Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon TeeKay » Do 27. Aug 2015, 20:22

Spüli hat geschrieben:
Wer aber nur 50km weit fahren muss, kann mit Gleichstrom Zeit sparen.

Wenn du 22kW AC mit 50kW DC vergleichst (die bei den heutigen Batteriespannungen aber auch nur 40-44kW sind). Vergleichst du 43kW AC mit 50kW DC (bzw. real 40-44kW), dann gibts keinen Vorteil von DC, der die enormen Nachteile rechtfertigen würde. Und wo es 50kW DC gibt, kann es auch 43kW AC geben.

Die Amis übertragen über Typ1 sogar 80A. Das würde mit Typ2 auch gehen. Wo 50kW DC liegen, könnten also auch 55kW AC angeboten werden.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12954
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon Berndte » Do 27. Aug 2015, 20:27

TeeKay hat geschrieben:
Spüli hat geschrieben:
Wer aber nur 50km weit fahren muss, kann mit Gleichstrom Zeit sparen.

Wenn du 22kW AC mit 50kW DC vergleichst (die bei den heutigen Batteriespannungen aber auch nur 40-44kW sind). Vergleichst du 43kW AC mit 50kW DC (bzw. real 40-44kW), dann gibts keinen Vorteil von DC, der die enormen Nachteile rechtfertigen würde. Und wo es 50kW DC gibt, kann es auch 43kW AC geben.

Die Amis übertragen über Typ1 sogar 80A. Das würde mit Typ2 auch gehen. Wo 50kW DC liegen, könnten also auch 55kW AC angeboten werden.

Also in den Zoe noch einen kleinen Zusatzlader mit 11kW einbauen?
Hmm... du bringst mich aber auf Gedanken!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6232
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon Mittelhesse » Do 27. Aug 2015, 20:43

Berndte hat geschrieben:
Also in den Zoe noch einen kleinen Zusatzlader mit 11kW einbauen?
Hmm... du bringst mich aber auf Gedanken!

:mrgreen: sag bescheid wenn du mehr weißt :twisted:
LG Stefan

Renault ZOE Q210 intens schwarz seit Juni 2015. Upgrade auf Z.E. 40 Batterie am 07.03.18 bei 114.019km.

Model 3 reserviert am 02.04.16
Benutzeravatar
Mittelhesse
 
Beiträge: 1120
Registriert: So 21. Jun 2015, 11:14
Wohnort: Biskirchen

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon leonidos » Do 27. Aug 2015, 22:15

@tommy_z
tommy_z hat geschrieben:
ein paar Wochen später nach Bad Kissingen, und ich hoffte dabei, dass mir das Teil nicht auch abraucht, wie schon einigen von uns vorher. Dass ich mit dem "Neuen" nur noch mit 22 kW laden kann, wusste ich, aber das hat man meinem Post nicht angesehen ...


Na hoffentlich ist bis dahin unsere neue CF Säule in Würzburg fertig, dann kannst du ja mal vorbei kommen und das schnelle Laden ausprobieren :)
--
Grüße
Leo

ZOE Intens Q210 blau (F-Import) seit 11.2013, 78Tkm, wird an SmartEVSE mit EWS Strom gelanden.
leonidos
 
Beiträge: 583
Registriert: Do 17. Okt 2013, 12:53
Wohnort:

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon eDEVIL » Do 27. Aug 2015, 22:31

Berndte hat geschrieben:
Also in den Zoe noch einen kleinen Zusatzlader mit 11kW einbauen?

Oder Deinen großen Umrichter, dann kannst Du bei nem Tripple mit 90KW Netzanschluß AC 40KW + DC 50KW fahren :twisted:
Wenn man von max 2C bei ALden ausgehent, wären zumindest 52KW noch ok. :geek:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12108
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon Greenhorn » Do 27. Aug 2015, 22:32

Chademo hat aber keine Zwangstrenmung bei 80%. Das ist Säulenabhängig. Zumindest beim Leaf.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 90.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4315
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon tommy_z » Do 27. Aug 2015, 23:18

leonidos hat geschrieben:
Na hoffentlich ist bis dahin unsere neue CF Säule in Würzburg fertig, dann kannst du ja mal vorbei kommen und das schnelle Laden ausprobieren :)
Na, dann sende mir doch eine PM, wenn das Teil betriebsbereit sein sollte. Ich bin am 1. September auf der A3 Richtung Köln unterwegs. Danke für den Tipp :!:
Beste Grüße, Thomas
****
Auto: Renault Zoe Intens, EZ 7/2013
Moped: InnoScooter RETRO-L
Pedelec: Kalkhoff Pro Connect
PV-Anlage Winaico / SMA 7,36 kWp; Elco Auron Röhrenkollektoren
****
Solarförderverein: 3 Schwerpunkte für die Energiewende
Benutzeravatar
tommy_z
 
Beiträge: 467
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 17:00
Wohnort: 92237 Sulzbach-Rosenberg, Deutschland

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon Twizyflu » Do 27. Aug 2015, 23:33

Greenhorn hat geschrieben:
Chademo hat aber keine Zwangstrenmung bei 80%. Das ist Säulenabhängig. Zumindest beim Leaf.


Wollt grad sagen, danke, dass du es tatest.
Leaf bricht garnet ab

Einmal bei 90% und einmal bei 98%.
Fertig.

Ab 90% wirds lahmer kam mir vor.
Sonst gefühlt schneller aber 43 kW wird da net viel um sein. Das Balancing vom Zoe kann mitunter bis zu 2 Stunden dauern. Sags nur.

Kein fiepen. Schuko Ladung daheim möglich und Chademo. Mit Zoe sehr ineffizient beim Q210. Mit R240 angeblich besser aber dafür 43 kW opfern? Ne.

22 kW kann in den wichtigen Situationen bedeutend weh tun.
Ladestationen, Ladekabel, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Miete, Service:
https://www.nic-e.shop - Adventskalender: https://www.nic-e.shop/adventkalender-2018/

Aktuelles E-Fahrzeug: 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22860
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon Poolcrack » Fr 28. Aug 2015, 07:53

Spüli hat geschrieben:
Moin!
Das Problem der DC Ladung ist der kleine Akku. Die AC Lader sind durch die Bank weg bei hohem SOC schneller unterwegs.

Ein i3 an 50kW DC lädt auch nicht schneller die 120 km in den Akku wie ein Smart an 22kW AC. Wer aber nur 50km weit fahren muss, kann mit Gleichstrom Zeit sparen.

Das liegt eher an der Ladekurve als an AC oder DC. Die ist beim i3 konservativer. Aber nicht immer, es hängt auch von der Temperatur ab. Vor drei Wochen habe ich in Wiesbaden beim DG-Verlag von 17-99% in 41 Minuten und ca. 22 Sekunden geladen. Mit 20/22 kW hätte das ca. 20 Minuten länger gedauert. Ich musste relativ viel laden, weil ich 145 km über die Autobahn nach Bonn gefahren bin. Ich hatte teilweise starken Gegenwind und Platzregen unterwegs und musste über den Taunus. Für 120 km Fahrt hätten ca. 20-22 Minuten laden gereicht.
i3 BEV (SW: I001-18-11-520), BJ 04/2014, LL >110.000 km, Gesamtschnitt 12,8 kWh/100 km netto
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V.
Nordkap-Winter-Tour
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2393
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Ladegeschwindigkeit mit 22 kW AC vs 43 kW AC vs 50 kW DC

Beitragvon Spüli » Fr 28. Aug 2015, 10:22

Okay,
dann muß ich etwas weiter ausholen. Ich bin bekennender Stromschnorrer, daher komme ich mit ~90%SOC zu Hause an. Wenn ich dann am nächsten Tag eine weitere Tour geplant habe, muß versuche ich den Wagen an der gleichen Säule dann von ~80% SOC aus wieder voll zu bekommen. Dabei ist der Akuu von den 2x 10km Fahrt und der nächstlichen Pause kalt.

Szenario Smart ED: 20% Ladehub sind ~3,5kWh oder überschläglich 10-15 Minuten an 22kW...egal bei welchem Wetter!

Beim i3 hatte ich da schon Probleme und habe länger am 50er CCS benötigt. Im März/April war es zudem noch kühl draußen. Aber die Strecke nach Magdeburhg oder auch Hamburg waren sonst nicht zu schaffen.
Beim Zoe wäre der Vorteil von 43kW AC auch gering. Zum Einen wird die Ladeleistung da ja schon stark begrenzt. Im Winter würde die Ladeleistung bei kalten Akku auch nur bei unter 15kW liegen.

So lange man die Akkus zum Erreichen der nächsten Lademöglichkeit wirklich auf >95% bringen muß, sehe ich in der Praxis kaum Vorteile in den hohen Ladeleistungen. Die Renundanz mehreren 22kW AC-Möglichkeiten bewerte ich höher. Jetzt gerade schön in Bremen zu sehen, wo ein Ausfall einer einzigen Lademöglichkeit enorme Umwege bedeuten kann.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2841
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste