Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon Volt » Di 25. Jul 2017, 22:22

harlem24 hat geschrieben:
Wieso soll ich ein Auto, dass innerhalb von 30min eine ausreichende Reichweite um nach Hause zu kommen, 11h an eine Ladesäule stecken?

Weil die Säulen in der umgebung von phevs belegt sind und der zoe unter Umständen trotzdem mehr lädt als mehrere phevs in dieser Zeit.
Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 400
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Anzeige

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon panoptikum » Mi 26. Jul 2017, 08:34

R240Pe hat geschrieben:
Begründung: nur weil ich das Bad besucht habe, wird die nächstgelegene Ladesäule ein Destilader und ich darf diese den ganzen Tag blockieren?

Genau. Dann würde nämlich bei meiner Arbeitsstelle folgendes Szenario zutreffen:
Da Parkplätze rar sind, parke ich an der Ladesäule (11 kW) und stecke mein Auto jeden Tag an, egal ob notwendig oder nicht (angesteckt = ladendes Fahrzeug). Am Ende des Arbeitstages fahre ich wieder weg.
Da würden sich aber sehr viele Fahrer "bedanken". Die Säule ist stark frequentiert. Umgekehrt genauso. Ich würde mich auch ärgern, wenn vor mir einer die Säule verparkt und ich dringend laden müsste.

Auch Desti-Lader sollten nur solange wie unbedingt nötig belegt werden, außer es gibt sie an dieser Stelle im Überfluss.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon Volt » Mi 26. Jul 2017, 15:27

panoptikum hat geschrieben:
Dann würde nämlich bei meiner Arbeitsstelle folgendes Szenario zutreffen:
Da Parkplätze rar sind, parke ich an der Ladesäule.....

Erzähl mal von der Säule.
Kosten pro kwh?
Ringsum vielleicht Parkraumbewirtschaftung?
Gibt es dafür eine billige Flat?
Oder gibt es halt keine Parkplätze und die Leute wollen eigentlich nur parken und nicht laden??
Einer von den 4 Punkten lässt die E-Fahrer laden,
oder glaubst du dass dort alle den strom dringend brauchen?

panoptikum hat geschrieben:
..... und ich dringend laden müsste.

An einem Desti-Lader hat man nicht dringend zu laden, dafür ist DC.

Wenn das E-Auto eine Zukunft haben soll, dann muss der Fahrer an jeder AC-Säule
solange stehen dürfen wie er es für richtig erachtet. Eigentlich auch 10 Stunden für
einen Saunabesuch. Oder soll "Solaris_75" nach der Sauna mit seiner Freundin
erst mal für 2,5 Stunden laden gehen bevor er nach Hause fahren kann?
Unsinn. Dann wäre er bald Single.

Eine AC 22KW Säule ist halt ein überdimensionierter Desti-Lader.
Nicht mehr und nicht weniger, halt nichts besonderes.
Allerdings haben die Betreiber die Möglichkeit die Säule mit einem Zeittarif
zu etwas besonderem zu machen. Dann kannst Du dort auch dringend laden gehen.

Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 400
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon panoptikum » Do 27. Jul 2017, 06:38

Volt hat geschrieben:
Erzähl mal von der Säule.
Kosten pro kwh?

0,0 (gratis)
Volt hat geschrieben:
Ringsum vielleicht Parkraumbewirtschaftung?

Ja, kostenpflichtig. Das ist aber nicht das Problem. Das Problem ist, dass durch Bautätigkeit sehr viele Parkplätze weggefallen sind (geschätzt 300) und zusätzlich vor Kurzem ein ganzer Straßenzug wegen Gleisbau gesperrt wurde und auf der Umleitung zusätzliches Halteverbot eingeführt wurde (weggefallene Parkplätze > 500).
Volt hat geschrieben:
An einem Desti-Lader hat man nicht dringend zu laden, dafür ist DC.
Ich habe nur AC und kann nur öffentlich Laden. Und wenn ich mit < 10 km ankomme, muss ich dringend laden.

Volt hat geschrieben:
Wenn das E-Auto eine Zukunft haben soll, dann muss der Fahrer an jeder AC-Säule
solange stehen dürfen wie er es für richtig erachtet.

Nicht, wenn in der Umgebung nicht mehrere Möglichkeiten bestehen.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon harlem24 » Do 27. Jul 2017, 06:48

Leute, bitte das Szenario nicht aus dem Auge verlieren!
Es geht um eine Säule an einem Schwimmbad, nicht um eine Säule irgendwo in der Stadt.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2895
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon Volt » Do 27. Jul 2017, 07:45

panoptikum hat geschrieben:
Ich habe nur AC und kann nur öffentlich Laden.

Ich auch und nun?
Wir haben halt beide ein "veraltetes" E-Auto.
Nur ich war zu feige für ein reines E-Auto, darf ich deswegen nicht laden?

harlem24 hat geschrieben:
Es geht um eine Säule an einem Schwimmbad, nicht um eine Säule irgendwo in der Stadt

Egal wo, da ist eine "lumpige" AC Säule, wenn frei dann laden wenn gewünscht.
Und wenn der Wagen wegen dem Saunabesuch voll rumsteht dann ist das halt so.
Deswegen gehört er nicht an den pranger.
Ein reduziertes Kabel gehört eher an den Pranger.

panoptikum hat geschrieben:
Das Problem ist, dass durch Bautätigkeit sehr viele Parkplätze weggefallen sind

Wenn das so schwierig ist, dann fahr doch den rest der strecke mit den öffentlichen.
kostenloses parken beim laden ist eh mist wenn daneben Parkraumbewirtschaftung herscht.
Und klar, zusätzlich noch kostenloses laden macht die Sache auch nicht besser.
Ups, Graz scheint ein Paradies zu sein, lauter kostenlose Säulen, Neid.

Stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 400
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon panoptikum » Do 27. Jul 2017, 09:08

Volt hat geschrieben:
Wenn das so schwierig ist, dann fahr doch den rest der strecke mit den öffentlichen.
Ich habe mir aber kein EV gekauft das lokal komplett Schadstofffrei fährt, um mich dann in einen Postbus zu setzen, der hinten Dieselruß raus bläst. Die S-Bahn fährt auf der alternativen Strecke auch mit Diesel.
Volt hat geschrieben:
kostenloses parken beim laden ist eh mist wenn daneben Parkraumbewirtschaftung herscht.
Wieso, für mich (Ausnahmegenehmigung für EV und PHEV) ist es auch kostenlos. Ich muss halt nur umparken, damit die Säule wieder frei ist.
Volt hat geschrieben:
Ups, Graz scheint ein Paradies zu sein, lauter kostenlose Säulen, Neid.
Wird sich im nächsten Jahr bzw. nächsten Jahren auch ändern.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon diepro10 » So 27. Aug 2017, 17:30

Ich möchte das Thema aus aktuellem Anlass nochmals aufgreifen. Bei uns in der Region (Franken) führt der Ladeverbund Franken+ zum 1.9.2017 ein neues Abrechnungssystem ein. Hier ein Auszug aus den Tarifen (für regionale Stromkunden): bis 5kW - 0,20€/15min und bis 11kW - 0,60€/15min. Mein Fahrzeug lädt an Typ2-Ladestationen mit 6,6kW. Das entspricht 36Ct/kWh. Würde ich mit 4,5kW laden, dann wären es nur 18Ct/kWh. Für Nicht-Kunden sind es 85Ct/kWh zu 44 Ct/kWh.
Lässt man die obige Diskussion des längeren "blockierens" der Ladestation außer acht, so wäre diese Leistungsbegrenzung aus Kostengründen sicher vertretbar.
Mein Ladekabel ist ein 32A-Kabel. Könnte ich mit einem 20A-codierten Kabel die Ladeleistung entsprechend reduzieren?
Zuletzt geändert von diepro10 am So 27. Aug 2017, 22:12, insgesamt 1-mal geändert.
Smart ed: Baujahr 10/2014 - Kaufbatterie - gekauft als Jahreswagen 12/2015
Fiat 500e California: Baujahr 7/2014 - gekauft 01/2017
Benutzeravatar
diepro10
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 10. Dez 2015, 17:52
Wohnort: Nürnberg

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon HubertB » So 27. Aug 2017, 17:41

Wenn die Säule das Kabel nicht ablehnt, ja. Der Mensch der sich das Tarifmodell ausgedacht hat fährt bestimmt einen neuen Smart ED, sonst wäre die Grenze bei 4 kW.
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2171
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon eDEVIL » So 27. Aug 2017, 20:03

R240Pe hat geschrieben:
Für 90 % aller ZOE-Fahrer ist eine 22 kW-Ladesäule die schnellste Lademöglichkeit, die es für sie gibt.

Bitte mal diese Prozentangabe mit Fakten untermauern.

Als schwimmbadbetreiber sollte man besser gleich mehrere günstige einphasige säuulen aufbauen.

z.b. 3x wallbe Eco 2.0 - 3,7kW dazu dann eiune 22 KW, mit max 2h lade-/Parkzeit für kurzbesucher
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste