EV mit Schlechtwegeeignung

EV mit Schlechtwegeeignung

Beitragvon spark-ed » So 1. Feb 2015, 16:30

Bislang gab es beim Smartie nix, was meine Ansprüche an ein perfektes Fortbewegungsmittel nicht voll erfüllt hätte.
- Bis ich mich heute bereits zum zweiten Mal beinahe festgefahren habe und den Kleinen nur mit viel geschaukel wieder freibekommen habe.

Ein Auto, was bei geringstem schlüpfrigem Untergrund gleich so dermaßen jeglichen Vortrieb verliert, hatte ich bislang noch nicht.
Schätze die Gewichtsverteilung durch den Akku ist (der optimierten Strassenlage geschuldet) wohl etwas vorderachslastig. Auf Schnee geht es super voran, aber Feldwege sollte man besser meiden.

O.K. der Smartie ist halt nicht für so ein Landei wie mich gemacht. Vermutlich hätte ich dieser Werbung etwas mehr Beachtung schenken sollen ;)
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

Re: EV mit Schlechtwegeeignung

Beitragvon molab » So 1. Feb 2015, 17:30

Ja, das ESP regelt die Leistung vermutlich zu weit runter. Betrifft leider viele Mercedes, die kommen im Schnee nicht mehr weg - weil die Leistung weggeregelt wird. Mein alter Volvo war da weniger zärtlich: Kraft bleibt und er verhinderte das Durchdrehen mit der Bremse. Damit kam man immer weg.

Zwei Möglichkeiten:

1) Handbremse leicht anziehen, damit das durchdrehende Rad bremsen. Das ESP sollte wieder mehr Kraft zuteilen.
2) Wenn 1) nicht geht, weil er die Handbremse nicht mag: Auto dumm machen. https://www.spacefish.biz/2010/12/smart-451-esp-ausschalten-deaktivieren/ - aber nur zeitweise... und lies die Warnhinweise ;)
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: EV mit Schlechtwegeeignung

Beitragvon Spüli » So 1. Feb 2015, 19:06

Moin!
Hatte neulich in Clausthal im Schneehaufen auch so eine Gedenksekunde. Durch den Akkublock hat er zwar einen schön glatten Unterboden, dieser liegt aber auch recht tief. Hat ein wenig gezuckelt, ging dann aber doch mit leichtem Spurversatz gang gut durch. Die Schlupfregelung greift massiv ein. Da dauert es ein wenig bis der Kleine durch den Haufen durch war.

Bin sonst auch eher den 4x4 gewöhnt. Ich denke nicht das es an der Gewichtsverteilung liegt. Aber durch die synthetische Regelung kann man nur wenig machen.

Kannst ja mal in den einschlägigen Foren nach GummiSpacern gucken. Vielleicht lassen sich da ein paar Millimeter unter dem Bauch raus holen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2572
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: EV mit Schlechtwegeeignung

Beitragvon spark-ed » So 1. Feb 2015, 20:42

Ihr habt wohl recht.
Das Hauptproblem ist vermutlich das restrikte eingreifen der Antischlupfregelung. Dadurch verbleibt für das Rad mit Grip "0" Restdrehmoment.
Evtl. hilft da die "Differentialsperre für Arme" = Handbremse oder das Abschalten der elektronischen Oberlehrer weiter. Werde das beim nächsten Mal probieren - Danke für den Tip.

Eine elektronische Diff-sperre sollte doch eigentlich nur eine Softwaresache sein (z.B. Antriebsräder auf Knopfdruck bis 10km/h Drehzahlsynchron halten)
Aktiver Bremseneingriff ist doch durch das ESP ohnehin gegeben. Aber der Nutzen würde sich für 99,5% der Smart-Nutzer wohl nicht erschließen, da spart man sich den Knopf lieber ganz eh man dadurch Verwirrung stiftet :evil:

Auf Schnee habe ich bislang keine Probleme gehabt, dafür ist die Profilgeometrie auch optimiert. Bodenfreiheit ist halt etwas mau - da werde ich wohl eher kein Bodyliftkit verbauen. Es bleibt halt ein Citycar und wird auch dadurch kein Geländewagen.

Wollte heute eigentlich auch mal wieder den Jimny nehmen, aber nach 8Wochen Standzeit war die Batterie am Ende :o
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: EV mit Schlechtwegeeignung

Beitragvon rollo.martins » Mo 2. Feb 2015, 08:47

Naja, abgesehen von der Bodenfreiheit hält sich der ED aber eigentlich recht gut im Schnee. Und abstellen kann man es ja gerade, einfach mit zwei Knöpfen statt einem Knopf [WINKING FACE]
rollo.martins
 
Beiträge: 1565
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: EV mit Schlechtwegeeignung

Beitragvon relook » Mo 2. Feb 2015, 21:42

Das Problem von zu viel ESP gab es bei den ersten Smarts auch. Sind alle im Schnee stehengeblieben, da das ESP bis auf Null vortrieb zurückgeregelt hat.
Damals gab es in aller Eile ein Update.
Irgendaws mit 4x Bremse drücken oder so was (kann auch 4x Gas gewesen sein, einfach mal googeln) dann war das ESP für ne Weile aus.

Schaut mal noch ob es das noch gibt....... War wirklich gut gelöst für die kürze der Zeit.
relook
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 21:27

Re: EV mit Schlechtwegeeignung

Beitragvon spark-ed » Mo 2. Feb 2015, 21:59

Nur ESP ausschalten mag ja auch schon etwas bringen.
Was ich vermisse, ist eine elektronische Differentialsperre.
Sobald ein einzelnes Rad Schlupf hat, dreht dieses über das Differential durch ohne Vortrieb zu erzeugen. Diesen Effekt habe ich beobachtet.
Bei einem elektronischen Diff. würde dieses Rad gezielt abgebremst, um dem anderen Rad mit Haftung Drehmoment zuzuteilen.
Diese Funktion meinte ich mit dem Zusatzknopf.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige


Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Teta und 5 Gäste