Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku geschenkt

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon pedder55655 » Di 6. Jun 2017, 10:21

Also ich fand die Vorgehensweise eigentlich ganz gut, da ich mich irgendwo selbst wiedererkenne. Der 2017er Smart ist technisch echt kein Fortschritt, was also tun? Eine nicht-Smart-Alternative sehe ich bisher auch noch nicht. Vielleicht der e-Go Life? Ich möchte ein kleines aber kein enges Auto. Zu viert etwa im VW Up? Gottbewahre. Das ist doch der reinste Hühnerstall.

Ich muss immer noch an den Pariser Autosalon denken, wo der Neue vorgestellt wurde. Ich hätte die Leute von Smart vom Hof gejagt. Jemand der nichts Neues zu zeigen hat, hat auf einer Messe, per Definition, nichts zu suchen.
Benutzeravatar
pedder55655
 
Beiträge: 13
Registriert: Di 24. Feb 2015, 09:52

Anzeige

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Kadege » Di 6. Jun 2017, 10:33

@pedder55655: Ich finde den Gedankengang auch nach vollziehbar - der neue Smart bietet wohl nicht viel Neues, was der alte nicht auch schon hat. Alleine die radarbasierte Rekuperation würde ich mir mal ansehen wollen. Das unterschiedliche Design wäre dann noch je nach Geschmack ein Entscheidungskriterium. Bei der aktuellen Liefersituation sehe ich allerdings keinen Handlungsbedarf und bin mit meinem 2012er mit Kaufakku sehr zufrieden.
Smart ED3 aus Mai 2012, Kaufbatterie
PV-Anlage 9,88 kWp SolarEdge/Aleo
Kadege
 
Beiträge: 280
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 17:52
Wohnort: An Rhein und Ruhr

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon carlossos » Di 6. Jun 2017, 10:44

Kadege hat geschrieben:
Noch mehr Geld könntest du verdienen, wenn du keinen Tesla kaufst...


Dies Argument geht ein wenig am Thema vorbei.
Ich wollte ja einen neuen Smart kaufen in der Hoffnung auf einen technischen Fortschritt und habe daher den Akku nicht
gekauft, da ich meinen Inzahlung geben wollte und die Inzahlungnahme mit einem gekauften Akku schwieriger sein soll.
Zumindest nach Aussage meiner Smart Niederlassung. Der Neue bietet mir persönlich keinen Vorteil ganz im Gegenteil das "alte" Modell scheint mir Wertiger in der Verarbeitung als der Neue.
Aber alles das steht im bereits Geschriebenen daher bitte den gesamt Zusammenhang sehen und dann kommentieren.
carlossos
 
Beiträge: 44
Registriert: So 3. Jan 2016, 11:42

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon bm3 » Di 6. Jun 2017, 11:43

Ja, habe kürzlich sogar über 150000€ gespart.
Grund: Nichtkauf eines Model X P100D und Weiterfahren unseres Renault Twizy . :D
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5719
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Dachakku » Di 6. Jun 2017, 12:04

Jetzt veräppelt ihn doch nicht so.

Er hat doch nur klar gestellt dass man viel Geld sparen kann wenn man darauf verzichtet,

einen gut erhaltenen und perfekt funktionierenden 451er gegen einen 453er einzutauschen.

Es dürfte Allen klar sein, "Wesentlich Mehr" bekommt man beim 453er nicht.

Er sieht anders aus, er ist (innen) etwas breiter, er rollt komfortabler ab. Im Gunde war es das.
Im Grunde ist der 453 ein besseres Facelift. Technische Innovation = Null.

Ein Feuerzeug unter die Scheine halten ist schon fast effektiver, das wärmt noch ....

Die Batterierechnung sind doch Peanuts im Vergleich zu den Kosten von denjenigen, die ihren 451 verschleudern, nur um im 453 zu sitzen.
Zuletzt geändert von Dachakku am Di 6. Jun 2017, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Kadege » Di 6. Jun 2017, 12:07

carlossos hat geschrieben:
Kadege hat geschrieben:
Noch mehr Geld könntest du verdienen, wenn du keinen Tesla kaufst...

Dies Argument geht ein wenig am Thema vorbei. (...) Aber alles das steht im bereits Geschriebenen daher bitte den gesamt Zusammenhang sehen und dann kommentieren.

Schon klar, du hattest mit deiner Überschrift und Argumentation einfach nur eine Steilvorlage für diesen Scherz geliefert.

Grundsätzlich hast du recht, es fehlt an überzeugenden Argumenten für den Kauf eines neuen ED wenn man bereits einen "alten" hat. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, welche gravierenden Schäden an meinem 2012er auftreten können, die mich von einer weiteren Nutzung in den nächsten Jahren abhalten könnten. Es sei denn, der Akku reicht irgendwann nur noch 50 Km weit, das wäre das einzige richtige Problem.
Smart ED3 aus Mai 2012, Kaufbatterie
PV-Anlage 9,88 kWp SolarEdge/Aleo
Kadege
 
Beiträge: 280
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 17:52
Wohnort: An Rhein und Ruhr

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Solarstromer » Di 6. Jun 2017, 12:23

pedder55655 hat geschrieben:
Ich muss immer noch an den Pariser Autosalon denken, wo der Neue vorgestellt wurde. Ich hätte die Leute von Smart vom Hof gejagt. Jemand der nichts Neues zu zeigen hat, hat auf einer Messe, per Definition, nichts zu suchen.


Der Smart ist das einzige EV, bei dem nach der Überarbeitung der Preis gesenkt wurde. Inklusive Akku von damals (2014) 23.600€ auf jetzt 21.940€. Mit eingerechneter Förderung sind es jetzt 17.560€. Und jetzt ist endlich eine 8jährige Garantie auf dem Kaufakku.

Für mich ist es der deutlich bessere Weg als dem Auto eine größere Reichweite zu verpassen und teurer zu machen als bisher. So sinken die TCO und steigen nicht an wie bei all den anderen EVs. So ist es der ideale Zweitwagen in der Stadt und um die Stadt herum. Wenn ich einen Zweitwagen brauchen würde, wäre der Smart als Neuwagen jetzt ein klarer Kauf für mich.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Dachakku » Di 6. Jun 2017, 14:08

Solarstromer hat geschrieben:
Wenn ich einen Zweitwagen brauchen würde, wäre der Smart als Neuwagen jetzt ein klarer Kauf für mich.



Ja, GENAU !! :prost: Haben wir doch alle gemacht.

Diese Diskussion hier geht aber im Grunde darum, keinen EXISTENTEN Smart für 10.000 Euro zu verschleudern um sich dann wieder einen Smart für 20.000 Euro zu kaufen . Im Grunde nur mal schnell anhalten und 10 Riesen in den Gulli stecken ;)
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon MineCooky » Di 6. Jun 2017, 15:49

Der neue Smart enttäuscht euch, größtenteils weil ihr die 17,6kWh als zu wenig ansehen und dann kauft ihr einen 17,6kWh Akku?

Das müsst ihr mir nochmal erklären. Hab ich da was verpasst? :kap:
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Warte zum neuem Smart guckend mit dem 3Phasigen-Ladekabel.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3014
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Wie man mehr als € 17.000 spart und noch den Akku gesche

Beitragvon Dachakku » Di 6. Jun 2017, 17:30

Irgendwie schon.
Man verkauft keine LED-Taschenlampe um sich sich eine Petroleumfunzel zu kaufen.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste