Warum auf Model 3 warten?

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon MineCooky » Fr 11. Nov 2016, 15:27

Tika hat geschrieben:
fabbec hat geschrieben:
Und zu CCS: Ich würde es gut finden, wenn das Model 3 zusätzlich nativ mit CCS laden könnte - mehr Auswahl ist immer gut. Aber die Supercharger sind nach wie vor das Killerfeature überhaupt (neben den ganzen anderen Vorteilen eines Teslas). Dagegen kann CCS weder aktuell noch in naher Zukunft (2-3 Jahre) anstinken, sagt mir meine Kristallkugel... :mrgreen:


Wenn ich CCS sagen, mein ich nicht die Geschwindigkeit, sondern den Stecker und die damit verbundenen Möglichkeiten:

MineCooky hat geschrieben:
Der Typ 2 Stecker, selbst mit der Pinbelegung von Tesla bringt nicht viel mehr als die aktuellen 120kW raus. Da wird auch Tesla früher oder später an Limitationen stoßen. Sodass man sich schon mal überlegen kann ob man nicht vielleicht schon mit dem Model 3 auf CCS zu geht. CCS bekommt ungekühlt bis zu 150kW raus und irgendwo hab ich auch schon von CCS und 300kW gehört.

Typ 2 sehe ich eigentlich nur noch in der eigenen Garage, weil die Typ 2 Lader nunmal deutlich günstiger sind, man brauch ja keinen Wechselrichter (Weil er im Auto verbaut ist).
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader. Einer der drei ElectricDrivers.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3566
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Anzeige

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon baeckerbursch » Sa 12. Nov 2016, 09:32

Mich persönlich reizt es, ein Tesla M3 zum Geldverdienen zu schicken, während ich es nicht brauche. Keine Ahnung wann und unter welchen Bedingungen das in der EU erlaubt wird (autonomes Carsharing), aber wenn es kommt, wird es wie eine Bombe einschlagen und ich glaube Tesla kriegt es technisch als erstes Unternehmen gut hin


So eine Idee zu erzählen und in den Köpfen der Leute zu verankern empfinde ich als extrem aufschneiderisch.

Ich kann mir so einiges an selbstfahrenden Autos vorstellen, und sehe die Prognosen von etablierten Autoherstellern auch nicht per se als unrealistisch an (ich würde mich über einen selbstfahrenden i5 freuen!), aber ein Auto selbst, komplett ohne Insasse fahren lassen? Da gibt es gleich so viele Argumente die dagegen sprechen.

- Was ist, wenn die Selbstfahreinrichtung kaputt geht und aus Auto stehen bleibt? Wer greift ein? Wer bedient den Not-Aus? Wer sichert die Unfallstelle?
- Was ist, wenn die Selbstfahreinrichtung kaputt geht und aus Auto verrückt spielt (z.B. beschleunigt)? Wer greift ein? Wer bedient den Not-Aus? Wer sichert die Unfallstelle?
- Was ist, wenn das Auto verunfallt? Wer greift ein? Wer sichert die Unfallstelle?
- Wer ist schuld wenn das Auto einen Unfall baut?

Nicht zu vergessen das es die Straßen wohl kaum verkraften wenn sich der Verkehr auf einmal verdoppeln würde (genau das würde er nämlich wenn dich dein Auto irgedwo hinbringt und dann selbst wieder zurück fährt)

Ich sehe da, schon rein Haftungstechnisch und praktikabel immer einen mündigen Erwachsenen drin.
baeckerbursch
 
Beiträge: 107
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 22:45

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon Cavaron » So 13. Nov 2016, 11:58

@baeckerbursch: Es wird genau anders herum sein. An dem Punkt, an dem autonome Autos zulassungsreif sind, sind sie sicherer als jeder menschliche Autofahrer. Dann wird bei jedem menschlich verursachten Unfall die Frage laut, warum wir überhaupt noch Menschen fahren lassen. In Deutschland fordert der menschliche Strassenverkehr über 3000 Opfer jährlich, die man nicht vergessen darf.
"Das sichern der Unfallstelle" - ich überlege gerade, von wie vielen Warndreiecken ich in den letzten 10 Jahren gewarnt wurde... wenn ich an einem Unfall vorbei gefahren bin, dann war das eigentlich immer im Stau und ich wusste dank Navi schon Minuten vorher davon. Und wer sichert heute die Unfallstelle, wenn die menschlichen Insassen sich nicht befreien können? Hoffentlich der nächste Mensch, der vorbei fährt und nicht durch schlechte Sicht und mangels Radar in den Unfall rein fährt. Das autonome Auto der nahen Zukunft wird einen Unfall registrieren können und einen Notruf auslösen (ich glaube Tesla hat schon einen Notruf-Knopf eingeführt, oder?). Heute fordert dich ein Tesla nach einem Unfall ja schon zum Aussteigen auf, wenn da was an der Elektronik nicht mehr passt.

Und zu guter Letzt - da würde ich jede Wette eingehen - werden autonome Autos das Verkehrsaufkommen drastisch reduzieren. Mal angenommen du rufst ein autonomes Auto um dich von Nürnberg nach München bringen zu lassen und das Auto meldet: Diese Fahrt wird sie 12 Euro kosten - wenn ich zwei weitere Mitfahrer aufnehmen darf, reduziert sich der Preis auf 6 Euro. Was möchten sie tun?
Cavaron
 
Beiträge: 1545
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon 150kW » So 13. Nov 2016, 14:55

Cavaron hat geschrieben:
Das autonome Auto der nahen Zukunft wird einen Unfall registrieren können und einen Notruf auslösen (ich glaube Tesla hat schon einen Notruf-Knopf eingeführt, oder?).
Den automatischen Notruf gibt es ja schon etliche Jahre in vielen Fahrzeugen. Demnächst soll er ja auch gesetzlich vorgeschrieben sein.

Ansonsten sehe ich die Probleme des autonomen Fahrens nicht unbedingt in Unfall-Situationen, sondern im täglichen Leben. Ich habe auf dem täglichen Weg zur Arbeit z.B. zwei Baustellen. Bei einer wird man per gelben Streifen auf den Fußweg umgeleitet, wo der Fahrstreifen hinverlegt wurde. Wie übliche lösen sich die gelben Streifen natürlich nach 1-2 Tagen ab und liegen quer über die Fahrbahn. Was macht jetzt das Autonome Fahrzeug? Traut es sich überhaupt auf einen Fußweg zu fahren? Erkennt es das sich die Streifen nur abgelöst haben und fährt trotzdem weiter gerade aus?
Die zweite Baustelle ist beidseitig in einer engen Straße. Ständig kommt die Situation das zwei Fahrzeuge an der Baustelle ankommen. Jetzt muss also jemanden den anderen vorlassen (rein Straßenrechtlich hat ja keiner Vorfahrt). Wie macht das das autonome Fahrzeug? Was ist mit Situationen wo der Verkehr zum erliegen kommt und man die Situation nur auflösen kann wenn man die Verkehrsregeln (z.B. rechts vor links) missachten muss um z.B. eine Kreuzung wieder frei zu bekommen?
Im Gegensatz zum Schienenverkehr ist im Straßenverkehr viel mehr Kreativität gefordert. Und die wird es auf absehbare Zeit im Computer Bereich nicht geben.
Was ich mir vorstellen kann ist das man bestimmte Autobahn-Abschnitte für Autonomes Fahren freigibt. Dort sind die Situationen besser abschätzbar. In Innenstädten seh ich da aber schwarz, die autonomen Fahrzeuge würden sonst sehr schnell den Verkehr zum erliegen bringen, weil sie nicht weiter wissen.
150kW
 
Beiträge: 1484
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:36

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon baeckerbursch » So 13. Nov 2016, 15:12

Ich denke wir reden aneinander vorbei.

Mir gehts nur darum das ich glaube das das Auto immer (rein rechtlich + praktisch) einen Mitfahrer haben muss. Sicherlich wird es diesen so gut wie nie "brauchen" aber wirklich ohne?

Was machst wenn DEIN Auto alleine irgendwo unterwegs ist und wenn das Auto verunfallt (es muss ja nicht selbst schuld sein)? Wer kümmert sich dann um das ganze vor Ort? (Verletzte - eventuell bewusstlos; Unfallstelle sichern, Fahrzeug entfernen)?

Was macht das Auto wenn es z.B. durch einen Nagel fährt und es den Reifen zerreißt - so das das Auto nicht mehr an den Fahrbahnrand kommt? Wie geht es hier weiter?

Da muss es, wenn es wirklich so weit kommt irgend einen Operator Service geben müssen, sonst sehe ich das als unrealistisch an.

Oder was machst du wenn DEIN Auto auf einer unbegleiteten Fahrt einen Fußgänger (z.B. ein Ballspielendes Kind) überfährt? Wer ist dann schuld? Kannst du mit der vorhandenen moralischen Schuld (war ja dein Auto) wirklich leben? (Ich könnte es nicht!)

Und zu guter Letzt - da würde ich jede Wette eingehen - werden autonome Autos das Verkehrsaufkommen drastisch reduzieren. Mal angenommen du rufst ein autonomes Auto um dich von Nürnberg nach München bringen zu lassen und das Auto meldet: Diese Fahrt wird sie 12 Euro kosten - wenn ich zwei weitere Mitfahrer aufnehmen darf, reduziert sich der Preis auf 6 Euro. Was möchten sie tun?


In diesem Beispiel kann es sein das es das Verkehrsaufkommen reduziert (aber das Auto fährt ja nicht ohne Insasse) - jedoch denke ich das auch hier sich die allermeisten dazu entscheiden werden alleine zu fahren. Genau deshalb (Punkt zu Punkt ohne Umsteigen und keine nervigen Unbekannten) fährt man ja Auto und nicht z.B. Bahn oder Bus. Der Mensch ist bequem.

Den automatischen Notruf gibt es ja schon etliche Jahre in vielen Fahrzeugen. Demnächst soll er ja auch gesetzlich vorgeschrieben sein.


Und wie geht es dann weiter? Wer bewertet (und wie!) die schwere des Unfalls? Wie geht es weiter?
baeckerbursch
 
Beiträge: 107
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 22:45

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon Tika » So 13. Nov 2016, 17:37

Das sind ja wirklich spannende philosophische Fragen, die hier diskutiert werden, aber es entfernt sich doch arg deutlich vom Thema. Sollte ein Mod vielleicht in einen eigenen Thread auslagern...
Seit 24.06.2015: e-Golf (CCS, ACC, Keyless, Winter, Car-Net...)
01.04.2016, 05:00 MESZ: Reservierung Tesla Modell ≡ (common_reservation_id: 443xxx)
Model3Tracker | TFF-Forum.de - 250 neue Fördermitglieder für die DUH!
Benutzeravatar
Tika
 
Beiträge: 597
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:49
Wohnort: Bremen

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon Eberhard » So 13. Nov 2016, 23:03

eDEVIL hat geschrieben:
CCS Anschluss würde sinn machen fürs Model III.
Adapter wäre ja nicht so schön.

jetzt gab es ja erstmla das Facelift vom Model S, aber ein Nachfolger wird dann wohl auch CCS bekommen müssen, wenn man sich nicht uaussperren möchte.
Die Chademo-Adapter sind ja nicht so elegant, aber darüber könnte man ggf. alte Fahrzeuge dann auch noch kompatibel machen.

Das Model 3 mit CSS Socket kann sowohl SuC wie auch an CCS2 laden. Wenns sein muss, gibts auch irgendwann eine 800V Version, dann auch mit 350kW, nur fehlen bislang die Akkus, die bei hoher Energiedichte auch eine hohe Leistungdichte haben.


Roadster 2.5 Model S P85+ Signature Red
Benutzeravatar
Eberhard
 
Beiträge: 334
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 17:30
Wohnort: 97702 Münnerstadt

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon Cavaron » Mo 14. Nov 2016, 00:57

Naja, zum eigentlichen Thema ist wohl schon alles gesagt ;)

@baeckerbursch: du malst dir da teilweise Szenarien aus, die es heute schon gib wenn man mal nicht davon ausgeht, dass jeder Autofahrer ein fitter Mann mittleren Alters ist, der einen Unfall gut übersteht. (80 jähriges Omchen kann auch kein Rad wechseln oder das Auto an den Strassenrand schieben - wer hilft da?).

Die Schuldfrage bei einem voll autonomen Unfall liegt bei der Technik und somit beim Hersteller, ansonsten wäre es ja nicht voll autonom sondern wieder nur ein Assistenzsystem.
Cavaron
 
Beiträge: 1545
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon bernd71 » Mo 14. Nov 2016, 11:53

Cavaron hat geschrieben:
Naja, zum eigentlichen Thema ist wohl schon alles gesagt ;)


Deswegen wechselt man aber nicht das Thema. Es gibt keine Pflicht Threads am laufen zu halten.
bernd71
 
Beiträge: 533
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Re: Warum auf Model 3 warten?

Beitragvon Cavaron » Mo 14. Nov 2016, 13:49

Mit Verlaub - niemand hat absichtlich das Thema gewechselt. Der Dialog zwischen baeckerbursch und mir ist aus dem Thema erwachsen: Warum auf das Model 3 warten -> Vorteile des Model 3 wie autonomes Fahren und Tesla Carsharing-Dienst -> zweifel an der Realisierbarkeit/Zulassung vom autonomen Carsharing. Leichtes Abschweifen scheint mir völlig normal für ein Forum - das hier ist ja auch nicht das "Spekulations-Thema ob M3 CCS haben wird" oder das "Wie schnell lädt man mit 60kWh Akku am SC"-Thema... stört mich aber nicht, im Gegenteil.

Noch ein Grund um auf das M3 zu warten: Man kann bei Tesla ein Gesamtpaket aus Auto+Solardach+Powerwall ordern und man unterstützt damit keinen Autokonzern der bei Trump schon um die Lockerung der Abgas- und Verbrauchsregelungen gebeten hat (*hust* GM/Opel, *hust* Ford...).
Cavaron
 
Beiträge: 1545
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Tesla Model 3

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste