Grundfragen zum Laden

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon e-tron-73 » Mi 12. Aug 2015, 06:36

Guten Morgen! Ich würde gerne, aber hier gibt es keine Parkmöglichkeit außerhalb des Grundstücks und Eigentum ist es auch nicht. Zwar ist die Gegend nicht gerade mit lademöglichkeiten übersäten - eher wieder in Richtung Berlin - aber verkehrsgünstig liegt es hier eh nicht.
Nochmal fossile Verbrennung? Nur bei meiner Harley ....
Benutzeravatar
e-tron-73
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 11:53

Anzeige

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon gaba » Mo 14. Sep 2015, 13:16

Hallo, ich habe mir vor ein paar Tagen einen ZOE zugelegt und habe leider Probleme beim Laden zuhause in der Garage. Ich wollte dafür kein extra Thema eröffnen und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.
Wenn ich mein Ladekabel von EVSelect oder auch einen anderen Ladecontroller an meiner Hausinstallation anschließe löst immer der FI im Haus aus. Auch wenn ich nur 10Ampere oder noch weniger am Ladekabel wähle. Auch die Installation eines FI Typ B vor der Steckdose hat keine Lösung gebracht.
An der Schuckosteckdose an einer Ladesäule habe ich dagegen keine Probleme.

Hat hier jemand eine Idee wo das Problem liegt? Muss ich die Stromkreise für das Haus und den für die Ladedose seperat absichern? Mein Elektriker ist auch etwas ratlos...

Danke!
gaba
 
Beiträge: 18
Registriert: So 30. Aug 2015, 15:58

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Berni230 » Mo 14. Sep 2015, 14:31

Hallo,

Change Elektriker.

Das sollte für ihn überhaupt kein Problem darstellen, herauszufinden warum der FI auslöst.
Ein extra Kabel für die Ladesteckdose in der Garage mit eigener Sicherung und FI ist nie verkehrt.
Allerdings muss das Notladekabel an jeder 08/15 Steckdose funktionieren, sonst wäre es ja kompletter Unsinn.
Da ist etwas mit Deiner Elektrik nicht in Ordnung, Ferndiagnose von hier aus kann man nur sehr schwer erstellen, so etwas muss vor Ort durchgemessen werden.

Gruß
Berni

gaba hat geschrieben:
Wenn ich mein Ladekabel von EVSelect oder auch einen anderen Ladecontroller an meiner Hausinstallation anschließe löst immer der FI im Haus aus. Auch wenn ich nur 10Ampere oder noch weniger am Ladekabel wähle. Auch die Installation eines FI Typ B vor der Steckdose hat keine Lösung gebracht.
An der Schuckosteckdose an einer Ladesäule habe ich dagegen keine Probleme.

Hat hier jemand eine Idee wo das Problem liegt? Muss ich die Stromkreise für das Haus und den für die Ladedose seperat absichern? Mein Elektriker ist auch etwas ratlos...

Danke!
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 325
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Lokverführer » Mo 14. Sep 2015, 15:37

Denkbar wären allerdings sich summierende Fehlerströme. Der Zoe soll ja auch wenn er gesund ist, einige mA Fehlerstrom aufweisen. Wenn man jetzt im Haus am selben FI noch Geräte betreibt die ebenfalls Fehlerströme haben (z.B. elektronische Vorschaltgeräte für Lampen) und es kommen nochmal ein paar mA vom Zoe dazu, kann der FI dadurch auslösen.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1233
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Cavaron » Di 15. Sep 2015, 06:41

Ich habe auch einige Stecker, die sich dem Zoe verweigern. In meinem Fall zwei 11kW CEE, beide im Aussenbereich an verschiedenen Häusern, eine ist schon wackelig montiert und die rote Farbe ganz ausgebleicht. Kann sein, dass da schon die Leitungen/Anschlüsse irgendwo nen kleinen Schaden/Korrosion haben.

Fi Typ B ist bei einphasiger Nutzung nicht nötig. Hoffe du kannst das teure Ding zurück geben (oder auf dreiphasig aufrüsten).

Kannst ja mal ein par Gegenproben machen:
- Elektrischen Heizlüfter mit mindestens 2kW Verbrauch an besagter Steckdose eine Weile laufen lassen
- mit einer Kabeltrommel (bitte ganz ausrollen) den Zoe an anderen Steckdosen des Hauses testen, 10A sollten auch mit 30m Kabel kein Problem sein
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon e-tron-73 » So 11. Okt 2015, 01:51

Ich lege hier noch mal kurz ein paar Fragen nach:

1.) Wenn ZOE jeden Tag genutzt wird und oft auch mehrmals täglich geladen wird, ist anschliessendes nächtliches Laden bis 100 % inklusive dem sich daraus ergebenden Balancing des Akkus gut/schlecht/egal für die Lebensdauer?

2.) Momentan wird das Balancing oft auch an einer 43 kw Station durchgeführt. Ich habe den Eindruck, dass das wirklich sehr lange dauert. Auch manchmal deutlich über drei Stunden. Erfolgt ein Balancing bei anderen Ladeleistungen (11 oder 22 kw) schneller, oder gibt es andere Einflüsse auf die benötigte Zeit?

3.) Hat der Ladezustand des Akkus beim Ladebeginn einen Einfluss auf das Balancing? Also wenn der Akku nur noch sehr wenig Ladung hat beim Ladebeginn, oder manchmal auch noch z.B. über 60 % geladen ist?
Nochmal fossile Verbrennung? Nur bei meiner Harley ....
Benutzeravatar
e-tron-73
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 11:53

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Berndte » So 11. Okt 2015, 08:53

Zu 1: Völlig egal, kann man machen wie man möchte... ist keine Wissenschaft ;)

Zu 2: Der Eindruck täuscht. Bei 3h Balancing hast du das lange nicht gemacht. Aber du blockierst doch nicht allen Ernstes einen Schnelllader für über 3h um hier dein Balancing zu machen? :shock:

Zu 3: Nein, hat keinen Einfluss
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Cavaron » So 11. Okt 2015, 09:04

e-tron-73 hat geschrieben:
Ich lege hier noch mal kurz ein paar Fragen nach:
2.) Momentan wird das Balancing oft auch an einer 43 kw Station durchgeführt. Ich habe den Eindruck, dass das wirklich sehr lange dauert. Auch manchmal deutlich über drei Stunden. Erfolgt ein Balancing bei anderen Ladeleistungen (11 oder 22 kw) schneller, oder gibt es andere Einflüsse auf die benötigte Zeit?

Deutlich über drei Stunden? Also wir reden von der Zeit, wenn in der Zoe-Anzeige von 99% auf --- umgeschaltet wird und er dann noch eine Weile weiter lädt (mit fiepsen und allem)? Das dauert bei mir zwischen 10-30 Minuten. Wo er dann dran steckt ist wurscht, weil er beim Balancen sehr wenig Strom zieht.

Sicher das er nicht irgendwie in der Zeit klimatisiert und dann dafür wieder Strom von der Ladestation zieht? Und ja, bitte nicht den Schnelllader für Stunden blockieren ;)
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon e-tron-73 » So 11. Okt 2015, 10:33

Ich habe ab und an die Möglichkeit einen Schnelllader in der Tat so lange zu blockieren. :) Telefonnummer liegt drin und ich brauche Max. 5 Minuten ... :) fragt einfach nicht... Zu meinen Ladezeiten kommt da NIEMAND vorbei ... Ist aber diese Woche hoffentlich Geschichte, wenn das verfl... NRGKick endlich kommt ...
Nochmal fossile Verbrennung? Nur bei meiner Harley ....
Benutzeravatar
e-tron-73
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 11:53

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste