ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon Guy » Sa 20. Apr 2013, 21:19

Ich würde die Entscheidung davon abhängig machen wie Renault und RWE das mit der 3,7 kW Box machen. Setzen die einen Typ B davor, wäre es wohl angebracht dies ebenfalls zu tun. Wenn nicht, kann man sicher guten Gewissens darauf verzichten.

Kann die mögliche (vielleicht sehr theoretische) Gefahr allerdings nicht einschätzen.

ZoeZen1 hat geschrieben:
Kann man denn ein FI Typ B vor die CEE oder eine Wall- Box klemm, wenn die Leitung selbst vorweg noch mit einem FI Typ A abgesichert ist?

Ja, das ist kein Problem.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon beefeater » Di 23. Apr 2013, 16:53

hi@all

und was haltet ihr von diesem ladekabel von mennekes ?

http://www.mennekes.de/131.html?asimPro ... Id=2004119

lg beef
unterwegs im schwarzen zoe intens auf 17" im ladeparadies kärnten :-)
Benutzeravatar
beefeater
 
Beiträge: 299
Registriert: Sa 13. Apr 2013, 18:10
Wohnort: 22kw typ2 paradies kärnten

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon CorpSpy » Di 23. Apr 2013, 17:02

Hi @beef,

ist von Renault nicht freigegeben und kann auch keine 16A (was bei uns fast alle öffentlichen Schuko-Ladestationen haben).

Schöne Grüße,
Rainer
Zoe Kaiju
CorpSpy
 
Beiträge: 301
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 09:48
Wohnort: Salzburg

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon STEN » Di 23. Apr 2013, 17:18

Dann lieber dieses:
http://www.mennekes.de/131.html?asimProductId=2000257&asimMenuId=2004121

Einen Campingstecker und an einer 2,5qmm Leitung in die Garage und gut isses.
Für unterwegs noch einen Adapter auf Schuko und hoffen nie zu vergessen u.U. von 16A auf 13A
runterzuschalten (an unbekannten Installationen).
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon CorpSpy » Di 23. Apr 2013, 17:20

Das mit dem Adapter geht?

KORREKTUR: vergiss es, ich hab gearde gesehen das Kabel ist einphasig.

Schöne Grüße,
Rainer
Zoe Kaiju
CorpSpy
 
Beiträge: 301
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 09:48
Wohnort: Salzburg

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon beefeater » Di 23. Apr 2013, 17:54

hi@all

aso ist das - also dieses teil kann ich also bei einem normal mit 16A abgesichterten stromkreis verwenden.
ich muss trotzdem meinen elektriker meines größten misstrauens nochmal vorort interviewen.
aber da bleibt ja noch das problem mit der renault-zertifizierung, oder?
will mir diese wallbox echt sparen, da ich in meiner tiefgarage eh nicht mehr rausbekomme als mit dem ladekabel von
mennekes.
was meint ihr?
unterwegs im schwarzen zoe intens auf 17" im ladeparadies kärnten :-)
Benutzeravatar
beefeater
 
Beiträge: 299
Registriert: Sa 13. Apr 2013, 18:10
Wohnort: 22kw typ2 paradies kärnten

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon dervorausschaut » Di 23. Apr 2013, 18:42

Auch ich wäre an einer Antwort sehr interessiert.
Wird ggf. solch ein Kabel genügen?
Wenn doch Wallbox, wer darf dann alles installieren?
"Die Nutzung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu!"

CityEl von 2005-2008;

ZOE ist da!(seit 18.10.13 >30 Tsd. km abgasfrei) >Reichweiten'erfahrung' ca. 110-190km
Benutzeravatar
dervorausschaut
 
Beiträge: 170
Registriert: So 8. Jul 2012, 09:53
Wohnort: Erfurt

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon CorpSpy » Di 23. Apr 2013, 19:47

Hallo @beef,

mit 16A einphasig (was du mit diesem Kabel erreichst) kannst du mit 3,7kW laden (das was bei Renault Normalladung genannt wird). Du solltest aber auf jeden Fall die Elektroinstallation überprüfen lassen, ob sie 16A Dauerstrom auch verträgt. Das Kabel ist nicht von Renault zertifiziert. Das heißt nicht unbedingt, dass irgendwas passiert oder Renault einen möglichen Garantieverlust ausstreiten könnte. Darüber nachdenken sollte man trotzdem.

Schöne Grüße,
Rainer
Zoe Kaiju
CorpSpy
 
Beiträge: 301
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 09:48
Wohnort: Salzburg

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon beefeater » Di 23. Apr 2013, 21:40

hi
ja danke für die infos.
aber was mache ich wenn die 16A nicht auf dauer gehen?
daran will ich jetzt garned denken - der zoe ist fix eingeplant bei mir.
campingdose oder normaler schuko - was ist da der uterschied bzw vorteil bei der campingdose ?
danke für eure info
lg beef
unterwegs im schwarzen zoe intens auf 17" im ladeparadies kärnten :-)
Benutzeravatar
beefeater
 
Beiträge: 299
Registriert: Sa 13. Apr 2013, 18:10
Wohnort: 22kw typ2 paradies kärnten

Re: ZOE Aufladung mit 230V/16A , Beobachtungen

Beitragvon ZoeZen1 » Di 23. Apr 2013, 21:44

Auf diese Mennekes Ladekabel hab ich schon seit der Promotion im Oktober geschaut.

Jetz bin ich mir absolut nicht mehr sicher, ob ich die nehmen kann.

Der Schuko verträgt keine 16 A die CEE schon, aber
Hausinsterlationen sind meist nicht bis 16 A Dauerlast ausgelegt!
d.h. 10 oder 13 A is sicher sinnvoll, wenn man kein neues Kabel ziehen will, oder kann.
Die ZOE kann damit laden, das wurde ja nun getestet. Die hohen Ladeverluste bei kleineren Strömen muss man dann halt in Kauf nehmen; Würd ich auch! ABER:
Was ist mit den Garantieansprüchen, sollte dem Auto / Akku was passieren oder schlimmer, sollte mir was passieren ( Notwendigkeit von Fi Typ B zum Beispiel ).

Alles sachen über die ich mir seit einiger Zeit jetzt den Kopf zerbreche um die ZOE nun überhaupt laden zu können.
ZoeZen1
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 19:39
Wohnort: Hannover

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste