Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Alle anderen Elektroautos

Re: Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Beitragvon AbRiNgOi » Do 3. Nov 2016, 11:30

So wie es aussieht, ist dies ein Serieller Hybrid. Also keine Elektrofahrzeug, nicht einmal das E auf Euren deutschen Kennzeichen wird der kriegen.
Ein Serieller Hybrid (so wie jede Diesellokomotive) spielt die Vorteile beim vielen Anfahren und Bremsen aus. Bremsenergie kann zurückgewonnen werden, beim Anfahren fällt das Getriebe weg und der Verbrenner arbeitet immer optimal ohne Dynamik.
Wenn man damit auf die Autobahn will, wäre ein SP-HEV, also ein SeriellParallel Hybrid besser. Das wäre einer der im direkten Gang (oder höher) den Verbrenner einkuppeln kann, aber ohne Getriebe. Damit spielt dieser die Vorteile eines Parallel Hybriden auf der Autobbahn voll aus. So ist das aber leider nur ein reiner Stadt Hybrid und sonst gar nix. Daher mein Fazit: falsches Forum.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3076
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Nissan Note E-Power mit Range Extender!

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Do 3. Nov 2016, 11:43

midimal hat geschrieben:
Finde das Konzept nicht schlecht aber es müsste schon eine 20kWH Batterie sein
Lt. http://www.greencarcongress.com/2016/11/20161102-epower.html handelt es sich um eine 1,5 kWh-Batterie (Nissan says that although e-POWER uses a much smaller battery than the LEAF (1.5 kWh vs 30 kWh), it delivers the same driving experience as a full EV.) Es soll nur dem Verbrenner bei relativ geringem Benzinverbrauch zu Fahrqualitäten eines Elektrofahrzeugs verhelfen. :roll:
70.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 55.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 496
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Beitragvon eDEVIL » Do 3. Nov 2016, 12:06

Das sind ja grad mal 2 Akkumodule vom Leaf :shock:

Hat was von Greenwashing.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Beitragvon campr » Sa 5. Nov 2016, 15:15

Wenn das nur ein 1,5kWh-Akku ist, handelt es sich um einen HSD-ähnlichen Antrieb, nur ohne Planetengetriebe. Das ist zwar nicht schlecht, aber natürlich kein richtiges Elektroauto. Immerhin muss für den Vortrieb der Verbrenner mehr oder wenig dauerhaft laufen und man kann den Akku auch nicht elektrisch laden - was bei dieser mickrigen Größe auch witzlos wäre. Einen großen Vorteil gegenüber europäischen Hybridmodellen ist aber offenbar: er ist wesentlich einfacher gestaltet, da weder Schaltgetriebe noch Kupplung kaputt gehen können.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 581
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Beitragvon TMi3 » Sa 5. Nov 2016, 15:34

Ist ein serieller Hybrid. Wüsste nicht, was der besser als z.B. ein Toyota Yaris HSD machen sollte.
TMi3
 
Beiträge: 513
Registriert: Do 21. Jul 2016, 11:32

Re: Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Beitragvon campr » Sa 5. Nov 2016, 15:54

Jeder sparsame, nicht zu schmutzige und haltbare Antrieb in einem halbwegs attraktiven Gehäuse ist zu begrüßen.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 581
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Beitragvon eDEVIL » Sa 5. Nov 2016, 19:06

campr hat geschrieben:
...und man kann den Akku auch nicht elektrisch laden - was bei dieser mickrigen Größe auch witzlos wäre.

Das wäre mal ein Anwendungsfall für ein PV-Dach - da ist dann im Sommer die Chance da, das der Akku voll wird :lol:

Ich finds sindfrei. Wenn man da eh alles an Technik rein baut, dann kann man auch noch 1500-2000 EUR mehr nehmen, 3x soviel Akku einbauen und einen 1200 W Schukolader dazu. das Ding ist dann in 2h wieder voll und reicht für den Nahbereich und stop and go
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Beitragvon campr » So 6. Nov 2016, 09:06

Seh ich ähnlich. Einen 150km-Akku mit einem kleinen Verbrenner als RangeExtender kann - wie man hier sieht - von der Effizienz so übel nicht sein.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 581
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Beitragvon transformer7 » Do 17. Nov 2016, 03:46

Also ... dieser Entwicklungsschritt eines seriellen Hybriden ist schon ein Knaller, da es erstmals (!!! :mrgreen: & :D !!!) gelang, die Abstimmung so weit zu opimieren, dass alles in ein serienmäßiges vollwertiges 4 bis 5 Personen Auto paßt.

Teuer zu bauen ist viel einfacher,als preiswert und hochwertig bleiben zu können:
https://www.youtube.com/watch?v=V8XN5U_-uNI

In Deutschland würde derzeit nur zum Preis von etwas über 19.000 Euro nur ein Verbrenner möglich sein, der ein nahezu reiner Verbrenner ist, also hierüber auch die Räder antreibt und lediglich anstelle der Lichtmaschine und Anlasser einen Generator hat. Dieser puffert dann in eine nochmals kleinere Batterie und benötigt keine Hochvoltkomponenten. Das System nennt sich dann Mildhybrid und ermöglicht eine Benzineinsparung von ca. 15%.

Bei NISSAN wird es dagegen ein vollwertiges eAuto, wobei der angeflanschte Verbrennungsmotor nur dazu dient eine Welle zum Rotieren zu bringen, die dann einen Generator zur Stromerzeugung antreibt. Der Verbrennermotor trittt also ab und zu in Aktion und lädt dann brav die Batterie. Der Motor dann in eine optimale Drehzahl/Last hinein .... brumm brumm ... und wieder raus. Keine Reibungslast auf die Räder; kein individuelles Herumbeschleunige u. -geschalte durch den Fahrer. Vibrationen des Verbrenners können so auch sicher noch besser entkoppelt werden.

Das Auto ist so ein idealer Geselle für das Zeitalter des Überganges in ein eAuto-Zeitalter. eKomponenten können in Massen hergestellt werden. Davon profitieren dann auch ungemein die reinen eAutos, die noch eine teure große Batterie benötigen.
Da der Verbrenner so läuft ... läuft er abgas- und sehr verbrauchsarm. Das gesamte Auto ist dabei nicht teurer, als ein kleiner Diesel.

Wird das Auto zu den Verbrennern eingestuft, ist es ein völlig anderes Konstruktionsprinzip mit viel niedrigeren Verbräuchen.
Das ist in der Verbrennerklasse schon ein Riesenschritt, der auch wichtig ist, da Verbrenner noch 20 Jahre lang verkauft werden (Schätzung). Sicher viel weniger NOx, Feinststaub, etc.

Ich bin davon überzeugt, dass dieser Antriebsstrang des e-power von NISSAN auch bei RENAULT und DAIMLER auftauchen wird:
http://www.automobil-industrie.vogel.de ... -a-552409/

Die Adaption kann dann so schnell und harmonisch laufen, wie die Zusammenarbeit beim neuen eSmart.


Das ist ... Alles in Summe ... schon ein Knaller: :shock:

Durch die eKomponenten Teileexplosion und Verbilligung durch die Massenproduktion ... plus weitere Preisrutsche bei Batterien ... können so auch eAutos viel preiswerter plus reichweitengewaltiger werden. :shock: die Zweite.
Wer hätte gedacht, dass das Konzept die Kraft hat zu einem Geburtshelfer für eine aAutomassenproduktion zu werden :shock: die Dritte.

Respekt und Gratulation .... hipp hipp hurrrrrraaaaa :hurra: :tanzen: :clap: :applaus: :danke:
transformer7
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 16:45

Re: Nissan Note E-Power mit dauer Range Extender!

Beitragvon campr » Do 17. Nov 2016, 07:02

Ein Mildhybrid erreicht sicher keine 15% Spriteinsparung und ein vollständiges Elektroauto ist der Note auch noch nicht ganz. Bei 20kW+ im Akku und externer Lademöglichkeit können wir von einem Elektroauto reden. Hier sind aber nur 1,5kWh enthalten, was ungefähr der Größenordnung entspricht, die Toyota in ihre HSD einbaut. Diese nutzen halt zusätzlich noch ein Summengetriebe, damit der Verbrenner auch mehr oder weniger direkt die Räder antreiben kann. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Toyotas Steuerung schwieriger ist als die des Nissan, da beim Toyota auch die Motordrehzahl durch negative Drehzahlen am Elektromotor kompensiert werden müssen.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 581
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste