Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Serienmäßig ist dir der Renault ZOE zu langweilig? Hier geht es um besser, schneller, weiter, schöner

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon DiLeGreen » So 4. Feb 2018, 14:01

Ich kann nur zustimmen dass du sowas nicht brauchst, 2x 45 km geht mit normalem Heizungseinsatz auf Auto 22°.
Wenn es extrem kalt wird notfalls doch mal den Eco Knopf drücken und eine beheizbare Sitzauflage benutzen.

PS: Wenn du max. 96 km/h fährst (dank Begrenzer sehr komfortabel), sparst du viel Strom und brauchst nur unwesentlich mehr Zeit. Zum LKW überholen trete ich dann immer den Kickdown durch.
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 664
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Anzeige

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon esykel » So 4. Feb 2018, 20:29

Ich ueberlasse diese Diskussion ueber ABE und Vorfuehrung/Zulassung jetzt lieber den ”Fachleuten”. :mrgreen: :lol:
LG esykel
jag älskar Elbilar,Amatörradio,Spårvagn och det hele Norrland :mrgreen: :lol:ZOE Intens Z 40
Benutzeravatar
esykel
 
Beiträge: 780
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 15:16
Wohnort: 22041 HH

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon TomTomZoe » So 4. Feb 2018, 20:41

Fexer hat geschrieben:
Wäre es prinzipiell möglich auch eine ZOE mit einer Diesel- oder Benzinstandheizung aufzurüsten um im Winter die Reichweitenverluste durch die elektrische Heizung zu vermeiden?

Willkommen im Forum, Fexer :D

Das ist jetzt aber nicht Dein Ernst, oder? Eine Spritheizung im eAuto :lol: :lol:
Trau Dich ruhig die Heizung auf Wohlfühltemperatur zu stellen, das funktioniert!

Die Wärmepumpenheizung der Zoe braucht durchschnittlich nur etwa 1kW, bei Autobahn 110km/h braucht sie bei tiefstem Winter etwa 10% der verbrauchten Gesamtenergie.

Selbst im tiefsten Winter komme ich nach vorheriger Volladung und Vorklimatisierung mit mindestens 25% SOC an, das sind 83km einfache Gesamtstrecke davon 70km kombiniert Landstraße 110 km/h :roll: und Autobahn 110 Km/h. Ich fahre immer Klimanlage auf Auto, egal ob Winter oder Sommer, 22°C im Winter, 23-24°C im Sommer, und niemals ECO Modus. Es funktioniert.

Im Leben nicht käme mir in ein eAuto eine fossile Heizung :twisted:, nee nee.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 20 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2355
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon Herr Fröhlich » So 4. Feb 2018, 20:58

Vertrau der „kleinen“ ZOE !!!
Meine Q210 / 2014 - auch nach 75000 km - bekommt die 90-100km am Tag seit drei Jahren, auch im tiefsten Winter hin. Das erste Jahr war ich auch ängstlich, jetzt ist die Heizung immer auf 20Grad. Heute bei -1/-2 Grad komme ich locker auf 130km Reichweite. Die Schätzanzeige war sogar nach dem Vollladen auf 146km Reichweite.
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 892
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 21:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon mi28havoc » So 4. Feb 2018, 21:46

esykel hat geschrieben:
Ich ueberlasse diese Diskussion ueber ABE und Vorfuehrung/Zulassung jetzt lieber den ”Fachleuten”. :mrgreen: :lol:
LG esykel


Ich hoffe ein aaSmT vom TÜV Süd ist für dich "Fachleute" genug? Wenn die Standheizung bei einem Elektrofahrzeug nachgerüstet und dabei ein Tank fest verbaut wird, hast du völlig recht, da der neue Tank Teil des Fahrzeuges wird und somit eingetragen werden muss. Wenn es aber eine mobile stand-alone Lösung ist, hat die Zulassung des Fahrzeuges nichts mehr damit zu tun. Du kannst ja auch einen 5l Reservekanister als Ladung in deinen Kofferraum packen, ohne das du den Eintragen musst.
Online Ladekosten Rechner

Bild Smart forfour ED (bestellt 09/2017 - angekommen 03/2018)
Bild Mazda MX-5 Niseko
Benutzeravatar
mi28havoc
 
Beiträge: 91
Registriert: Do 26. Mai 2016, 13:17

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon EV-Jens » So 4. Feb 2018, 22:51

Servus,
die Wärmepumpe verbraucht relativ wenig Energie.
Bei meinem R90 sind es 1-1,3kWh/h bei einstelligen Minustemperaturen.
Bisher getestet bei bis zu -7°C.

Was wesentlich mehr Energie kostet ist ein kalter Akku, bei mir bisher bis zu 5kWh zusätzlich auf 100km!!!
Dagegen hilft leider auch eine Verbrennerheizung nichts, nur eine Akkuheizung aber die haben der Q210 & R240 mWn noch nicht.
Wird Dein Zoe in der Garage stehen?
Fährst Du auch am Wochenende?
Sonst wird's evtl. am Mo problematisch wenn der Akku zu sehr auskühlt.

Gruß Jens
"Unkraut ist die Opposition der NaturBildgegen die Regierung der Gärtner." (O. Kokoschka)

[Ex: Scootelec, EVT168, Saxi, Renault Express, Th!nk. Zoe R90 seit 24.02.17]
EV-Jens
 
Beiträge: 131
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 11:41

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon Fexer » Mo 5. Feb 2018, 00:11

Ok, ihr habt mich überzeugt :)
Elektroauto und Verbrennerheizung passen nicht zusammen und sind in meinem Fall auch nicht notwendig.

Das (zukünftige E-) Auto würde in einem Carport stehen und nicht unbedingt täglich benutzt werden.
Bei der Probefahrt bin ich mit ca. 110km Restreichweite gestartet, er war aber nicht vollgeladen.
Für die täglichen 90km hätte ich halt doch noch ein paar Kilometer Reserve.
Wenn die im Winter auch noch vorhanden sind, wäre es eine Überlegung wert.
Fexer
 
Beiträge: 2
Registriert: So 4. Feb 2018, 01:00

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon e-werni » Mo 5. Feb 2018, 00:34

:ironie:
Wenn schon Absurdistan, dann aber richtig, und erst noch viel kostengünstiger als die Standheizung:
:idea:
Ab ca. EUR 300 gibt's in jedem Baumarkt, aber auch in Amazonien und bei eBay, Benzin- oder Dieselstromerzeuger mit bis zu 8 kw Leistung, einige sogar mit CEE-Steckdose.
Den dann einfach vollgetankt in der ZOË mitführen und bei Bedarf damit den Akku laden -
so'ne Art "Range Extender", halt...
:shock:
Seit 12.03.2018: HYUNDAI IONIQ electric Launch Plus Bj. 2017
Bis 12.03.2018: RENAULT ZOE R90 Intens Z.E. 40 Bj. 2017
im alter bereut man vor allem die sünden, die man nicht begangen hatBild
Benutzeravatar
e-werni
 
Beiträge: 95
Registriert: Di 22. Aug 2017, 08:42
Wohnort: Carrera GR Schweiz

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon sirprize » Di 6. Feb 2018, 12:35

Dieselheizung im E-Auto hat dieser in Slowenien lebende Neuseeländer umgesetzt: https://www.youtube.com/watch?v=7NBMq5o_UJU
Ich halte es auch nicht für wahnsinnig sinnvoll, aber das Video ist unterhaltsam. Springt zu 07:53 wenn ihr seine Reaktion auf den Dieselgestank sehen wollt.
Zoe R90 Bose seit März 2017 / TM3 vorbestellt / verbrennerfrei / Strom: SW Waldkirch MobilStrom / davor Bürgerwerke
Benutzeravatar
sirprize
 
Beiträge: 275
Registriert: So 4. Dez 2016, 14:52
Wohnort: Ulm

Re: Diesel/Benzin Standheizung für ZOE?

Beitragvon umali » Di 6. Feb 2018, 15:38

Fexer hat geschrieben:
Ok, ihr habt mich überzeugt :)
Elektroauto und Verbrennerheizung passen nicht zusammen und sind in meinem Fall auch nicht notwendig.

Na da haben sie Dich ja ganz schön eingelullt. Wahrscheinlich bist Du über meinen Thread gestolpert. Ich kann Dir versichern, dass ich sehr lange recherchiert und viele Vor- / Nachteile abgewogen habe.
Was mir aber nicht einfallen würde, derartig knapp mit der Reichweite auf der BAB unterwegs zu sein. Da braucht ja nur mal ein Stau zu kommen und Du kannst die Thermoskanne samt Decke rausholen. Auch die Akkukapa wird infolge kalendarischer Alterung wohl nicht nach oben gehen.

Aufgrund meiner sehr positiven Erfahrungen mit einer SH in meinem 3 Jahre alten Stinker, habe ich den Einbau der kleinsten aller SH in den i3 gewagt. Ich werde das demnächst noch praktisch austesten, aber allein die 1a-Modulation der neuen S3 ist beeindruckend. Das Teil passt sich derart schnell dem benötigten Wärmebedarf an, dass ich da doch sehr erstaunt war. Dies ist nicht vergleichbar mit den bisher üblichen, meist überpowerten, SH. Im Gegensatz zum Stinker braucht man in einer BEV-Anwendung nämlich kleine Heizleistungen - die dafür kontinuierlich.

@all die hier gegen SH argumentieren:
Wer von Euch hat eine SH im BEV schon in Verwendung gehabt?
Ich denke nämlich, dass hier die wenigsten praktische Kenntnisse haben, um objektiv zu bewerten.

Es gibt da den schönen Spruch:
Elektro ist gut für die Fortbewegung - Brennstoff ist gut für's Heizen.
VG U x I

ps
Eines der ersten BEV, der Volvo C30 electric (ca. 100 Testexemplare) hatte z.B. auch eine SH verbaut.
https://www.media.volvocars.com/at/de-a ... ases/37345

pps
Wer glaubt, wirtschaftlich in den nächsten 3 bis 5 Jahren allein mit Akku alles absichern zu können (schneller Vortrieb, große Reichweiten, Heizung) ist schlecht beraten.
Die Akkutechnik schreitet voran, aber das wird nicht so ablaufen wie bei den Halbleiterprozessoren. In der Übergangszeit trägt eine gezielt fossile Unterstützung (z.B. serielle Rex, SH o.ä.) zu einer schnellen Verbreitung der E-Mobilität bei. Hardcore-Verweigerer von fossilen Brennstoffen sind da eher hinderlich.
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte-mobile-wb-diy-open-source-t32715.html
umali
 
Beiträge: 1379
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32
Wohnort: Leipzig

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Modifikationen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste