Welche Wallbox in heimischer Garage?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Welche Wallbox in heimischer Garage?

Beitragvon flow2702 » Fr 4. Mär 2016, 08:51

Karlsson hat geschrieben:
Berndte hat geschrieben:
Wollt ihr eure Ladelösungen selber anschließen? Ist euch ein FI Schalter zu teuer und ihr wollt die Kosten wegdiskutieren?

Wir wollen einfach wissen, was wir kaufen sollen und womit wir den Elektriker beauftragen sollen.


Diesen Ansatz verstehe ich nicht. Dafür hast du doch den Fachmann (Elektriker). Wenn der das nicht weiß, wissen will, oder zu faul/überheblich/dumm ist sich weiterzubilden, würde ich ihn wechseln.
flow2702
 
Beiträge: 644
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Anzeige

Re: Welche Wallbox in heimischer Garage?

Beitragvon Volker.Berlin » Fr 4. Mär 2016, 09:05

flow2702 hat geschrieben:
Diesen Ansatz verstehe ich nicht. Dafür hast du doch den Fachmann (Elektriker). Wenn der das nicht weiß, wissen will, oder zu faul/überheblich/dumm ist sich weiterzubilden, würde ich ihn wechseln.

+1, im TFF-Forum haben wir für diesen Zweck eine Empfehlungsliste angelegt, die gern länger werden darf! :)
:arrow: Essentials - Empfehlenswerte Elektriker (TFF-Forum)

Berndte hat geschrieben:
Wollt ihr eure Ladelösungen selber anschließen? Ist euch ein FI Schalter zu teuer und ihr wollt die Kosten wegdiskutieren?

Ich denke, Berndte ist da schon auf der richtigen Spur. Ich zum Beispiel war am Anfang echt geschockt von den Kosten, die für eine korrekte Installation mit separater Absicherung und Fehlerstromschutzeinrichtung zusammenkommen. Ebenso war ich ziemlich irritiert davon, dass mobile Ladeboxen ebenso wie Wallboxen viele hundert Euro kosten, obwohl sie nicht mal einen AC/DC-Wandler enthalten. Die Kröte muss man erstmal schlucken, und da kann es schon sein, dass es dem ein oder anderen leichter fällt, Spitzfindigkeiten zu diskutieren, anstatt das Unvermeidliche zu akzeptieren.

Interessanterweise kommt das FI-Thema im Tesla-Forum zwar auch zur Sprache, wird aber viel seltener und längst nicht so ausufernd diskutiert, wie hier. Ob das daran liegt, dass "der Tesla-Fahrer an sich" weniger technisch interessiert oder weniger kostensensibel sind, oder ob das noch ganz andere Gründe hat, da darf jetzt jeder seine eigene Theorie aufstellen.

Ich bin inzwischen so weit, mobile Ladeboxen bzw. einfache CEE-Anschlüsse grundsätzlich abzulehnen. Als Notlösung werden sie uns unvermeidlich noch lange begleiten, aber für das tägliche Laden, egal ob privat oder öffentlich, kommen nur fest installierte Wallboxen/Ladestationen infrage. Ich weiß, diese Meinung teilt nicht jeder, aber wenn man mal an dem Punkt ist, dann hat man für die sich hier ewig wiederholende Debatte, ob man eine Fehlerstromschutzeinrichtung braucht, und welche, und wie sie installiert sein muss, nur noch einen entnervten Seufzer übrig.

Und damit sind wir wieder zurück bei der ursprünglichen Frage: Für die heimische Garage sind CEE- und Schuko-Dosen zweifellos praktisch, um diverse Garten- oder sonstige Geräte anzuschließen. Diese Anschlüsse sind aber meiner Meinung nach keine Option zum täglichen Laden des Elektro-Autos! Das gibt es nur eins: Eine vom Fachmann fest installierte Wallbox. Ob man darüber hinaus noch eine mobile Ladebox braucht, und welche, gehört meines Erachtens in einen anderen Thread.

Ich habe gute Erfahrungen mit der Wallb-e home gemacht. Wer keine integrierte Schuko-Dose oder integrierten Zähler braucht und sowieso ein fest angeschlagenes Kabel haben möchte, für den ist die Wallb-e eco eine solide, preiswerte und sehr beliebte Option (vor dem Kauf den Elektriker fragen, da FI nur in die "home" integriert werden kann, aber bei der "eco" gebäudeseitig eingebaut sein muss, *sigh*).
:arrow: Erfahrungen mit Wallb-e? (TFF-Forum)
:arrow: Wallbox mit festem Kabel oder mit Dose (Kupplung)? (TFF-Forum)
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2142
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Welche Wallbox in heimischer Garage?

Beitragvon ralbus » Fr 4. Mär 2016, 13:09

Mist, wieder eine FI Diskussion :mrgreen:

Um mal auf das Thema zurück zu kommen:
Bei mir wohnt seit gestern meine eigene Walbox in der Garage. Ich habe mir mit Henning Bettermann-Platine und dessen Hilfe eine prima Box zusammengebaut, mit Zähler und FI b 8-)
Funzt prima, regeln während des ladens funktioniert auch. Für mich die beste Lösung.

Ich fahre jetzt mit eigener Tränke noch entspannter durch die Gegend, ist ja kaum noch auszuhalten :D
Gruß Ralf

Zoe Intens weiß 16" Perlmut 11/2013 Reset: 109km SOH 76%!
ralbus
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 16:10
Wohnort: Habichtswald

Re: Welche Wallbox in heimischer Garage?

Beitragvon Robert » Fr 4. Mär 2016, 13:20

Bei mir hängt seit 3 Jahren die mobile Bettermann Ladebox in der ZOE Garage. An der Box schätze ich den klackenden Oldschoolschalter welcher 4 verschiedene voreingestellte Ladestärken zulässt.
Wenn es gemütlich mit Photovoltaik Ladung gehen soll stelle ich 6 kw ein. Wenn es mal brennt kann ich auch schnell auf 25 kW umschalten.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4353
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Welche Wallbox in heimischer Garage?

Beitragvon ZOEmbie » Fr 4. Mär 2016, 16:16

Hallo zusammen,
nachdem dieser Thread ja ein wenig abgedriftet war, bin ich aber nun dennoch um einiges schlauer. Wir weren uns zwischen einer KEBA und einer wallb-e entscheiden. Vielen Dank an Euch für die vielen Infos. :prost: :!:
ZOE Intens seit 08/2016
ZOEmbie
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 25. Feb 2016, 19:29
Wohnort: Essen

Re: Welche Wallbox in heimischer Garage?

Beitragvon Volker.Berlin » Fr 4. Mär 2016, 16:22

Mein KO-Kriterium für die Wallb-e home und gegen fast jede andere Wallbox war die integrierte Schuko-Steckdose. Da ich nur eine Zuleitung habe (3 Phasen 32 A) wäre eine zusätzliche Installation einer separaten Schuko-Dose nicht ohne Weiteres möglich gewesen. Die Lösung mit der Wallb-e home war da vergleichsweise einfach und elegant.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2142
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Welche Wallbox in heimischer Garage?

Beitragvon novalek » Fr 4. Mär 2016, 17:13

Volker.Berlin hat geschrieben:
(3 Phasen 32 A)
Hat denn die Bewag dem Elektriker die Zustimmung zu 32 A gegeben ?
(normalerweise sind ohne Zustimmung 16 A erlaubt).
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 2004
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Welche Wallbox in heimischer Garage?

Beitragvon Volker.Berlin » Fr 4. Mär 2016, 17:44

novalek hat geschrieben:
Volker.Berlin hat geschrieben:
(3 Phasen 32 A)
Hat denn die Bewag dem Elektriker die Zustimmung zu 32 A gegeben ?
(normalerweise sind ohne Zustimmung 16 A erlaubt).

Nein. Bewag gibt es nicht mehr. ;) Aber mit Vattenfall war das kein Problem, alles offiziell geregelt und angemeldet. Mit den Details kenne ich mich nicht aus, dafür habe ich ja meinen Elektriker, der hat natürlich auch die Formalitäten übernommen... Aber ich kann Dir gern einen persönlichen Kontakt bei Vattenfall vermitteln, der genau für diese Dinge zuständig ist. Schick mir ggf. bitte eine PN.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2142
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Welche Wallbox in heimischer Garage?

Beitragvon Zoeist13 » Mi 16. Nov 2016, 15:02

Hi Leute
Bei LEW gibts eine 11KW Box gratis wenn man dort einen Stromvertrag in Verbindung mit einer Werbepartnerschaft (2 kleine Aufkleber am Fzg.) abschliesst.Bin gerade am abklären.........
Zoeist13
 
Beiträge: 5
Registriert: Di 15. Nov 2016, 12:43

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste