Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon axlk69 » Fr 19. Jul 2013, 11:30

molab hat geschrieben:
Bei 1-phasig bis 16A gibt's allerdings zumindest beim Laden in der Garage auch nicht wirklich viel zu kühlen...
Beim Zoe springt der Lüfter bei so kleinen Strömen wohl auch nicht an, daher sind die Werte davon auch eher nicht beeinflusst.

Der Fluence ladet bei mir ja auch nur bei 10A! Wenn ich aber etwas zügiger heimfahre, also max 140, meist 120, schaltet sich die Akkulüftung trotzdem ein und schaltet bis zum Schluss nicht aus!
Sinn oder Unsinn dieser Maßnahme ist schwer zu diekutieren. Saft frisst es jedenfalls.
Keine Ahnung, ob das beim ZOE anders, bzw. besser gelöst wurde. 8-)
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Anzeige

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon molab » Fr 19. Jul 2013, 11:41

Dann hätte er vermutlich auch gekühlt, wenn Du gar nicht geladen hättest.
Bei 10A 1-phasig langweilt sich der Akku, die machen ihn nicht warm. Wenn der Lader knapp dimensioniert ist, wird dem vielleicht warm (Twizy hat das Problem z.B.). Aber der Lader vom Zoe ist nicht knapp dimensioniert.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 9. Aug 2013, 17:24

Hi,

ich wollte das Thema Notladekabel noch einmal aufwärmen, weil ich es schön langsam wirklich brauche. Ich habe zu diesem Thema gestern mit einem Techniker von Mennekes gesprochen. Es war sehr freundlich und hat mir mitgeteilt, dass das neue Kabel wieder die Probleme der ZOE nicht lösen wird. http://www.mennekes.de/131.html?asimProductId=2000249&asimMenuId=2004123... die Techniker sehen keine Lösung ohne gültige Normen zu verletzen. Will heißen: Renault muss etwas ändern, das Kabel darf wegen der Norm nicht anders reagieren als abzuschalten. Der Grund: Durch den hohen Blindleistunganteil wird ein Fehlerstrom erkannt, da Einphasig "nur" ein ganz normaler Wechselfehlerstrom. Es sieht so aus, wie wenn wir zwei vollkommen verschiedene Fehlerströme unterscheiden müssen, beide noch mal unterschiedlich zum "normalen" den wir im Haushalt bisher kannten.
1. Der mögliche Gleichstromfehler, welcher beim 3 Phasigen Laden auftreten könnte und daher eine an ein Haushaltsnetz angeschlossene mobile 3 phasige Ladung nicht erlaubt.
2. Der sich durch den hohen Blindleistungsanteil ergebene Messfehler eines Mennekens Ladekabel, welcher den verbauten Type A FI abschalten läßt. (kommt denke ich auch bei anderen Ladekabel 1 phasig vor..)

Aber der Techniker von Mennekens hat mir auch gesagt, dass jede ZOE einen anderen Blindleistungsanteil hat, sodass ein Mennekens Ladekabel bei einem Fahruzeug funktioniert, bei einem anderen wieder nicht, ein Toleranzproblem. Er hat auch sein Produkt als nicht Tolaranzbehaftet angeprießen, will heißen: Wenn eine ZOE mit einem Mennekens Kabel funktioniert, dann auch mit jedem anderen.

Gut dacht ich mir, welche ZOE habe ich nun, eine bei der ein Mennekens Kabel tut oder eine wos nicht so ist. Um diese Frage zu klären, war ich heute kurzerhand bei einem Volvo Händler, da der Volvo Hybrid mit einem Mennekens Kabel ausgrüstet ist. Es war überhaupt kein Problem dort ein solches Kabel auszuprobieren! Er hat mich hinter den Laden dirigiert, wo der Freundliche schon mit dem Mennekes Kabel gewartet hat, angesteckt, 10A ausgewählt (mehr konnte die Schucko dort nicht), klack.... Prüfe ... Surrr ... und aus. Fehelanzeige, nun ist klar, meine ZOE ist wenn ich die Aussagen vom Mennekes Techniker glauben darf, auch mit dem neuem Kabel nicht ladbar :cry:

Der Techniker hat aber auch gesagt, dass auch Renault kein "spezial" Kabel auf den Markt bringen darf, da dieses dann die gültigen Normen nicht einhalten würde. (30mA Fehlerstrom maximal, Type A weil 1 phasig).

Die einzige Frage die ich mir als Techniker noch stelle, da ist die Sache noch nicht schlüssig: Wie klappt die Ladung mit einer einphasigen Wallbox 3,7kW? da müsste der gemessene Fehlerstrom wegen dem hohen Blindleistungsanteil doch auch über 30mA sein, oder nicht? Bei wem klappt den solch eine Ladung bei einem Fehlerstromschalter von 30mA 1 phasig 2-3,7kW ?
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3062
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon molab » Fr 9. Aug 2013, 17:42

Interessanter Beitrag! Einphasig wird also der Blindstrom als Fehlerstrom erkannt...

Es laden einige ihre Zoes einphasig mit 13-16A - und möglicherweise hast Du Dir in Deinem Beitrag die Antwort selbst schon gegeben: Toleranzen. Die einzig andere Erklärung wäre sonst, dass die von den meisten genutzte Ladebox einen anders arbeitenden FI hat, der Blindstrom nicht als Fehlerstrom sieht. Was ich nicht glaube, denn sie hängen sich ja an eine Hausinstallation und der FI dort müsste eigentlich auch fliegen.

Toleranzen heißt für mich aber auch, dass Renault das Problem laderseitig beseitigen könnte. Sie müssten das Auto halt mal fertig konstuieren und die Streuung beseitigen. Man könnte sogar überlegen, ob man das Auto nicht als mangelhaft reklamieren kann, wenn es die Auslösewerte überschreitet. Denn es geht ja beim gleichen Auto/Lader offenbar auch mit weniger Blindstrom...
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon fbitc » Fr 9. Aug 2013, 18:53

Mein Rtp Bettermann Notladekabel funktioniert einwandfrei sowohl mit 9A als auch mit 15 A
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3765
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon tubist88 » Sa 10. Aug 2013, 09:16

fbitc hat geschrieben:
Mein Rtp Bettermann Notladekabel funktioniert einwandfrei sowohl mit 9A als auch mit 15 A


Es wäre doch schön, wenn sich manche Leute erst mal die hier schon vorhandenen Threads zu dem Thema durchlesen würden, bevor Sie immer wieder das gleiche posten und man immer wieder das Gleiche antworten muß.

Aber auch für Dich nochmal:

- was funktioniert da einwandfrei wenn Du geschätzte 15 kWh = 4 Euro je Volladevorgang sinnlos Energie verpulverst? Bei 10 A dauert das laden 18h, heißt es werden 41,4 kWh Energie verbraucht um einen 22 kWh Akku zu laden. Bei 9 A noch mehr, genau will ich es gar nicht wissen. Du kannst doch das Bettermannkabel auch auf 6 A stellen, dann kannst Du 48 h ?? laden, was Du sicher auch wieder als Vorteil siehst

- hast Du einen CEE Stecker dran? Wenn nicht darfst Du gar keine 15A drüber ziehen, und auch keine 9A Wirkstrom, denn da kommt noch der Blindstrom des Zoe dazu und dann bist Du über den zulässigen 10A

- alle elektrischen Geräte würden viel besser und in Deinen Augen immer einwandfrei funktionieren, wenn sie keinerlei Sicherheitseinrichtungen hätten. Ist dann nun ein Vorteil (also in aus Deiner Sicht BESSER)? Deine Bettermannbox schaltet die Leitung einfach nur über Relais durch, sie misst weder Strom noch Spannung und erkennt weder Blind- noch Fehlerströme. Sie hat auch keinen FI-Typ B eingebaut und somit darfst Du sie gar nicht am ZOE betreiben (ausser Du hast den Typ B in der vorgelagerten Installation).
Wenn Du das zuhause bei Dir einfach in die Steckdose steckt und Dein Kind den eingesteckten Fön mit in die Badewanne nimmt, kann das tödliche Folgen haben. Vorschriften sind NICHT dazu da um Laien zu gängeln, sondern um Laien vor sich selbst zu schützen.

Ich habe selbst eine Bettermannbox, diese hat ihren Vorteil in einer Festinstallation mit vorgeschalteter Schutzeinrichtung oder am WoMo Stellplatz mit CEE Stecker. NICHT aber als Notladekabel um an unbekannter Installation unzulässig hohe Ströme zu ziehen. Und für den ZOE in dem Fall sogar gänzlich verboten. Jetzt wo Du es weißt, ist es keine grob fahrlässige Körperverletzung mehr, wenn jemandem im Haus was passiert wenn Du einsteckst sondern "billigend in Kauf genommen".
Benutzeravatar
tubist88
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 09:03
Wohnort: Landkreis Bad Kissingen

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon tubist88 » Sa 10. Aug 2013, 09:28

Mike hat geschrieben:
Gibt es über das ICCB Kabel von crOhm nähere Infos?


Das Problem würde nur von einem ICCB Kabel mit eingebauter Blindstromkompensation gelöst werden. Möglicherweise arbeitet Renault daran.
KEINE ICCB Box von einem Fremdhersteller wird eine Blindstromkompensation eingebaut haben. Das ist nicht einfach etwas Software, sondern wären dicke und teuere Kondensatoren. Zusätzlich Hard- und Software zur Messung und Regelung des Blindanteils. Das wirst Du nicht bezahlen wollen.

Funktionieren wird es sicherlich mit der CrOhm Box, wenn Du einen Schukostecker dran baust oder mit Adaptern arbeitest. Unter Missachtung der Sicherheitsvorschriften, siehe voriger Beitrag zum Thema "Bettermannbox am ZOE"
Benutzeravatar
tubist88
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 09:03
Wohnort: Landkreis Bad Kissingen

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon AbRiNgOi » Sa 10. Aug 2013, 09:43

tubist88 hat geschrieben:
Mike hat geschrieben:
Gibt es über das ICCB Kabel von crOhm nähere Infos?


Das Problem würde nur von einem ICCB Kabel mit eingebauter Blindstromkompensation gelöst werden. Möglicherweise arbeitet Renault daran.
KEINE ICCB Box von einem Fremdhersteller wird eine Blindstromkompensation eingebaut haben. Das ist nicht einfach etwas Software, sondern wären dicke und teuere Kondensatoren. Zusätzlich Hard- und Software zur Messung und Regelung des Blindanteils. Das wirst Du nicht bezahlen wollen.

Funktionieren wird es sicherlich mit der CrOhm Box, wenn Du einen Schukostecker dran baust oder mit Adaptern arbeitest. Unter Missachtung der Sicherheitsvorschriften, siehe voriger Beitrag zum Thema "Bettermannbox am ZOE"


Aussage von Mennekes war an dieser Stelle: es handelt sich um Kapazitive Blindleistung welche daher über Spulen (=sau schwer) zu kompensieren wäre, auch darf Renault kein ZOE spezial Kabel herausbringen, diese müssen sich auch an die Normen halten und diese sieht keine Kompensation vor. Kompensation funktioniert immer nur abgestimmt mit dem Blindleistungsverursacher, kann also kein mobiles Gerät sein. Mennekens meint, das Problem muss im Fahrzeug gelöst werden, also eine Kompensation in der ZOE, nur so wäre die Norm erfüllt.

PS @ tubist88: Gleichfehlerströme welche den TYP A FI blind machen, können nur bei dreiphasig auftreten, nur dort ist der FI Typ B vorgeschrieben. Die Gleichstrom-Impulse welche Einphasig entstehen können werden von der Norm des Typ A erfasst. Es ist daher eigentlich nicht notwendig bei einphasig einen eigenen FI zu verwenden, die Wall-Boxen der Energieversorger in Österreich (und nur diese Normen kenne ich) werden ohne zusätzlichem FI geliefert, hängen also direkt am Netz. Aber: ich kann keine Aussage zu Deutschland oder Schweiz machen!
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3062
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon Jogi » Sa 10. Aug 2013, 10:12

AbRiNgOi hat geschrieben:

Aussage von Mennekes war an dieser Stelle: es handelt sich um Kapazitive Blindleistung welche daher über Spulen (=sau schwer) zu kompensieren wäre,

Hää????
Kann mir das mal jemand erklären?
Ich dachte immer, die Blindleistung, die das Chamäleon zieht, wäre induktiv!



Kompensation funktioniert immer nur abgestimmt mit dem Blindleistungsverursacher, kann also kein mobiles Gerät sein. Mennekens meint, das Problem muss im Fahrzeug gelöst werden, also eine Kompensation in der ZOE, nur so wäre die Norm erfüllt.

So sehe ich das auch, deshalb, zum x-ten Male:
ceterum censeo compensatorem esse congeribum.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3185
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Notladekabel Ende 2013 Anfang 2014

Beitragvon fbitc » Sa 10. Aug 2013, 10:58

tubist88 hat geschrieben:
fbitc hat geschrieben:
Mein Rtp Bettermann Notladekabel funktioniert einwandfrei sowohl mit 9A als auch mit 15 A


Es wäre doch schön, wenn sich manche Leute erst mal die hier schon vorhandenen Threads zu dem Thema durchlesen würden, bevor Sie immer wieder das gleiche posten und man immer wieder das Gleiche antworten muß.

Aber auch für Dich nochmal:

- was funktioniert da einwandfrei wenn Du geschätzte 15 kWh = 4 Euro je Volladevorgang sinnlos Energie verpulverst? Bei 10 A dauert das laden 18h, heißt es werden 41,4 kWh Energie verbraucht um einen 22 kWh Akku zu laden. Bei 9 A noch mehr, genau will ich es gar nicht wissen. Du kannst doch das Bettermannkabel auch auf 6 A stellen, dann kannst Du 48 h ?? laden, was Du sicher auch wieder als Vorteil siehst

- hast Du einen CEE Stecker dran? Wenn nicht darfst Du gar keine 15A drüber ziehen, und auch keine 9A Wirkstrom, denn da kommt noch der Blindstrom des Zoe dazu und dann bist Du über den zulässigen 10A

- alle elektrischen Geräte würden viel besser und in Deinen Augen immer einwandfrei funktionieren, wenn sie keinerlei Sicherheitseinrichtungen hätten. Ist dann nun ein Vorteil (also in aus Deiner Sicht BESSER)? Deine Bettermannbox schaltet die Leitung einfach nur über Relais durch, sie misst weder Strom noch Spannung und erkennt weder Blind- noch Fehlerströme. Sie hat auch keinen FI-Typ B eingebaut und somit darfst Du sie gar nicht am ZOE betreiben (ausser Du hast den Typ B in der vorgelagerten Installation).
Wenn Du das zuhause bei Dir einfach in die Steckdose steckt und Dein Kind den eingesteckten Fön mit in die Badewanne nimmt, kann das tödliche Folgen haben. Vorschriften sind NICHT dazu da um Laien zu gängeln, sondern um Laien vor sich selbst zu schützen.

Ich habe selbst eine Bettermannbox, diese hat ihren Vorteil in einer Festinstallation mit vorgeschalteter Schutzeinrichtung oder am WoMo Stellplatz mit CEE Stecker. NICHT aber als Notladekabel um an unbekannter Installation unzulässig hohe Ströme zu ziehen. Und für den ZOE in dem Fall sogar gänzlich verboten. Jetzt wo Du es weißt, ist es keine grob fahrlässige Körperverletzung mehr, wenn jemandem im Haus was passiert wenn Du einsteckst sondern "billigend in Kauf genommen".


ich weiß zwar nicht, was Dir für Laus über die Leber gelaufen ist, damit Du mich so anpöbelst (so empfinde ich das zumindest), und eigentlich wollte ich nicht auf so einen Beitrag antworten, aber da Du mich da direkt ansprichst...

1. nötigt Dich keiner auf (meine?) wiederholten Posts zu antworten
2. für mich funktioniert ein Notladekabel einwandfrei, wenn der Akku vom ZOE geladen wird und ich nicht irgendwo saftlos liegenbleibe - da ist mir auch egal, wieviel Strom ich da mehr Verbrauche
3. dauert das Laden bei 9A (weiss nicht wo Du die 10 A her nimmst) ca. 13 h (lt. Anzeige BC; war ja nicht dauernd dabei)
4. nein ich kann mein Bettermann nicht auf 6A einstellen sondern nur zwischen 9 und 15 A wählen
5. selbst wenn ich Lust hätte 48h zu laden - wäre das auch meine Sache
6. habe ICH keinen CEE Stecker dran... aber das Bettermann ;-)
7. alle elektrischen Geräte... wieso unterstellst Du da einfach irgendwas, was ich meinen würde, wie Geräte einwandfrei funktionieren? Außerdem habe ich nie behauptet, dass irgendwas oder irgendein Gerät / Notladekabel was besser kann! Vielleicht solltest Du Dir mal die Posts genauer durchlesen...
8. Meine Kinder gehen dich nichts an - und Fön ist außerhalb der Reichweite der Badewanne
9. habe ich zu Hause die RWE 11 kW Box als Festinstallation
10. <entfällt> (aus rechtlichen Gründen)
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3765
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Felix1952 und 7 Gäste