FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon speedmaster » Mi 14. Okt 2015, 19:22

Hallo Forum

Bisher habe ich mit dem Renault CH Notladekabel geladen und einen sehr hohen Verlust festgestellt, Ladezeit zirka. 20h.

Jetzt haben wir uns eine Keba Wallbox KeContact P20 zugelegt und eine 5x6mm2 Zuleitung verlegt. Nun sollte unser Elektiker noch den passenden FI Schalter bestellen, der von ihm installierte Typ C 25A für sfr 178.- funktioniert leider nicht. Kosten in der Schweiz für Typ A sfr 100.-, Typ B sfr 700.-.

Uns würde momentan eine Vollladung innert 6h reichen, aber wir möchten möglichst wenig Verlustleistung generieren. Max. stehen 25 A zu Verfügung. Reicht dafür der Typ A FI oder braucht es den teureren Typ B? Die Anschaffung eines Teslas ist vorläufig nicht geplant :roll:

Gruss
Frank
speedmaster
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 19:17

Anzeige

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon Berndte » Mi 14. Okt 2015, 19:26

Offiziell muss es ein FI Typ B oder EV sein.
Der FI Typ EV geht bis 40A Belastbarkeit und kostet in D ca. 240€.

Die Ladeleistung ist egal, solange der Zoe an Drehstrom lädt muss offiziell ein FI B oder EV verbaut sein.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon speedmaster » Mi 14. Okt 2015, 19:32

Der CH Vertreiber EW Zürich empfiehlt aber nur A oder B, EV nicht. Das ganze könnte doch aber auch 1 phasig betrieben werden mit Typ A, oder? Für 6h würde das doch auch reichen. Nachteile?
speedmaster
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 19:17

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon Berndte » Mi 14. Okt 2015, 19:36

Kannste machen. Ich würde aber trotzdem 3 Phasig bis zur Box legen lassen und innen drin L2 und L3 nicht anklemmen.
Es kann aber sein, dass die Keba noch eine Überwachung hat und 3 Phasig benötigt, das kann aber deine Elektriker feststellen und ggf. abändern.

Aber ob der Vertreiber empfiehlt oder nicht... naja, musst du selber wissen. ;)
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon speedmaster » Mi 14. Okt 2015, 19:38

3 phasig ist schon gelegt, mich würde vor allem interessieren, wie es mit dem Verlust 1- zu 3- phasig aussieht.
speedmaster
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 19:17

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon Berndte » Mi 14. Okt 2015, 19:41

Mach 3 Phasig und gut... du wirst es sonst bereuen!
Einphasig ca. 85% und Dreiphasig 94% Wirkungsgrad.... aber das können dir andere hier sicher noch genauer nennen.
Da gibt's massenweise Messreihen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon speedmaster » Mi 14. Okt 2015, 20:06

Vielen Dank für die raschen Infos, hat mir sehr weiter geholfen.
speedmaster
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 19:17

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon Hachtl » Mi 14. Okt 2015, 22:14

Berndte hat geschrieben:
Offiziell muss es ein FI Typ B oder EV sein.
Der FI Typ EV geht bis 40A Belastbarkeit und kostet in D ca. 240€.

Die Ladeleistung ist egal, solange der Zoe an Drehstrom lädt muss offiziell ein FI B oder EV verbaut sein.

Ist das in der Schweiz auch so? Ich meine das ist doch eine DIN VDE Vorschrift, und die gilt nur in DE
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon Hachtl » Mi 14. Okt 2015, 22:15

speedmaster hat geschrieben:
Hallo Forum

Bisher habe ich mit dem Renault CH Notladekabel geladen und einen sehr hohen Verlust festgestellt, Ladezeit zirka. 20h.

Jetzt haben wir uns eine Keba Wallbox KeContact P20 zugelegt und eine 5x6mm2 Zuleitung verlegt. Nun sollte unser Elektiker noch den passenden FI Schalter bestellen, der von ihm installierte Typ C 25A für sfr 178.- funktioniert leider nicht. Kosten in der Schweiz für Typ A sfr 100.-, Typ B sfr 700.-.

Uns würde momentan eine Vollladung innert 6h reichen, aber wir möchten möglichst wenig Verlustleistung generieren. Max. stehen 25 A zu Verfügung. Reicht dafür der Typ A FI oder braucht es den teureren Typ B? Die Anschaffung eines Teslas ist vorläufig nicht geplant :roll:

Gruss
Frank

Fi Typ B gibt's bei eBay neu zwischen 150 und 190 € - laß dich da nicht über's Ohr hauen
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon novalek » Do 15. Okt 2015, 08:14

auch hilfreich :
http://www.technik-forum.ch/_files/down ... _Kabel.pdf

... übers Ohr hauen: es gab mal einen Beitrag "hab bei ebay günstig ein Lastschütz gekauft" ... später dann... Fehlersuche... was kann das sein ... Kontakte zerschunden, verklebt / abgebrannt.
FI ist nicht FI, es kommt auf die Daten an.
Will sagen -genau aufpassen und in den Herstellerdaten als Referenz nachgucken ->
Bauernfänger-Beispiel: Sicherungsautomat 16A B per Text und im Bild dann ein simpler Normal-FI-A

Beispiel-Referenz: http://new.abb.com/docs/librariesprovid ... f?sfvrsn=2
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1989
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste