10 Monate Smart ed und die Kosten

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon smarted » Fr 28. Feb 2014, 13:43

Bei so vielen km hast Du mit der Miete wohl die richtige Wahl getroffen. Ich werde meinen Akku aber nachkaufen. Damit stelle ich sicher, dass ich die Elektronik besitze und das Gehäuse. Ich werde ihn dann bei 50% Kapazität öffnen und durch neue "Beutel" ersetzen. Bisher haben sie ja 54Ah, ich denke, dass es die in 5 Jahren mit 100-150Ah gibt. Alle 96 Zellen gewechselt und fertig. :mrgreen:

Smart wird wohl kein Upgrade dafür herausbringen, glaube ich.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Anzeige

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon harleyblau1 » Fr 28. Feb 2014, 15:09

smarted hat geschrieben:
Smart wird wohl kein Upgrade dafür herausbringen, glaube ich.


Ooohh. Das hatte ich aber insgeheim gehofft. :(
Hast du da fundierte Infos zu? ;)

Lassen wir da, oder PN?

Bist Du dir eingermaßen sicher, dass man die 93 Zellen so einfach wechseln lassen kann?

Oder noch mehr: Ist es ratsam jetzt zu kaufen, oder mit geringem Preis noch zu wartren?
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon smarted » Fr 28. Feb 2014, 15:42

harleyblau1 hat geschrieben:

Ooohh. Das hatte ich aber insgeheim gehofft. :(
Hast du da fundierte Infos zu? ;)


Nein, habe ich nicht. Ich schließe einfach nur von normaler Produktentwicklung darauf. Der Smart wird sich in 2016 oder 2017 ändern und dort ist dann mit hoher Wahrscheinlichkeit ein neuer Akku drin. Ich würde auf 750V Basis tippen, da dies derzeit im Kommen ist.

harleyblau1 hat geschrieben:
Bist Du dir eingermaßen sicher, dass man die 93 Zellen so einfach wechseln lassen kann?


Na es sind zusammengefasste Pouches und die kann man auch wieder neu zusammenbauen. Die werden ja an den "verscheisst", aber das kann ich in unserer Uni machen.

harleyblau1 hat geschrieben:
Oder noch mehr: Ist es ratsam jetzt zu kaufen, oder mit geringem Preis noch zu wartren?


Tja, wenn ich das wüsste...
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon harleyblau1 » Fr 28. Feb 2014, 16:01

smarted hat geschrieben:
harleyblau1 hat geschrieben:

Ooohh. Das hatte ich aber insgeheim gehofft. :(
Hast du da fundierte Infos zu? ;)


Nein, habe ich nicht. Ich schließe einfach nur von normaler Produktentwicklung darauf. Der Smart wird sich in 2016 oder 2017 ändern und dort ist dann mit hoher Wahrscheinlichkeit ein neuer Akku drin. Ich würde auf 750V Basis tippen, da dies derzeit im Kommen ist.


Natürlich dachte ich auch an einen neuen Produktzyklus, als Grundlage. Und auch die Jahreszahl käme mir gelegen. Genau hier liegt meine Hoffnung, dass man diesen neuen, verbesserten Akku "übernehmen " kann.
Ich wollte natürlich bis dahin warten, da Ende 2015 das eMERGe Projekt ausgelaufen ist. Bis dahin zahle ich ja nichts... :mrgreen:
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon smarted » Fr 28. Feb 2014, 16:17

Mein Smart hat ja nur den normalen Laden. Evtl. wechsle ich Ende 2015 auch auf einen Brabus mit 22kW Lader :)
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon harleyblau1 » Fr 28. Feb 2014, 16:44

smarted hat geschrieben:
Mein Smart hat ja nur den normalen Laden. Evtl. wechsle ich Ende 2015 auch auf einen Brabus mit 22kW Lader :)

Macht das für den Akku einen Unterschied, ob normaler oder Schnelllader? Ich meine die Größe/ Kapazität.

Coole Sache mit dem Brabus.
Vllt gibts ja dann auch noch 'n update/tuning auf den Brabus Motor, um dann noch mehr Leistung aus dem Bosch Motörchen zu holen 8-)
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon smarted » Fr 28. Feb 2014, 17:51

Wie meinst Du einen Unterschied? Der 22kW Lader lädt nur schneller. Lieber ist dem Akku sicherlich ein langsames Laden.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon harleyblau1 » Fr 28. Feb 2014, 18:42

Naja. Du sprachst davon, dass du nur einen normalen Lader hast. Und wir sprachen vom wechseln der Akkus, bzw. Blöcke.
Daraus habe ich das abgeleitet, da ich ja den Schnelllader drin habe.

:oops:
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon smarted » Fr 28. Feb 2014, 18:47

Wahrscheinlich stehe ich irgendwie auf dem Schlauch, denn ich verstehe noch immer nicht, was Du damit sagen wolltest.

Der 22kW Lader hat nichts mit den Brabus oder "Nicht" Brabus zu tun. Der Akku ist bei allen Smarts gleich. Der kleine Lader hat nur 3,6kW Leistung.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 10 Monate Smart ed und die Kosten

Beitragvon harleyblau1 » Fr 28. Feb 2014, 19:11

Ja das sehe ich auch so.
Deswegen war ich so irritiert, das du diese Bemerkung gemacht hast: "Ich habe nur den normalen Lader"
Konnte mir das aus dem Kontext nicht erklären, deshalb habe ich nochmal zur Sicherheit gefragt. Hat sich sich damit erledigt :D
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste