Renault ZOE Notladekabel

Zubehör für den Renault ZOE

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon CorpSpy » Do 16. Mai 2013, 22:28

Da stimmt was nicht. Eine Wallbox für Standardladung hat doch auch eine Phase und lädt den Wagen mit 16A, oder? Wie sind diese Boxen abgesichert? Mit 16A? Wenn ja, dann müsste bei einem hohen Blindstromanteil die Sicherung der Wallbox auch dauernd fliegen. War da nicht was, dass der Blindstromanteil bei 16A erträglich ist?

Schöne Grüße,
Rainer
Zoe Kaiju
CorpSpy
 
Beiträge: 301
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 09:48
Wohnort: Salzburg

Anzeige

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon tom » Di 21. Mai 2013, 12:31

CorpSpy hat geschrieben:
Da stimmt was nicht. Eine Wallbox für Standardladung hat doch auch eine Phase und lädt den Wagen mit 16A, oder? Wie sind diese Boxen abgesichert? Mit 16A? Wenn ja, dann müsste bei einem hohen Blindstromanteil die Sicherung der Wallbox auch dauernd fliegen. War da nicht was, dass der Blindstromanteil bei 16A erträglich ist?

Schöne Grüße,
Rainer


Du hast wahrscheinlich recht. Bei 16 Ampere wird's erträglich sein. Problematisch wäre dann nur darunter.
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1746
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon molab » Di 21. Mai 2013, 12:56

tom hat geschrieben:
Du hast wahrscheinlich recht. Bei 16 Ampere wird's erträglich sein. Problematisch wäre dann nur darunter.


Schätze ich auch. In Deiner Liste ging es denke ich um die Ladung mit 13A an Installationen, die für 16A grenzwertig wären. Dank der bei 13A höheren Blindströme kann die Last dann ähnlich einer 16A Ladung sein. Kann also sein, dass man gleich auf 10A runter muss, wenn man nicht eh mit 16A laden kann. Wobei ja auch Zwischenwerte denkbar sind (12A z.B.), müsste man im einzelnen alles nochmal durchtesten mit jeweiligen Blindstromanteilen.

Allgemein: Ladestrom immer so groß wie möglich wählen. Bei Ladeströmen unterhalb 16A den größer werdenden Blindstromanteil berücksichtigen, da bilden sich dann sicher bald Erfahrungswerte.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon Gest » Di 21. Mai 2013, 13:11

Meines Erachtens ist es so, dass das Auto beim Ladevorgang den gewünschten Ladestrom und nicht eine Lade(wirk)leistung einstellt. Selbst bei hohem Blindleistungsanteil bleibt das so.
Die Blind- und Wirkleistung resultiert aus der Phasenverschiebung des fießenden Stroms zur Spannung. Im Idealfall ist die Phasenverschiebung 0 und es wird ausschließlich Wirkleistung 'transportiert'. Bei Phasenverschiebung (durch Induktivitäten = Spulen / Wicklungen...) entsteht ein Blindleistungsanteil und die Wirkleistung sinkt. -> Der Strom würde nur steigen, wenn versucht würde die Wirkleistung konstant zu halten.

Hoffentlich nicht zu verwirrend...

Viele Grüße
Gest
Gest
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 12. Dez 2012, 00:29
Wohnort: Wilhermsdorf

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon tom » Di 21. Mai 2013, 13:29

Gest hat geschrieben:
Hoffentlich nicht zu verwirrend...


Ein bisschen... ;)
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1746
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon molab » Di 21. Mai 2013, 13:56

Gest hat geschrieben:
Im Idealfall ist die Phasenverschiebung 0 und es wird ausschließlich Wirkleistung 'transportiert'.
Genau: Das wäre dann CosPhi = 1. Gemessen wurden bei niedrigeren Ladeströmen (10A) schon bis runter zu CosPhi 0,2 - 0,3.
Gest hat geschrieben:
Bei Phasenverschiebung (durch Induktivitäten = Spulen / Wicklungen...) entsteht ein Blindleistungsanteil und die Wirkleistung sinkt. -> Der Strom würde nur steigen, wenn versucht würde die Wirkleistung konstant zu halten.

Du meinst bei eingestelltem Ladestrom von 10A ist das schon inkl. Blindleistung und die in der Batterie ankommende Wirkleistung ist nur entsprechend geringer? Müsste man daraufhin nochmal messen - meine zu erinnern, dass der Stromzähler aber so wie bei 10A üblich (Wirkleistung) weiterlief und Blindleistung zählt der Zähler ja eigentlich nicht... ist aber lange her, dass ich das Diagramm gesehen habe und langsam entschwindet das meiner Erinnerung.

Wie ich sagte: Wir brauchen einfach eine neue Messreihe.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon Gest » Di 21. Mai 2013, 14:53

molab hat geschrieben:
Du meinst bei eingestelltem Ladestrom von 10A ist das schon inkl. Blindleistung und die in der Batterie ankommende Wirkleistung ist nur entsprechend geringer? Müsste man daraufhin nochmal messen.

Ja, das meine mich.
Gerne würde ich es selbst ausprobieren / messen. Ab dazu brauche ich erst mal meinen ZOE. Leider liegt dessen Liefertermin erst in KW31. Aber dann...
Gest
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 12. Dez 2012, 00:29
Wohnort: Wilhermsdorf

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon ZoeZen1 » Di 21. Mai 2013, 21:16

Gest hat geschrieben:
molab hat geschrieben:
Du meinst bei eingestelltem Ladestrom von 10A ist das schon inkl. Blindleistung und die in der Batterie ankommende Wirkleistung ist nur entsprechend geringer? Müsste man daraufhin nochmal messen.

Ja, das meine mich.
Gerne würde ich es selbst ausprobieren / messen. Ab dazu brauche ich erst mal meinen ZOE. Leider liegt dessen Liefertermin erst in KW31. Aber dann...



Also wenn ich mit einem Mode 2 Kabel 10A einstelle und lade, brauch ich keine Sorge um die Leitung zu haben?
Es kommt halt nur weniger im ZOE an ?

Das würde zumindest erklähren warum Renult sagt: Mut Notladekabel dauert die Vollladung über 17h.
ZoeZen1
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 19:39
Wohnort: Hannover

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon ZoePionierin » Do 23. Mai 2013, 21:49

Ich habe auch mal versucht Zoe an einer Schuko-Dose zu laden...
Dateianhänge
Zoe-Schuko_660x300.jpg
Passt nicht in die Schukodose
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Renault ZOE Notladekabel

Beitragvon beefeater » Do 23. Mai 2013, 21:51

:D
unterwegs im schwarzen zoe intens auf 17" im ladeparadies kärnten :-)
Benutzeravatar
beefeater
 
Beiträge: 299
Registriert: Sa 13. Apr 2013, 18:10
Wohnort: 22kw typ2 paradies kärnten

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Zubehör

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast