Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon zoenms » Do 12. Okt 2017, 20:11

Hm? So weit bin ich eigentlich noch nicht. In dem von mir verlinktem Thread lag's ja einfach an der nicht mehr aktivierten Akku-Kühlung (bzw. an der nach dem Update komplett deaktivierten Klima-Anlage). Mit diesem Auftrag ("wieder aktivieren") werde ich da morgen erst einmal aufschlagen. Und dem, auch auf dem LBC2 die 0854 zu installieren.

Wenn das denn hoffentlich morgen klappt, gucke ich wieder in Brokenlande vorbei und schaue mal, ob und wie schnell ich laden kann...

Torsten
ZOE Intens Q210 und jetzt auch noch eine TWIZY (beide seit 12/2016)
Verbrenner? Haben wir nicht! Die ZOE reicht für alles. Nun auch mit AHK!

Bild
zoenms
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 18:13
Wohnort: Neumünster

Anzeige

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon zoenms » Fr 13. Okt 2017, 19:17

Also weiter geht's...

Heute morgen war ich gleich in der Werkstatt und dort ging man auch froh an's Werk. LBC2 war gestern wohl nicht als updatewürdig angezeigt worden. Das Nachholen heute klappte dann auch nicht auf Anhieb. Erst nach Update und Neukonfiguration der Sonde (so heißen diese Werkstatt-Rechner wohl) klappte das. Ein optimistisches Probeladen zeigte dann aber immer noch die Ladeleistung von ca. 6kW. Also weiter...

Der Mitarbeiter suchte in der Software, ich hier im Forum. Die wichtigen Stichworte waren dann "Kompressor" und "Klima". Er sagte, dass er das gesehen hätte und wir schauten dann zusammen. Die Anzeige war auch schnell wiedergefunden: Und da stand "Ohne" hinter. Allerdings ohne die Möglichkeit, das durch Auswahl, Taste oder Klick direkt zu ändern. Zwischendurch schmierte dann auch immer wieder mal die Verbindung zum Fahrzeug ab. Erst ein kompletter Neustart von PC und Verbindung und Neu-Übertragen der gespeicherten Konfiguration auf das Fahrzeug brachte uns schließlich ein "Mit" statt des "Ohne" und der Test ergab dann auch eine funktionierende Klimaanlage und Ladeleistung. Das alles nur am Rande. Auch zur Ehrenrettung der einen oder anderen Werkstatt. Diese Software ist nicht benutzerfreundlich und hilft jemandem, der ZOE-Updates noch nicht im Schlaf macht, nicht wirklich durch eine vernünftige Führung durch den Prozess.

Ich fuhr dann also mit Stand 0854 und funktionierender Klimaanlage vom Hof in Richtung Brokenlande für einen ersten kurzen Test. Ankunft mit 37% also tief genug für eine Schnellladung.

Die Ladung startete und lief auch zunächst... :D

Nach 1 oder 2 Minuten brach sie dann allerdings mit Fehler ab. Nach automatischer Neuaufnahme hielt's dann wieder nur für eine Minute. Besser als vorher. So kriegt man zumindest ein bisschen Ladung pro Start. Aber auch nicht wirklich gut. :(

Ich werde den Test nun hoffentlich am kommenden Sonntag noch einmal auf die anderen letzten Sonntag genannten Ladepunkte ausweiten. Ich hoffe, dass ich die Zeit dafür finde. Vielleicht bestätigt sich dieses Verhalten auch an den anderen Säulen. Vielleicht ist es auch Tagesform. Mal gucken...


Was mir heute mit der neuen Software 0854 anders vorkam als früher:

1. CanZE zeigt mir unmittelbar beim Start eine Leistung von 20 bis 25 kW, die dann schnell auf 39 kW steigt. Ich glaube, dass das vorher direkt mit voller Leistung startete. Allerdings habe ich früher nicht so explizit drauf geachtet.

2. Das endgültige "Batterieladung unmöglich" erscheint erst nach dem vierten Abbruch. War vorher beim dritten.

3. Mit Einschlafen lassen löscht sich dieses wie gehabt und man kann weitere Ladungen starten.

4. Das endgültige "Batterieladung unmöglich" ließ sich aber auch mit einer der Auswahltasten am Ende des Scheibenwischerhebels wegklicken. Das ging vorher glaube ich nicht. Habe ich aber erst beim Wegfahren bemerkt und war schon auf der BAB, so dass ich nicht mehr testen konnte, ob so direkt eine weitere Ladung ohne Einschlafen lassen der ZOE möglich gewesen wäre.


Ich habe das Gefühl, dass die ZOE mit der 0854 schon mal ein bisschen kompatibler wird. Ob diese nun erst später auftretenden Abbrüche nun aber an Problemen mit dem Ladegerät, mit der Säule oder mit Oberwellen (oder einer Kombination aus allem) zusammenhängen? Das werde ich nun erst einmal ein wenig beobachten.

Torsten
ZOE Intens Q210 und jetzt auch noch eine TWIZY (beide seit 12/2016)
Verbrenner? Haben wir nicht! Die ZOE reicht für alles. Nun auch mit AHK!

Bild
zoenms
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 18:13
Wohnort: Neumünster

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon Furlinger » Sa 14. Okt 2017, 07:38

Also ich habe bis jetzt 5x an 3 verschiedenen Ladesäulen von EWE und Allergo geladen. Außer das bei einer Ladesäule meine Karte (noch) nicht funktioniert hat, keine Probleme.
Meine Zoe (11/2014) hat das neuste Update drauf (0854).
Probleme haben bis jetzt nur die 22kW Säulen bei Ikea, von Mennekes glaube ich, gemacht.. Aber das scheint ein Defekt der Säulen zu sein. :roll:
Bild
Renault Zoe Intens 11/14, Q210, 43kW Ladeeinheit :thumb:
Keine eigene Ladesäule, 2x22kW beim Arbeitgeber, EWE-Ladekarte inkl. Roamingpartner
Elektrotechnikermeister im Schaltanlagenbau/Schaltschrankbau
Ab 26.09.17 rein Elektrisch unterwegs ;)
Furlinger
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 13. Okt 2017, 12:24

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon Bavaria EV » Sa 14. Okt 2017, 08:26

@zoenms
Deine Symptome sprechen eindeutig für einen defekt des Temperatursensors in der Ladeeinheit /BCB). Genau so läuft das dann an den 43KW Ladesäulen ab: nach ca. 4 Minuten kommt der erste Abbruch und nach 1-2 Minuten startet der Ladevorgang wieder. Das Spiel wiederholt sich bis zum 4. bis 7. Abbruch- dann kommt die Meldung "Laden unmöglich" dauerhaft und man muss den Wagen einschlafen lassen um wieder laden zu können.
Ich kann das so eindeutig sagen, da wir mittlerweile gehäuft die Ladeeinheiten der alten Zoe´s tauschen.
Deine Werkstatt muss bei einer "TA" (Technischen Anfrage) den Beweis mit einem baugleichen Fahrzeug mit selbigem Softwarestand machen und an der Ladesäule bei beiden Fahrzeugen den Ladeprozess mit dem Clip (so heißt das Renault-Diagnoseprogramm) aufzeichnen. Mit diesen Werten kann die Technikabteilung von Renault etwas anfangen und erteilt bei einem Defekt die Freigabe zum Austausch ;)
Darum sagte ich Eingangs, dass ich daran zweifle den Fehler mit dem Update beheben zu können.
Bavaria EV
 
Beiträge: 337
Registriert: Di 21. Feb 2017, 23:49

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon zoenms » So 15. Okt 2017, 12:14

@Bavaria EV:

Ich verstehe ja deine Argumentation und wäre sogar froh wenn's so wäre. Dann wäre das lösbar...

Aber ich bin gerade auf meiner neuen 0854-Testtour (bei schönstem Wetter!) und lade gerade in Quickborn bei famila. 43kW von Clever. Seit 20 Minuten bei voller Last (Start bei 27%) und ohne Abbruch.

Dann ist der Lader ja sicher in Ordnung. Klima übrigens auch wieder. Gerade dröhnt die Kühlung wieder los.

In T&R Aalbek ist zuvor wieder keine Ladung zustande gekommen. Die anderen folgen später...

Torsten
ZOE Intens Q210 und jetzt auch noch eine TWIZY (beide seit 12/2016)
Verbrenner? Haben wir nicht! Die ZOE reicht für alles. Nun auch mit AHK!

Bild
zoenms
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 18:13
Wohnort: Neumünster

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon zoenms » So 15. Okt 2017, 16:40

So, nun der Rest:

Holmmoor West: Start mit ~30kW bei 85%, Abbruch und Wiederaufnahme nach 2 Minuten, dann ohne Probleme weiter, manuell beendet bei 94%
Holmmoor Ost: Start mit ~30kW bei 85%, ohne Probleme bis 99% geladen, dann manuell beendet
Brokenlande: Start mit ~33kW bei 73%, ohne Probleme bis 96% geladen, dann manuell beendet

Das waren jetzt jeweils recht hohe SoC zu Beginn der Ladung, es wurde also keine volle Leistung abgefordert. Dazu waren die Testpunkte zu dicht beieinander.

Sieht mir aber so aus, dass sich diesbezüglich mit der 0854 nicht viel geändert hat. Bei Beginn mit niedrigem SoC - also voller Ladeleistung - funktioniert die Ladung nicht an den genannten T&R-Säulen. Bei Start mit 30kW klappt's (außer in Aalbek). Aber wer will schon so früh laden?

Da die Ladung in Quickborn auch bei Start mit 27% SoC völlig ohne Probleme funktionierte, sehe ich das Problem aber nicht in der Ladeeinheit der ZOE. Zumindest nicht bei defekten Thermosensoren.

Ich werde jetzt mit diesem Stand erst einmal in den Urlaub fahren und sehen ob die Zeit weitere Erkenntnisse bringt... (Oberwellen? Filter? Weitere Updates?)


Ach. Noch zu dem Punkt, der am Freitag offen geblieben war: Das "Batterieladung unmöglich" lässt sich zwar wegdrücken, nicht aber der Schraubenschlüssel. Und die Ladung funktioniert wie gehabt erst wieder nach Einschlafen lassen. Getestet bei der fehlgeschlagenen Ladung in Aalbek.

Torsten.
ZOE Intens Q210 und jetzt auch noch eine TWIZY (beide seit 12/2016)
Verbrenner? Haben wir nicht! Die ZOE reicht für alles. Nun auch mit AHK!

Bild
zoenms
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 18:13
Wohnort: Neumünster

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon Bavaria EV » Di 17. Okt 2017, 16:44

Bei uns fordert der Technische Support von Renault einen SoC unter 20%, wenn am Schnelllader getestet und mitgeloggt wird.Bitte probiere das mal aus ob´s klappt.
Bavaria EV
 
Beiträge: 337
Registriert: Di 21. Feb 2017, 23:49

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon zoenms » Di 17. Okt 2017, 17:12

Bavaria EV hat geschrieben:
Bei uns fordert der Technische Support von Renault einen SoC unter 20%, wenn am Schnelllader getestet und mitgeloggt wird.Bitte probiere das mal aus ob´s klappt.


Mach ich. Bin jetzt erst mal ein paar Tage unterwegs, komme auf dem Rückweg am Samstag aber genau an dieser Säule vorbei. Mal gucken mit welchem SoC. Zur Not fahre ich ein paar Runden um den Block.

Torsten
ZOE Intens Q210 und jetzt auch noch eine TWIZY (beide seit 12/2016)
Verbrenner? Haben wir nicht! Die ZOE reicht für alles. Nun auch mit AHK!

Bild
zoenms
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 18:13
Wohnort: Neumünster

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon Bavaria EV » Di 17. Okt 2017, 17:39

Super! Mein Anliegen ist, dass jede defekte Ladeeinheit zeitnah getauscht wird, das ja bald das Garantieende der alten Zoe´s in Sichtweite ist. Ich versuche das Thema bei Renault noch in der Garantiezeit zu fokusieren, da wir als großer E-Auto Händler und zertifizierter Z.E. Stützpunkt dem Kunden helfen wollen.
Bavaria EV
 
Beiträge: 337
Registriert: Di 21. Feb 2017, 23:49

Re: Wer hat mit der alten Zoe Probleme an 43Kw Schnellladern

Beitragvon zoenms » Mi 18. Okt 2017, 16:39

Was die Garantie angeht bin ich noch ganz entspannt. Mein Wagen ist 09/2014, hat also noch fast 2 Jahre...

Auf dem Weg in den Urlaub haben wir heute in A2 / Buddikate West geladen. 43kW ab 30%. Ohne Aussetzer durch bis 85%. Dann manuell beendet.

Ich weiß: Ich soll unter 20%. Passte aber heute nicht in den Plan. Auf dem Rückweg hoffentlich.

Torsten
ZOE Intens Q210 und jetzt auch noch eine TWIZY (beide seit 12/2016)
Verbrenner? Haben wir nicht! Die ZOE reicht für alles. Nun auch mit AHK!

Bild
zoenms
 
Beiträge: 68
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 18:13
Wohnort: Neumünster

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste