Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon villus » Mi 12. Apr 2017, 07:20

Internet macht doof...

hab hier mal was davon gelesen, das der Lader der Zoe gerade dann "richtig" Fehlerströme produziert, frag mich aber nicht wo.
villus
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 12. Jan 2015, 14:13

Anzeige

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon TomTomZoe » Mi 12. Apr 2017, 08:02

Vermutlich hier
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 47t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 09.02.2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1327
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon villus » Mi 12. Apr 2017, 08:09

Stimmt - der Beitrag wars.

Das Bild von ATLAN auf Seite 1 hier, hat mich irgendwie veranlaßt mich dazu zu melden.
villus
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 12. Jan 2015, 14:13

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon umali » Mo 17. Apr 2017, 13:07

Hallo,
es ist verständlich, dass das Fi-Thema manche (Berndte?) überdrüssig haben. Leider ist die Doku zur eindeutigen (bildlichen) Kläruung noch nicht realisiert, so dass immer wiederkehrende Fragen die logische Konsequenz sind.
Ich denke, das Thema für den Normalfall (Einzelstrang mit oder ohne Fi A) weitgehend begriffen zu haben (nach Durchsicht diverser Threads). Am hilfreichesten war diese Zusammenfassung :danke: .
eW4tler hat geschrieben:
Will es kurz machen..... Eine Antwort: du schon, aber der Haushalt bei dem du ansteckst eventuell nicht!
Angenommen du erzeugst einen Gleichfehlerstrom von 25mA....dein FI TypB löst nicht aus aber du lässt damit den FI TypA im Verteiler des Hauses "erblinden". Wenn nun an dem "blinden" FI auch andere Verbrauchen oder im schlechtesten Fall der ganz Haushalt angeschlossen ist, dann gibt es für die keinen FI-Schutz.

Ergo: KEIN FI TypB in der mobilenBox, sondern FI TypA-EV oder andere DC-Fehlerstrom (>6mA) Erkennung. (wird hier oft unter dem falschen Begriff Software-FI-TypB genannt)

Info: Ein CEE Anschluss im Haushalt kann und darf NIEMALS gar nix haben...dazu gibt es Normen/Gesetze/Verordnungen.

Die ganze Diskussion entsteht ja nur, weil sich der elektrotechnische Laie eine funktionierende Konstellation zusammenstellen möchte, abseits der Normen/Regeln für eine ordentliche Lösung, damit er sich etwas "ersparen" kann! :!:


in Kurzform:
* Fi A-EV: DC-Glattgleichstromauslösung >6mA => schützt ev. vorgeschaltete Fi A vor "temporärer Blindheit"
* Fi B: DC-Glattgleichstromauslösung >30mA => kein Schutz für ev. vorgeschaltete Fi A vor "temporärer Blindheit"


Nun möchte ich meinem Elektriker aber sowohl 2 feste Type-2 Buchsen samt 2x simple-EVSE sowie zusätzlich 1x CEE32A an einem Direktstrang beauftragen (5x6mm2 für max. 22kW, Loadsharing erfolgt separat über Modbus an den beiden simple EVSE, CEE32A ist nur für Holzspalter oder EV-Freunde mit eigener mobilen WB).
Da das Thema EV-AC-Ladung beim Elektriker noch keine Priorität hat, möchte ich den grundlegenden Schaltplan vorgeben (nur bezogen auf FI - LS usw. sind für ihn klar)
Anbei 2 Skizzen, wovon ich Var. A realieren möchte. Var. B soll nur den Fall darstellen, wenn ein Fi A vorgeschaltet wäre.
20170417_Klaerung_FiB_FiA-EV_01.jpg
Fi B oder Fi A-EV

Die verbleibenden Hauptfragen sind jetzt:
1. Nimmt man bei Var. A einen (Fi B mit 30mA AC / DC) oder besser den (Fi A-EV mit 30mA AC / 6mA DC)?
2. Was bewirkt ein in einer mobilen WB integrierter Fi B bei Var. A bzw. Var. B?

VG U x I
umali
 
Beiträge: 338
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon cpeter » Mo 17. Apr 2017, 13:35

Ich denke in der Variante A (FI Typ B an separater Leitung direkt hinter dem Zähler) kann nichts schief gehen.
So habe ich bei mir die Wallbox Leitung in die Garage realisieren lassen (durch professionellen Elektriker). Das ist zwar derzeit für die einphasige Ladung des Leafs noch "Overkill", aber ich möchte ja auch in Zukunft mit Typ 2 dreiphasig laden können.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 873
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 10:08

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon leonidos » Mo 17. Apr 2017, 13:50

umali hat geschrieben:
...Leider ist die Doku zur eindeutigen (bildlichen) Kläruung noch nicht realisiert, ...


Da muss ich dir widersprechen.

googlest du zB.: "doepke fi typ b filetype:pdf", findest du das "allstrom_handbuch_web.pdf" von Doepke mit dem Titel "Allstromsensitive Fehlerstromschutzeinrichtungen (RCD Typ B) Anwendungshinweise und technische Information".
Auf den Seiten 33 und 34 findest du:

Doepke_FI_TypB.png
--
Grüße
Leo

ZOE Intens Q210 blau (F-Import) seit 11.2013, 62Tkm, an SmartEVSE

Bemängelt man das Haar in der Suppe, dann ist es hoffentlich nicht das eigene Nasenhaar, welches dort schwimmt, weil man seine Nase zu tief in selbige gesteckt hat.
leonidos
 
Beiträge: 497
Registriert: Do 17. Okt 2013, 12:53
Wohnort:

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon UliZE40 » Mo 17. Apr 2017, 13:54

Variante A mit FI Typ A-EV.
FI Typ B wäre in dem Fall nur teurer.
UliZE40
 
Beiträge: 352
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon umali » Mo 17. Apr 2017, 13:57

Ja - so wird es hier auch laufen. Start mit 1p-EV und gerüstet für 3p (2x EV).

Wenn in Var. A eine mobile WB am CEE32A hängen würde, bräuchte dieser eigentlich keinen eigenen Fi. Ein Fi A-EV oder ein Fi B in der mobilen WB würde aber auch kein Problem darstellen.

Interessieren würde mich trotz angestrebter Vorzugsvariante A, die Ausführung bei Var.B, weil diese doch bei vielen usern vorliegen dürfte.
Wie verhält sich eine mobile WB (an der CEE32A angeschlossen) mit integriertem Fi B (30mA DC) an einem fest verbauten Fi A-EV (6mA DC)?
M.E. löst der Fi A-EV dann immer sicher aus. Nur diese Überempfindlichkeit (6mA) könnte bei bestimmten EV's Mehrauslösungen bedeuten.

Was ich mich auch frage ist, ob ein NRGKick (mit integriertem Fi B) wirklich erst bei 30mA DC oder doch schon bei >6mA auslöst. Bei 30mA und unbekannter Installation (und im sehr unwahrscheinlichen Fehlerfall) wäre das ja nicht ausreichend falls ein normaler Fi A in der Installation verbaut wäre.

@leonidos:
ok - das Bild entspricht weitgehend dem bekannten hier:
resources/image/21321
Mich interessiert aber die Klärung NACHGELAGERTER mobiler WB mit eigenem Fi B bzw. Fi A-EV.

VG U x I
umali
 
Beiträge: 338
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon UliZE40 » Mo 17. Apr 2017, 14:07

Der FI Typ A-EV löst bei den DC-Fehlerströmen nur stark verzögert aus.
Dem FI Typ B ist das hingegen bei unter 30 mA egal.
Was der wirkliche Nutzwert bei den kleinen DC-Strömen und den langen Auslösezeiten ist darüber streiten sich die Fachleute und scheiden sich die Geister. Aber das ist ne andere Geschichte.
Tesla UMC und nrgkick haben derzeit Typ B Charakteristik implementiert um die aktuellen Fahrzeuge zuverlässig zu laden.
UliZE40
 
Beiträge: 352
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: Altes Thema Fi Schutzschalter - bitte um Hilfe

Beitragvon UliZE40 » Mo 17. Apr 2017, 14:17

umali hat geschrieben:
Mich interessiert aber die Klärung NACHGELAGERTER mobiler WB mit eigenem Fi B bzw. Fi A-EV.


Wenn man die Installation neu baut und nicht einfach vorhandene Steckdosen nutzen muss sollte man keine Reihenschaltung mit einem FI Typ A machen wenn der auch andere Teile des Hauses schützen soll. Denn in beiden Fällen können zumindest kurzzeitig kleinere DC-Fehlerströme dazu führen dass dieser seine Funktion unter Umständen nicht mehr korrekt erfüllen kann.

Jetzt ist natürlich immer die Frage was da im Haus an diesem Strang dran hängt. Vor Jahren gab es noch gar keine FIs, dann nur im Bad oder aus Brandschutzgründen usw. Die Möglichkeiten sind unendlich...

Letztendlich geht es immer darum die größtmögliche Sicherheit für den dümmsten Benutzer zu erreichen. Und manchmal hab ich den Eindruck auch den besten Umsatz für so manche Herstellerfirma in dem Bereich... :?
UliZE40
 
Beiträge: 352
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste