12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Funktioniert dein Renault ZOE nicht wie er soll? Hier wird dir geholfen

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon TomTomZoe » So 3. Jun 2018, 09:37

Du kannst auch das CTEK MXS 5 Ladegerät kaufen, das erfüllt denselben Zweck, Tote zum Leben zu erwecken :lol: ;). Das kann parallel an die 12V Batterie geklemmt werden, Zoe selber kann währenddessen dran bleiben. Es gibt hier im Forum schon einige Berichte dazu.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 37 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2543
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Anzeige

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon UliZE40 » So 3. Jun 2018, 10:08

Wenn möglich würde ich ja eine externe Lösung gerne vermeiden.
Kann man den Megapulser bei der ZOE unbedenklich und wirksam einbauen?
Der 3kW-DCDC ist ja ein bisschen eine andere Hausnummer als so ein Lichtmachinchen beim Verbrenner, oder?
UliZE40
 
Beiträge: 1162
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 21:14

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon JoDa » So 3. Jun 2018, 20:33

Hab den Wiki-Artikel Renault ZOE: 12V-Bleiakku wechseln aktualisiert. :)
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 708
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon UliZE40 » So 3. Jun 2018, 21:15

Danke!
Hab aber noch ein paar offene Fragen:
Hat das mit dem Megapuls schon mal jemand bei der ZOE gemacht?
Wieviel destilliertes Wasser muss man einfüllen? Bzw. wann ist voll? Jetzt bitte nich sagen „Wenn die ätzende Soße raussuppt...“ :roll:
Wozu braucht man zum öffnen des Akkustöpsels einen Hammer??? :shock:

Bitte verzeiht meine bislang völlige Unwissenheit in der Thematik Bleianker. Ich lerne aber gerne dazu ;-)
UliZE40
 
Beiträge: 1162
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 21:14

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon Karlsson » So 3. Jun 2018, 23:43

UliZE40 hat geschrieben:
Also, das Teil kostet ja nur 70 EUR. Wenn das doch so funktioniert ist das doch die Lösung, oder? Haken?

Jo, der neue Akku ist billiger :lol:
Ich hab den nach 3 Jahren halt einfach getauscht. Nächstes Jahr wäre er wieder dran, da gucke ich mal.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14817
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon JoDa » Mo 4. Jun 2018, 16:21

@UliZE40
Megapuls wurde schon im ZOE problemlos verbaut:
renault-zoe-probleme/12v-am-ende-geplante-obszoleszenz-t15253-70.html?hilit=megapuls#p326428
Habe die Anleitung zum Nachfüllen des originalen Akkus wieder entfernt, da bei meinem Akku nach 3,5 Jahren der Batteriesäurestand in allen 6 Zellen noch hoch genug war. (Alle 6 Plattenblöcke befanden sich noch vollständig in der Batteriesäure. Üblicherweise wird empfohlen das der Säurespiegel die Platten 1cm übersteigen soll.)
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 708
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon leonidos » Do 7. Jun 2018, 13:07

@UliZe40
Bei den klassischen BleiAkkus mit verschraubten Deckeln, ist eine Markierung vorhanden, bis zu der man destilliertes Wasser einfüllt. Ansonsten gilt was JoDa schon geschrieben hat :)
--
Grüße
Leo

ZOE Intens Q210 blau (F-Import) seit 11.2013, 75Tkm, wird an SmartEVSE mit EWS Strom gelanden.
leonidos
 
Beiträge: 576
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:53
Wohnort:

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon Lokverführer » Mo 27. Aug 2018, 15:35

Im Wiki heißt es, es wäre ein AGM-Akku wie BOSCH 0092S50020 empfehlenswert.
Das ist aber doch ein Akku der Generation S5 (nicht S5A) und damit gerade keine AGM-Batterie :?:

Im Bosch Batteriefinder werden für den Zoe auch nur Batterien der Klassen S3, S4 und S5 angezeigt.

Ebenso Varta, da soll nur Silver Dynamic 554 400 053 geeignet sein - ebenfalls keine AGM.
Selbiges bei Banner Batterien oder Exide, beide listen keine AGM-Batterie für Zoe.

Insofern scheint mir das Wiki hier fehlerhaft zu sein...
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1525
Registriert: So 11. Mai 2014, 19:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon c2j2 » Mo 27. Aug 2018, 16:09

Durch die fehlenden hohen Startströme und der niedrigeren Ladespannungen des elektronisches Ladereglers bei Elektroautos kommt es zu keiner Gasung des Nass-Akkus.->Säureschichtung->Sulfatisierung->geringere Ruhespannung->Elektroauto liefert Fehlermeldung.

Gilt das für alle EAutos oder nur die Zoe?

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Seit 12. Oktober mit einem roten Leaf im Bodenseeraum unterwegs, tankt an der PV-Anlage mit 5kWp auf dem Hausdach (Fronius Symo, sonnen batterie, go-e Charger gesteuert über FHEM) oder Naturstrom...
c2j2
 
Beiträge: 403
Registriert: Di 17. Apr 2018, 13:26
Wohnort: Allensbach/Bodensee

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Beitragvon sensai » Mo 27. Aug 2018, 17:00

Ja, gilt für alle EV`s mit einer 12 V Bleibatterie.
alle paar Monate mal über Nacht das CTEK Ladegerät anhängen und keine Sorgen mehr haben.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens (Q210) 12/2014 mit 17" TechRun
IONIQ Premium Blue Velvet: 03/2018 (vermutlich erster IONIQ mit Dachbox)
und damit: ein 100% Auspuff freier Haushalt 8-)
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 1285
Registriert: Do 23. Apr 2015, 14:26
Wohnort: Graz Süd

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Garantie, Probleme

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste