M3 Basis-Version ausreichend?

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon skipper » Fr 26. Jan 2018, 21:14

Earlian hat geschrieben:
Wer häufig Autobahn fährt, für den ist der AP ein muss. Kann man nicht erklären. Muss man eine Zeit lang erfahren.


Definitiv, in Sachen Wiederverkauf kann den aber der Käufer nachordern bei Tesla ....
Model 3 reserviert: 31.03.16 in Frankfurt/Hanauer
Kona reserviert ("Für Vaddern"): 03.09.17
Auch in der DC-Ladewüste (RWE) unterwegs & MUSS über Nacht 60kWh laden :cry:
Bild
http://www.tes3.de
Benutzeravatar
skipper
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 13:38

Anzeige

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon Twizyflu » Sa 27. Jan 2018, 18:19

Ich bin stark für die Basisversion weil mir 50 kWh reichen und mir die große Batterie trotz Ladung und Reichweite 9000 USD/EUR? nicht Wert sein wird.
Premium Paket muss ich mir anschauen - mir wär lieber sie schlüsseln das Paket etwas auf.
Ich hätte gerne das Dach und Sound, brauche aber keine Memory Sitze bzw. Ledersitze.
Auch ist mir die Holzzierleiste am Armaturenbrett nicht wichtig.

Mal schauen.

Vielleicht kauf ich auch echt ein nacktes Model 3 ;)
Bei der Halbwertszeit meiner Autos - aber ich hätte heuer / Anfang 2019 echt gerne jetzt eines mit dem ich alles abdecken kann.
Der IONIQ ist nahezu perfekt, aber mir fehlen App (bisschen) und echte 250-300 Winter km.
Dh. dem IONIQ fehlen bei mir derzeit so 100 km Reichweite (er kommt eh 180-200 km im Winter!).

Darum wird es sich zwischen Model 3 und Hyundai KONA EV (64 kWh) entscheiden wahrscheinlich.
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop
NRGkick Sommeraktion auf alle Varianten! Spare mehr als 165 Euro!

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 21578
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon R4MP » So 28. Jan 2018, 12:28

Twizyflu hat geschrieben:
Ich bin stark für die Basisversion weil mir 50 kWh reichen und mir die große Batterie trotz Ladung und Reichweite 9000 USD/EUR? nicht Wert sein wird.
Premium Paket muss ich mir anschauen - mir wär lieber sie schlüsseln das Paket etwas auf.
Ich hätte gerne das Dach und Sound, brauche aber keine Memory Sitze bzw. Ledersitze.
Auch ist mir die Holzzierleiste am Armaturenbrett nicht wichtig.

Mal schauen.

Vielleicht kauf ich auch echt ein nacktes Model 3 ;)
Bei der Halbwertszeit meiner Autos - aber ich hätte heuer / Anfang 2019 echt gerne jetzt eines mit dem ich alles abdecken kann.
Der IONIQ ist nahezu perfekt, aber mir fehlen App (bisschen) und echte 250-300 Winter km.
Dh. dem IONIQ fehlen bei mir derzeit so 100 km Reichweite (er kommt eh 180-200 km im Winter!).

Darum wird es sich zwischen Model 3 und Hyundai KONA EV (64 kWh) entscheiden wahrscheinlich.


Kann auch nur sagen, dass die Auswahl für den letzten Diesel im Haushalt zwischen dem Kia Niro EV oder Kona EV fallen wird.
Nachteil ist bei Tesla derzeit einfach auch für das Model 3 die kräftige Ausstattungspolitik. Ein Model 3 wird eventuell in zwei Jahren den Soul EV ablösen und hoffe dann einfach attraktivere Angebote zu bekommen.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 254
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:37
Wohnort: Dortmund

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon PeterinDdorf » So 28. Jan 2018, 13:32

Der Aufpreis für die große Batterie ist wirklich erstaunlich! Muss das Glasdach sein?

Warten ist natürlich eine Option. Werden die Akku-Preise fallen?

Bei mir läuft dieses Jahr die AfA aus. Da wäre der Zeitpunkt günstig. Oder Leasing eines "nackten" Model 3, um danach eines mit Zubehör zu ordern? Leasing, weil nachher will vielleicht niemand so ein M 3 im Rohzustand haben..?

Es ist noch Zeit...
PeterinDdorf
 

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon Schwarzwald-Stromer » So 28. Jan 2018, 15:48

Käuferverhalten für die zukünftigen Gebrauchten ist natürlich schwer vorherzusagen, ebenso die GW- Preise. Wir haben uns letztes Jahr einen gebrauchten i3 Rex geholt und dabei bewusst nach maximaler Sonderausstattung gesucht. Der Kaufpreis für das 40 Monate alte Fahrzeug lag bei 50% der UPE. Vor dem Kauf habe ich über etwa 4 Monate den Markt beobachtet und dabei deutlich gesehen, dass die Fahrzeuge mit ++ Ausstattung immer erheblich schneller verkauft wurden. Letztlich muss es jeder für sich selbst entscheiden. Sollte aber auch berücksichtigen, dass Verzicht auf Ausstattung oft auch Verzicht auf Spaß und Freude mit sich bringt. Da Neuwagen oft länger als 3 Jahre gehalten werden wäre Für mich die Grundausstattung eher nichts. Tesla macht das mit den Paketen clever, Sie können einfacher kalkulieren, haben geringeren logistischen Aufwand und verkaufen dannn halt Dinge mit, die nicht jeder will. Wir sind da von den deutschen Herstellern mittels individueller Auswahl in gewisser Weise verwöhnt worden. Hat natürlich die Autos teurer gemacht.
BMW i3 60Ah Rex, Smart fourfour ED
Schwarzwald-Stromer
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 2. Nov 2017, 08:20

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon skipper » So 28. Jan 2018, 16:06

PeterinDdorf hat geschrieben:
, weil nachher will vielleicht niemand so ein M 3 im Rohzustand haben..?


Es wird auch Nachfrage nach günstiger Emobilität geben, und es wird bestimmt auch auf die Region ankommen. Im Speckgürten von Hamburg oder München wird sicher Zubehör gefragt sein. Es gibt aber auch Regionen in denen sicherlich nach "bezahlbaren" EV mit guter Reichweite gefragt wird. Ich bin eine Zeitlang Autogas gefahren, beim Verkauf war die Autogasanlage -und der Autogaspreis- immer DAS Argument, nicht das etwa das Zubehör. Klar ist ein Autopilot Fahrspass, nur nicht jeder hat zum Spass mal 5.000 Euro über. Die Tatsache gebraucht tu kaufen zeigt ja schon das man etwas sparen möchte. Selbst wenn 5.000 Euro mal eben über sind, kann man dafür auch einen spassigen Urlaub machen ....
Model 3 reserviert: 31.03.16 in Frankfurt/Hanauer
Kona reserviert ("Für Vaddern"): 03.09.17
Auch in der DC-Ladewüste (RWE) unterwegs & MUSS über Nacht 60kWh laden :cry:
Bild
http://www.tes3.de
Benutzeravatar
skipper
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 13:38

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon Schwarzwald-Stromer » So 28. Jan 2018, 16:37

Ich stimme dir bedingt zu, nehmen wir mal den i3 kleines und großes Navi ich bin sicher dass der mit dem großen leichter weggeht, auch wenn ich das Navi mit dem gleichen Wertverlust berechne wie das Auto. Also einen höheren Wert ansetze.
Aber meist findet jeder Topf einen Deckel, fragt sich nur zu welchem Preis. Was die zukünftigen Nutzer als Must have ansetzen wird sich noch zeigen. Da Gebrauchtwagen i.d.R. ja größeres „Verlangen“ nach Werstätten haben wird das auch noch ganz spannend werden und einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Wertverlust haben. Der Durchschnittsautofahrer reagiert auf Fahrzeugqualität wesentlich sensibler als derjenige wo mal schnell 100k € und mehr für ein Statussymbol wie MS oder MX ausgibt Aber das sind alles Spekulationen, noch haben wir ja nicht mal die Neuen.
BMW i3 60Ah Rex, Smart fourfour ED
Schwarzwald-Stromer
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 2. Nov 2017, 08:20

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon Helfried » So 28. Jan 2018, 16:57

Schwarzwald-Stromer hat geschrieben:
Der Durchschnittsautofahrer reagiert auf Fahrzeugqualität wesentlich sensibler als derjenige wo mal schnell 100k € und mehr für ein Statussymbol wie MS oder MX ausgibt Aber das sind alles Spekulationen, noch haben wir ja nicht mal die Neuen.


Die Tesla-Klientel scheint mir überhaupt sehr breit gestreut. Neben den wirklich reichen Leuten sowie den Geschäftsleuten kaufen sich ja viele "normale" Leute einen Tesla, um sich einmal im Leben (Midlife crisis) so richtig zu belohnen. Das geht sich finanziell zwar leicht aus, schiefgehen in Form von technischen Defekten oder gar Unfällen darf dann aber nichts, denn ein zweiter Tesla ist dann nicht mehr drinnen. Die Erben würden gehörig meutern, wenn Papi im Alter das ganze Geld verschwendet.

Insofern bin ich auch gespannt, wie sich die Preise bei dieser Inhomogenität der Käuferschicht entwickeln.
Helfried
 
Beiträge: 7345
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon skipper » So 28. Jan 2018, 17:48

Helfried hat geschrieben:
schiefgehen in Form von technischen Defekten oder gar Unfällen darf dann aber nichts, denn ein zweiter Tesla ist dann nicht mehr drinnen.


Dass es Vollkaskoversicherungen gibt, müßte an den Menschen dann aber vorübergegangen sein. Und Garantie was die Technische Seite angeht?
Und was geht es uns an wer wie viel vererben will? Die Midlifekriesen können auch zu Porsche führen oder früher gar zu Jaguar. DAS war teuer ...
Model 3 reserviert: 31.03.16 in Frankfurt/Hanauer
Kona reserviert ("Für Vaddern"): 03.09.17
Auch in der DC-Ladewüste (RWE) unterwegs & MUSS über Nacht 60kWh laden :cry:
Bild
http://www.tes3.de
Benutzeravatar
skipper
 
Beiträge: 561
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 13:38

Re: M3 Basis-Version ausreichend?

Beitragvon PeterinDdorf » So 28. Jan 2018, 17:52

Eine wirklich interessante Diskussion!
PeterinDdorf
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Tesla Model 3

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast