Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku geschenkt

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Dachakku » Do 8. Jun 2017, 17:42

driver55 hat geschrieben:
dass sie aber dem NEUEN quasi den ALTEN AKKU verbauen ist schon fast unverschämt..


Jo !

:prost:



Und genau deshalb kann man eben den Umstieg von Smart auf Smart nicht empfehlen.

WENN der Neue mit einer zeitgemäßen Batterie, aktuell machbare Energiedichte (siehe ZOE) aber kein Mehrgewicht, plus 22KW Lader daher kommt, ja, das ist dann ein anderer Schnack.

Da die Preise für 451er im Keller sind, kann man ebenso den Erstkäufern kaum anraten einen 453 zu kaufen.
Besser einen sehr guten 451 für die paar Peanuts die aktuell aufgerufen werden und in 2 Jahren einen dann hoffentlich zeitgemäßen 453.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Anzeige

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Fleckenmüller » Fr 9. Jun 2017, 08:51

driver55 hat geschrieben:
dass sie aber dem NEUEN quasi den ALTEN AKKU verbauen ist schon fast unverschämt..


Es gibt unterschiedliche Nutzerprofile, viele nutzten den Smart rein für die Kurzstrecke, ich bin einer von denen. Vorausgesetzt man hat die Lademöglichkeiten reicht die 17,6 kWh für sehr viele Nutzer aus.

Ich kann durchaus verstehen dass sich viele einen größeren Akku wünschen, auch ich hätte erwartet das die Kapazität vom 451 auf 453 steigen wird. Auf der anderen Seite hätte ein größerer Akku einen höheren Preis und den wollen viele eben auch nicht zahlen. Der jetzige Akku kostet netto 4010€. Ich wäre z.B. nicht bereit mehr dafür auszugeben, da mir 17,6kWh in 100% meiner Anwendungsfällen ausreicht.

Es ist übrigens nicht der Alte Akku, sondern einer mit gleicher Kapazität. Der Alte Akku war von Accumotive mit Zellen von LiTec. Der Neue hat Zellen von LGChem

Dachakku hat geschrieben:
Und genau deshalb kann man eben den Umstieg von Smart auf Smart nicht empfehlen.


Ist eine Frage der Randbedingungen und auf was man Wert legt
Ich steig um von Smart (451ED geleast) auf Smart (453ED gekauft) und freue mich auf mehr Komfort, eine besser regelbare Heizung, den breiteren Innenraum, noch kleineren Wendekreis, Wegfall des hochfrequenten Nebengeräuschs und die zusätzliche Ausstattung cool&media paket, LED sensor paket die ich bislang nicht hatte.

Jedem mit ähnlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen würde ich den Umstieg auf jeden Fall empfehlen
Fleckenmüller: Energie aus Sonne,Wind und Wasser - Erzeugung und Nutzung am selben Fleck
Smart ED 451: 2014-2017, Smart ED 453: 2017-20xx, charge :idea: at home - 9kWp PV, charge :idea: at work - 300kWp PV - 22kW BHKW
Benutzeravatar
Fleckenmüller
 
Beiträge: 64
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 10:21
Wohnort: Im Ländle

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Dachakku » Fr 9. Jun 2017, 08:59

@ Reichweite

Es erwartet ja keiner 280 Kilometer, oder eine 30kw/h Batterie. Aber einen 22kw/h Powerpack für einen kleinen 3-stelligen Auf-/Mehrpreis wäre schon ok. Richtig ist natürlich, die Karre darf nicht schwerer werden. Einen City Wagen wie den Smart , mit 800Kilo Batterie, den braucht keiner.

@ Umstieg

Auslaufendes Leasing lasse für den Kauf eines 453ED mal gelten ;) :prost:
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Welker66 » Fr 9. Jun 2017, 11:06

Dachakku hat geschrieben:
@ Reichweite

Es erwartet ja keiner 280 Kilometer, oder eine 30kw/h Batterie. Aber einen 22kw/h Powerpack für einen kleinen 3-stelligen Auf-/Mehrpreis wäre schon ok. Richtig ist natürlich, die Karre darf nicht schwerer werden. Einen City Wagen wie den Smart , mit 800Kilo Batterie, den braucht keiner.

@ Umstieg

Auslaufendes Leasing lasse für den Kauf eines 453ED mal gelten ;) :prost:

Mir reicht die Batterie eigentlich locker .... eigntlich, das Problemchen ist, ich lade mit meiner Photovoltaik, im Winter muss ich bei 46 km Arbeitsweg täglich laden, egal wie das Wetter ist, hätte ich eine größere Batterie könnte ich das Lade mehr verteilen und somit mehr Saft vom Dach in Auto bekommen. super wäre es wenn ich nur am Wochenende laden müsste.
Smart ED Bj 7/2015 black, meiner seit 8/2016 mit schnarch Lader, aber trotzdem glücklich ;)
PV: 7,45kWp
Akkuspeicher am suchen (TeslaPowerWall 2.0 derzeitiger Favorit)
Wallbox: ABL eMH1 Basic mit Steckdose EVSE552 (22 kW, Steckdose Typ2)
Benutzeravatar
Welker66
 
Beiträge: 418
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 09:56

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Fleckenmüller » Fr 9. Jun 2017, 12:20

Dachakku hat geschrieben:
@ Reichweite

Es erwartet ja keiner 280 Kilometer, oder eine 30kw/h Batterie. Aber einen 22kw/h Powerpack für einen kleinen 3-stelligen Auf-/Mehrpreis wäre schon ok. Richtig ist natürlich, die Karre darf nicht schwerer werden. Einen City Wagen wie den Smart , mit 800Kilo Batterie, den braucht keiner.


Naja, einigen wir uns auf Unentschieden. :D Mit 22kWh (nicht kw/h) wäre ich einig, wobei das linear hochgerechnet schon einen Aufpreis von Netto 1000€ bedeuten würde.
800kg würde die Batterie dadurch sicher nicht wiegen

Dachakku hat geschrieben:
@ Umstieg

Auslaufendes Leasing lasse für den Kauf eines 453ED mal gelten ;) :prost:


Und garantiert kommt bald ein Update auf 22kWh und ich ärgere mich grün und blau dass ich den 17,4kWh ED gekauft habe :D
Fleckenmüller: Energie aus Sonne,Wind und Wasser - Erzeugung und Nutzung am selben Fleck
Smart ED 451: 2014-2017, Smart ED 453: 2017-20xx, charge :idea: at home - 9kWp PV, charge :idea: at work - 300kWp PV - 22kW BHKW
Benutzeravatar
Fleckenmüller
 
Beiträge: 64
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 10:21
Wohnort: Im Ländle

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Welker66 » Fr 9. Jun 2017, 12:40

Min. 25 kWh sonst kaufe ich mir nichts mehr neues, ich kann warten ;)
Smart ED Bj 7/2015 black, meiner seit 8/2016 mit schnarch Lader, aber trotzdem glücklich ;)
PV: 7,45kWp
Akkuspeicher am suchen (TeslaPowerWall 2.0 derzeitiger Favorit)
Wallbox: ABL eMH1 Basic mit Steckdose EVSE552 (22 kW, Steckdose Typ2)
Benutzeravatar
Welker66
 
Beiträge: 418
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 09:56

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Solarstromer » Fr 9. Jun 2017, 13:09

Welker66 hat geschrieben:
Mir reicht die Batterie eigentlich locker .... eigntlich, das Problemchen ist, ich lade mit meiner Photovoltaik, ...


In diesem Fall würde ich mich fragen, ob der Speicher nicht besser im Haus aufgehoben ist. Damit kannst du dann den Strom vom ganzen Tag nutzen, egal ob das Auto zu Hause ist oder nicht.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Spüli » Fr 9. Jun 2017, 13:59

Egal wie,
beim Akku habe wir alle hier mehr erwartet. Die Preise für die zellen sind auf dem Markt von 2012 bis 2017 massiv gefallen. Bei Smart ist man aber der Meinung, fast den alten Preis an den Kunden weitergeben zu können. Es hätte sich meiner Meinung nach beim Preis oder bei der Akkugröße etwas mehr tun müssen.

Als Kunde mit Kaufakku bin ich inzwischen auch ganz froh über die stabile Entwickung der Zellen. Es war also die richtige Entscheidung, zudem bin ich jetzt auch vom Werkstattzwang befreit. Das kann nochmal ein paar Euro sparen und gibt ein besseres Gefühl wenn sich wirklich ein Fachmann um das Auto kümmern.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2570
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Dachakku » Fr 9. Jun 2017, 14:19

Welker66 hat geschrieben:
Min. 25 kWh sonst kaufe ich mir nichts mehr neues, ich kann warten ;)



Du hast ja Recht und ich bin bescheiden ;) 150km will ich im Smart, und die auch ohne "LKW-Surfen" :lol:
(mit LKW Surfen 200km und bei Frost 120km )

...und die wären mit den neuen Zellen vom ZOE, bei gleicher Größe, machbar.

Aber wir wollen mal nicht flennen, oder auf hohem Niveau jammern, unsere Batterien scheinen aus massiven Holz geschnitzt, wir stehen bzgl. der Haltbarkeit sehr gut da.
Zuletzt geändert von Dachakku am Fr 9. Jun 2017, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Welker66 » Fr 9. Jun 2017, 14:22

Solarstromer hat geschrieben:
Welker66 hat geschrieben:
Mir reicht die Batterie eigentlich locker .... eigntlich, das Problemchen ist, ich lade mit meiner Photovoltaik, ...


In diesem Fall würde ich mich fragen, ob der Speicher nicht besser im Haus aufgehoben ist. Damit kannst du dann den Strom vom ganzen Tag nutzen, egal ob das Auto zu Hause ist oder nicht.

Mache ich siehe Signatur...
Smart ED Bj 7/2015 black, meiner seit 8/2016 mit schnarch Lader, aber trotzdem glücklich ;)
PV: 7,45kWp
Akkuspeicher am suchen (TeslaPowerWall 2.0 derzeitiger Favorit)
Wallbox: ABL eMH1 Basic mit Steckdose EVSE552 (22 kW, Steckdose Typ2)
Benutzeravatar
Welker66
 
Beiträge: 418
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 09:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast