Batterie extern beheizen?!

Serienmäßig ist dir der Renault ZOE zu langweilig? Hier geht es um besser, schneller, weiter, schöner

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Tho » Mo 13. Feb 2017, 12:06

Alex1 hat geschrieben:
Laut dem :D aus NES hätte ich die auch in meine jetzige Kleine einbauen lassen können. Hätte aber einen Tausender gekostet. Oder so. Das war mir zu der Zeit zu viel.

Wenn aber der Akku eh ausgetauscht wird, könnte das günstiger werden. Aber wenn es eh nur ein paar Watt sind, könnte ich mir das vielleicht auch jetzt sparen... :roll:

Interessant wäre zu wissen, wann genau diese Heizung aktiv wird.
Wenns um die tausend wären, würde ich es gleich mit dem neuen Akku einbauen lassen.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6845
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon joschka » Mo 13. Feb 2017, 12:12

wenn du die ir-matte schon bestellt hast wuerde ich ich mal nicht kirre machen lassen ... den 50er riskieren und das ausprobieren

ich nehme stark an dass sich das schon erwaermen wird ... je nach oberflaeche mehr oder weniger... aber da ja auch nicht viel erwaermung benoetigt wird.... versuch macht klug :thumb:

ich hatte mir identisches auch schon ueberlegt u werde mir genauso etwas austuefteln damit morgens der akku nich gar so kalt ist

nur mut ;)
gruesse aus dem sueden 8-)
joschka

zoe ze40 seit 03/2017
smart 451 ed seit 07/2018
Benutzeravatar
joschka
 
Beiträge: 443
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 07:19
Wohnort: Göppingen

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon StromBer » Mo 13. Feb 2017, 12:34

Ich habe zwar keine ZOE aber für den Twizy habe ich diese "Standheizung" gebaut.
Ein alter "Baustrahler" (Halogen 230V/300W). Wird im Carport unter den Twizy geschoben und über eine Funksteckdose "angesteuert".
- Batterieblock mit Aluwanne ca. 100kg
- Temperaturerhöhung des Akku (laut Twizplay) 7 bis 8K (von -1°C auf 6 bis 7°C) in 70min.
- Kosten (Strom) ca. 12Cent
Nicht schön funktioniert aber. Für die ZOE braucht man dann zwei oder drei Strahler.
Dateianhänge
IMG_3762.JPG
IMG_3763.JPG
Gruß Uwe

Watt jetzt!
Benutzeravatar
StromBer
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 16. Jun 2016, 22:17

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon panoptikum » Mo 13. Feb 2017, 15:07

Dann würde ich gleich einen kleinen Wärmestrahler nehmen.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Blue shadow » Mo 13. Feb 2017, 15:39

Wie wirkt sich die temperaturerhöhung am ende beim twizzy aus..10 km?
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5510
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Alex1 » Mo 13. Feb 2017, 17:07

Lotzekov hat geschrieben:
Ich plane gerade ein Haus und wollte die Abluft aus der kontrolierten Wohnraumlüftung, der zwar Wärme entzogen wird, aber immer noch über das ganze Jahr 10 Grad hat, aus dem Boden der Garage ausblasen.
Im Winter = Wärme
Im Sommer = Kühlung

Einziger Nachteil: Kann gelegentlich riechen … aber so what: Wenn die Luft eh aus dem Haus geblasen wird, warum dann damit nicht die Garage und den Akku temperieren?

Weitere Möglichkeiten, über die ich gerade nachdenke: Man könnte mit dieser Luft auf von unten auf dem Dach die Solarpanels im Winter entfrosten und im Sommer külen, beides erhöhrt den Wirkungsgrad …
Super Ideen :mrgreen: Wenn eh schon Lüftungsrohre rumliegen, macht diese Verlängerung auch nix mehr aus.

Aber Du könntest Probleme mit Schwitzwasser bekommen, die Abluft aus dem Wärmetauscher ist ja gesättigt (Das Wasser fällt ja nur bis zum Taupunkt im WT aus) und wird noch weiter abgekühlt. Da bekommst Du wahrscheinlich Nebelnässen am Garagentor oder einem noch schlechter gedämmten Bauteil.

Dasselbe passiert Dir dann bei den Solarkollektoren, aber da dürfte der Tauwasserablass kein Problem sein (Siphon wie beim Gärverschluss an der tiefsten Stelle und immer Gefälle, wenn Du die Luft mit Rohren verteilst).

Aber das hast Du sicher schon bedacht.

Eine noch geilere Sache hatte mal eine Uni im Osten geplant: Tauscherschlangen hinter die Solarzellen und wie eine Fußbodenheizung > 1,5 m unter den Rasen, alles per Wärmepumpe mit Heizung/Warmwasser verbunden:
- Bei genügend Wärmeangebot an den Solarzellen wird das Schwarzwasser nur umgepumpt und kann z.B. direkt das Warmwasser mit der Abwärme der Solarzellen erwärmen,
- Ist mehr nötig, greift die Wärmepumpe ein, um das Temp-Niveau noch weiter zu erhöhen,
- Überschüssige Sommerwärme wird in den Boden eingeleitet,
- Diese gespeicherte Wärme wird im Winter wieder per WP zum Heizen/Warmwasser rausgeholt
- Und kann auch die Solarzellen enteisen.

Ich weiß nur leider nicht, wie weit die damit gekommen sind. Hab auch nix mehr davon gehört.

Und wenn Du schon dabei bist, kannst Du auch die Zuluft erst ein paar Meter im Untergrund verlegen. Das wärmt sie im Winter auf und kühlt sie im Sommer ab :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10594
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon StromBer » Mo 13. Feb 2017, 17:14

10km könnte hinkommen. Wichtiger (für mich) ist das die Reku wieder "greift". Unter +5°C Akkutemperatur hat man fast keine Reku. In der Stadt fahre ich sonnst fast nur mit one Paddle. Und das BMS limitiert bei starker Beschleunigen auch recht stark.
Gruß Uwe

Watt jetzt!
Benutzeravatar
StromBer
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 16. Jun 2016, 22:17

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Pol-Pott » Mo 13. Feb 2017, 18:08

StromBer hat geschrieben:
Unter +5°C Akkutemperatur hat man fast keine Reku..
Mein R90 hat damit kein Problem - kenne die kältebedingte 240er-Reku-Rücknahme zur Genüge.
Zur Heizung, z.B. mit 200Watt Quarz-Strahlern - die fast punktuelle Hitze erzeugen und bei dem Innenleben auch zu punktueller Erwärmung der Zellpacks bewirkt.
Im Akku läuft aber keine Kühlung und kein Sicherheits-Programm, das die Überhitzung der empfindlichen Zellen unterbindet.
Die Zellen werden evtl. instabil - mit bekannten Folgen und dem geläufigen Domino-Effekt. Heiße Kiste !
Man kann sich ja mal nen Kopf machen:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/299892-Temperaturlimits-Lithiumpolymerakkus
Pol-Pott
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 19:40

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon Batterie Tom » Mo 13. Feb 2017, 18:26

UND WIEDER MÜSSEN WIR UNS MIT BASTLERLÖSUNGEN HELFEN -SO WIE BEIM SPIEGELNDEN ARMATURENBRETT UND BEI DER AHK,
NUR WEIL RÖNO NICHT FÄHIG ODER WILLIG IST, GLEICH EINE SINNVOLLE, DEM STAND DER TECHNIK ENTSPRECHENDEN LÖSUNG ANZUBIETEN. :wand:


Bei der Akkuheizung in den neuen Modellen ist es noch ärger, da wurde/wird sogar aktiv auf den HPs und in den Prospekten mit der Existenz derselben geworben. Dann werden noch schnell die Preise erhöht und schwupps - Autos kommen dann trotzdem ohne Akkuheizung.
Kurzfristig sehr geschäftstüchtig - aber weder fair noch langfristig sehr schlau.
:doof:
Beste Grüße Tom

1.ZOE neu INTENS Q210 weiß seit 06/2013. 2.ZOE gebraucht 02/14 INTENS Q210 grau seit 03/2016. 3.ZOE neu Q90 grau neu seit 06/2018 - ges. 85.000 Kilometer mit ZOE gefahren - 18 kWp PV Anlage am Haus - www.elektromobil-gf.at
Benutzeravatar
Batterie Tom
 
Beiträge: 947
Registriert: Di 9. Okt 2012, 22:18
Wohnort: Wien

Re: Batterie extern beheizen?!

Beitragvon StromBer » Mo 13. Feb 2017, 19:13

Das mit der punktuellen Erwärmung hatte ich beim testen auch auf dem Schirm. Ich hatte alle 10min nach den Temperaturen und deren Verteilung im Akku auf dem Twizplay geguckt. Maximale Spreizung war 2K. Ich weiß jetzt aber nicht wo die Temperaturfühler in den Packs angebracht sind. Da aber erst die Alu-Wanne erwärmt werden muss kommt es wohl zu einer relativ guten Verteilung der Wärme. Mit einem 500Watt Strahler würde ich es aber nicht machen. Ich überlege ob ich zwei 100W Strahler nehme.
Mit einer Wärmematte (12V 120Watt) hatte ich es auch schon einmal probiert. Nach 4 Stunden Betrieb (Strom über externes Ladegerät) waren keine messbaren Temperaturerhöhungen zu verzeichnen. Die Wärmeübergangswiderstände sind wohl zu hoch.
Ideal wäre natürlich eine Heizung im Akku. Die Reku vom Motor ist ja immer vorhanden und könnte so den Akku heizen. Ab +10°C Akkutemperatur können die Strömlinge ja wieder in den Akku fließen. Da der Twizy aber am Anfang der E-Auto Nahrungskette steht wird da wohl von Röno nicht viel passieren.
Gruß Uwe

Watt jetzt!
Benutzeravatar
StromBer
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 16. Jun 2016, 22:17

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Modifikationen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast