Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon novalek » Di 22. Sep 2015, 14:13

Ich sag nur: GUY's Anforderungskatalog - die sauberste Klarstellung auch zum Lesen für Ignoranten empfehlenswert:

renault-zoe-laden/faq-zur-ladung-des-zoe-t1299.html

Wenn in der Hauptverteilung nix anspricht (nicht bös gemeint !)
- lesen -> Bettermann-FI / lesen -> FI-B / lesen -> Leitungsstärke, Absicherung, Kabelführung
und wenn garnichts hilft, das Wissen ignorieren, sich den Meinungen anschließen.

Ansich muß ein 3-Phasensicherungsautomat und FI-B mechanisch alle 3 Phasen gleichzeitig trennen.
Schmelzsicherungen sind in hauslicher Verteilung überhaupt nicht zulässig, außer vor der Zuleitung zu fest montierten Unterverteilungen und dort darin verbauten Überstrom- und FI-Einrichtungen (Beispiel Mennekes Lade-Wallbox) ODER für festverbaute Geräte (z.B. Durchlauferhitzer).
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1991
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon mikemitbike » Di 22. Sep 2015, 21:32

novalek hat geschrieben:
...
Schmelzsicherungen sind in hauslicher Verteilung überhaupt nicht zulässig, außer vor der Zuleitung zu fest montierten Unterverteilungen und dort darin verbauten Überstrom- und FI-Einrichtungen...


... und eine ebensolche Vorsicherung hat´s erwischt.
Viele Grüße Mike
Benutzeravatar
mikemitbike
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 13:01
Wohnort: Steinerkirchen

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon flow2702 » Di 22. Sep 2015, 22:19

novalek hat geschrieben:
Schmelzsicherungen sind in hauslicher Verteilung überhaupt nicht zulässig, außer vor der Zuleitung zu fest montierten Unterverteilungen und dort darin verbauten Überstrom- und FI-Einrichtungen (Beispiel Mennekes Lade-Wallbox) ODER für festverbaute Geräte (z.B. Durchlauferhitzer).


Dieses. Wird ja so ungewöhnlich nicht sein, dass die Ladestation an einer UV hängt.
Mein Elektriker hat allerdings in einem Nebensatz von einer Möglichkeit gesprochen, auch die Vorsicherungen allpolig trennen zu lassen. Ich weiß nur nicht, ob der dann stattdessen Automaten eingesetzt hätte, oder ob es sowas auch als Schmelzvariante gibt (eher unwahrscheinlich). Auf jeden Fall klang es teuer, und leider hatte ich da diesen Thread noch nicht gelesen und damit nicht die Notwendigkeit gesehen. Und damit nicht weiter nachgehakt.

Aber ich wurde ja schon beruhigt.
flow2702
 
Beiträge: 644
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon eW4tler » Di 8. Dez 2015, 16:42

mikemitbike hat geschrieben:
Zum eigentlichen Thema kann ich seit heute (unfreiwillig) folgendes berichten: Unter folgenden Bedingungen nimmt das Ladegerät des Zoe KEINEN Schaden:
Motorsteuerung/Ladegerät: Q210 (EZ 04-2015)
Ladeadapter: Betterman-Box
ausgefallene: Phase L2
Danke für die Rückmeldung!
Ist nun der Rückschluss erlaubt, dass Renault das Problem gefixt hat?
Wie sieht es mit dem Problem beim R240 aus?
Vielleicht kann das wer mit entsprechenden Equipment einmal testen? :mrgreen:

Aus meiner Sicht wäre aber ein Phasenüberwachungsrelais z.B.
https://www.conrad.at/de/serie-gamma-ue ... 05858.html
oder
https://www.conrad.at/de/netzueberwachu ... 03242.html
das sicherste und sollte in jede mobile Ladebox / Wallbox!

Unabhängig von den Vorschriften zur Absicherung, sieht die Realität meist anders aus (Schmelzsicherung vor UV) und es kann auch mal eine Klemmstelle aufgehen, das Kabel brechen, oder auch L2 vom EVU ausfallen (Eis im Winter)....usw....alles schon da gewesen! :roll:

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon Tho » Di 8. Dez 2015, 17:00

Wie sollte man denn das dann verschalten? Reagiert dies zeitig genug? Wenn die Phase ausgefallen ist, ist das Kind bzw. der Lader ja schon in den Brunnen gefallen...
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5719
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon eW4tler » Di 8. Dez 2015, 17:53

Tho hat geschrieben:
Wie sollte man denn das dann verschalten? Reagiert dies zeitig genug?
Ansteuerung vom Hauptschütz über das Überwachungsrelais ziehen. (Ladecontroler -> Schließer Kontakt ÜwRelails -> A1 vom Hauptschütz). Alternativ den zweiten Kontakt des ÜwRelais zum LadeController als FehlerMeldung. Das TeleHase hat eine einstellbare Abschaltzeit (max. 350ms) und beim Finder sind es fix 500ms.

Aber unabhängig von der Abschaltzeit ist es doch schon VOR dem Einstecken bzw. der ZOE-Prüfung wichtig zu prüfen ob die Phasen passen. Der Ausfall einer Phase während dem Laden ist weniger kritisch, da schon im 3-Phasen-Modus und müsste von der ZOE selbst erkannt werden.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon novalek » Di 8. Dez 2015, 21:47

Stelle mir gerade vor, man geht zum freundlichen Bauern an dessen spinnennetzumwobenen CEErot-Steckdose.

Zur Vermeidung der L2-Falle müßte man erstmal alle Phasen prüfen oder man rüstet die Mobilbox zur automatischen Reaktion auf.

Bei Verwendung eines Phasenwächters, müßte ein weiteres Relais diesen Wächterschalter überbrücken, wenn man Schuko oder CEEblau nutzt (oder liefert die Phoenix-Steuerung ein solches SIgnal ?).
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1991
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon Hachtl » Mi 9. Dez 2015, 00:08

novalek hat geschrieben:
Stelle mir gerade vor, man geht zum freundlichen Bauern an dessen spinnennetzumwobenen CEErot-Steckdose.

Zur Vermeidung der L2-Falle müßte man erstmal alle Phasen prüfen oder man rüstet die Mobilbox zur automatischen Reaktion auf.

Bei Verwendung eines Phasenwächters, müßte ein weiteres Relais diesen Wächterschalter überbrücken, wenn man Schuko oder CEEblau nutzt (oder liefert die Phoenix-Steuerung ein solches SIgnal ?).

Naja - einen Spannungsprüfer für 1,50€ wird ja wohl drin sein
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon 1111 » So 22. Mai 2016, 06:52

Hallo sehr interessant was ihr über die Tücken des Laders der ZOE herausgefunden habt :thumb::
Ich warte noch auf meine (unsere) neue ZOE und überbrücke mir die Wartezeit mit der Installation einer 22kW (32A)
Ladeinfrastruktur in meiner Garage.
Sprich Hausanschluß 3x63A, für die ZOE 32A C Automat 3 polig in der Hauptverteilung, Zuleitung 6mm² zur Garage, Kleinverteiler mit RCD 30mA Typ A, Digitalen Drehstromzähler mit Leistungsanzeige und 32A CEE Steckdoße.
Daran wird die Betterman Box mit RCD Typ B Allstromsensitiv gesteckt.
Die ICC Steuerung der Box werde ich an L2 anschließen dann sollte das L2 Problem gelöst sein.
Nachteil ich kann dann unterwegs nur mit Drehstrom 16A oder 32A CEE 400V laden,
macht aber nix es ist ja ein 230V Notladekabel im Lieferumfang.
Kann der Lader Schaden nehmen wenn L1 oder L3 ausfallen?
Dann hilft nur noch ein Phasenüberwachungsrelaise ;).

Gruß
Klaus
Aufgeladene Grüße
Klaus
---------------------
Gespannt auf das Abenteuer Elektromobilität
ZOE Intens R240 in schwarz mit Armlehne seit 01.09.2016
Photovoltaik 3,3kWp
Solarthermie 7m² 600l
Benutzeravatar
1111
 
Beiträge: 47
Registriert: Fr 22. Apr 2016, 21:22
Wohnort: Oberfranken

Re: Wie man am sichersten den Zoe-Lader abschiesst.

Beitragvon Hachtl » So 22. Mai 2016, 16:11

1111 hat geschrieben:
Hallo sehr interessant was ihr über die Tücken des Laders der ZOE herausgefunden habt :thumb::
Ich warte noch auf meine (unsere) neue ZOE und überbrücke mir die Wartezeit mit der Installation einer 22kW (32A)
Ladeinfrastruktur in meiner Garage.
Sprich Hausanschluß 3x63A, für die ZOE 32A C Automat 3 polig in der Hauptverteilung, Zuleitung 6mm² zur Garage, Kleinverteiler mit RCD 30mA Typ A, Digitalen Drehstromzähler mit Leistungsanzeige und 32A CEE Steckdoße.
Daran wird die Betterman Box mit RCD Typ B Allstromsensitiv gesteckt.
Die ICC Steuerung der Box werde ich an L2 anschließen dann sollte das L2 Problem gelöst sein.
Nachteil ich kann dann unterwegs nur mit Drehstrom 16A oder 32A CEE 400V laden,
macht aber nix es ist ja ein 230V Notladekabel im Lieferumfang.
Kann der Lader Schaden nehmen wenn L1 oder L3 ausfallen?
Dann hilft nur noch ein Phasenüberwachungsrelaise ;).

Gruß
Klaus

Naja du kannst dir ja einen Adapter selbst bauen indem du bei der CEE hakt L2 anstelle von L1 anschließt.

Renault Zoe Intens R240 11/2015
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste