Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon me68 » Di 18. Jun 2013, 18:45

Empora war das Forschungsprojekt. Das ist mit Ende Mai 2013 Geschichte.

Die Nachfolgeorganisation heisst "E-Mobility Provider Austria" - siehe http://www.eprovider.at/.

Auf deren Homepage findet man u.a. auch eine Auflistung derer Ladesäulen. Mir gefällt deren Ansatz sich um eine österreichweite Ladeinfrastruktur zu kümmern. Die vielen Regionen arbeiten alle für sich und das hat etwas den Charakter von Wildwuchs. Mir gefällt deren Angebot um €9,90 im Monat deren Infrastruktur nutzen zu können - so eine Art Flatrate. Auch wenn sich das bei mir bei der gelegentlichen Nutzung "nicht rechnet", gebe ich das gerne aus.

Auch wünsche ich mir eine Ladeinfrastruktur - in erster Linie für Schnellladungen - normal laden kann ich eh über Nacht zu hause - die alle heute verfügbaren und maßgeblichen Standards berücksichtigt sowie den Combo-Standard der deutschen Autohersteller. D.h. eine Ladesäule sollte idealerweise 43kW AC, 50kW+ ChaDeMo & 50kW+ Combo haben. e8energy hat eben eine solche mit den drei Standards vorgestellt: http://www.e8energy.de/portfolio-item/d ... tion-flex/. ABB arbeitet auch an einer solchen Variante. Die ABB Terra 52 unterstützt z.B. schon wahlweise 22kW/43kW AC & 50kW ChaDeMo (eine solche steht vor dem ABB-Hauptquartier in Wien - Clemens-Holzmeister-Straße 4, 1109 Wien).

Edit: ABB hat auch schon eine mit allen drei Standards: die Terra 53 CJG: http://www.abb.at/product/seitp332/5d55 ... country=AT

Martin
Zuletzt geändert von me68 am Di 18. Jun 2013, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

... unterwegs mit einem Citroen C-Zero, Bj. 8/2012
... unsere Vereinsseite: facebook.com/emobility.at
me68
 
Beiträge: 363
Registriert: So 5. Mai 2013, 10:54
Wohnort: Burgenland/Österreich

Anzeige

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon Klimaschützer » Di 18. Jun 2013, 19:12

Twizyflu hat geschrieben:
Ich finde, man sollte vorallem die Raststättenbetreiber in Verbindung mit der Asfinag darauf hinweisen.
Vll gibts dann da auch sowas wie ne E-Vignette? Oder ne RFID Chipkarte halt.
:mrgreen:


Ich habe auf mein kürzliches Schreiben an die Asfinag:
".....
Daher würde ich gerne wissen, wie es mit Schnell-Ladestationen auf den Autobahnraststationen und –rastplätzen aussieht, ob es derzeit schon welche gibt, bzw. ob und mit welchem Zeithorizont welche geplant sind.
Auf den neuen Rastplätzen der Asfnag entlang der Hauptverkehrsrouten würden einige Schnell-Ladestationen den mit Elektrofahrzeug Reisenden immens hilfreich sein. Möglicherweise könnte die Asfinag auch auf die Betreiber von Raststationen mit Tankstellen einwirken, hier ein Service anzubieten?"

einen Telefonanruf erhalten, dass die Asfinag ab Herbst 2013 beginnt, E-Ladestationen zu errichten. Wird dann angeblich auch über deren Homepage kommuniziert. Mehr konnte ich nicht in Erfahrung bringen.
ZOE Intens, weiß, seit 19.6.2013
Mobile Ladebox crOhm EVSE1M40
Klimaschützer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 9. Jun 2013, 20:03
Wohnort: Weinviertel/Österreich

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon Batterie Tom » Mi 19. Jun 2013, 06:53

Also ich denke, dass jede Autobahnraststation ein paar 22 kW WallboxenTyp 2 haben sollte. Dann kommt
man mit dem ZOE wirklich gut voran. Die kosten im Vergleich
zu den Chademo Schnellladegeräten nur einen Bruchteil und diese Lösung ist schnell und unkompliziert zu bewerkstelligen.
Jeder von uns sollte die ASFINAGg mit Anfragen eindecken, damit die sehen, dass es Bedarf gibt und ein bissl "Strom" geben :)
Beste Grüße Tom

Seit 06/2013 ZOE INTENS Q210 weiß - verkauft mit 50.000 km. 2. ZOE INTENS Q210 02/14 grau gebraucht seit März 2016 - 75.000 Kilometer mit ZOE gefahren - 18 kWp PV Anlage am Haus. CanZE User.
Benutzeravatar
Batterie Tom
 
Beiträge: 939
Registriert: Di 9. Okt 2012, 21:18
Wohnort: Wien

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon Twizyflu » Mi 19. Jun 2013, 07:14

Ja werd ich machen :D
Ich schreib eh so gern :P
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18745
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon me68 » Mi 19. Jun 2013, 19:18

@Batterie Tom: wenn jeder nur an sein Auto denkt, dann wird es im Endeffekt teurer. Da gibt es dann Zurufe von diversen Autofahrern, die ihre Steckdose sehen wollen. Das sollte es m.M. nicht sein. Das sollte schon vorher ordentlich geplant sein. Und wenn man sich ein bisschen mit dem Thema Schnellladen befasst wird man zu dem Schluß kommen, dass es besser ist alle drei Varianten zu unterstützen.

Ich persönlich halte die AC-Ladung mit hohen Leistungen für einen Irrweg - auf dem Dampfer ist Renault unterwegs. Die Japaner machen alle Chademo und die deutschen - wenn sie denn mal kommen - Combo 2.

Gleichstromladungen haben auch den Vorteil, dass sie bei künftig grösseren Leistungen vermutlich mit stationären Batteriepuffern ausgestattet werden, die dann langsam vom Netz gespeist werden und dann schnell an das Auto abgeben können. So macht es es Tesla schon mit den Super Chargern für das Model S (obwohl das auch so ein Alleingang ist), gleich werbewirksam mit einer Photovoltaikanlage kombiniert. Das ist nur mehr Gleichstrom im Spiel - PV -> stationärer Pufferspeicher -> Autobatterie.

Und wenn ich zuhause über Nacht lade, sollte das möglichst langsam erfolgen, um das Netz zu schonen. Macht ja auch keinen Sinn mit 11 oder 22 kW 1 oder 2 Stunden reinzufahren und dann den Rest der Nacht nix mehr. Das sind unnötige Lastspitzen im Netz. Dann kann man den kleinen Lader auch auf einen guten Wirkungsgrad optimieren, was mit einem Universell-Lader wie im Renault Zoe wohl nicht gelingt.

Martin
Bild

... unterwegs mit einem Citroen C-Zero, Bj. 8/2012
... unsere Vereinsseite: facebook.com/emobility.at
me68
 
Beiträge: 363
Registriert: So 5. Mai 2013, 10:54
Wohnort: Burgenland/Österreich

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon ATLAN » Mi 19. Jun 2013, 20:31

me68 hat geschrieben:
Und wenn ich zuhause über Nacht lade, sollte das möglichst langsam erfolgen, um das Netz zu schonen. Macht ja auch keinen Sinn mit 11 oder 22 kW 1 oder 2 Stunden reinzufahren und dann den Rest der Nacht nix mehr. Das sind unnötige Lastspitzen im Netz.


Korrekt, aber es macht auch wenig Sinn zuhause keine (DC-Schnellader um ca. 10.000.- werden sich die wenigsten privat zulegen) wie auch immer geartete Möglichkeit zum beschleunigten Laden zu haben. Genau DAS schreckt viele von den bisherigen Modellen ab, auch wenn nicht jeder immer schnellladen will, so will man zumindest die Möglichkeit dazu haben im Bedarfsfall auch im "Heimathafen" in 1 Std. annähernd voll zu sein. Da eine "AC-Ladestation" ca. 1/10 einer DC-Ladestation kostet, kann man sich leicht ausrechnen was im öffentlichen Raum eher aufgebaut werden wird ...

Aber ich stimme Dir zu, Sinnvoll wäre es Ladestationen zu Installieren, die alle Ladestandards unterstützen.

MfG Rudolf
Zuletzt geändert von ATLAN am Do 20. Jun 2013, 07:29, insgesamt 1-mal geändert.
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon tom » Do 20. Jun 2013, 07:09

Ich muss hier Martin Recht geben. Es ist nicht zielführend, jetzt überall nur Typ2 Stationen aufzustellen. Ich setze mich wenn möglich für folgende Stationen ein: http://www.evtec.ch/c5website/index.php/de/produkte/coffeeandcharge-3in1/

Es bringt nichts, wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht ;)
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1746
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon meta96 » Do 20. Jun 2013, 07:50

Für mich gibt es ja 4 Ladesituationen.

a) Zuhause laden, langsam z.B über die Nacht oder kombiniert mit PV (3,6 kW) und abundzu schnell, weil Terminänderung dann mit 11 oder besser gleich 22kw, daher regelbare Typ2 Wall Box

b) Im Ort, Stadt, Einkaufszentrum etc. während es Besuchs/Shopping laden. Dort reichen 11 oder 22kw, weil man eh länger (z.B. 2h) steht und auch wegen der Netzbelastung

c) Auf der Autobahn; so schnell wie geht. Gleichstrom (Combo und/oder CHAdeMO). Nachdem der teure Teil die Gleichstrombereitstellung ist, wird ein duales System nicht viel teurer sein. Es muss aber politisch gewollt sein. Es kann auch sein, dass man sagt, wir wollen das System mittelfristig einheitlich weiterbringen und wir nageln die Geschichte jetzt mit dem Combo zu und die (anderen/Nissan) Fahrzeug-Hersteller sollen sich anpassen. Da der Combo eh auch einen Typ2 hat, kann man den technisch auch auf 43kW ausrichten und der ZOE wäre auch bedient.

d) Schnelllader in der Stadt. Einerseits als Backup für Pendler, die eventuell in der Nacht vergessen haben, etc. oder bei Terminänderungen, man braucht dann doch kurzfristig mehr Akku, weil man irgendwo hin muss. Aber auch für die, die in der Stadt wohnen und keine eigene Wallbox haben und schnell zu mehr Saft kommen wollen.

... interessant ist schon, dass alle Timings die ich kenne auf Herbst 2013 ausgelegt sind. Es wirkt fasst so, dass man auf die/den "Deutschen" wartet ...
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon Batterie Tom » Do 20. Jun 2013, 08:03

Leider schaut man in unserem Wirtschaftssystem vor allem auf Kosten.

Mir ist lieber sie bauen überall die günstigen 22 kW Drehstromwallboxen hin (nach dem Motto "WAU, das ist ja gar nicht so teuer", als sie bauen nichts hin, weil die Investitionskosten mit Chademo Gleichstromladegeräten zu groß sind.
Ich bin fest davon überzeugt, dass die Chademo Gleichstromschnellladung ein Auslaufmodell für die Gesamtelektromobilität ist. Irgendwann wird auch Nissan und Mitsubishi draufkommen, dass das Renault Drehstrom-Ladesystem wesentlich effektiver und massiv günstiger ist.
Auch die Installation einer 22 kW Box ist netztechnisch kaum der Rede wert. Auf der anderen Seite ist
das mit dem Chademo nicht so einfach: Unser Nissan Händler wollte voriges Jahr eine Chademo Schnellladestation errichten und
hat ewig lang mit dem Netzbetreiber herumdiskutiert.Am Ende hat er das Handtuch geworfen und es kam keine Chademo Schnellladestation. Eine 22 kW Box hätte er sofort montieren können.
Alle anderen Geschichten wie Akku Pufferung für Supergleichstromschnellladung und CO sind Zukunftsmusik.
Die ZOEs gibt es jetzt und die ZOE Fahrer wollen jetzt schon auf Autobahnen fahren.
Übrigens kann man mit Typ 2 Ladestationen sowohl Nissan Leaf, als auch C-Zero aufladen - ist halt keine Schnellladung.
Beste Grüße Tom

Seit 06/2013 ZOE INTENS Q210 weiß - verkauft mit 50.000 km. 2. ZOE INTENS Q210 02/14 grau gebraucht seit März 2016 - 75.000 Kilometer mit ZOE gefahren - 18 kWp PV Anlage am Haus. CanZE User.
Benutzeravatar
Batterie Tom
 
Beiträge: 939
Registriert: Di 9. Okt 2012, 21:18
Wohnort: Wien

Re: Ladedesaster in Graz, dass sollte sich ändern!!

Beitragvon Robert » Do 20. Jun 2013, 11:12

Die lieben Netzbetreiber...haben auch noch nicht alle verstanden, dass in weiterer Folge auch mehr Strom verkauft werden kann.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4346
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste