Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon MaVo75 » Di 22. Mär 2016, 11:03

Hallo,
am 14-15.04.16 wird in Leipzig die Ergebniskonferenz des Förderprogramms „Schaufenster Elektromobilität“ statt finden.
http://www.ergebniskonferenz-2016.de/

Dafür organisiere ich gerade das Vortragspanel „Privatnutzer“ am 15.04. von 10:15 – 12:00 Uhr und suche 2 Privatpersonen, die über Ihren Alltag mit Ihrem Elektroauto einen kurzen Vortrag (10min) halten wollen.

Hauptsächlich wird bei solchen Konferenzen nur über Projekterfahrungen, Studien oder theoretischen Untersuchungen referiert, aber reale Nutzer kommen selten zu Wort.
Ich möchte diese Gelegenheit nutzen und auch mal Elektroautofahrer(innen) eine Bühne bieten, um über Ihren persönlichen Alltag mit dem Elektroauto zu berichten und den Zuhörern an Ihrem persönlichen Beispiel zu zeigen, dass Elektromobilität schon im Alltag funktioniert.

Dazu suche ich 2 Elektroautofahrer(innen), die in Ihrem privaten Alltag mit dem Elektroauto fahren und sich vorstellen können, über Ihre Motivation und Erfahrungen mit Ihrem Elektroauto vor einem Publikum von ca. 50—100 Zuhörern zu berichten.
Wer Interesse hat, soll sich bitte per Nachricht oder e-mail bei mir melden.
Voraussetzung ist natürlich, dass man am 15.04. Zeit hat und nach Leipzig kommen kann oder vielleicht eh schon vor Ort seid.

Viele Grüße
Matthias Vogt
bridgingIT GmbH
matthias.vogt@bridging-it.de
Begleit- und Wirkungsforschung Schaufenster Elektromobilität
http://schaufenster-elektromobilitaet.org
MaVo75
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 20:45

Anzeige

Re: Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon rolandk » Di 22. Mär 2016, 11:10

Eigentlich sollten da alle E-Fahrer hin fahren :-)

Es scheint eine bundesweite Informationsveranstaltung zu sein.

10 Minuten und dann einer von vielen (7 Räume) ist aber nicht gerade förderlich...

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon rolandk » Di 22. Mär 2016, 11:21

Sehr spannend finde ich Raum7:

Nutzerforum LIS:
Ladeinfrastruktur-Perspektiven
Raum 7
Leitfragen:
→ → Welche Ladeinfrastruktur wird im Markthochlauf benötigt und welche Anforderungen muss sie erfüllen?
→ → Welche Rolle spielt die Verbindung zwischen LIS und Fahrzeug in der Praxis (ISO 15118)? Anwendungsfälle?
Zielgruppen:
Privatinvestoren, industrielle Betreiber von Ladeinfrastruktur im halböffentlichen Raum (Parkhäuser, Kinos, Gaststätten, Ein-
kaufszentren, etc.)
Akteure:
DLR, Tobias Kuhnimhof
BMWi, Dirk Arnold
ABB, Daniel Lautensack
ALLEGO, Ulf Schulte
BOSCH, Achim Henkel
Porsche, Michael Dimitrov
Internationale Key-Note, Johan Söderbom


Da stelle ich mir die Frage, was das überhaupt soll? Steckdose hin und gut. Gerade bei Gaststätten und Einkaufszentren. Was soll da die Kontrolle zwischen LIS und Fahrzeug? Für ein Lastmanagement benötigt man keinerlei Kommunikation. Das funktioniert bereits.

Und natürlich hängen da wieder die "üblichen Verdächtigen" mit drin....

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon Tho » Di 22. Mär 2016, 11:38

Ich denke da sollten eher keine E-Fahrer hin, sonst könnte tatsächlich die Praxis eine Rolle spielen, allen theoretischen Forschungsprojekten zum trotz...

MaVo75 hat geschrieben:
Ich möchte diese Gelegenheit nutzen und auch mal Elektroautofahrer(innen) eine Bühne bieten, um über Ihren persönlichen Alltag mit dem Elektroauto zu berichten und den Zuhörern an Ihrem persönlichen Beispiel zu zeigen, dass Elektromobilität schon im Alltag funktioniert.

Darf man da frei sprechen? :lol: Ich trau mich aber nicht, sonst werde ich drausen vom Hybriden überrollt... :mrgreen:
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5623
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon rolandk » Di 22. Mär 2016, 11:46

schau mal ins Programm....

Nutzerforum Privatnutzer:
Elektromobile Erfahrungen im privaten Alltag
Raum 6
Leitfragen:
Welche Vor- und Nachteile von Elektroautos sind für Privatnutzer von Relevanz (Nutzerperspektive)?
Wie alltagstauglich sind Elektrofahrzeuge?
Welche Wünsche haben Nutzer an eine kundenfreundliche Ladeinfrastruktur?
Was darf Elektromobilität kosten?
Ist E-Car-Sharing attraktiver als der Besitz von Elektrofahrzeugen? Kann der anhaltende Trend zum Car-Sharing E-Mobilität
unterstützen?
Zielgruppen:
Unternehmen, Kommunen, Autohersteller und Handel, LIS-Hersteller und -Betreiber, Privatpersonen
Akteure:
DB FuhrparkService, Andreas Knie
Projekt „eRad Schnellweg“ und „e-Mobilität vorleben“, Carolin Ebermann
2–3 Privatnutzer, die heute schon ein Elektroauto im Alltag benutzen
2–3 Teilnehmer der Autotausch Aktion, die in der Woche vor der Ergebniskonferenz stattfindet


Wahrscheinlich soll man sich nach den Leitfragen richten....

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon rolandk » Di 22. Mär 2016, 12:01

dann will ich mal....

Welche Vor- und Nachteile von Elektroautos sind für Privatnutzer von Relevanz (Nutzerperspektive)?


Vorteile: selber fahren und dann entscheiden. Ich will keinen Verbrenner mehr fahren.

Relevanz:
Ladetechnik: 43kW AC (min. 22kW), damit man auch zu Hause schnell laden kann und nicht in eine neue Abhängigkeit gerät.
Akku: größer für mehr Reichweite.
Technik: Anhängerkupplung

Wie alltagstauglich sind Elektrofahrzeuge?


ja, und das sogar für Fernfahrten. Man muß sich nur darauf einstellen können bzw. wollen.

Welche Wünsche haben Nutzer an eine kundenfreundliche Ladeinfrastruktur?


- Barrierefrei mit allen relevanten Anschlüssen: also 43kW AC, CHAdeMO und CCS
- Einheitliches Abrechnungssystem. Am Besten anonym per EC-Karte. Zusätzlich per SMS-Dienst.

Was darf Elektromobilität kosten?


vor allem sollte es fair sein ohne Mondpreise und ohne Grundgebühr. Es sei denn, es gibt so etwas wie eine bundes/europaweite Flatrate (Beispiel Tesla).

Ist E-Car-Sharing attraktiver als der Besitz von Elektrofahrzeugen? Kann der anhaltende Trend zum Car-Sharing E-Mobilität
unterstützen?


Auf dem Land utopisch. In der Stadt gibt es als Alternative meist noch den ÖPNV. Bleibt die Frage, welche Nische man sich da sucht.

just my 2cents

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon prophyta » Di 22. Mär 2016, 12:19

Hallo Matthias,
vielen Dank für die Einladung und dein Interesse an der Elektromobilität.

Für alle von uns, die hier mitlesen oder schreiben, wäre die Teilnahme und ein Vortrag von 10 Minuten bestimmt kein Problem.
Ich frage mich nur, was soll man in 10 Minuten erzählen ?
Da kann ich nicht mal die verschiedenen Ladekarten, die ich brauche um nach Leipzig zu kommen, erwähnen !
Und auch nicht, dass meine Teilnahme fast nicht stattgefunden hätte, weil ein SUV Verbrenner der Nobelklasse einen für mich ganz wichtigen CCS Lader über Stunden blockiert hat, nur weil er da kostenlos parken kann. Und dabei auch noch so großzügig steht, dass er beide Plätze blockiert !
So sieht der Alltag leider aus ! Einen schönen Tag noch und viel Spaß bei der Suche.
Grüße aus dem eVW Forum
https:/ /evw-forum.de/
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2549
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon MaVo75 » Di 22. Mär 2016, 13:11

Hallo Tho,
doch genau darum geht es mir, dass mal die O-Töne rüberkommen. Jeder darf frei sprechen und seine Meinung äußern, sofern er sich zivilisiert ausdrücken kann. Im Netz nennt man das Netiquette ;)
Ich kann vielen Ärger und Unmut absolut nachvollziehen, genau deswegen möchte ich ja, dass Nutzer zu Wort kommen.


Tho hat geschrieben:
Ich denke da sollten eher keine E-Fahrer hin, sonst könnte tatsächlich die Praxis eine Rolle spielen, allen theoretischen Forschungsprojekten zum trotz...

MaVo75 hat geschrieben:
Ich möchte diese Gelegenheit nutzen und auch mal Elektroautofahrer(innen) eine Bühne bieten, um über Ihren persönlichen Alltag mit dem Elektroauto zu berichten und den Zuhörern an Ihrem persönlichen Beispiel zu zeigen, dass Elektromobilität schon im Alltag funktioniert.

Darf man da frei sprechen? :lol: Ich trau mich aber nicht, sonst werde ich drausen vom Hybriden überrollt... :mrgreen:
MaVo75
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 20:45

Re: Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon MaVo75 » Di 22. Mär 2016, 13:12

Hi rolandk,

genau so stell ich mir das ungefähr vor!

rolandk hat geschrieben:
dann will ich mal....

Welche Vor- und Nachteile von Elektroautos sind für Privatnutzer von Relevanz (Nutzerperspektive)?


Vorteile: selber fahren und dann entscheiden. Ich will keinen Verbrenner mehr fahren.

Relevanz:
Ladetechnik: 43kW AC (min. 22kW), damit man auch zu Hause schnell laden kann und nicht in eine neue Abhängigkeit gerät.
Akku: größer für mehr Reichweite.
Technik: Anhängerkupplung

Wie alltagstauglich sind Elektrofahrzeuge?


ja, und das sogar für Fernfahrten. Man muß sich nur darauf einstellen können bzw. wollen.

Welche Wünsche haben Nutzer an eine kundenfreundliche Ladeinfrastruktur?


- Barrierefrei mit allen relevanten Anschlüssen: also 43kW AC, CHAdeMO und CCS
- Einheitliches Abrechnungssystem. Am Besten anonym per EC-Karte. Zusätzlich per SMS-Dienst.

Was darf Elektromobilität kosten?


vor allem sollte es fair sein ohne Mondpreise und ohne Grundgebühr. Es sei denn, es gibt so etwas wie eine bundes/europaweite Flatrate (Beispiel Tesla).

Ist E-Car-Sharing attraktiver als der Besitz von Elektrofahrzeugen? Kann der anhaltende Trend zum Car-Sharing E-Mobilität
unterstützen?


Auf dem Land utopisch. In der Stadt gibt es als Alternative meist noch den ÖPNV. Bleibt die Frage, welche Nische man sich da sucht.

just my 2cents

Roland
MaVo75
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 20:45

Re: Wer will über seinen Alltag mit dem E-Auto berichten?

Beitragvon MaVo75 » Di 22. Mär 2016, 13:14

Ich weiß dass 10 Minuten nicht üppig sind, aber leider geht nicht viel mehr.
Es ist dann noch eine kleine Podiumsdiskussion und Fragerunde geplant. Ich kann mir vorstellen, dass da auch noch Fragen an die Elektroautonutzer kommen.

rolandk hat geschrieben:
Eigentlich sollten da alle E-Fahrer hin fahren :-)
Es scheint eine bundesweite Informationsveranstaltung zu sein.
10 Minuten und dann einer von vielen (7 Räume) ist aber nicht gerade förderlich...

Roland
MaVo75
 
Beiträge: 29
Registriert: Mo 16. Mär 2015, 20:45

Anzeige

Nächste

Zurück zu Veranstaltungen Deutschland

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste