Wahl der richtigen Ladetechnik

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Wahl der richtigen Ladetechnik

Beitragvon Kallefritze » Mo 31. Jul 2017, 11:03

hallo zusammen,

die Entscheidung für das Auto ist jetzt ziemlich sicher. Wird ein Zoe mit dem Renault-Motor, weil der Strom von der eigenen PV-Anlage zum Laden so gut es geht genutzt werden soll. Da macht die Eigenschaft zum Schnellladen keinen Sinn.
Die PV-Anlage ist 9,92 kwp groß und bringt über die Mittagszeit max. 8 kw Leistung.

Jetzt geht es nur noch um die Wahl der richtigen Wallbox.

Ich schwanke zwischen einer stationären KEBA Wallbox 98.144 KeContact P30 und einer mobilen Box Juice Booster 2. Grundsätzlich tendiere ich eher zu der mobilen Box. Mit den erhältlichen Adaptern ist dann unterwegs alles möglich. Somit könnte man sich das mobile Ladekabel für die normale Steckdose sparen. Als Zubehör gibt es zudem eine abschießbare Konsole für zuhause. Da soll fast ausschließlich geladen werden.

Diese Wallbox ist allerdings nicht Z.E. Ready zertifiziert. Kann ich mich trotzdem für diese entscheiden, oder besser die Finger davon, weil es im Zweifelsfall Stress mit Renault gibt?

Gibt es weitere Möglichkeiten? Also andere Stationen, die ebenso geeignet und zertifiziert sind?

Ich freu mich auf die Antworten.

MfG

Kallefritze
Kallefritze
 
Beiträge: 6
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:57

Anzeige

Re: Wahl der richtigen Ladetechnik

Beitragvon flyher » Mo 31. Jul 2017, 11:23

Schon mal die GO-E Ladebox angeschaut?
Scheint auch interesant zu sein! Besonders preislich.
Gruß Ralf
flyher
 
Beiträge: 25
Registriert: Di 20. Dez 2016, 22:51

Re: Wahl der richtigen Ladetechnik

Beitragvon Fireflummi » Mo 31. Jul 2017, 11:39

Kallefritze hat geschrieben:
hallo zusammen,

die Entscheidung für das Auto ist jetzt ziemlich sicher. Wird ein Zoe mit dem Renault-Motor, weil der Strom von der eigenen PV-Anlage zum Laden so gut es geht genutzt werden soll. Da macht die Eigenschaft zum Schnellladen keinen Sinn.
Die PV-Anlage ist 9,92 kwp groß und bringt über die Mittagszeit max. 8 kw Leistung.

Jetzt geht es nur noch um die Wahl der richtigen Wallbox.

Ich schwanke zwischen einer stationären KEBA Wallbox 98.144 KeContact P30 und einer mobilen Box Juice Booster 2. Grundsätzlich tendiere ich eher zu der mobilen Box. Mit den erhältlichen Adaptern ist dann unterwegs alles möglich. Somit könnte man sich das mobile Ladekabel für die normale Steckdose sparen. Als Zubehör gibt es zudem eine abschießbare Konsole für zuhause. Da soll fast ausschließlich geladen werden.

Diese Wallbox ist allerdings nicht Z.E. Ready zertifiziert. Kann ich mich trotzdem für diese entscheiden, oder besser die Finger davon, weil es im Zweifelsfall Stress mit Renault gibt?

Gibt es weitere Möglichkeiten? Also andere Stationen, die ebenso geeignet und zertifiziert sind?

Ich freu mich auf die Antworten.

MfG

Kallefritze



Hallo Kallefritze,
Mit "nicht Z.E.-zertifiziert" meintest Du aber den Juice Booster 2, gell? Die 98.144 ist es nämlich.
Die Renault-Zertifizierung dürfte m. E. nur als eine Empfehlung gelten ...
Ich habe mich für die 97.925 entschieden (eine PV habe ich nicht), damit ich nicht immer so viel "umstöpseln" muss, da ich meist zu Hause laden werde. Unterwegs werde ich es, wenn ich denn meine Zoe endlich habe, mit dem von Renault zum Fahrzeug beigefügten Kabel versuchen ... Es gibt bereits so viele AC-Ladestationen, das sollte bei ca. 300 km Reichweite auch so klappen, zumindest für meine Verwendungszwecke ...
Ich wünsche Dir eine für Dich richtige Entscheidung und viel Spaß mit Deiner Zoe! :)
Gruß, Fireflummi
:thumb: Zoe Intens Bose Edition, yttriumgrau :thumb:
Fireflummi
 
Beiträge: 57
Registriert: So 23. Apr 2017, 17:51

Re: Wahl der richtigen Ladetechnik

Beitragvon MineCooky » Mo 31. Jul 2017, 11:56

Was Du kaufst ist Deine Entscheidung, löse Dich aber davon das es ZE-Zerifiziert ein soll. Das muss es nicht und Renault wird Dir da auch keinen Strick draus drehen sollte was sein. Dann müsste ja jede Ladesäule erst ZE-Zerifiziert sein das Du da laden darfst...

Typ2 ist ein genormter Stecker, da kannst Du einstecken was Du willst.

Lediglich vom Tesla Supercharger würde ich abraten, da kannst Du ruhig mal einstecken, es lädt aber nicht und Du machst Dich lächerlich ;)
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Warte zum neuem Smart guckend mit dem 3Phasigen-Ladekabel.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3010
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Wahl der richtigen Ladetechnik

Beitragvon Shanau » Mo 31. Jul 2017, 20:47

Wollte eigentlich auch über PV laden aber es soll ja hohe Blindströme geben? Mag ja sein daß man die als Stromkunde nicht bezahlt wenn man aus dem Netz zieht, aber als PV Besitzer zahlt man doch wohl auch die Blindströme, denn was man selbst verbraucht, kann man nicht einspeisen oder seh ich das falsch?
Shanau
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 23. Jun 2017, 18:49
Wohnort: Bad Schwalbach

Re: Wahl der richtigen Ladetechnik

Beitragvon Kallefritze » Di 1. Aug 2017, 10:42

hallo zusammen,

danke erst einmal für die Antworten. Also die Z.E. Zertifizierung ist nicht so entscheidend. O.k.

Hat denn jemand schon ganz konkret Erfahrungen mit der Juice Booster 2? Der Händler sagte, er hätte sie schon häufiger verkauft.

Ich hatte mir überlegt, als Zubehör, zum serienmäßigen Ladekabel, das Ladekabel mit dem Schuko-Stecker hinzu zu nehmen. Kostet 600,- Euro zusätzlich. Dann war die KEBA Wallbox 98.144 (999,- Euro) für zuhause vorgesehen. Würde in Summe einen Betrag von 1600,- Euro ergeben.

Die Juice Booster 2 kostet 999,- Euro. Inkl. sind die Adapter CEE 32A u. Schuko. Der zusätzliche Adapater (CEE 16A) kostet 79,- Euro und der abschließbare Wandhalter noch einmal 99,- Euro. Ergibt in Summe 1280,- Euro. Das Gerät ist mit einem Fehlerstromschutz ausgerüstet. So reduzieren sich die Kosten bei der Installation um ca. 300,- Euro. Und ich kann an jede Steckedose, die sich irgendwo anbietet, rangehen.

Hört sich aus meiner Sicht doch gut an?

Ich bin absoluter Laie, was Elektrik anbetrifft!!! Ist wahrscheinlich nicht schwer zu erraten. Nur eines ist klar, eine Karre mit Diesel- oder Benzinmotor kommt hier nicht mehr auf den Hof. Und das muss doch unterstützt werden. Oder?

Wann also an dem Gedanken irgendwas nicht passt, bitte antworten.

MfG

Kallefritze
Kallefritze
 
Beiträge: 6
Registriert: So 15. Jan 2017, 20:57

Re: Wahl der richtigen Ladetechnik

Beitragvon panoptikum » Di 1. Aug 2017, 10:57

Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Wahl der richtigen Ladetechnik

Beitragvon Senator73 » Di 1. Aug 2017, 11:05

Hallo Kallefritze,
ich hatte ähnliche Überlegungen getroffen und mich dann final für den Juice Booster 2 entschieden.
Der JB2 funktioniert an unserer Zoe ohne Probleme. Auch an verschiedenen Anschlussmöglichkeiten ( Schuko / Drehstrom 16A / Drehstrom 32A) und Örtlichkeiten. ich bin sehr zufrieden mit der Lösung.

Viele Grüße
Senator
Senator73
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 29. Sep 2016, 12:47

Anzeige


Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast