Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon Master One » Di 8. Sep 2015, 20:26

Die Anschaffung eines EV steht zwar erst zum Jahresbeginn an, ich muss aber rechtzeitig für den jährlichen Wechsel des Stromanbieters den voraussichtliche Strombedarf für das ganze nächste Jahr festlegen.

Wenn es eine ZOE wird, wäre die Annahme, dass

  • die Jahreskilometerleistung 15.000 km beträgt
  • sich der Verbrauch auf 15 kWh / 100 km beläuft
  • die ZOE ausschließlich zu Hause mit 11 oder 22 kW über eine (mobile) Wallbox an einer roten CEE32 Dose geladen wird
Demnach wäre der Jahresstrombedarf 2.250 kW netto. Wie komme ich aber auf einen Bruttobedarf inkl. Ladeverluste bei der ZOE und der Wallbox? Kann man von einem prozentuellen Aufschlag von ~15% ausgehen, mehr oder weniger?

Klar lässt sich das nicht genau bestimmen, aber eine grobe Schätzung ist besser als gar nichts. ;)
Benutzeravatar
Master One
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 19:44
Wohnort: Linz, Österreich

Anzeige

Re: Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon Jack76 » Di 8. Sep 2015, 20:43

Wir kommen bei ca. 25tkm/Jahr aktuell auf ca. 4,5MWh/Jahr, wobei das nicht exakt bestimmbar ist, da hängt noch ein Twizy (10k km/Jahr) an der selben UV mit dran, ist also der Verbrauch ohne Twizy etwas über den Daumen gepeilt.... Laden hierbei 95% zuHause, 22KW-Wallbox aber auf 20A gedrosselt (ca. 14KW) damit Twizy (10A)auch parallel dazu laden kann. Verbrauchsarm wird bei uns übrigens idR nur auf Langstrecke gefahren, die 90-95% Kurzstrecke sind Comfort bis Sportlich, also etwas über Deinen 15kWh/100km... ;-)
Jack76
 
Beiträge: 2388
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon umberto » Di 8. Sep 2015, 20:54

Master One hat geschrieben:
Kann man von einem prozentuellen Aufschlag von ~15% ausgehen, mehr oder weniger?


Wenn Du häufiger vorhast, die Vorklimatisierung zu nutzen, würde ich eher mit 20% Aufschlag rechnen. Sonst sollten die 15% bei 11 kW hinkommen (so ist es zumindest bei mir).

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon wp-qwertz » Di 8. Sep 2015, 21:07

wenn du dir einen vernünfiten ökostromanbieter aussuchst, entfällt der jährliche wechsel (den ich bisher auch gerne gemacht hatte) UND du unterstützt mit deiner kohle direkt den atomausstieg. aber achtung, es gibt nur 4 ECHTE ökostromanbieter in d :D

atomausstiegselbermachen.de
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4084
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon André » Di 8. Sep 2015, 22:04

Joo....exakt!
www.ews-schoenau.de
Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft. Bundesweit!
Benutzeravatar
André
 
Beiträge: 725
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 23:45

Re: Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon lingley » Di 8. Sep 2015, 23:13

wp-qwertz hat geschrieben:
... aber achtung, es gibt nur 4 ECHTE ökostromanbieter in d :D

Und was ist dann Eurer Meinung nach mein Anbieter ?
Dateianhänge
2014.11.13-Stromkennzeichnung-2013-Wasserkraft-2.jpg
lingley
 

Re: Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon wp-qwertz » Mi 9. Sep 2015, 08:04

scheint schon einmal unabhängig zu sein, was nicht schlecht ist...
ABER: der strom ist, ZITAT "...Selbstverständlich ohne teure Öko-Labels/Zertifikate..." (QUELLE: https://www.buergergas.de/uber-uns/die- ... er-konzept)
das muss jetzt nichts heißen, denn theoretisch KANN das sinn machen. tendiere aber eher nicht dazu, dass zu glauben, da nirgends auf der hp davon berichtet wird, woher z.B. die wasserkraft kommt (oder ich habe es nicht gefunden) oder das mit "deinem" geld neukraftanlagen gebaut werden.
und das zeichnet die vier echten ökostromanbieter aus.

und weil ich da kein fachmann bin, vertraue ich eben auf die arbeit von atomausstiegselbermachen.de
deren kriterien sind mein maßstab.

ist aber alles hier eigentlich offtopic. gerne also weiter hier:
allgemeine-themen/echter-gruener-strom-t6470.html
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4084
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon Herr Fröhlich » Mi 9. Sep 2015, 08:17

Mit den 4 "wahren" Ökostromanbietern kann ich auch wiederlegen:


100% zertifizierter Naturstrom für Troisdorf - mit Wasserkraft aus Norwegen
Günstiger Strom aus Wasser für nachhaltige Energieversorgung

Die Stadtwerke Troisdorf setzen auf Nachhaltigkeit im Unternehmen und für die Region, zudem übernehmen sie bewusst soziale Verantwortung. Deshalb wurde zum 1. Januar 2010 die komplette Stromversorgung für alle Haushalts- und Kleingewerbekunden preisneutral auf Naturstrom umgestellt. Dadurch ist die eingesparte Menge an CO2 enorm. Der Kunde kann nun zwischen günstigen Naturstrom-Tarifen auswählen.

Mit der Umstellung auf die komplette Versorgung durch grünen Strom haben die Stadtwerke die Energiewende für die Region bereits vollzogen und untermauern damit ihre ausgesprochene Verpflichtung für Umweltschutz und Nachhaltigkeit


Gut, dass es mehr gibt !
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon Nik » Mi 9. Sep 2015, 08:27

Master One hat geschrieben:
  • die Jahreskilometerleistung 15.000 km beträgt
  • sich der Verbrauch auf 15 kWh / 100 km beläuft
  • die ZOE ausschließlich zu Hause mit 11 oder 22 kW über eine (mobile) Wallbox an einer roten CEE32 Dose geladen wird
Demnach wäre der Jahresstrombedarf 2.250 kW netto. Wie komme ich aber auf einen Bruttobedarf inkl. Ladeverluste bei der ZOE und der Wallbox? Kann man von einem prozentuellen Aufschlag von ~15% ausgehen, mehr oder weniger?


Deine Annahme ist gut. Rechne mal besser mit 17-18 kWh/100km
Und mit 22kW bist Du immer gut beraten, weil die Verluste am geringsten sind und es schön schnell geht.
Hausverbrauch nicht vergessen.

Mein Verbrauch mit ZOE (20tkm/Jahr), 2,5 Personen Haushalt und 22kW-Laden: ca. 10000 kWh
Anteil ZOE ca. 5000 kWh
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Re: Berechnung des Jahresstrombedarfs für eine ZOE

Beitragvon lingley » Mi 9. Sep 2015, 08:32

wp-qwertz hat geschrieben:
scheint schon einmal unabhängig zu sein, was nicht schlecht ist...
ABER: der strom ist, ZITAT "...Selbstverständlich ohne teure Öko-Labels/Zertifikate..." (QUELLE: https://www.buergergas.de/uber-uns/die- ... er-konzept)

Na dann ... :roll: ... ich jedenfalls vertraue dem Anbieter !
Kommt aus der Region und habe gute Erfahrungen mit Abrechnung und Service gemacht.
lingley
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: schrottix und 4 Gäste