Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon smigel1 » Sa 18. Jan 2014, 14:11

Hallo Martin,
Danke für die tolle Ausarbeitung der Versuchsreihe!
Ich lade hauptsächlich 3 phasig mit 16A - 20A - damit komme ich auf ca. 10 - 15% Ladeverluste im Jahresschnitt (inkl.Kühlung,Heizen,Balancieren ect.)

Mich würde nur interessieren welche der beiden Ladungen effizienter ist 3~ 16A od. 20A ? (Real: 8,8kW od. 12kW)
SG
Smigel1
Verbrennungsmotor ist sowas von Steinzeit!
smigel1
 
Beiträge: 180
Registriert: Di 10. Jul 2012, 08:22
Wohnort: Weiz , Österreich

Anzeige

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon Hasi16 » So 19. Jan 2014, 00:19

Weiss das wirklich keiner:
Das Balancing dürfte auf dem Stromzähler also nicht zu sehen sein, oder? Also ein vorzeitiges Abstöpseln spart kein Geld, oder?!

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon eMG » Mi 5. Feb 2014, 22:03

smigel1 hat geschrieben:
Hallo Martin,
Danke für die tolle Ausarbeitung der Versuchsreihe!
Ich lade hauptsächlich 3 phasig mit 16A - 20A - damit komme ich auf ca. 10 - 15% Ladeverluste im Jahresschnitt (inkl.Kühlung,Heizen,Balancieren ect.)

Mich würde nur interessieren welche der beiden Ladungen effizienter ist 3~ 16A od. 20A ? (Real: 8,8kW od. 12kW)
SG
Smigel1


Hallo Smigel, Lingley, EVPlus

wir haben hier noch die Messungen für die 3~ 13A und 3~ 20A mit der EVSE1M40 gemacht und nochmals zur Kontrolle die 22kW nachgemessen.

Nach dieser Messung wäre die 20A mit 14kW die Effizienteste.. wobei die 140Wh Unterschied wohl beim ersten Gas Antippen weg sind :-)

Beim genauen Hinsehen ist uns aufgefallen, dass die 10-90% SOC Werte zwar ansatzweise die Effizienz wiedergeben, jedoch je nach Balancingdauer noch recht grosse Toleranzen drin sind.

Konkret heisst es 2x mit 22kW (3x32A)geladen:
1. Ergebnis: 10-90% = 18.9 kWh -> Balancing Dauer 39min (100% Endstand: 24.7kWh)
2. Ergebnis: 10-90% = 17.6 kWh -> Balancing Dauer 97min (100% Endstand: 24.7kWh)

-> Unterschied von 10-90% = 1.3 kWh bei gleicher Ladung, Fzg. und ähnlicher Temperatur, Anfangs/Volladezustand
Endstand passt dann wieder... dh. wenn die SOC Bestimmung d. ZOE den Balancingpunkt früher erkennt gehts Balancing "ultralange" und dort wird dann die restliche Energie in die Batterie geschoben.

VG eMG
Dateianhänge
crOhm_Renault_Zoe_14kW.jpg
crOhm EVSE1M40 ZOE 3~ 20A
crOhm_Renault_Zoe_9kW.jpg
crOhm EVSE1M40 ZOE 3~ 13A
eMG
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 17. Jan 2013, 09:27

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon eigenstromer » Mi 19. Feb 2014, 00:10

Hallo zusammen,

zunächst möchte ich mich kurz vorstellen:
Seit Ende Mai fahre ich Zoe, bisher 23 Tkm. Und ich teile vieles von dem, was Ihr berichtet/erleidet. Nun ist es dran -vielleicht erwarten es sogar einige stille Beobachter - dass ich mich auch mitteile...

Nun zum Thema:
Auch ich stelle fest, dass für eine Ladung (einphasig, 16 A) ca. 29 kWh erforderlich sind.
!!! Mein herzliches Dankeschön an eMG für die aufschlussreichen Lademessungen !!!
Nun ist evident, dass die Standardladung (mit der der Zoe schließlich verkauft wird) 3 kWh mehr verbraucht als eine dreiphasige Ladung und damit besonders unwirschaftlich ist. Das wären ca. 2 kWh bzw. 50 Cent mehr pro 100 km. Dann wäre der Verbrauch 16.6 und nicht 14.6, wie im Prospekt angegeben. Ich empfinde die Verbrauchsangabe daher als Täuschung. Wie denkt Ihr?

VG eigenstromer
Benutzeravatar
eigenstromer
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 18. Feb 2014, 23:22
Wohnort: Rheinland

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon EVplus » Mi 19. Feb 2014, 00:34

eigenstromer hat geschrieben:
.... wäre der Verbrauch 16.6 und nicht 14.6, wie im Prospekt angegeben. Ich empfinde die Verbrauchsangabe daher als Täuschung.


Alle E-Fahrzeughersteller haben damit zu kämpfen.

Das sind zumindest meine Beobachtungen und Messungen. Ganz " schlaue" Hersteller, wie z.B. BMW haben deswegen keine summierende Stromverbrauchsanzeige beim i3 eingebaut bzw. für die Nutzer im Menü konfiguriert!

Die Ladeverluste sind , nach meiner Ansicht, einfach physikalisch/ chemische Gegenheiten, die im Ladegerät, Ladevorgang , Balancing stattfinden. Abhilfe würde nur eine einheitliche gesetzliche Norm schaffen, die die Verbrauchsangabe ab AC Steckdose zur Vorschrift machen würde.

Dann würden jedoch "Schlaumeier" ankommen, die aus einer DC Stromquelle ( Batterie) das Fahrzeug laden würden um dann wieder einen geringeren Verbrauch auf dem Papier zu erhalten.

Zumindest sollten die vielen Tester und Testberichte die in der sog. Fachpresse erscheinen diesen Aspekt berücksichtigen und die Verbrauchswerte nur ab AC Steckdose ermitteln und dort auch die Unterschiede festhalten.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon eigenstromer » Mi 19. Feb 2014, 01:13

EVplus hat geschrieben:
...Ganz " schlaue" Hersteller, wie z.B. BMW haben deswegen keine summierende Stromverbrauchsanzeige beim i3 eingebaut bzw. für die Nutzer im Menü konfiguriert!


Es geht ja nicht um die Verbrauchsanzeige oder den Verbrauch ab Batterie. Es geht um Mehrverbrauch in bestimmten Lademodi.
Zoe mit 2 kWh/100km Mehrverbrauch als alle, die 3-phasig laden
Benutzeravatar
eigenstromer
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 18. Feb 2014, 23:22
Wohnort: Rheinland

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon lingley » Mi 19. Feb 2014, 01:22

Hasi16 hat geschrieben:
Weiss das wirklich keiner:
Das Balancing dürfte auf dem Stromzähler also nicht zu sehen sein, oder? Also ein vorzeitiges Abstöpseln spart kein Geld, oder?!

Viele Grüße
Hasi16

Ich würde sagen ...doch - Balancing sieht man !!!
Ich gehe mal davon aus, dass das ZOE Balancing von 99-100% stattfindet.
Dabei habe ich (bei Boxeinstellung 11KW) folgendes gemessen:

99_Balancing_1.jpg
Wirk-, Blind- und Scheinleistung bei 99% SOC

99_Balancing_0.jpg
Netzfrequenz und PF(cosphi) bei 99% SOC

99_Balancing_2.jpg
Ladestrom bei 99% SOC

die 1,196kW müssen während des Balancing ( zum Teil mehr als eine Stunde) bezahlt werden !!!
lingley
 

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon dexter » Mi 19. Feb 2014, 10:02

Ich verfolge dies mit Interesse, weil mich u.a. der schlechte Ladewirkungsgrad bislang vom Zoe abhält.

Natürlich gibt es immer Ladeverluste, einfach weil sich die Wirkungsgrade von Ladegerät, BMS und Akku multiplizieren. Aber problemlos erreichbar ist ein Gesamtwirkungsgrad von deutlich über 90%. Der Twizy (mit Synergy ELIPS 2000 Ladegerät) erreicht üblicherweise um die 92%.

Dass im Zoe ein primitives BMS verbaut wäre, das beim Ladeschluss überflüssigen Strom in Wärme umwandelt, kann ich nicht glauben. Stand der Technik ist, dass das Balancieren während der gesamten Ladung passiert, denn sonst wären Teilladungen problematisch.

Die Auswertungen von eMG zeigen IMO zwei Sachen:

1. Die SOC-Anzeige spiegelt nicht wirklich die geflossenen Ah / kWh wieder sondern ist einfach auf einen linearen Anstieg bis 99% programmiert und kaschiert dann die gesamte CV-Phase. Die CV-Phase beginnt laut eMGs Kurven bei ca. 93-94% SOC, also normal. Ab da müsste sich die SOC-Kurve abflachen, statt dessen läuft sie stur bis 99% weiter und bewegt sich dann nicht mehr.

2. Normalerweise würde die Leistungskurve in der CV-Phase stetig bis auf ca. 3% der Leistung abfallen, dann wäre Ladeschluss erreicht. Nicht so beim Zoe, hier sinkt die Leistung anfangs wie erwartet, bleibt dann aber auf einem extrem hohen Sockel hängen (gut erkennbar in er 14kW-Kurve bei ca. 02:10h).

Dieser Sockel ist IMO der "Übeltäter", ich nehme an hier ist ein Grundverbrauch der Elektronik oder Akkusteuerung (doch Temperierung?) erkennbar.

So sollte die Kurve aussehen:
http://batteryuniversity.com/learn/arti ... atteries/1

Ich kenne mehrere Ladegeräte, alle haben einen unnötig hohen Grundverbrauch. Auch das vom Twizy saugt nach Ladeschluss stundenlang weiter ~40W. Daher benutze ich eine Automatikdose, die bei Erreichen des Grundverbrauchs ausschaltet.

Auch wenn die Größenordnung dieses Grundverbrauchs beim Zoe extrem ist und es so aussieht als würde dort noch mit gearbeitet werden, würde ich hier ansetzen und entsprechend automatisch abschalten sobald dieser Wert (offenbar unterschiedlich je nach Ladeleistung) erreicht ist. Der Akku müsste dann der Kurve nach bei >99% SOC sein, also voll genug.

Dann bleibt zwar vermutlich immer noch ein unnötiger Mehrverbrauch, aber beim 14kW-Beispiel würde man bspw. ~35 Minuten mit ~2,5 kW = ~1,5 kWh pro Ladelauf einsparen.
Michael

Twizy Technic (110 km/h; 22 kW) ..... 40.705 km / 4.046 kWh => 9,9 kWh/100km
Emco Novum-Li (45 km/h; 3 kW) ..... 4.003 km / 208 kWh => 5,2 kWh/100km
(Stand: 10/2016, Verbrauch ab Steckdose)

https://dexters-web.de
Benutzeravatar
dexter
 
Beiträge: 183
Registriert: Sa 22. Sep 2012, 20:02
Wohnort: Wuppertal

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon dibu » Mi 19. Feb 2014, 14:44

dexter hat geschrieben:
... Die Auswertungen von eMG zeigen IMO zwei Sachen:

1. Die SOC-Anzeige spiegelt nicht wirklich die geflossenen Ah / kWh wieder sondern ist einfach auf einen linearen Anstieg bis 99% programmiert und kaschiert dann die gesamte CV-Phase. Die CV-Phase beginnt laut eMGs Kurven bei ca. 93-94% SOC, also normal. Ab da müsste sich die SOC-Kurve abflachen, statt dessen läuft sie stur bis 99% weiter und bewegt sich dann nicht mehr.

2. Normalerweise würde die Leistungskurve in der CV-Phase stetig bis auf ca. 3% der Leistung abfallen, dann wäre Ladeschluss erreicht. Nicht so beim Zoe, hier sinkt die Leistung anfangs wie erwartet, bleibt dann aber auf einem extrem hohen Sockel hängen (gut erkennbar in er 14kW-Kurve bei ca. 02:10h).

Dieser Sockel ist IMO der "Übeltäter", ich nehme an hier ist ein Grundverbrauch der Elektronik oder Akkusteuerung (doch Temperierung?) erkennbar.
...

So langsam lichtet sich für mich der Nebel. Die Argumentation unter 1) erscheint mir sehr plausibel. Grund: ich habe schon oft unterwegs bis 99 % geladen und habe dann eine Reichweite gehabt, die weit unter derjenigen lag bei 100 %. Das heißt, die Anzeige "99 %" ist schlicht gelogen, bzw. der Ladestand bleibt bei dieser Anzeige, egal ob real 95 %, 96 % oder 99 % erreicht sind. Ich habe mir daher angewöhnt, unterwegs nach Erreichen von "99 %" noch gute 5 Minuten zu warten, bevor ich ausstöpsele. Ich hatte eine ähnliche Vermutung bereits vor einigen Monaten hier im Forum geäußert. Wenn ich den Link finde, ergänze ich das hier:
renault-zoe-ladung/wo-packt-sie-nur-den-ganzen-strom-hin-t2259.html
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 1004
Registriert: Do 1. Nov 2012, 20:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon eigenstromer » Sa 22. Feb 2014, 01:51

dexter hat geschrieben:
...weil mich u.a. der schlechte Ladewirkungsgrad bislang vom Zoe abhält.

Zurecht!

dexter hat geschrieben:
...entsprechend automatisch abschalten sobald dieser Wert (offenbar unterschiedlich je nach Ladeleistung) erreicht ist.

Genau so!
Wie lässt sich das realisieren? Kannst Du mir bitte Bauteile, Aufwand, Kosten nennen?

dexter hat geschrieben:
...~1,5 kWh pro Ladelauf einsparen.

Ja, unbedingt Verbrauch/Kosten/Ressourcen reduzieren!
Zoe mit 2 kWh/100km Mehrverbrauch als alle, die 3-phasig laden
Benutzeravatar
eigenstromer
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 18. Feb 2014, 23:22
Wohnort: Rheinland

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste