43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon Robert » So 14. Jul 2013, 19:36

Die Idee und Umsetzung mit der alten Zapfsäule finde ich ausgesprochen gut. Wenn man zuhause Platz hat sehr originell !
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4346
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon EVplus » So 14. Jul 2013, 19:58

@stromer

Wo bekommst Du die Phoenix contact EVSE für 300 € ? Ich kenne nur Völkner/Conrad , dort kostet es 500 €!

Sind die 63A Ladekupplung mit Kabel auch schon in Deiner Rechnung ?

Die Umsetzung finde ich sehr originell. Wenn das Zählwerk noch die kWh anzeigen würde ...nicht zum aushalten!

Werde versuchen Dich bald mal zu besuchen.

Schöne Grüsse

EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon smarted » So 14. Jul 2013, 20:07

@evplus

Der Preis ist ziemlich schnell gefallen. Es lohnt sich langsam.

Hier der Link zu dem 300€ Angebot

http://www.elektronetshop.de/phoenix-contact-2902802-typ-em-cp-pp-eth-ladesteuerung.1104605.html?p=16
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon Robert » So 14. Jul 2013, 20:11

Ich befürchte du hast da eine Lawine losgetreten. Und wie EVplus schon sagt das alte Zählwerk samt der rustikalen Akustik wäre einfach nur irr ! :D
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4346
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon lingley » So 14. Jul 2013, 20:15

@stromer ...
Respekt und :applaus:

Tolle Idee, handwerklich anspruchsvolle Umsetzung und ein echter Hingucker. :thumb:

Wenn sich die Preise echt schon so nach unten entwickelt haben, baue ich mir demnächst doch noch eine "Mobile Kiste".

vg lingley
lingley
 

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon stromer » So 14. Jul 2013, 21:51

smarted hat geschrieben:
@evplus

Der Preis ist ziemlich schnell gefallen. Es lohnt sich langsam.

Hier der Link zu dem 300€ Angebot

http://www.elektronetshop.de/phoenix-contact-2902802-typ-em-cp-pp-eth-ladesteuerung.1104605.html?p=16


Stimmt, bei diesem Händler hab ich die Ladesteuerung gekauft.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon stromer » So 14. Jul 2013, 22:14

EVplus hat geschrieben:
@stromer

Wo bekommst Du die Phoenix contact EVSE für 300 € ? Ich kenne nur Völkner/Conrad , dort kostet es 500 €!

Sind die 63A Ladekupplung mit Kabel auch schon in Deiner Rechnung ?

Die Umsetzung finde ich sehr originell. Wenn das Zählwerk noch die kWh anzeigen würde ...nicht zum aushalten!

Werde versuchen Dich bald mal zu besuchen.

Schöne Grüsse

EVplus


Ja, das 63A -Ladekabel mit 5 m Länge ist schon dabei. Habe es bei Crohm für ca. 400 € bestellt.

Ein Zähler mit blauer LED-Anzeige war in der Version 1.0 der Tanke mit CEE 230V schon drin. Leider konnte ich ihn nicht mehr verwenden, da er bei 63A vermutlich abrauchen würde. Bin aber noch auf der Suche nach einem neuen Zähler.

Während meines persönlichen Ladedesasters heute in Stuttgart hatte ich viel Zeit über weitere Verbesserungen nachzudenken. Das Unterteil der Ladesäule ist durch den Ausbau der alten Pumpentechnik komplett leer. Was liegt also näher als diesen Platz und die Zeit während des Ladens sinnvoll zu nutzen. Dort baue ich demnächst einen kleinen Kompressor ein und einen automatischen Schlauchabroller. Somit kann dann die Ladezeit genutzt werden den Reifendruck zu prüfen.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon Wernerle » Di 16. Jul 2013, 08:21

Mein allergrößtes Kompliment zu dieser Arbeit!
Könntest Du bitte noch Bilder vom endverdrahtetem Verteilerkasten einstellen?
Hast Du schon eine Idee, wie die Umschaltung von 43kW auf 22kW zu realisieren wäre?

Es grüßt ein hochbegeisteter W.
Wernerle
 
Beiträge: 28
Registriert: Fr 22. Feb 2013, 19:47

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon fbitc » Di 16. Jul 2013, 08:38

geniales Projekt :-)

das wäre doch auch eine Möglichkeit, alte Tankstellen komplett umzurüsten und wieder in Betrieb zu nehmen
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3765
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: 43 KW Schnellladestation im Eigenbau

Beitragvon stromer » Di 16. Jul 2013, 18:30

Wernerle hat geschrieben:
Mein allergrößtes Kompliment zu dieser Arbeit!
Könntest Du bitte noch Bilder vom endverdrahtetem Verteilerkasten einstellen?
Hast Du schon eine Idee, wie die Umschaltung von 43kW auf 22kW zu realisieren wäre?

Es grüßt ein hochbegeisteter W.


Hier wie gewünscht ein Bild mit fertiger Verdrahtung.

IMG_1001.JPG


Von unter kommen die Kabel für die Spannungsversorung, momentan noch 32A, rechts daneben das Ladekabel mit Pilotsignal und dann noch die beiden Kabel der Led-Spot für die frei/besetzt - Anzeige.

Hier noch ein Bild der Steuerung. Alle DIP-Schalter stehen wie im Auslieferungszustand auf OFF, die Maximalstrombegrenzung momentan noch auf 32A.

IMG_1004[1].JPG


Für die Umschaltung 22/43 KW habe ich in der Betriebanleitung zur Steuerung keine direkte Möglichkeit gefunden. Meine Idee ist, die Steuerung von festem Kabel auf Ladedose ohne Steckerverriegelung umzustellen. Die Maximalstrombegrenzung wird dann auf 63A gestellt. Mittels eines Umschalters soll dann zwischen PE und PP ein Widerstand von 220 Ohm für 32A, und mit 100 Ohm für 63 A geschaltet werden. Dann müsste die Steuerung dem Fahrzeug über CP die maximal erlaubte Stromabnahme signalisieren.

Und hier schon einmal der erste Schritt, den verbliebenen Hohlraum sinnvoll zu nutzen.

IMG_1006[1].JPG
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste