Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Wie ist der Besitzstatus Eures EVs?

EV rein privat gekauft, rein private Nutzung
16
64%
habe mehrere EVs, wenigstens eines davon ist rein privat beschafft und genutzt
0
Keine Stimmen
EV über die Firma beschafft (bin dort angstellt), überwiegend private Nutzung
0
Keine Stimmen
EV über die eigene Firma beschafft, überwiegend private Nutzung
3
12%
EV über die Firma beschafft (bin dort angstellt), überwiegend berufliche Nutzung
0
Keine Stimmen
EV über die eigene Firma beschafft, überwiegend berufliche Nutzung
3
12%
EV privat beschafft, beruflich genutzt - privat anerkannter Wagen lt. Reisekostengesetz
3
12%
Sonstiges (bitte im Thread erläutern)
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 25

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon Jogi » So 28. Dez 2014, 16:56

Ich hab die Sache so gelöst:

- Kangoo auf die (eigene) Firma geleast.

- (Botschafter-)Leaf rein privat.

Mein Problem:
Wenn die beiden Leasings auslaufen, würde ich gerne eines der beiden Fahrzeuge durch einen Tesla ersetzen, vorzugsweise ein Model X.
Nun erlaubt es aber das Steuerrecht nicht, dass das höherwertige, leistungsstärkere Fahrzeug als Firmenfahrzeug geführt wird.
(Wenn nicht mindestens ein (Privat-)Fahrzeug für jeden Führerscheininhaber im Haushalt vorhanden ist.)

Ergo müßte ich also den Tesla dann als Privatfahrzeug deklarieren, selbst wenn er überwiegend geschäftlich genutzt wird.
Das tut schon bei der Anschaffung weh, weil die Umsatzsteuer natürlich nicht erstattungsfähig ist. :(

Die (für mich eigentlich ungeliebte) Alternative wäre, alle bisher im Familien-/Firmenfuhrpark vorhandenen Autos weiter zu behalten, dann halt alle als Privatfahrzeuge, und den Tesla als Firmenfahrzeug zu deklarieren.
Rechnerisch wäre das anfangs sogar besser, weil die USt.-Erstattung aus dem Tesla höher wäre als die Leasing-Ablöse für beide(!) Altfahrzeuge, den Kangoo und den Leaf!

Aber dann hätte ich noch ein weiteres "Stehzeug", das praktisch nur Fixkosten verursacht.
...ich muß mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen...
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3185
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon fbitc » So 28. Dez 2014, 17:35

Du kannst den Botschafter Leaf ablösen?
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3765
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon Jogi » So 28. Dez 2014, 17:48

fbitc hat geschrieben:
Du kannst den Botschafter Leaf ablösen?

Davon gehe ich einfach mal aus.
Natürlich weiß ich da noch keine Summe, aber die schätze ich irgendwo bei 10.000,-€ ein.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3185
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon wasserkocher » So 28. Dez 2014, 18:56

mlie hat geschrieben:
cool, dann sind wir schon zu zweit...


Ich bin bei "Sonstiges" aber noch alleine. Wo hast du dein Häkchen gemacht?
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon umberto » So 28. Dez 2014, 21:45

wasserkocher hat geschrieben:
EV rein privat angeschafft, wird aber weit überwiegend geschäftlich genutzt (für den Arbeitgeber, km werden vergütet).


Ist das aber nicht bei vielen Autos so, die vorwiegend für Fahrten zur Arbeit eingesetzt werden?
Die einen lassen vergüten, die anderen setzen von der Steuer ab, aber letztenendes bleibt es ein privates Fahrzeug.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon mlie » So 28. Dez 2014, 22:57

Die Fahrt zur Arbeit an sich ist immer mein Privatvergnügen. Dass es noch ein Almosen von der Finanzamt KG gibt, ist natürlich nett.
Ich fahre aber eben auch zu Kunden als Servicefahrzeug, und die Strecken dafür zahlt mein Arbeitgeber. Das wird bei dem typischen Büromenschen wohl eher nicht passieren, bzw nur ausnahmsweise und nicht täglich. Ich weiß nicht, wie man das besser formulieren soll.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon wasserkocher » So 28. Dez 2014, 23:05

Ist bei mir genauso. Ich arbeite im Außendienst und bekomme die Kilometer erstattet. Die Differenz zu den tatsächlichen Kosten setze ich von der Steuer ab.
Bei der Versicherung habe ich auch angegeben "überwiegend geschäftliche Verwendung".
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon Greg68 » Mo 29. Dez 2014, 12:45

Mein AG ist u.a. mit der dt. Automobilindustrie verbunden und hält demnach nichts von EV :(. Ich bin auch unter 2000 MA der einzige Exot.

Von Laden am Arbeitsplatz ganz zu schweigen. Impossible :twisted:, Sonderrechte? Impossible :twisted:

Mein EV demnach privat beschafft. Alle Firmenwagen sind Verbrenner, darunter SUV schwer im Kommen.
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 423
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon Oly_B » Di 30. Dez 2014, 13:04

dann bin ich wohl doppelt bekloppt .... :doof:

Allerdings wollte ich das EV nicht an meine Frau abtreten und weiter Knatterkiste fahren. :wink:
Im Grossstadtverkehr gibt es nichts komfortableres als ein eAuto.

Obwohl beim Broetchengeber einen Anspruch auf einen Firmenwagen habe, konnten wir uns nicht ueber ein Verfahren fuer die Abrechnung einigen. Deshalb gab ich nach ca. 3 Monaten Verhandlungen auf und habe den Ausgleichsbetrag in die Finanzierung des EV investiert.
PV (Sanyo HIT) 8,16 kW/P, BMW i3 BEV & VW eUP (beide < 12 kWh pro 100km), WallB-E 22kW
Blog: http://www.sunke-wedel.de
Benutzeravatar
Oly_B
 
Beiträge: 103
Registriert: So 8. Dez 2013, 12:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Privat? - Firma? - EV-Besitz hier im Forum

Beitragvon Hausdorfer62 » So 11. Jan 2015, 18:48

...und ich bin der Dritte im Bunde
Zoe Intens, Black Pearl, Eon 11kW BasisBox

"gehst du mit der Herde, folgst du nur den Ärschen"
Benutzeravatar
Hausdorfer62
 
Beiträge: 137
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 14:38
Wohnort: Glashütte OT Hausdorf

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Umfragen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast