ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon molab » So 24. Mär 2013, 11:35

Jogi hat geschrieben:
Das Einzige, was man an der Bettermann-Box bemängeln kann, ist die mangelhafte Abdichtung der Poti-Achse.


auch auf die Gefahr hin, dass das hier OT ist: Hast Du mal das hier https://secure.reichelt.de/Potiknoepfe/RAeNDELMUTTER-4/3//index.html?ACTION=3&GROUPID=3139&ARTICLE=42138&SHOW=1&START=0&OFFSET=500& probiert? Befestigungsmutter mit 2 O-Ringen. Gibt's auch für 6mm-Achsen. Bisserl Silikonfett dazu.
Ich habe inzwischen auch meine Bettermann-Box erhalten, habe die aber nur mit Schalter (12A/16A) mit Gummikappe genommen. Stufenlos (6A-16A) steuere ich die ja nur über den 0-10V Steuereingang und bei externer Nutzung wird der verschraubt. Schaut alles ganz gut aus, sitze hier gerade bei Wolken/Sonne und teste/programmiere an der Haustechnik-Steuerung rum :-)
Und ja, ich lade gern mit Mädchenstrom - alles ist besser als Einspeisen :-)
Wenn Hausakkus mal billiger werden oder man die ersten ausgemusterten LiFePos aus Autos bekommt, würde ich den dann als Puffer mit Mädchenstrom laden und von dort dann das Auto schneller. Zukunftsmusik.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon lingley » So 24. Mär 2013, 12:49

EVplus hat geschrieben:
lingley hat geschrieben:
ist Deiner Meinung nach das Kabel von Davide R lohnenswert in die ICCB-Liste aufzunehmen, da es ja demnächst auch mit CEE16A blau geben soll ?

Der Vollständigkeit halber kannst Du es aufnehmen. Ich würde jedoch erst nocheinmal auf 1-2 Monate Erfahrungen aus Frankreich warten. Die verbauten Lastrelais schienen mir persönlich nicht so belastbar zu sein wie ein Standardschütz.
Ich bin zudem ein Freund einfacher Technik. Aber da hat jeder seine Vorlieben.
Die Fotos vom ICCB ( Bettermann), das Jogi hat, sehen irgendwie stabiler aus...

Ok, ich werde das mal weiter beobachten. Aber wegen dem franz.Forum bin ich auf Eure Hilfe und Hinweise angewiesen !
Sobald die 16A Version rauskommt ist das ICCB für die Übersichtsliste geeignet, da ich weiter von der Phasenschieflastthese der Firma E.ON ausgehen muss.

vg lingley
lingley
 

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon Jogi » So 24. Mär 2013, 13:12

molab hat geschrieben:
Jogi hat geschrieben:
Das Einzige, was man an der Bettermann-Box bemängeln kann, ist die mangelhafte Abdichtung der Poti-Achse.


auch auf die Gefahr hin, dass das hier OT ist: Hast Du mal das hier https://secure.reichelt.de/Potiknoepfe/RAeNDELMUTTER-4/3//index.html?ACTION=3&GROUPID=3139&ARTICLE=42138&SHOW=1&START=0&OFFSET=500& probiert? Befestigungsmutter mit 2 O-Ringen. Gibt's auch für 6mm-Achsen. Bisserl Silikonfett dazu.

Danke, das hab' ich mir auch schon überlegt, und wenn ich erhöhten Leidensdruck verspüre, werde ich das auch mal probieren.
Bisher sind die Fälle, in denen ich das wirklich hätte brauchen können, an einer Hand abzuzählen.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3189
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon axlk69 » Di 26. Mär 2013, 13:34

EVplus hat geschrieben:
Ladedauer bei maximaler Ladestromstärke am ICCB = 8,5h , bei minimaler Einstellung = 19h !

Will man das wirklich ?

Das heisst, ich komme abends um 21:00 Uhr nach Hause, "stöpsel" das Auto in Steckdose und der Akku ist erst am nächsten Tag am NACHMITTAG gegen 16 Uhr aufgeladen !!


:wand: Halt Halt, Ich verstehe nur Bahnhof!
Wenn ich diese Diskussion richtig verstehe, geht es um Sinn oder Unsinn der Lademöglichkeiten diverser Stromer an der normalen 220er (240er) Schukodose. :?:
Auch wenn ich einen 9,9€ Gartensäule abgeschmort habe, bin ich immer noch der Überzeugung, dass die Schuko Variante für Viele die beste Möglichkeit ist!
Und 19 Stunden für eine "Schukoladung" sind mit Verlaub wohl kaum die Realität!
In Wahrheit ist zB der Fluence je nach Entladung in 6 bis 10 Stunden rappenvoll und auch bei der Heimkunft um 21:00 am nächsten tag wieder bereit seinen Dienst anzutreten.
Kann mir kaum vorstellen, dass sich das bei Smart und Co anders verhält!

Und natürlich ist die mangelnde Fähigkeit des Zoes an einer Schukodose zu laden ein Rückschritt immensen Ausmasses!
Der Ottonormalverbaucher installiert nicht Monate vor der allfälligen Auslieferung eines noch nicht einmal in Natura gesehen Elektroautos eine Heimladesation mit allem Pi Pa Po. :twisted:

Eben die Flexibilität der diversen Ladevarianten, die seinerzeit ja auch bei den anderen ZE Modellen angepriesen und nicht gehalten wurde, wäre ein Verkaufsargument, um welches man sich nicht hätte bringen dürfen!
:twisted:
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon green_Phil » Di 26. Mär 2013, 13:52

axlk69 hat geschrieben:
Und 19 Stunden für eine "Schukoladung" sind mit Verlaub wohl kaum die Realität!

Das hängt wohl vom Auto ab. Beim Fluence und Kangoo kein Thema. Beim Smart und beim Zoe enstehen wohl derartig hohe Verluste bei der Ladung mit 10 A, also mit dem Notladekabel oder einem Schuko-Ladekabel mit ICCB, dass sich die Ladezeit fast verdoppelt. Ich sehe da weniger die Ladedauer als Problem an (das Auto kommt selten ganz leer an und muss am nächsten Morgen schon wieder ganz voll sein) als vielmehr die unglaublich großen Stromverluste, die das Protemonaie belasten und woanders besser genutzt wären.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon tom » Di 26. Mär 2013, 14:03

Und 19 Stunden für eine "Schukoladung" sind mit Verlaub wohl kaum die Realität!


Mir wurde am Autosalon in Genf versichert, dass das Aufladen mit 10 Ampere ca. 12 Stunden dauern werde. Das ist auch in etwa das was man erwarten würde, wenn man mit Fluance oder Leaf vergleicht, welche ja Akkumässig in der gleichen Liga spielen.
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1747
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon axlk69 » Di 26. Mär 2013, 14:14

tom hat geschrieben:
Und 19 Stunden für eine "Schukoladung" sind mit Verlaub wohl kaum die Realität!


Mir wurde am Autosalon in Genf versichert, dass das Aufladen mit 10 Ampere ca. 12 Stunden dauern werde. Das ist auch in etwa das was man erwarten würde, wenn man mit Fluance oder Leaf vergleicht, welche ja Akkumässig in der gleichen Liga spielen.

Könnte sein, wenn der Akku völlig leer ist!
Bin meinen aber einmal sogar in den Turtle Mode gefahren und nach 10 Stunden war der Akku völig voll. Keine Ahnung, ob "gerade erst" oder schon ein wenig länger.
Bei dieser Akkuliga sind reale Ladezeiten zwischen 6 und 8 Stunde normal. Alles darüber hinaus ist unüblich. :mrgreen:
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon Guy » Di 26. Mär 2013, 14:23

green_Phil hat geschrieben:
Beim Smart und beim Zoe enstehen wohl derartig hohe Verluste bei der Ladung mit 10 A, also mit dem Notladekabel oder einem Schuko-Ladekabel mit ICCB, dass sich die Ladezeit fast verdoppelt.

Ist das für den ZOE mittlerweile oder gehört das noch in die Kategorie Spekulationen? Wie EVplus bewiesen hat, gibt es beim ZOE ja auch keine Probleme mit weniger als 10 Ampere.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon green_Phil » Di 26. Mär 2013, 14:28

Guy, Du fragst mich Sachen. ^^ Es ist Spekulation, darum schrieb ich ja auch "enstehen wohl" - es ist Hörensagen, und zwar hier aus dem Forum ;)
Dass das Laden mit 10 A und weniger funktioniert freut natürlich extrem! Aber über die Ladeverluste sagt das nichts aus.
Ich bin ja sehr erstaunt, noch niemand was aus Frankreich gehört hat. Hat das dort noch keiner getestet? Naja, bald wird ja die französische Masse bedient, dann werden wir bestimmt was in Erfahrung bringen können.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: ZOE in der Schweiz, Aufladen mit 3kW

Beitragvon axlk69 » Di 26. Mär 2013, 14:32

green_Phil hat geschrieben:
Beim Smart und beim Zoe enstehen wohl derartig hohe Verluste bei der Ladung mit 10 A, dass sich die Ladezeit fast verdoppelt. Ich sehe da weniger die Ladedauer als Problem an (das Auto kommt selten ganz leer an und muss am nächsten Morgen schon wieder ganz voll sein) als vielmehr die unglaublich großen Stromverluste, die das Protemonaie belasten und woanders besser genutzt wären.

:wand: Traurig!
Am besten, die bauen einen Zusatzlader vomFluence odr Kangoo ein :lol:

Spaß bei Seite! Ist doch ein Wahnsinn, dass ein"Stand er Technik" Lader höhere Ladeverluste fährt als ein älteres System.
Ich denke, da haben wir den echten Grund für die Verzögerungen! :x
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste