Minimaler Ladestrom Renault Zoe

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe R240

Beitragvon JuGoing » Fr 14. Jul 2017, 21:05

Lewis hat geschrieben:
Eine R240 oder eine R400 ist herzlich eingeladen um das mal in einem längeren Test (ca.15min) zu wiederholen ...

Ich habe eine neue ZOE R90 Z.E. 40, das ist dann ja ein R400, oder ?
Wo wäre denn die Testladung ?
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 9,2 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 486
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Anzeige

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 14. Jul 2017, 21:17

demi hat geschrieben:
51kW/h

Muss heißen "51kWh" ohne Schrägstrich. Es ist keine Geschwindigkeit sondern Energie. :klugs:

demi hat geschrieben:
das entspricht einem Wirkungsgrad von ca. 80%

Ich habe heute zufällig auch unseren ZOE mal an unsere WB mit Zähler geladen. 50% Anfangsladung. Batterie-Kapa 23,5 kWh. Ladeleistung max. 22 kW (hat einen 43 kW Lader). Geladene Energiemenge 14,7 kWh. D.h. Wirkungsgrad auch ca. 79 - 80%, wenn die Batterie noch 100% Kapa hat. Hat die wohl nach 27.000 km nicht mehr so ganz. Aber egal.

demi hat geschrieben:
Konnte dies aber bisher nicht testen.

Nehme doch einfach Phase 2 und 3 durch ausschalten der Si-Automaten weg. Dann lädt die ZOE nur 1-phasig.

Wenn man einen hydraulischen Durchlauferhitzer auf Stufe 1 stellt hat man auch eine Schieflast von ca. 7 kW. Ist dem VNB egal, denn es hängen in D mehrere hunderttausend davon in den Badezimmer ohne das es zu Probleme kommt.
Zuletzt geändert von ecopowerprofi am Fr 14. Jul 2017, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2161
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe

Beitragvon UliZE40 » Fr 14. Jul 2017, 21:23

Kleine Messreihe für 3P-laden der R90 :roll:

3PR90Tabelle.png


3PR90DiagLeistung.png


3PR90DiagLeistungsfaktor.png
3PR90DiagLeistungsfaktor.png (8.49 KiB) 425-mal betrachtet
UliZE40
 
Beiträge: 347
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe

Beitragvon UliZE40 » Fr 14. Jul 2017, 22:10

Und das ganze nochmal Einphasig... :roll:

1PR90Tabelle.png


1PR90DiagLeistung.png


1PR90DiagLeistungsfaktor.png
1PR90DiagLeistungsfaktor.png (7.58 KiB) 410-mal betrachtet
UliZE40
 
Beiträge: 347
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe

Beitragvon JuGoing » Fr 14. Jul 2017, 22:24

Super Auswertung.
Das ist jetzt gemessen mit einer R90 Z.E. 40 ?
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 9,2 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 486
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe

Beitragvon UliZE40 » Fr 14. Jul 2017, 22:35

Ja, blau :mrgreen:

Zusammenfassend kann man sagen:
Wenn man möglichst effizient (bezogen auf das liefernde Energienetz) mit niedrigen Leistungen laden will sollte man dies einphasig mit möglichst hohen Strömen tun.

Und man sollte dabei aber unbedingt vermeiden dies mit warmen Akku zu tun damit die Akkuklima schön aus bleibt.

Übrigens habe ich nun festgestellt dass die R90 (mit dem nrgkick) jederzeit die Ladung auch wieder aufnimmt wenn man sie zuvor [über den nrgkick] beendet bzw. unterbrochen hat (internes Schütz offen) - trotz Tiefschlaf. Selbst die blaue Leuchte an der Ladebuchse war aus.

War das bei den alten ZOE-Modellen auch schon so?
Hängt es vielleicht daran wie der nrgkick die Ladung unterbricht?

Das würde ja heissen dass man z. B. an einer Solaranlage nun die Ladung bei Unterschreitung einer minimalen Leistung auch problemlos unterbrechen und später wieder aufnehmen kann.
UliZE40
 
Beiträge: 347
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe R240

Beitragvon Lewis » Fr 14. Jul 2017, 22:59

JuGoing hat geschrieben:
... Wo wäre denn die Testladung ?

Das hat sich ja nun dank UliZE40 postings erledigt :)
2013er R210(MA 7)
2017er Q90(MA 17R)
Benutzeravatar
Lewis
 
Beiträge: 130
Registriert: Di 23. Mai 2017, 16:23
Wohnort: Osthessen

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 15. Jul 2017, 05:22

UliZE40 hat geschrieben:
Übrigens habe ich nun festgestellt dass die R90 (mit dem nrgkick) jederzeit die Ladung auch wieder aufnimmt wenn man sie zuvor [über den nrgkick] beendet bzw. unterbrochen hat (internes Schütz offen) - trotz Tiefschlaf. Selbst die blaue Leuchte an der Ladebuchse war aus.

Die einzigste Möglichkeit ist das CP-Signal abzuschalten. Dann legt der ZOE sich nicht im Tiefschlaf sondern begibt sich im Wartemodus. Zum Stromsparen wird alles was nicht gebraucht wird abgeschaltet.

UliZE40 hat geschrieben:
Das würde ja heissen dass man z. B. an einer Solaranlage nun die Ladung bei Unterschreitung einer minimalen Leistung auch problemlos unterbrechen und später wieder aufnehmen kann.

In der Praxis nicht erforderlich. Wenn ich einstecke, dann soll der ZOE auch geladen werden. Der ZE40 braucht, wenn man ihn ganz leer gefahren hat, bei 6A 1-phasig und ein cosphi = 0,8 ca. 36 Std. um voll zu werden. Wenn die Solarleistung einer Anlage mit z.B. 5 kWp im Sommer am Tage unter 1000W sinkt, dann ist an dem Tag sowieso nicht viel mit Solarertrag und man sollte an dem Tag ev. erst gar nicht an stöpseln.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2161
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe

Beitragvon -Marc- » Sa 15. Jul 2017, 05:46

Hier ist es jetzt auch umgesetzt worden beide Ladepunkte können ein und drei Phasig mit auch nur PV Laden ;)
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... se-5/4524/
Von 6A - 32A eben jeh nach PV ;)
Kann gerne besichtigt werden :D

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2178
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Re: Minimaler Ladestrom Renault Zoe R240

Beitragvon JuGoing » Sa 15. Jul 2017, 10:40

Lewis hat geschrieben:
Das hat sich ja nun dank UliZE40 postings erledigt :)

Sehe ich dass denn jetzt richtig, dass die ZEO R90 Z.E.40 mit 16 Ampere 1-phasig (0,97) sogar noch etwas effizienter lädt als 16 Ampere 3-phasig (0,94) ?
Oder werfe ich da was durcheinander ?
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 9,2 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 486
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast