Zoe lädt nicht mehr :-(

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon iOnier » Di 18. Jul 2017, 11:57

Wie gesagt, widerspricht meinem Rechtsverständnis, aber bin halt auch kein Jurist. Rein interessehalber: was für eine Rechtsabteilung war das? AFAIK schuldet ein Handwerksbetrieb bei Eingehen eines Werksvertrages (Reparaturauftrag) die Erfüllung (erfolgreiche Reparatur). Kann er dies absehbar nicht leisten, darf er den Auftrag halt nicht annehmen. Ersatzteile und Arbeitszeit muss der Kunde zahlen, klar. Allerdings sachgerechte Ausführung vorausgesetzt (also z.B. nicht: "blinder" Austausch teurer Komponenten AKA Ersatzteilroulette) und: auftragsgemäß (da sollte man immer ein Kostenlimit drin haben und die Rücksprache bei absehbarer Überschreitung vereinbaren).
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1605
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Anzeige

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon panoptikum » Di 18. Jul 2017, 12:55

iOnier hat geschrieben:
Wie gesagt, widerspricht meinem Rechtsverständnis, aber bin halt auch kein Jurist.

Meinem eigentlich auch, aber ...

iOnier hat geschrieben:
was für eine Rechtsabteilung war das?

ÖAMTC-Rechtsberatung.

iOnier hat geschrieben:
da sollte man immer ein Kostenlimit drin haben und die Rücksprache bei absehbarer Überschreitung vereinbaren).

Naja, waren ja zuerst nur kleine Beträge (sofern ich sie noch richtig im Kopf habe):
500 €
700 €
1200 €
...

dazwischen war noch die jährliche Überprüfung (Pickerl) mit entsprechenden Verschleißteilen.
und bei jedem Versuch hatte ich die Hoffnung, dass es jetzt endlich behoben war.
Irgendwann kommt dann der Punkt, wo man schon so viel Geld hineingesteckt hat, dass man auch keine Notbremse mehr ziehen kann. Wenn ich den Endbetrag am Anfang gewusst hätte, hätte ich den Wagen gleich abgestoßen.

Was ich dann schließlich bei der nächsten anstehenden Reparatur (beide Bremsleitungen hinten) auch getan habe.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon mvan » Sa 29. Jul 2017, 20:42

Meine Zoe lädt ja nicht mehr. Zuerst war diese bei einer Renault-Werkstatt, die den Fehler nicht finden konnte. Eine andere Werkstatt (ZE-Stützpunkt) wollte mich nicht aufnehmen. Dann habe ich die Zoe zu einer dritten Renault-Werkstatt (ZE-Stützpunkt) gefahren (Anmerkung: es gibt ja nur sehr wenige davon. Eine wirkliche Wahl habe ich nicht.). Seit zwei Wochen habe ich nichts von dieser Werkstatt gehört. Ich habe per email dorthin geschrieben. Keine Antwort. Das habe ich noch nie erlebt. Ist das bei Renault normal? Sollte man sich besser niemals einen Renault kaufen? Sind diese Zoes bzw. der Service dazu einfach noch komplett unausgereift? Solche Zoes gibt es doch schon seit 5 Jahren. Da könnte Renault doch langsam mal die Kinderkrankheiten hinter sich gelassen haben und einen ordentlichen Service betreiben.

Seit gestern wird der Tesla Model 3 ausgeliefert. Ich denke, selbst Renault hat gegen Tesla keine Chance.

Bekannten, denen ich das erzähle, sagen mir: das ist halt ein Franzose. Was erwartest Du? Selber schuld, wenn man sich auf so etwas einlässt. Zuerst war ich von der Zoe sehr begeistert und habe das auch so weitererzählt. Aber langsam wandelt sich das in Wut. Aus meiner aktuellen Sicht kann man nur davon abraten, sich so eine Zoe zu kaufen.
mvan
 
Beiträge: 100
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 19:05

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon Elektro-Bob » Sa 29. Jul 2017, 21:29

Vielleicht solltest Du einen Anwalt einschalten ? Manchmal ist das die einzige Sprache, die die andere Seite versteht. :evil:
Elektro-Bob
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15
Benutzeravatar
Elektro-Bob
 
Beiträge: 276
Registriert: Do 19. Nov 2015, 20:32
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon panoptikum » So 30. Jul 2017, 11:41

mvan hat geschrieben:
Seit gestern wird der Tesla Model 3 ausgeliefert.

In Amerika. Bis M3 in Europa erhältlich sein wird, wird es noch einige Zeit dauern, also ist es (noch) kein wirkliches Konkurenzfahrzeug.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon Themse » So 30. Jul 2017, 12:57

Es gibt bei Renault, wie wir das schon öfter feststellen konnten,
Händler/Werkstätten, die dem Thema Elektromobilität ablehnend bzw.
desinteressiert gegenüberstehen, da hier Können verlangt wird,
dass einen klassischen "Schrauber" überfordert.
Zudem zeichnen sich Elektroautos auch dadurch aus, dass sie ziemlich wartungsarm sind,
dh. die Werkstätten sehen in der Elektromobilität oft eine Existenzbedrohung.
Und wenn dann doch mal was ist, sollte man sich nicht mit Werkstätten rumärgern müssen,
die es nicht wollen und oder nicht können.
Um solche Klippen zu umschiffen kann ein Elektroauto-Forum sehr hilfreich sein.
man kann da auch Hinweiße von anderen Nutzern bekommen, welche Werkstätten
interessiert, motiviert und qualifiziert sind, bzw. wer die Schlafhauben sind.
Nur, dann sollte man, wenn man schlechte Erfahrungen macht, wie in diesem Fall,
auch Roß und Reiter nennen, damit andere gewarnt sind und sich solche Irrfahrten
von einer Werkstatt zur anderen nicht mit wechselndem Personal wiederholen.
Es hilft mir nichts, wenn es nur sinngemäß heißt:
"ich habe bei der einen und der anderen und der nächsten Werkstatt angerufen,
und alle waren unfähig, desinteressiert und geldgierig"
und morgen ist an meinem ZOE etwas und ich fahre dann unbedarft gerade zu einer dieser Schlafhauben :-(
Dieses Forum soll uns doch behilflich sein, uns vor solchem Ärger möglichst zu bewahren :-)
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 291
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 11:34
Wohnort: Balingen

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon mvan » So 30. Jul 2017, 15:15

Themse hat geschrieben:
Es gibt bei Renault, wie wir das schon öfter feststellen konnten,
Händler/Werkstätten, die dem Thema Elektromobilität ablehnend bzw.
desinteressiert gegenüberstehen, da hier Können verlangt wird,
dass einen klassischen "Schrauber" überfordert.
Zudem zeichnen sich Elektroautos auch dadurch aus, dass sie ziemlich wartungsarm sind,
dh. die Werkstätten sehen in der Elektromobilität oft eine Existenzbedrohung.
Und wenn dann doch mal was ist, sollte man sich nicht mit Werkstätten rumärgern müssen,
die es nicht wollen und oder nicht können.
Um solche Klippen zu umschiffen kann ein Elektroauto-Forum sehr hilfreich sein.
man kann da auch Hinweiße von anderen Nutzern bekommen, welche Werkstätten
interessiert, motiviert und qualifiziert sind, bzw. wer die Schlafhauben sind.
Nur, dann sollte man, wenn man schlechte Erfahrungen macht, wie in diesem Fall,
auch Roß und Reiter nennen, damit andere gewarnt sind und sich solche Irrfahrten
von einer Werkstatt zur anderen nicht mit wechselndem Personal wiederholen.
Es hilft mir nichts, wenn es nur sinngemäß heißt:
"ich habe bei der einen und der anderen und der nächsten Werkstatt angerufen,
und alle waren unfähig, desinteressiert und geldgierig"
und morgen ist an meinem ZOE etwas und ich fahre dann unbedarft gerade zu einer dieser Schlafhauben :-(
Dieses Forum soll uns doch behilflich sein, uns vor solchem Ärger möglichst zu bewahren :-)


Ich denke nicht, dass es hilfreich ist, hier einzelne Werkstätten zu dissen. Da ich es jetzt schon mit drei Renault-Werkstätten zu tun hatte, scheint mir da eher etwas bei Renault selbst faul zu sein. Da es kaum ZE-Stützpunkte gibt, habe ich ja auch keine Auswahl. Ich kann ja nicht 200 km zu einer Werkstatt fahren. In der Vergangenheit hatte ich drei sehr gute Werkstätten direkt in der Nähe, zu denen ich mit meinen Verbrennern gehen konnte. Eine davon ist sogar auf Elektroautos spezialisiert. Ich wäre gerne dorthin gegangen, aber man sagte mir dort, dass Renault keine Ersatzteile herausgeben würde. Diese eine freie Werkstatt sagte mir sogar, selbst bei Problemen am Akku könnten sie einzelne Elemente am Akku austauschen. Die Werkstatt hat schon einige Verbrennerautos auf Elektroautos umgebaut, sogar einen alten VW-Käfer. Aber Renault würde Eingriffe im Hochvoltbereich bei den Zoes nicht erlauben. Ich würde alle Garantien verlieren und da der Akku gemietet sei, gäbe das sehr viele Probleme.

Und weiter: in meiner Zoe hatte im letzten Winter der Vorbesitzer das dritte Ladegeräte einbauen lassen. Das habe ich jetzt erst aus den Datenbanken der Renault-Händler erfahren. Das war vermutlich dann auch der Grund, warum der Vorbesitzer sich von der Zoe getrennt hat. Das dritte Ladegerät! Es ist das von Continental. Und jetzt ist das Ladegerät vermutlich schon wieder kaputt. Das kann eben auch nicht sein, dass ein Ladegerät derart oft defekt geht. Das ist verständlich im ersten oder zweiten Produktionsjahr, aber nicht im fünften Produktionsjahr. Da sollte Renault solche Dinge im Griff haben. Und Renault sollte eben gestatten, dass man auch Ladegeräte von anderen Herstellern z.B. von Bosch einbauen lassen kann, ohne dass dann irgendwelche Garantien am Akku verloren gehen. Beim Verbrenner kann man fast immer auch Teile von alternativen Firmen einbauen lassen und muss nicht die Originalteile kaufen, die meist überteuert sind und dann eben oft auch schlechte Qualität haben, damit die Hersteller mehr an der Reparatur verdienen können.

Es scheint eben eher so, dass Renault kaum Interesse an den Elektroautos hat und lieber Verbrenner verkauft. Anders ist dieser mangelhafte Zustand nach dem fünften Produktionsjahr kaum zu erklären. Von daher scheint Tesla wirklich derzeit die einzige Firma zu sein, die das Thema Elektroauto nach vorne bringen will.
mvan
 
Beiträge: 100
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 19:05

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon mvan » Di 15. Aug 2017, 18:13

Meine Zoe läuft jetzt seit einem Monat nicht mehr. Seit 4 Wochen ist meine Zoe jetzt bei der zweiten Werkstatt (Z.E. Stützpunkt). Die erste konnte den Fehler nicht finden. Zuerst hieß es von der zweiten Werkstatt, bei meiner Zoe sei die Batterie von Renault abgeschaltet worden. Ich habe dann sehr viele Telefonate geführt. Meist irgendwelche Leute an der Hotline von Renault, die überhaupt keine Lust hatten, irgendetwas zu tun. Auch bei der Renault Bank Deutschland, Renault Frankreich, Renault Bank Frankreich. Überall fast immer das gleiche Bild: Leute, die eigentlich keine Lust haben zu arbeiten. Und wenn ich dann eine Woche später wieder angerufen haben, hieß es: ja Sie müssen sich schon etwas gedulden. Dann irgendwann habe ich bei Renault Deutschland jemanden gefunden, die mir mitteilte, das in die Hand zu nehmen. Innerhalb von 24 Stunden hatte ich dann die Antwort, dass der Akku meiner Zoe von Renault nicht gesperrt wurde. Da war die Zoe dann schon drei Wochen bei der zweiten Renault-Werkstatt. Eigentlich dachte ich, Renault müsste bei so etwas nur im Computer nachschauen. Drei Wochen, nur um herauszufinden, dass nichts gesperrt ist: unglaublich. Die Werkstatt meinte dann, nun könne man sich ja an die Arbeit machen, und mal nach dem Fehler suchen. Etwas Vergleichbares habe ich noch nie erlebt. Früher bin ich eben zu einer KFZ-Werkstatt gegangen, eine mit einem Meister und wenigen Mitarbeitern. Da wusste ich einfach: die Leute habe das im Griff. Nach ein oder zwei Tagen bekam ich dann üblicherweise einen Anruf, bei dem mir mitgeteilt wurde, wo das Problem ist und was es kostet. Dann hat es nochmals ein paar Tage gedauert und ich konnte mein Auto wieder abholen.

Mir scheint einfach, dass diese Renault-Händler mit angeschlossener Werkstatt komplett inkompetent sind. Diese Händler wollen verkaufen und nicht reparieren. Würde Renault nur die Ersatzteile an die Werkstätten mit Meister herausgeben. Da ist fast jede besser als das, was Renault da anbieten kann. Z.E.-Stützpunkt: das ist doch einfach nur der Hohn.

Zuerst war ich mit meiner Zoe sehr begeistert. Mittlerweile kann ich nur abraten, sich eine Zoe zu kaufen. Bei meinen Bekannten und Verwandten, die zuerst auch sehr begeistert waren über die Zoe, ernte ich heute nur noch Hohn und Spott. Das würde halt noch viele Jahre dauern, bis das richtig ausgereift ist. Es ist nicht die Reichweite, es sind nicht die wenigen Ladestationen, es ist nicht die lange Ladedauer, was beim Elektroauto ein Problem ist: es ist der extrem schlechte Service. Deshalb hat Tesla auch sein eigenes Service-Netz aufgebaut, weil die bisherigen Händler das Elektroauto einfach kaputt machen. Aber Renault selber scheint auch wenig Interesse zu haben, dass der Zoe ein Erfolg wird, sonst würde Renault einfach die Ersatzteile auch an freie Werkstätten liefern. Oder Renault könnte einfach das Auto gegen eine gleichwertige Zoe tauschen und die defekten Zoes an eine zentrale Werkstatt in Frankreich transportieren, wo es viele Spezialisten gibt, um die Fehler besser in den Griff zu bekommen. Und nach einiger Zeit könnte man die Zoes wieder zurücktauschen, sofern der Fehler behoben werden konnte. Andernfalls behält man die getauschte Zoe. Das mit den Z.E.-Stützpunkten ist einfach eine Katastrophe. Es gibt nur sehr wenige, und die meisten davon sind auch noch extrem schlecht.
mvan
 
Beiträge: 100
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 19:05

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon wp-qwertz » Di 15. Aug 2017, 18:29

tut mir leid, solch eine geschichte zu lesen - für dich und röno, denn die verbocke da echt was...
das liegt aber NICHT am zoe - sondern an röno :!:
du darfst nicht vergessen: gerade röno bietet schon lange ev´s an (im verhältnis). da hast du einfach pech gehabt und gerätst eben nur an leute, die keinen bock haben...

ich hoffe, das wird und du kannst bei zeiten wieder glücklich werden mit dem zoe. :D

lass dir von der werkstatt bestätigen, wie lange der zoe dort stand und besrprech mal mit der bank, dass für diese zeit keine miete berechnet wird.
und danach such dir endlich eine werkstatt, die auch bock zu dem mist hat
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4093
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Zoe lädt nicht mehr :-(

Beitragvon sonnenschein » Di 15. Aug 2017, 18:35

mvan hat geschrieben:
Das mit den Z.E.-Stützpunkten ist einfach eine Katastrophe. Es gibt nur sehr wenige, und die meisten davon sind auch noch extrem schlecht.


So sehr ich deine Verärgerung nachvollziehen kann, aber hier pauschal zu behaupten das "die meisten" Stützpunkte "extrem schlecht" sind, das halte ich für sehr gewagt.

Bei wie vielen der 66 Stützpunkte warst du nochmal genau?
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 725
Registriert: So 7. Jul 2013, 09:50

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste