IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon molab » Di 14. Mai 2013, 09:36

Ja - und was passiert, wenn eine PLC-Kommunikation einmal angestoßen ist und dann z.B. Authentifizierung scheitert?
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon Guy » Di 14. Mai 2013, 09:39

Ein guter Einwand. Das wird vermutlich nur der Hersteller der Säulen beantworten können.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon Turbothomas » Di 14. Mai 2013, 10:24

Ausgetüftelt haben das doch Ingenieure. Wäre ich Ingenieur würde sich bei mir der Magen umdrehen wegen dieses Threads. Das ist doch eindeutig ein Supergau... :oops: :cry: :evil: :roll:
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon Jogi » Di 14. Mai 2013, 12:07

Guy hat geschrieben:

Soweit ich weiß, wird das Ladekabel ja noch erkannt. Der Fehler passiert also im nächsten Schritt, wenn das Fahrzeug einen Widerstand über eine Diode zuschalten sollte. Hier scheint es manchen Ladesäulen zu lange zu dauern.

Genau das denke ich auch.

Sollte also fahrzeugseitig per Softwareupdate leicht lösbar sein.

Wenn nicht, hat Renault ein Problem.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3185
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon Guy » Di 14. Mai 2013, 12:35

Ich weiß nicht wie realistisch das Szenario ist, denkbar wäre jedoch auch, dass die Ladesäule eine relativ enge Toleranz bei der Erkennung des Zustands 'Bereit zum Laden' hat. Wenn nun 5,5 oder 6,5 statt genau +6 Volt anliegen, erkennt dies die Säule unter Umständen nicht. Ein möglicher Fehler könnte deshalb beim Widerstand zwischen CP und PE liegen.

EVplus, hast du dies mit unterschiedlichen Kabeln getestet?
Eigentlich sollte der Widerstand zwischen CP und PE bei einem neuen Kabel zwar vernachlässigbar klein sein, ich habe jedoch schon ganz eigenartige Fehler gesehen.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon EVplus » Di 14. Mai 2013, 13:09

Guy hat geschrieben:
....hast du dies mit unterschiedlichen Kabeln getestet?
Eigentlich sollte der Widerstand zwischen CP und PE bei einem neuen Kabel zwar vernachlässigbar klein sein, ich habe jedoch schon ganz eigenartige Fehler gesehen.


Das war auch einer meiner ersten Gedanken. Ich habe es mit zwei unterschiedlichen Kabeln ( Fertig konfektioniertes Ladekabel von crOhm / selbstkonfektioniertes umcodierbares Ladekabel mit Walther Stecker/ Kupplung ) und sogar mit unterschiedlichen Steckercodierungen ( 680 Ohm = 20A und 220 Ohm = 32A ) getestet.

Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon Guy » Di 14. Mai 2013, 14:14

Dann kann man den Punkt mit dem Kabel ziemlich sicher streichen. Um die anderen Punkte ausschließen zu können, müsste man an die Kontakte ran und nachmessen.

Wenn es sich um eine generelles Problem handelt und nicht nur deinen ZOE betrifft, hätte so etwas doch eigentlich auffallen müssen, oder?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon Itzi » Di 14. Mai 2013, 14:24

Guy hat geschrieben:
Ich weiß nicht wie realistisch das Szenario ist, denkbar wäre jedoch auch, dass die Ladesäule eine relativ enge Toleranz bei der Erkennung des Zustands 'Bereit zum Laden' hat. Wenn nun 5,5 oder 6,5 statt genau +6 Volt anliegen, erkennt dies die Säule unter Umständen nicht. Ein möglicher Fehler könnte deshalb beim Widerstand zwischen CP und PE liegen.
Lt. Norm haben alle Spannungen zu den Fahrzeugzuständen nach einer Stabilisierungsphase eine Toleranz von +/- 1 V. Mit einer Messung könnte man testen, ob das Fahrzeug schon die Anforderung zugeschaltet hat bzw. ob das Spannugnsniveau stimmt.

Die Diode und der 2,74K-Widerstand (R2) sind im Fahrzeug fest mit CP verbunden. Das Auto schaltet nur den Parallelwiderstand R3 dazu. Dazu gibt es aber keine zeitlichen Vorgaben. Es kann ausschalten und wenn es wieder Strombedarf hat auch wieder einschalten (z.B. Standheizung).

molab hat geschrieben:
Ja - und was passiert, wenn eine PLC-Kommunikation einmal angestoßen ist und dann z.B. Authentifizierung scheitert?
Das wäre auch mein Verdacht bei der Geschichte.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon EVplus » Di 14. Mai 2013, 14:51

Guy hat geschrieben:
Wenn es sich um eine generelles Problem handelt und nicht nur deinen ZOE betrifft, hätte so etwas doch eigentlich auffallen müssen, oder?


Sobald ich "meinen" ZOE wieder zurückerhalte werde ich damit auch noch einmal testen. Dann wären es schon zwei....

Ich kann natürlich auch einmal in Frankreich im Elsass trommeln und fragen ob mal 20 ZOE nach Rheinfelden zum Ladesäulen Testen kommen, um zu sehen ob es ein generelles Problem ist.... wir müssten dann allerdings nach Waldshut an die Siemens Ladesäulen weiterziehen um dort auch noch einen Test zu machen....

Wobei Renault vor einiger Zeit ja schon selbst mit einem ZOE auf einem Hänger diverse Ladesäulen getestet haben soll.

An den von RWE gebauten Ladesäulen bei groupe-e in der Schweiz, hat mein ZOE übrigends nur mit 16A laden können, obwohl die RWE Ladesäulen von groupe-e 32A liefern sollten. Auch dort war angeblich schon ein "Renault-Tester" welches auch darauf aufmerksam gemacht hatte, daß nur 16A aus den RWE Säulen von groupe-e kommt.

Es gibt noch viele Probleme mit den öffentlichen Ladesäulen. Jeder schiebt die "Schuld" auf den Anderen.

Mal ist es der ZOE, mal ist es das Kabel, mal ist es die Säule... was jetzt wirklich die Ursache ist, das interessiert mich persönlich nicht mehr !
Ich stecke den " Notladeadapter Typ2-CEE " in Ladesäulen, die nicht mit dem ZOE in der vorhergesehenen Art und Weise funktionieren ein , habe "meinen FI-Typ B und EVSE dazwischen und lasse jetzt alle ( Ladesäulenhersteller / Renault/ Betreiber ) in Ruhe.....und fahre ab und zu wieder Stinker...

Ein paar Videos dazu folgen in Kürze....
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: IEC 61851 , ZOE verletzt Norm ?

Beitragvon Guy » Di 14. Mai 2013, 15:16

Ich gehe mal nicht davon aus, dass du ein Montagsauto erwischt hast, komplett ausschließen kann man es jedoch nicht, so lange man es nicht zumindest mit einem weiteren ZOE getestet hat.

Schon eigenartig, oder? Alle lassen sich in der Presse für noch so kleine Dinge feiern, wenn es jedoch mal ein Problem gibt, darf der Kunde erst mal zweifelsfrei nachweisen wo der Fehler ist. Sonst tut sich wenig. Verkehrte Welt.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste