Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon molab » Do 9. Apr 2015, 14:18

kai hat geschrieben:
Sehr wahrscheinlich bekommt zumindest der Smart ForFour übrigens den neuen ZOE Motor und 22kw AC Ladung serienmäßig.
Evtl. auch der kleinere Smart, aber das muss nicht sein.

Ja, beide bekommen den gleichen E-Antriebsstrang und der wird von Renault sein. Wundert mich, dass der Twingo damit nicht angekündigt ist, sollte dort eigentlich auch gehen. Twingo und Forfour laufen ja vom gleichen Band bei Renault in Slo*. Der Fortwo kommt aus dem eigentlichen Smart-Werk, aber Antrieb etc. sind gleich. Tridion wohl nicht, aber für den Antrieb ist die egal.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon kai » Do 9. Apr 2015, 16:04

odyssey hat geschrieben:
kai hat geschrieben:
Wenn das Auto die ganze Nacht bei -15 Grad draußen steht, und Du zum Nachladen losfährst, musst Du auch einen flüssigkeitsgekühlten Akku "Schnarchladen".
Warum sollte ich losfahren wollen, wenn ich den Wagen laden will? Der Smart hat für den Fall ein PTC-Heizelement nur für den kleinen Akkukreislauf und das bringt den Akku schon wieder auf Temperatur.

kai hat geschrieben:
Sehr wahrscheinlich bekommt zumindest der Smart ForFour übrigens den neuen ZOE Motor und 22kw AC Ladung serienmäßig.
Auf den ForFour ED bin ich auch mal gespannt. Wäre schön mal was über den genauen Launchtermin zu erfahren. Mal sehen, wann die neuen EDs rauskommen?! Und ein 22kW-Lader ist für mich immer nach DAS Kriterium.


Na mal sehen was es an Energie braucht einen 290 KG Akku von -15 Grad auf plus 15 Grad mit einem PTC Element hochzuheizen.
Schnell geht das jedenfalls nicht.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon odyssey » Do 9. Apr 2015, 17:54

kai hat geschrieben:
Na mal sehen was es an Energie braucht einen 290 KG Akku von -15 Grad auf plus 15 Grad mit einem PTC Element hochzuheizen. Schnell geht das jedenfalls nicht.
Was nennst Du schnell? Und wie kommst Du darauf, daß die gesamten 290kg erwärmt werden müssen?

Der Akku ist bei der BAM mit 179kg angegeben (http://www.bam.de/de/service/amtl_mitteilungen/amtl_mitteilungen_medien/amts_u_mitteilungsblatt_medien/aum_02_2013.pdf)
und da eine Zelle knapp 1kg wiegt dürfen wir mal mit 100kg rechnen - OK? Der Wasserkreislauf wird knapp kalkuliert sein. Im Lader sind bzw. max. 210ml. Der Akku wird durch einen kleinen Querschnitt versorgt, was die Strömungsgeschwindigkeit erhöht. Denke wenn da zwei Liter drin sind ist das viel!

Also:
W = ∆Q = (m_wasser * c_wasser + m_akku * c_akku) * ∆T = (2kg * 4187 kJ/(kg*K) + 100kg * 1,172 kJ/(kg *K)) * 15K.
Ich hoffe Du kannst folgen? Da kommen dann ca. 8500kJ raus. Und die entsprechen 2,35kWh. Bei einem 5kW PTC also ca. eine halbe Stunde. Da ist dann noch nicht die Eigenerwärumung der Zellen mit drin, denn das PTC wird ja direkt daraus gespeist und der Ladestrom ist natürlich auch noch nicht berücksichtigt! Denke in 15min sind die 15K im Inneren der Zellen geschafft und dann läd der Kleine brav mit vollen 22kW...

Fragen? Gerne!

Gruß, Ralph

P.S.: Die spez. Wärmekapazität habe ich aus einen vom mir gerne zitierten Dokument zur Fahrzeugsimulation - aber bestimmt kennst Du den genauen Wert?! :geek:
odyssey
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon spark-ed » Do 9. Apr 2015, 18:42

Also Kai, merke: Leg dich nicht mit odyssey im Bezug auf technische Diskussionen an! :D

Und Ralph, sei gewappnet, gleich kommen die unterschlagenen Temperaturverluste in den Ring.

Händereibend und wegen 3,7kW Handicap nur gespannt mitlesend :lol:
Reinhard
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon odyssey » Do 9. Apr 2015, 19:29

spark-ed hat geschrieben:
Und Ralph, sei gewappnet, gleich kommen die unterschlagenen Temperaturverluste in den Ring.
Danke Reinhard! Und er wird mir dann erzählen: ich habe ja keine 30K gerechnet > weil der Smart auch bei 0°C schon gut läd ;-)
Und dann kann er mir ja gerne noch die Wärmeverluste errechnen. Die Wärmewiderstände stehen auch in der Doku: http://www.ivk.uni-stuttgart.de/IVK/fileadmin/media/dokumente_pdf/forschung/Abschlussbericht_Gesamtfahrzeugsimulation.pdf und dann rechnen wir zusammen ein paar DGLs aus und machen uns unser eigenes Matlab-Modell - freue mich schon ;-)

Daimler baut den PTC ja auch nur so ein - lohnt sich ja nicht - hat einem Fahrer in Kanada (zusammen mit dem Innenraum PTC) ja nur den Heimweg gesichert bei <<-20°C - nur so am Rande!

Bin mal wieder weg... 8-) Original-Widerstand im Lüftungskanal "vermessen" (Kein Scherz).
odyssey
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon odyssey » Sa 11. Apr 2015, 16:13

Da ich von Kai ja keine Reaktion auf meine Überschlagsrechnung erhalten habe, muß ich sie wohl selbst korrigieren:

Mir ist bei der spezifischen Wärmekapazität von Wasser doch das Komma verrutscht. ;-)
c_wasser ist 4187 J/(kg*K) und damit 4,187 kJ/(kg*K). Da hätte der Kai aber auch drauf kommen können?

Nur zur Vollständigkeit ist damit das Aufheizen noch deutlich schneller - der Einfluß der Kühlflüssigkeit also geringer.
Bei den gegebenen Massen ergibt sich 1883,61kJ und wenn wir auf 2000kJ aufrunden entspricht das 0,55kWh. Da ich die Leistung des PTC-Zuheizers nicht wirklich kenne, würde bei 5kW das ganze in 6,6min von -15°C auf 0°C (∆15K) geheizt sein. Und die 30K wären in <15min geschafft. Und da kommt dann noch die intrinsische Wärme der Zellen dazu - also noch schneller! :mrgreen:

Jetzt ist also wirklich klar, warum Daimler einen flüssigkeitsgekühlten Fahrakku verbaut: Er kann immer optimal in der Wohlfühltemperatur betrieben werden...
odyssey
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon Hasi16 » Mi 20. Mai 2015, 16:14

Der i3 braucht um die Batterie von - 5 Grad auf +10 Grad zu temperieren etwas mehr als 1 kWh. Ich nehme an, dass man das auf andere Autos übertragen kann. Metall wird halt sehr viel schneller warm als Wasser.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon odyssey » Mi 20. Mai 2015, 17:20

Danke für die Info, aber was meist Du mit
Hasi16 hat geschrieben:
Der i3 braucht um die Batterie von - 5 Grad auf +10 Grad zu temperieren etwas mehr als 1 kWh.
? Hat der i3 auch einen Zuheizer in der Akkukühlung, oder meinst Du 1kWh laden = ∆T = 15K? EDIT: Und wo hast Du die Temperatur abgelesen?

Hasi16 hat geschrieben:
Ich nehme an, dass man das auf andere Autos übertragen kann. Metall wird halt sehr viel schneller warm als Wasser.
siehe spezifische Wärmekapazität... EDIT: und natürlich das Verhältnis Masse Metall und dem gegenüber die Menge an Kühlfüssigkeit. Wo steckt da wohl die größere Wärmekapazität?
odyssey
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon odyssey » Mi 20. Mai 2015, 21:47

Und noch eine nette Möglichkeit die Temperatur für die Ladung zu optimieren: passives Balancing am Ladebeginn durchführen und so einige Zellen und den Bleeding-Resistor schon mal aufheizen und die Verlustwärme im Kühlkreislauf verteilen - genial!

Temperaturverlauf am Balancing-Shunt:
Passive Balancing Shunt Temp.png

(10°C Außentemp. = Pre-Balancing (rot), 16°C Außentemp. = Post-Balancing (grün); [Time]=min, [Amplitude]=°C)

Ob man dies auch auf andere Hersteller übertragen kann? :lol:
odyssey
 

Re: Neuer Smart ED bekommt Batteriezellen von LG

Beitragvon spark-ed » Do 21. Mai 2015, 06:04

:?:
Passives Balancing? Pre-Balancing und Post Balancing?
Kühlkreislauf über Balancing- Widerstände aufheizen zum Ladebeginn?

Klingt erstmal spannend! Leider habe ich keine Ahnung, was du da meinst.
Welche Temparatursensoren hast du da für das Diagramm angezapft und vor allem wie?
Die steilen Flanken sind da dann wohl die Momente, wo der Widerstand entsprechend Leistung abgibt, oder?

Ich nehme an, mit Bleeding-Resitor und Balancing-Shunt meinst du das selbe? Sitzen die Dinger dann nicht üblicherweise direkt an den Zellen im Batteriegehäuse?
Welchen Einfluss kann man als User überhaupt auf das Balancing nehmen?

Lass uns bitte nicht im dunkeln stehen :)
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste