Smartkauf - Echt fassungslos!

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon spark-ed » Do 10. Dez 2015, 20:39

Von mir wollten die nur Perso-Kopie. Bin mir nicht mehr sicher, ob noch andere Sachen für das Vertragsformular abgefragt wurden, wenn war das aber ohne Beleg. Fand ich jetzt nicht so dramatisch.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon graefe » Do 10. Dez 2015, 21:19

Hier auch: nur Kopie Perso. Sowohl Mercedes Deutschland als auch Mercedes Frankreich.
Ist mit Deinem Schufa-Eintrag etwas nicht in Ordnung?

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon TeeKay » Do 10. Dez 2015, 21:20

Ich wollte 2013 auch den Smart ED mit 22kW-Lader kaufen, aber Gebrauchte gabs meist nur mit Mietbatterie. Ob eine ursprünglich als Mietbatterie in den Markt gegebene Batterie auch gekauft werden könnte, wusste keiner. Das hätte bei 75 verkauften Smart ED auch keiner gewollt.

Dann gings los - ich las den Mietvertrag. Zumindest damals schrieb die Bank u.a. genaue Temperaturfenster vor, in denen die Batterie zu halten sei. Ich fragte daher naiv nach, wie ich denn nachweisen soll, dass ich dieses Fenster einhielt. Der Verkäufer meinte, dass das mein Problem sei, auch danach hätte nie einer gefragt. Er würde aber mal in der Werkstatt nachfragen. Gern darf ich auch selbst mal bei der Bank nachfragen. Bei der Bank hatte man auch keinen blassen Schimmer, aber wenn das im Mietvertrag stünde, müsste ich notfalls schon nachweisen, dass eine defekte Batterie niemals außerhalb des Temperaturfensters lag - so die Frau am Telefon. Wie das ginge, das wusste sie auch nicht.

Vom Smart-Verkäufer, der in der Werkstatt nachfragen wollte, hörte ich nie wieder was. Wenige Tage danach kaufte ich den Citroen C-Zero, der inklusive Batterie billiger war als der Smart ohne Batterie, dafür aber keinen 22kW-Lader hatte. Ich bekam weder beim Smartcenter noch bei der Bank das Gefühl, dass die so ein Fahrzeug verkaufen wollen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon Spürmeise » Do 10. Dez 2015, 21:30

TY12 hat geschrieben:
Wie seht Ihr das?

Ich glaube, sie wollten das Einverständnis für eine Schufa-Auskunft. Das Klein-Klein war das jedenfalls völlig schnuppe, sonst hätte ich die Smart Batterie einfach gekauft.
Spürmeise
 

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon imievberlin » Fr 11. Dez 2015, 01:53

Ich würde die Angaben machen die du machen möchtest und mehr nicht. Was die dann daraus machen ist dann denen überlassen.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon FM-Electric » Fr 11. Dez 2015, 08:24

Moin.

Ja, das ist echt bescheiden geworden in Deutschland. Bei Neukunden wird immer ein Fass aufgemacht, wenn es um Darlehen oder Leasing geht, je nach Bank sogar bei Folgegeschäften. Andererseits geben die Banken bei den Kaufhausgeschäften ohne jede Prüfung und wenn man will jeden Tag wieder Abzahlungskredite bis zu teilweise ein paar Tausend Euro.

Es hängt hier stark davon ab, welche Mercedes bzw Smart NL das abwickelt. Ich bin schon lange Stammkunde beim Stern und deshalb wird bei mir zB gar keine Auskunft verlangt, nicht einmal die Schufa angefragt, egal um welches Fahzeug zu welchem Preis oder Klasse es geht. Der Verkäufer kann dies teilweise steuern, ist aber auch machtlos, wenn die Bank die Unterlagen explizit anfordert, da darf man dem Autohaus dann nicht böse sein, wenn die Banker drauf bestehen.

Grüße
Smart ED seit April 2014
FM-Electric
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 10:12

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon eSmart » Fr 11. Dez 2015, 09:35

Hat bei meiner GmbH eine Woche gedauert bis die Leasing meinte ich sei gut für die 55€ monatlich.
Lästig, aber die Banken haben auch staatliche Vorgaben was vieles angeht. Zudem ist die Zahlungsmoral allgemein fast nicht mehr vorhanden.

Lustig wird es den Smart zu verkaufen mit Batt Miete. Der Käufer reist an, will den Wagen kaufen, aber STOP.
Erst muß er den Batterievertrag unterschreiben und warten bis die Leasing zustimmt, erst dann folgt die Herausgabe des Fahrzeuges. Denn bekommt er eine Absage, haftet der Verkäufer weiterhin.
Smart ed >50.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 400
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon TY12 » Fr 11. Dez 2015, 17:30

eSmart hat geschrieben:
Hat bei meiner GmbH eine Woche gedauert bis die Leasing meinte ich sei gut für die 55€ monatlich.
Lästig, aber die Banken haben auch staatliche Vorgaben was vieles angeht. Zudem ist die Zahlungsmoral allgemein fast nicht mehr vorhanden.

Lustig wird es den Smart zu verkaufen mit Batt Miete. Der Käufer reist an, will den Wagen kaufen, aber STOP.
Erst muß er den Batterievertrag unterschreiben und warten bis die Leasing zustimmt, erst dann folgt die Herausgabe des Fahrzeuges. Denn bekommt er eine Absage, haftet der Verkäufer weiterhin.

Hallo,
Den Hinweis mit dem Verkauf finde ich wichtig. Da muß man sich im Fall wohl schlau und den Verkauf wasserdicht machen .

Dieses ganze Bonitätsgedöns ist Quatsch, wenn die Mercedesbank das möchte, so kann sie eine Schufa-Auskunft des Interessenten einholen. Dazu muß ich mich datenmäßig nicht nackt machen!
Wenn ich zwei Mietzahlungen hintereinander nicht leiste, kann die Bank den Vertrag sofort kündigen!
Ich schließe keinen festen Vertrag über 10 Jahre ab. Lt. Garantiebedingungen verlängert er sich eben jährlich.
Genau genommen geht es also um ein Risiko von max. 780 € über ein Jahr verteilt.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es zum Sport für Menschen mit geringem Einkommen wird, sich erst auf Kredit einen Smart zu kaufen und dann sofort die Zahlungen der Batteriemiete einzustellen.

Mir kommt das eher so vor, als ob die MB-B 1:1 ihre Spielregeln für das Kredit- und Leasinggeschäft auf Elektromobilität übertragen hat, obwohl eine Batteriemiete etwas völlig anderes ist. Es ist weder Leasing noch Kredit!
Ich habe jetzt mal eine Ebene höher als Sachbearbeiter mit der Mercedesbank telefoniert.
"Bei Kreditaufnahme brauchen wir natürlich die Selbstauskunft..." irgendwann hat es bei der Dame klickt gemacht "Wie, es geht gar nicht um eine Fahrzeugfinanzierung?" Ich: "Nein, das bezahle ich bar!". Dann hat ihr mein Einwand, dass ich die geforderten Daten im Hinblick auf eine Jahremiete von 780 € nicht liefern möchte eingeleuchtet.
Mal sehen, ob das jetzt irgendwie gefruchtet hat und ich zu meinen Daten-Konditionen einen Batteriemietvertrag abschließen kann.
Gruß Rudi
Golf 300 ab Mai 2018 :cry: :cry:
Benutzeravatar
TY12
 
Beiträge: 148
Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon vonGestern » Mi 16. Dez 2015, 20:27

TY12 hat geschrieben:
eSmart hat geschrieben:
Hat bei meiner GmbH eine Woche gedauert bis die Leasing meinte ich sei gut für die 55€ monatlich.
Lästig, aber die Banken haben auch staatliche Vorgaben was vieles angeht. Zudem ist die Zahlungsmoral allgemein fast nicht mehr vorhanden.

Lustig wird es den Smart zu verkaufen mit Batt Miete. Der Käufer reist an, will den Wagen kaufen, aber STOP.
Erst muß er den Batterievertrag unterschreiben und warten bis die Leasing zustimmt, erst dann folgt die Herausgabe des Fahrzeuges. Denn bekommt er eine Absage, haftet der Verkäufer weiterhin.

Hallo,
Den Hinweis mit dem Verkauf finde ich wichtig. Da muß man sich im Fall wohl schlau und den Verkauf wasserdicht machen .

Dieses ganze Bonitätsgedöns ist Quatsch, wenn die Mercedesbank das möchte, so kann sie eine Schufa-Auskunft des Interessenten einholen. Dazu muß ich mich datenmäßig nicht nackt machen!
....
....
Gruß Rudi

Hallo eSmart und TY12,
das mit der Eigenauskunft fand ich vor 3 Jahren auch etwas ungewohnt - ich habe seit 15 Jahren keinen Ratenkauf mehr bedienen müssen. Ich dachte deshalb, das sei inzwischen allgemein so notwendig bei uns im Juristen-Deutschland :evil:

Egal - mich interessiert jetzt eher die Frage: wie ist das mit dem Wiederverkaufswert, wenn man einen interessierten Käufer hat, und der dann eigentlich die Batterie mit haben will? Meine nette damalige Verkäuferin hat mich zunächst davon überzeugen können, dass der Gebrauchtkäufer heilfroh sein dürfte, mit 60 € im Monat garantiert dauerhaft keine Batteriesorgen zu bekommen.
Wie seht ihr das? Wie ist der Wertverlust der Batterie, z.B. nach 5 Jahren? und - wie könnte ich die Batterie beim Leasinggeber auslösen?
Andererseits: ich will ihn ja eigentlich gar nicht mehr verkaufen! Wenn die übrige Machanik keinen Mist verursacht, müsste er doch ewig halten, oder?? Wie ist denn die MTBF-Rate bei der Auto-Leistungselektronik heutzutage?

Allen viel Spaß beim E-Smart-Fahren!
Erstauto: Smart ed mit E-Kennzeichen.
Zweitauto für Urlaube ist noch Diesel.
Benutzeravatar
vonGestern
 
Beiträge: 139
Registriert: Di 18. Sep 2012, 15:24
Wohnort: Rosenheim

Re: Smartkauf - Echt fassungslos!

Beitragvon odyssey » Mi 16. Dez 2015, 20:55

vonGestern hat geschrieben:
...Andererseits: ich will ihn ja eigentlich gar nicht mehr verkaufen! Wenn die übrige Machanik keinen Mist verursacht, müsste er doch ewig halten, oder?? Wie ist denn die MTBF-Rate bei der Auto-Leistungselektronik heutzutage?

Über das Antriebssystem habe ich z.B. folgendes gefunden: http://www.bosch-engineering.de/media/de/pdfs/einsatzgebiete_1/produktdatenblaetter/BEG_OHW_eDrive_DE_final.pdf
Motor und Inverter sind für mindestens 8000 Betriebsstunden ausgelegt..
odyssey
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cohabit, eAndal und 4 Gäste