Welche Ladestrategie zuhause?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon most » So 20. Dez 2015, 23:53

Hallo Leute,

erst mal vielen Dank für die vielen Beiträge!
Als Threadstarter wollte ich Euch mal meinen aktuellen Stand wissen lassen:
- Auf den Sofware-FI im NRGKick gebe ich nix. Ich bin Laie, da muss ein vernünftige CEE32 mit vorgeschalteter Absicherung A-EV oder B & natürlich LSS her (Sicherungskasten)
- die CEE32 kommt in einem wettergeschützten Kasten an, in dem eine mobile Box hängen soll - wie der Kasten aussieht, das findet sich noch
- der Kasten kommt nicht ins Carport, sondern ans Haus
- Ladekabel bleibt Box-seitig fest gesteckt, die 6m Kabel werden dann um den Kasten gewickelt oder es wird einen extra-Haken dafür geben (gehe im Moment davon aus, dass der Mennekes-Stecker Auto-seitig auch im Regen hängen darf bzw. die Kappen ausreichen)
- Ladebox: Ich hoffe darauf, dass der Hannover-Workshop zustande kommt. Dadurch ist mein "festes" Ladeequipment definiert :)

Durch die Lage am Haus hat sich erst mal auch erstmal das DSN für mich erledigt. Die Entfernung zum nächsten denkbaren Stellplatz an der Straße sind 32m. Sollte ich später mal feststellen, dass ich es selbst gerne nutzen würde, dann wird asap ein Zugang für andere DSN-Mitglieder geschaffen (evtl. dann ja am Carport, um den Weg zu verkürzen).


Noch mal ne Frage: Woran entscheide ich, ob ich FI Typ A-EV oder Typ B im Sicherungskasten nehme?


Grüße,
most
Zuletzt geändert von most am So 20. Dez 2015, 23:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
most
 
Beiträge: 539
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 10:47
Wohnort: Hannover

Anzeige

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon most » So 20. Dez 2015, 23:56

novalek hat geschrieben:
Kabel: Bisher hat sich noch kein Staubsauger-Kabelwickel-Experte mit EVs beschäftigt - Erfahrung sagt, Mie... kann das. Ich würde mir so was wünschen.


Habe von einem Kumpel erfahren, dass Continental in Hannover so was an den Besucherparkplätzen installiert hat. Die Box ist zu, man erhält am Empfang einen Schlüssel und kann je nach Anschluss ein Kabel rausziehen. Leider habe ich es selbst nicht gesehen und kann auch nicht sagen, wie genau das läuft.
Benutzeravatar
most
 
Beiträge: 539
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 10:47
Wohnort: Hannover

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon Karlsson » Mo 21. Dez 2015, 00:12

most hat geschrieben:
novalek hat geschrieben:
Kabel: Bisher hat sich noch kein Staubsauger-Kabelwickel-Experte mit EVs beschäftigt - Erfahrung sagt, Mie... kann das. Ich würde mir so was wünschen.


Habe von einem Kumpel erfahren, dass Continental in Hannover so was an den Besucherparkplätzen installiert hat. Die Box ist zu, man erhält am Empfang einen Schlüssel und kann je nach Anschluss ein Kabel rausziehen. Leider habe ich es selbst nicht gesehen und kann auch nicht sagen, wie genau das läuft.


Meinst Du das Werk Stöcken?

Den Schlüssel gibt's gegen Pfand am Tor2 (bei der Haltestelle der Üstra rein fahren und dann links, lins, folgen), musst aber bis 17h wieder zurück bringen.
Und mein Zoe will da mit 10A nicht laden.
In den Kästen (einer Besucher, einer auf der anderen Seite des Zaunes drinnen) sind aber nur Schuko, Cee blau und Cee rot 16. Notladekabel an Schuko mit 10A funktioniert wie gesagt nicht.

An der Conti Hauptverwaltung Vahrenwalder Str. 9 sind auch mehrere Typ2 Säulen von RWE. Ich hatte da mit dem Pförtner gesprochen als die noch nicht in Betrieb waren. Schlüssel (bei RWE ? ) soll es am Eingang geben. Hab ich noch nicht probiert.

Hier der Besucherstromkasten in Stöcken:

IMAG0783.jpg


IMAG0782.jpg


IMAG0784_1.jpg
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14232
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon Karlsson » Mo 21. Dez 2015, 00:35

most hat geschrieben:
- Auf den Sofware-FI im NRGKick gebe ich nix. Ich bin Laie, da muss ein vernünftige CEE32 mit vorgeschalteter Absicherung A-EV oder B & natürlich LSS her (Sicherungskasten)

Ist jetzt nicht mein Fachgebiet, aber gehört nicht ein FI A an die CEE und zusätzlich noch mal ein FI A-EV oder FI B in die Box?
Die Aussage dazu sind leider derart kontrovers, dass ich da eher weniger statt mehr weiß, je mehr ich lese... :(

most hat geschrieben:
- Ladebox: Ich hoffe darauf, dass der Hannover-Workshop zustande kommt.

jupp!
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14232
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon Berndte » Mo 21. Dez 2015, 09:23

most hat geschrieben:
... Sollte ich später mal feststellen, dass ich es selbst gerne nutzen würde, dann wird asap ein Zugang für andere DSN-Mitglieder geschaffen (evtl. dann ja am Carport, um den Weg zu verkürzen)....


Das wäre dann die Egoisten-Variante? :?

Wenn du den NRG Kick nimmst und fest verbaust, dann kannst auch gleich eine wesentlich günstigere feste Box nehmen, sieht dann auch schicker aus.
FI Typ EV ist günstiger, wenn man neu nimmt.
Den FI Typ B bekommt man ab und zu günstig bei eBay.
Die CEE Steckdose dann damit absichern. Man muss nicht einen Typ A für eine CEE Dose nehmen, mehr geht immer.
Das ist auch keine kontroverse Aussage.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5928
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon m.k » Mo 21. Dez 2015, 09:47

Karlsson hat geschrieben:
Ist jetzt nicht mein Fachgebiet, aber gehört nicht ein FI A an die CEE und zusätzlich noch mal ein FI A-EV oder FI B in die Box?
Die Aussage dazu sind leider derart kontrovers, dass ich da eher weniger statt mehr weiß, je mehr ich lese... :(
!


Man muss mindestens einen FI-A an die CEE machen. Wenn jedoch an dem FI-A noch was anderes hängt wie die CEE muss die Box dahinter einen FI Typ A-EV haben (Typ B geht nicht). Man kann jetzt (Wenn kein FI-A vor der CEE irgentwo ist (Hauptverteiler etc.)) die CEE natürlich auch mit FI-B absichern (was sicher gut ist, manche halten auf FI Typ B mehr), dann braucht die stationäre Box garkeinen FI mehr haben, und wenn jemand ne mobile Box mit Typ A-EV verwendet hat man doppelten Schutz.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 978
Registriert: Do 19. Mär 2015, 22:22
Wohnort: Salzburg

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon Karlsson » Mo 21. Dez 2015, 12:06

Danke! Das war mal übersichtlich :D

Also ohne FI reicht, wenn man nur an CEE mit eigenen FI Typ B lädt.
Und A-EV wäre die sichere Variante wenn man auch an CEE kommt, wo die Installation unbekannt ist.
Zuletzt geändert von Karlsson am Mo 21. Dez 2015, 12:26, insgesamt 1-mal geändert.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14232
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 21. Dez 2015, 12:16

Karlsson hat geschrieben:
Also ohne FI reicht, wenn man nur an CEE mit eigenen FI lädt.
Und A-EV wäre die sichere Variante wenn man auch an CEE kommt, wo die Installation unbekannt ist.


Sehr gut und kurz und fast richtig zusammengefasst, bessser wäre ... "an CEE mit eigenen FI Typ B lädt"...
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 75.500 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3594
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon Karlsson » Mo 21. Dez 2015, 12:29

Ok, ist geändert.
Heißt für mich also die Box sollte am besten einen A-EV haben, dann kann ich mich einfach irgendwo an CEE hängen und das passt schon und ich habe auch einen gewissen Schutz wenn die CEE nicht fachgerecht ganz ohne FI ausgeführt wurde.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14232
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Welche Ladestrategie zuhause?

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 21. Dez 2015, 12:40

Du hast es so einfach und schön zusammengefasst, aber die weitere Betrachtung führt die Komplexität des Problems ans Licht, wollen wir das wirklich?
Einfach nur kurz angemerkt, weil in den meisten Fällen irrelevant und daher nur verwirrend:
Immer nur ein Typ A_EV hinter einem Typ A. Wenn man sich aber in einer Ladewüste bewegt, wo weit und breit keine Ladesäule vorhanden ist, dann ist auch nirgendwo ein weiteres EV mit seinem Typ A-EV am laden, oder? Und wenn kennt man sich und spricht sich ab, weil die Sicherung wird eh nicht mehr als ein EV vertragen.
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 75.500 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3594
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste