke für die gewonnene Energie. Bei voller Batterie ist das schwierig und dann möchte man ja nicht aufs bremsen verzichten...


Bei der World Solar Challenge sind früher tatsächlich einige Teams mit Radnabenmotoren gefahren, die das Felgenhorn direkt im Motorgehäuse integriert hatten.
m1.JPG
Quelle[PDF]

Seit dort aber die Zeit für eventuelle Reifenwechsel relevanter geworden ist, nutzen das kaum noch Teams.

Der Lightyear One soll ja mit Radnabenmotoren kommen. Auch da hat man sich wohl für die "klassische Felge" entschieden.
Dich stören diese Signaturen?
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

ngier
read
Vielen Dank für Euer Feedback dazu.


Ungefederte Masse ist natürlich ein Argument dagegen.

Tragfähigkeit eines Radnabenantriebes und Lebensdauer der Lagerung wohl das nächste Problem.

Reifenwechsel in der Tat ein von mir übersehenes Problem.

Und die Einheitsräder würden uns zu Einheitsflaschen machen ohne jegliches optisches Profil.


Da bliebe als phantastische Wunschoption nur noch der Linearmotor, der über in der Fahrbahn verlegten Spulenfelder Antrieb (nicht über die Räder) liefert und für die nicht ausgebauten Strecken der optionale Anhänger mit Akku pack und Elektromotor.

Re: Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

brushless
  • Beiträge: 536
  • Registriert: Mi 13. Feb 2013, 09:03
  • Danke erhalten: 16 Mal
read
Hier ein Link zu den hochwertigsten Hubmotoren. Die ungefederten Massen sind kein Problem, da wird mehr geredet als verbaut. Protean hat hier jahrzehntelange Erfahrung, nur sind diese Antriebe wartungsfrei und dass will natürlich niemand. Volvo hatte diese vor im V40 als Prototyp verbaut mit exzellenten Ergebnissen - nur dann sehen die Werkstätten noch weniger oft ein E-Car.

https://www.proteanelectric.com

Re: Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

ngier
read
Das ist natürlich ein starker Anker gegen die evt. Weiterentwicklung in diesem Bereich.

Ein Auto mit 4 solcher Motoren, vielleicht noch von Aldi oder Lidl und am Ende der Akkulaufzeit im Pfandautomat des Lieferanten zurückgeben. Scheibenwischer könnte man ja ebenfalls dort bekommen.

Re: Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 2596
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 172 Mal
  • Danke erhalten: 375 Mal
read
Auf Bremsscheibe kann vermutlich nicht so einfach verzichtet werden.
Für die Zulassung ist sicher auch (noch) eine direkt wirkende Bremse notwendig, die auch bei Ausfall der Elektrik funktionieren muss.
Alternativ müssten alle fürs Bremsen relevanten Systeme mehrfach redundant ausgeführt werden.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq bestellt(26.9.20) abgeholt am (18.5.21)

Re: Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

ngier
read
Vielleicht fürs Grobe (hohe Geschwindigkeit) Wirbelstrombremse und zum Anhalten aktiv Magnetisieren und Kurzschluss Strom

Re: Radnabenantrieb ohne wechselbare Felge

Jack-Lee
  • Beiträge: 705
  • Registriert: Di 26. Mär 2019, 22:14
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 142 Mal
read
Es ist IMMER eine mechanische Bremse notwendig. Denn ein E-Motor kann nicht passiv auf 0 bremsen, selbst wenn man ihn, z.B. bei vollem Akku, einen Widerstand heizen lässt. Aber ein Widerstand der mal eben 120kW abkann, ist halt auch nicht ohne...
Und auch ein System das aktiv mit Strom versorgt werden muss um zu bremsen ist nicht zulassbar. Akku defekt oder alle? Keine Bremse mehr.

Den Protean würde ich trotzdem gern mal testen, da er z.B. an meinem Smartumbau massiv Bauraum spart. Nur sind diese Motoren unfassbar teuer... Der angedachte, gebrauchte E-Motor kostet mich inkl. Getriebe und Inverter 3500€. EIN Radnabenmotor kostet mich etwa 15000€...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektromotor“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag