PV-Anlage explizit für ZOE

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon Dachakku » Do 23. Feb 2017, 16:13

Soll sie ja nicht :twisted:

Du hast das Prinzip nicht realisiert. Ich sprach von Grid-WR und nicht von Insel ....

Nicht so kompliziert in Konventionen denken.

Haus, Grundlast, etc. Er bezieht dann praktisch nur Nachts.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Anzeige

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon MineCooky » Do 23. Feb 2017, 16:15

Stimmt, dazu müsste man die Zoe modifizieren.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Warte zum neuem Smart guckend mit dem 3Phasigen-Ladekabel.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3014
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon Dachakku » Do 23. Feb 2017, 16:21

Mit DC aus Solarpanelen laden ist ziemlich kompliziert (Laderegler nötig, der konstante Spannung bereitstellt !) und setzt vor Allem einen Wagen voraus, der anstandslos alles von 3-20 Ampere DC (oder mehr) akzeptiert. Schließlich scheint nicht immer die Sonne, es gibt Dämmerung, Wolken und trübe ist es auch mal.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon bm3 » Do 23. Feb 2017, 16:26

Dachakku hat geschrieben:
Mit DC aus Solarpanelen laden ist ziemlich kompliziert (Laderegler nötig, der konstante Spannung bereitstellt !) und setzt vor Allem einen Wagen voraus, der anstandslos alles von 3-20 Ampere DC (oder mehr) akzeptiert. Schließlich scheint nicht immer die Sonne, es gibt Dämmerung, Wolken und trübe ist es auch mal.



Das ist Quatsch mit Soße !
MIt DC aus Solarpanelen zu laden ist nicht kompliziert sondern im Gegenteil einfach und kostengünstig zu realisieren. Der Ladestrom kann variieren je nach Sonneneinstrahlung, das macht dem Akku absolut nichts aus. Es wird auch lediglich ein Laderegler und kein Wechselrichter benötigt. Die Ladung muss allerdings zusammen (abgestimmt) mit dem BMS des Autos erfolgen wegen Anpassung angezeigter SOC usw. Es werden dabei erhebliche Ladeverluste die durch zweimalige AC-Umformung entstehen würden eingespart.
Auch ist diese Ladeart bezüglich der Leistung des Generators extrem variabel und funktioniert sogar noch problemlos in der Dämmerung.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon Dachakku » Do 23. Feb 2017, 16:30

Quatsch mit Soße ist es, bei Solarmodulen die Spannungen wie Mpp , Voc sowie die Temperaturdrift außer acht zu lassen.

Wenn du bspw. 400V mpp haben willt, dann hast du im Ansteckmoment bis zu 500 voc - was dann ?
Wenn der mpp im Winter bei bspw. 5 Grad bei 400V liegt, dann liegt er im Sommer bei 60Grad Zelltemperatur bei 350 Volt.

Des weiteren musst du mit einem Laderegler die Module im Mpp halten.

Wenn es so einfach wäre wie du denkst, dann würden es viele "so" machen.

Du benötigst, wie ich schrieb, einen Laderegler. Banal gesagt muss er das gleiche machen wie ein Grid-WR.

Die Spannung an den Modulen konstant im mpp halten und am Ausgang die Leistung variieren.

Und wenn der Wagen konstant seine 400V haben will, dann bekommt er sie, dann variiert der Laderegler eben den Strom.
Anders geht es nicht.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon bm3 » Do 23. Feb 2017, 16:37

Dachakku hat geschrieben:
Quatsch mit Soße ist es, bei Solarmodulen die Spannungen wie Mpp , Voc sowie die Temperaturdrift außer acht zu lassen.

Wenn du bspw. 400V mpp haben willt, dann hast du im Ansteckmoment bis zu 500 voc - was dann ?

Des weiteren musst du mit einem Laderegler die Module im Mpp halten.

Wenn es so einfach wäre wie du denkst, dann würden es viele "so" machen.

Du benötigst, wie ich schrieb, einen Laderegler. Banal gesagt muss er das gleiche machen wie ein Grid-WR.

Die Eingangsspannung an den Modulen konstant im mpp halten und am Ausgang die Leistung variieren.

Und wenn der Wagen konstant seine 400V haben will, dann variiert der Laderegler eben den Strom.
Anders geht es nicht.



Suche dir bitte jemanden mit weniger Kompetenz für dein Halbwissen hier aus ! :lol:

Erzähle mir bitte nichts hier zu Photovoltaik, ich bin im PV-Forum registriert und beratend seit dem Jahr 2005 und betreibe Anlagen seit 2003 !

Schon mal etwas von MPP-Ladereglern inzwischen gehört ? Die kann man an jeder Ecke kaufen ! Ein guter Laderegler ist immer deutlich weniger technischer Aufwand als ein Wechselrichter !

Gesteuerter DC/DC-Wandler ist das dir ein Begriff ? Umsetzungs-Wirkungsgrade von 99% und mehr sind da durchaus auch an der Tagesordnung.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon Dachakku » Do 23. Feb 2017, 16:41

Wie willst du denn dem Wagen konstant 400V DC zur Verfügung stellen ?

Also MIR ist da nichts "Unkompliziertes" oder gar "Preiswertes" bekannt was in dieser Spannungsordnung zu bekommen wäre.
24V Laderegler allerdings schon...


PS: Konstruktive Beiträge , mit Links , etc. sind sinnvoller als :lol:

"Beratend" tätig , sehen deine Antworten ggü. Kunden auch so aus ?
Jeden heimwerkenden PV Besitzer aus zu lachen ? Nur weil er es zu einem Bruchteil der Kosten realisiert als gewinnorientierte Firmen, Berater, Unternehmen ?
Zuletzt geändert von Dachakku am Do 23. Feb 2017, 16:49, insgesamt 1-mal geändert.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon bm3 » Do 23. Feb 2017, 16:48

Erstmal wird ein Akku nur in der Endphase mit konstanter Spannung geladen, davor üblicherweise mit konstantem Strom der aber sicher auch variieren kann. Wenn es (noch) keinen Laderegler für genau diesen Zweck gibt muss man halt etwas Improvisieren genau so lange bis es einen speziellen Laderegler gibt. Beispielsweise kann man auch einen PV-Generator schon einfach so auslegen dass er bei einer Akku-Nennspannung schon sehr nahe an seinem MPP von alleine läuft. Für genau solche Dinge habe ich aber eine gute Elektronik-Ausbildung genießen dürfen. Der spezielle Laderegler wäre auch dann nicht besonders aufwändig , jedenfalls deutlich billiger als ein Wr. Es gibt einfach keinen technischen Grund dafür weshalb der teuer sein sollte.
Es gibt halt nichts Gutes, außer man tut es !
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5749
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon spark-ed » Do 23. Feb 2017, 16:48

Ich habe zwar absolut keine Ahnung von PV, aber mir leuchtet BM3s Vorschlag ein.
Die 400V Betriebspunkt stellen sich bei ausreichend seriell verschalteter Module an der Batterie von selber ein. Den optimalen Betriebspunkt wird man zwar nur selten erreichen, aber ist auch gar nicht notwendig. Lädt man halt im Mittel nur mit 70% Moduleffizienz aber dafür komplett ohne jegliche WR Verluste.
Der Vorteil einer LiIon Batterie ist ja, dass jeder Ladestrom von 0,01C bis 1C dankbar zu 100% absorbiert wird.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: PV-Anlage explizit für ZOE

Beitragvon Dachakku » Do 23. Feb 2017, 16:53

spark-ed hat geschrieben:
Die 400V Betriebspunkt stellen sich bei ausreichend seriell verschalteter Module an der Batterie von selber ein.


Das mag ja ggf. sein, nur was ist beim Ansteckmoment, da biete ich dem Wagen durch die Voc der Zellen deutlich mehr als 400V, locker betrachtet 480-500 Volt, je nach Temperatur ? Da hätte ich gewaltig Schiss dass dabei was abraucht.

Beispiel anhand meiner letztens gekauften Astroenergy Module :

Nennspannung bei STC (Vmpp) 31.29 V
Nennstrom bei STC (Impp) 8.7 A
Leerlaufspannung bei STC (Voc) 37.99 V
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste