Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Teslas Oberklasse-Elektroauto

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon BuzzingDanZei » Mo 18. Jun 2018, 10:24

wp-qwertz hat geschrieben:
@nino: würde mich/ uns interessieren, ob dein beitrag ggf. etwas für den herrn fahrer gebracht hat? kannst du berichten?

vg


Nun ja, das Video ist ja erst 20h online. :lol:
Aber wenn ich was höre, berichte ich gern.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2623
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Anzeige

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon Helfried » Mo 18. Jun 2018, 11:45

Sind denn in dem Video mehr Defekte zu beklagen, als sie andere Teslas von so noblem Alter aufweisen?
Mir kam das eher durchschnittlich vor. Ein paar Mal den Motor tauschen, ein paar Dichtungen, ein bissel Fahrwerk und so.

Neulich habe ich von einem gelesen, der hat neue "Glühbirndl" um 650 Euro gebraucht! Wow, meine vom letzten Auto kosten 3€.
Helfried
 
Beiträge: 7341
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon TeeKay » Mo 18. Jun 2018, 14:02

650 Euro - dafür muss man sich aber auch abzocken lassen wollen. Um den Preis überhaupt zu rechtfertigen, müsste Tesla noch das Vorschaltgerät tauschen und selbst dann wäre es massiv überteuert. Ich hab inklusive Montage für 2 neue Brenner und 2 neue Vorschaltgeräte fürs Model S irgendwas um die 400 Euro bezahlt - allerdings bei einer freien Werkstatt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12111
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon Bzzz » Mo 18. Jun 2018, 20:35

Rein zufällig weiß ich, was der Tausch einer Xenonbirne beim Golf 4 in den freundlichsten Hallen kostet...
Leuchtmittel 145€, dazu 24€ fürs Einstellen, 12€ für den Akt des Tauschens, 24€ für Ein-/Ausbau des Scheinwerfergehäuses - und weil VW den Kunden mag, muss zuvor noch die halbe Stoßstange runter, sonst braucht man Kinderhände. Das schlägt mit 108€ zu Buche. Alles jeweils netto. Macht für ein läppisches Lämpchen...372€. Leihwagen für den Tag geht selbstverständlich extra.

Das Scheinwerfergehäuse (mit Vorschaltgerät und ein bisschen Mechanik), das ein Jahr zuvor auf der anderen Seite auf halb Acht hing, kostet als Originalteil beim Händler übrigens 650€ - ohne Leuchtmittel. Das dürfte dann, relativ zum Restwert des Fahrzeugs, einem defekten Akku beim Tesla entsprechen. (Im Netz kostet das Teil die Hälfte - Gebrauchtteile is nich, welcher Golf hat schon Xenon)

Wenn man jetzt bedenkt, in welcher Klasse der Tesla spielt, fände ich 650€ nicht exzessiv. 700 für ggf. nen Taster im Türgriff dagegen schon.
Bzzz
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 4. Mai 2018, 23:39

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon TeeKay » Mo 18. Jun 2018, 20:43

Ein Model S Scheinwerfer inkl. Brenner und Vorschalterät kostet bei Tesla 1461 Euro. Und wie gesagt: 2 Brenner, 2 Vorschaltgeräte, Ein- und Ausbau kosteten mich keine 500 Euro. Bei einem Tesla. Dabei müssen die Vorderräder und Radhausverkleidung demontiert werden. Zwischen 372 und 650 Euro liegt übrigens fast Faktor 2. Bei Bauteilen, die bei Tesla und VW Golf sogar identisch sein könnten. Ich wüsste also nicht, warum auf einen ohnehin sehr hohen Preis noch einmal 75% aufgesattelt werden sollten, nur weil es ein beim Kauf teures Auto war.

Das Türgriffproblem ist ebenso überteuert. Das ganze wäres generellen Rückrufs samt Neukonstruktion des ganzen Türgriffs würdig. Schließlich kommen die Türgriffe teilweise schon nicht funktionierend bei Neuwagen an. Das ist eine klassische Fehlkonstruktion, für die Tesla endlich die Verantwortung zu übernehmen hat. Dann können sie auch gleich bei den zu schwach dimensionierten Netzteilsicherungen anfangen, die zusammen mit der restlichen Elektronik vollständig vergossen sind und einen 2500 Euro Austausch erfordern.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12111
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon BuzzingDanZei » Mi 20. Jun 2018, 23:16

Helfried hat geschrieben:
Sind denn in dem Video mehr Defekte zu beklagen, als sie andere Teslas von so noblem Alter aufweisen?
Mir kam das eher durchschnittlich vor. Ein paar Mal den Motor tauschen, ein paar Dichtungen, ein bissel Fahrwerk und so.


Also ich finde das deutlich überdurchschnittlich und hörte ich so zum erstem Mal!
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2623
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon Dadycool » Do 28. Jun 2018, 16:41

Ich habe mich nach langer Recherche auch für ein frühes Model S P85+ aus 2013 mit 255000 km entschieden.
Der Preis war schon sehr attraktiv mit deutlich unter 40k€ jedoch habe auch ich ein defekten DCDC Wandler der mit ca 2800€ den Kaufpreis zusätzlich belastet. Auch das LTE Modul kommt neu für ca. 520 € aber das ist mein Wunsch.
Drive Unit wird auf Garantie getauscht.
Zustand vom Fahrzeug fast neuwertig da Leasing durch einen Geschäftsführer in NL. Einzig am Fahrersitz sieht man etwas Abnutzung.

Was man bedenken muss, einige selbstverständliche Dinge kriegt man leider nicht mehr wie die ganzen Retrofits. Einzig LTE Modul ist verfügbar.

Bei den alten können Selbstverständlichkeiten fehlen wie:
- Parkassistenten vorn und hinten
- Aussenspiegel anklappbar (weder mechanisch noch elektrisch)
Ich kann damit inzwischen sehr gut leben.

Vorsicht wenn die Klima nicht funktioniert, es kann der DCDC Wandler sein! Ist leider eine Fehlkonstruktion die von Tesla bei neueren Austauschversionen behoben wurde aber den Tausch muss man selbst bezahlen. Ist auch gar nicht mal so selten bei den ganz alten mit hoher Fahrleistung.

Wenn man sich für so ein Angebot interessiert sollte man 3-5k€ einfach in Reserve haben für evtl. Defekte die allerdings nicht unbedingt kommen müssen.
Bei mir passte es und ich bin absolut begeistert vom Auto.
Tesla Service dagegen aktuell eine Katastrophe. Seit 7 Wochen warte ich, dass mein Auto auf mein Account umgetragen wird (macht nur Tesla NL) von der Wartezeit auf die Austauschteile erst gar nicht zu sprechen. Ist aktuell leider so aber hoffentlich kein Dauerzustand. Sie sind mit den wenigen Service Centern absolut überfordert und brauchen dringend die Entlastung durch Hannover und weitere.
Tesla ≡ reserviert
Elon - Tesla Model S P85+
MIZE - ZOE Zen
Mr. T - Twizy custom
Forca Evoking 1700 (nur noch als Solarbatterie genutzt)
Benutzeravatar
Dadycool
 
Beiträge: 190
Registriert: So 27. Apr 2014, 20:58
Wohnort: Herzebrock

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon wp-qwertz » Do 28. Jun 2018, 20:06

Dadycool hat geschrieben:
Ich habe mich nach langer Recherche auch für ein frühes Model S P85+ aus 2013 mit 255000 km entschieden.
Der Preis war schon sehr attraktiv mit deutlich unter 40k€ jedoch habe auch ich ein defekten DCDC Wandler der mit ca 2800€ den Kaufpreis zusätzlich belastet. Auch das LTE Modul kommt neu für ca. 520 € aber das ist mein Wunsch.
Drive Unit wird auf Garantie getauscht.
Zustand vom Fahrzeug fast neuwertig da Leasing durch einen Geschäftsführer in NL. Einzig am Fahrersitz sieht man etwas Abnutzung.

Was man bedenken muss, einige selbstverständliche Dinge kriegt man leider nicht mehr wie die ganzen Retrofits. Einzig LTE Modul ist verfügbar.

Bei den alten können Selbstverständlichkeiten fehlen wie:
- Parkassistenten vorn und hinten
- Aussenspiegel anklappbar (weder mechanisch noch elektrisch)
Ich kann damit inzwischen sehr gut leben.

Vorsicht wenn die Klima nicht funktioniert, es kann der DCDC Wandler sein! Ist leider eine Fehlkonstruktion die von Tesla bei neueren Austauschversionen behoben wurde aber den Tausch muss man selbst bezahlen. Ist auch gar nicht mal so selten bei den ganz alten mit hoher Fahrleistung.

Wenn man sich für so ein Angebot interessiert sollte man 3-5k€ einfach in Reserve haben für evtl. Defekte die allerdings nicht unbedingt kommen müssen.
Bei mir passte es und ich bin absolut begeistert vom Auto.
Tesla Service dagegen aktuell eine Katastrophe. Seit 7 Wochen warte ich, dass mein Auto auf mein Account umgetragen wird (macht nur Tesla NL) von der Wartezeit auf die Austauschteile erst gar nicht zu sprechen. Ist aktuell leider so aber hoffentlich kein Dauerzustand. Sie sind mit den wenigen Service Centern absolut überfordert und brauchen dringend die Entlastung durch Hannover und weitere.

:applaus: :D und: gute, realistische einstellung zu dem ganzen, finde ich.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5012
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon brushless » Do 28. Jun 2018, 20:08

In der Tat, D ist mit 7 SEC's wirklich sehr dünn. UK hat 10 , CH hat 6 und selbst wir in A haben 4 SEC's auf 8,8Mill Einw.
D.h. in D müssten bezogen auf die Bevölkerungszahl ca. 40 SEC's sein.
Warum Elon so wenig in D hat? Wahrscheinlich richtet er sich nach der Anzahl der verkauften Fahrzeuge/Mill Einwohnern.
Empfehlung: Kauft mehr S und X in D, dann werden auch mehr SEC's kommen. :lol:
brushless
 
Beiträge: 414
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 10:03

Re: Teslas mit über 200.000 km kaufen?

Beitragvon TeeKay » Fr 29. Jun 2018, 12:24

Tesla hat alle Investitionen gecancelt, die nicht unmittelbar dem kritischen, kurzfristigen Bedarf dienen. Fahrzeuge zu kaufen, ändert daran gar nichts. Tesla rinnt das Geld aus den Händen und es ist keines mehr da, um noch irgendwas in Service Center zu investieren. Solange trotz überlasteter Infrastruktur gekauft wird, gibt es auch keinen kurzfristigen Bedarf an zusätzlichen Investitionen.

However, we have significantly reduced our projections for capital expenditures by focusing on the critical near-term needs that will benefit us primarily in the next two years.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12111
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Tesla Model S

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste