Von wegen Ladezicke, Laden der ZOE ohne Erdung möglich?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Von wegen Ladezicke, Laden der ZOE ohne Erdung möglich?

Beitragvon bm3 » So 14. Mai 2017, 18:55

Edelstahl hat aber einen deutlich höheren spezifischen Widerstand, abgesehen davon dass er so schon deutlich teurer gegenüber verzinktem Stahl ist, sollte er auch noch dann mit deutlich mehr Querschnitt verlegt werden. Alu ist ebenfalls problematisch wegen der Oxidschicht die sich an seiner Oberfläche mit der Zeit bildet, die isoliert.
Also nicht ganz so einfach zu lösen wie man denkt.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7782
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

Re: Von wegen Ladezicke, Laden der ZOE ohne Erdung möglich?

Beitragvon Lokverführer » So 14. Mai 2017, 19:13

E-lmo hat geschrieben:
Dein Anschluss sollte ja immernoch über die Zuleitung vom Versorger geerdet sein!
Die Erdung ist dann nur etwas weiter entfernt. Vielleicht am nächsten Trafo.


Gibt's bei mir beispielsweise nicht (TT-System)...
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1520
Registriert: So 11. Mai 2014, 19:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Von wegen Ladezicke, Laden der ZOE ohne Erdung möglich?

Beitragvon leonidos » Di 16. Mai 2017, 13:17

Lokverführer hat geschrieben:
...Gibt's bei mir beispielsweise nicht (TT-System)...


Dasselbe bei uns :)
--
Grüße
Leo

ZOE Intens Q210 blau (F-Import) seit 11.2013, 75Tkm, wird an SmartEVSE mit EWS Strom gelanden.
leonidos
 
Beiträge: 575
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:53
Wohnort:

Re: Von wegen Ladezicke, Laden der ZOE ohne Erdung möglich?

Beitragvon leonidos » Di 16. Mai 2017, 13:22

bm3 hat geschrieben:
Edelstahl hat aber einen deutlich höheren spezifischen Widerstand, abgesehen davon dass er so schon deutlich teurer gegenüber verzinktem Stahl ist, sollte er auch noch dann mit deutlich mehr Querschnitt verlegt werden. Alu ist ebenfalls problematisch wegen der Oxidschicht die sich an seiner Oberfläche mit der Zeit bildet, die isoliert.
Also nicht ganz so einfach zu lösen wie man denkt.


Ich weis jetzt nicht, was der Meter verzinkter Stahl aktuell kostet.
Preisauskunft Baywa WÜ V4A Rundmaterial ~6,5€ pro Meter.

Auskunft Elektrofachbetrieb, Erder sind heute alle aus V4A, verzinktes Material verbaut niemand mehr.

Habe statt der alten 8 Meter verzinktes Material jetzt 15 Meter V4A 10mm Rundmaterial verbaut. Das konnte die Baufirma problemlos auf die Schnelle besorgen.
--
Grüße
Leo

ZOE Intens Q210 blau (F-Import) seit 11.2013, 75Tkm, wird an SmartEVSE mit EWS Strom gelanden.
leonidos
 
Beiträge: 575
Registriert: Do 17. Okt 2013, 13:53
Wohnort:

Re: Von wegen Ladezicke, Laden der ZOE ohne Erdung möglich?

Beitragvon Catweazle » Mo 16. Jul 2018, 17:54

novalek hat geschrieben:
Das mit dem Erdwiderstand kleiner 150 Ohm betrifft doch die Drehstrom-Ladetechnik. Zwischen Null-Leiter und Schutzerde wird geprüft. Genau deswegen sind für die Ladung auch nur bestimmte Drehstrom-Systeme zulässig.


Hallo,
Folgendes Problem:
Zwischen P und N 240V
Zwischen P und E 130V
Das ICCB zeigt 130V an.
ZOEsagt Laden unmöglich....ist ja klar bei nur 130V.
Weiße ZOE Q210 -zen Bj.2014 mit 41 kW Akku;13 -14kW/100km (Sommer); 15-21 kW/100km (Winter)
Benutzeravatar
Catweazle
 
Beiträge: 18
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 13:28

Re: Von wegen Ladezicke, Laden der ZOE ohne Erdung möglich?

Beitragvon eject » Mo 16. Jul 2018, 18:20

Catweazle hat geschrieben:
Hallo,
Folgendes Problem:
Zwischen P und N 240V
Zwischen P und E 130V
Das ICCB zeigt 130V an.
ZOEsagt Laden unmöglich....ist ja klar bei nur 130V.


Was liegt zwischen "N" und PE? Ich tippe mal auf auch ca. 130V

Das hört sich nach einem 2 Phasen Netz an allerdings trotzdem mit einem Versatz von 120° also kein split phase sondern 2 Drehstrom Aussenleiter.
eject
 
Beiträge: 84
Registriert: Di 8. Mai 2018, 20:58

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste