ZE 40 - Kauf oder Miete?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon Vanellus » Fr 24. Feb 2017, 19:36

Volt hat geschrieben:
Auf jeden Fall kaufen.
Ein 6 Jahre alten Zoe mit mietakku wird nicht mehr viel wert sein.
Stefan


Für einen Zoe mit Kaufakku (den es aus der Zeit nicht gibt), träfe das zu, wie bei jedem anderen Hersteller auch, weil der Kauf eines neuen Akkus das wirtschaftliche Ende bedeuten würde. Bei einem Mietakku bittet der Zweiteigentümer Renault einfach darum, ihren Akku zu wechseln. Haben schon einige problemlos gemacht.
Ich versteh nicht, dass einige die Vorteile des Mietakkus nicht erkennen.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1635
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon Alex1 » Fr 24. Feb 2017, 20:09

Vanellus hat geschrieben:
Für einen Zoe mit Kaufakku (den es aus der Zeit nicht gibt), träfe das zu, wie bei jedem anderen Hersteller auch, weil der Kauf eines neuen Akkus das wirtschaftliche Ende bedeuten würde. Bei einem Mietakku bittet der Zweiteigentümer Renault einfach darum, ihren Akku zu wechseln. Haben schon einige problemlos gemacht.
Ich versteh nicht, dass einige die Vorteile des Mietakkus nicht erkennen.
Ja, das ist ein Aspekt.

Eigentlich dürfte es ja keinen großen Unterschied machen, ob Röno dann einen neuen Miet- oder Kauf-Akku einbaut. Hängt aber davon ab, ob es dann noch die Wahl zwischen Miet- und Kaufoption gibt....

Mit dem Kaufakku habe ich dann halt, wenn ich ihn nicht mit dem Auto abstoße, noch die Möglichkeit, ihn im Haus als Pufferakku zu nutzen.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10596
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon Batterie Tom » Fr 24. Feb 2017, 20:31

Ich war bis jetzt immer ein Verfechter des Mietakkus aufgrund der Vorteile :Ersatz bei 75 % und keine Übernahme des nicht bekannten Langzeit-Batterierisikos bei Lithium-Akkus. Außerdem ist die Investition am Anfang geringer.

Aber mittlerweile hat sich der Lithium-Akku als sehr zuverlässig und langlebig erwiesen. Und je mehr ich über den neuen 41 kWh Akku erfahre - z.B, über das konservative, sehr akkuschonende Ladeverhalten des Akku BMS und dem Faktum dass der Hersteller den Akku lieber vermieten will, als verkaufen - das sehe ich an den aktuellen Rabattunterschieden -,
desto mehr komme ich zu der Überzeugung, dass der Akkukauf das bessere Geschäft ist. In Österreich ist der Aufpreis auf den Kaufakku Euro 7.500,-- dafür wird man Besitzer eines 41 kWh Akkus. Das ist ein Preis pro Kilowattstunde von Euro 183,-- inclusive Mehrwertsteuer (Euro 152 netto). So günstig bekommt man nirgendwo Lithiumspeicherkapazität.
Wahrscheinlich hält der Akku der neuen Generation noch länger und ist noch zuverlässiger, als der Akku der ersten Generation.
Ich spekuliere und vermute, dass man wahrscheinlich mit dem neuen ZOE solange damit fahren kann (bei vernünftiger Fahrweise), bis der Zoe auseinanderfällt.
Und dann wird es interessant: Bei der Mietvariante muss ich dann den Akku zurückgeben und Renault verkauft den Akku als stationären Stromspeicher. Bei der Kaufvariante gehört der Akku dann mir. Vielleicht hat er dann noch 70% Kapazität - vielleicht nur noch 60% - völlig egal.
60% von 41 kWh sind immer noch 24,6 kWh Akkuspeicher. Wenn man dann z.B. ein Haus hat und wahrscheinlich eine Fotovoltaikanlage am Dach, dann hat man einen de facto kostenlosen enormen 24,6 kW Lithium-HAUSBATTERIESPEICHER. Es wird dann auch Anbieter geben, die mir den Akku ausbauen und in das Hausstromnetz integrieren. Oder man hat kein Haus und keine Nutzungsmöglichkeit und verkauft den Akku dann selber an jemanden, der Speicherbedarf hat - und das werden immer mehr!
Das ist der Grund, warum ich mittlerweile den Kaufakku als das deutlich bessere Angebot sehe. :D
Beste Grüße Tom

1.ZOE neu INTENS Q210 weiß seit 06/2013. 2.ZOE gebraucht 02/14 INTENS Q210 grau seit 03/2016. 3.ZOE neu Q90 grau neu seit 06/2018 - ges. 85.000 Kilometer mit ZOE gefahren - 18 kWp PV Anlage am Haus - www.elektromobil-gf.at
Benutzeravatar
Batterie Tom
 
Beiträge: 947
Registriert: Di 9. Okt 2012, 22:18
Wohnort: Wien

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon Herr Fröhlich » Fr 24. Feb 2017, 21:33

Im Moment bei Mobile.de ab 9990€ aufwärts gehandelt.
Wenn ich bedenke, ich habe 13500€ für meinen Q210 / Bj. 4.2014 bezahlt, der nun 56000km gelaufen ist und bekomme 10T€ dafür. Da wäre eine Überlegung wert !
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 895
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 21:07
Wohnort: Troisdorf

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon Alex1 » Fr 24. Feb 2017, 23:26

Batterie Tom hat geschrieben:
Ich war bis jetzt immer ein Verfechter des Mietakkus aufgrund der Vorteile :Ersatz bei 75 % und keine Übernahme des nicht bekannten Langzeit-Batterierisikos bei Lithium-Akkus. Außerdem ist die Investition am Anfang geringer.

Aber mittlerweile hat sich der Lithium-Akku als sehr zuverlässig und langlebig erwiesen. Und je mehr ich über den neuen 41 kWh Akku erfahre - z.B, über das konservative, sehr akkuschonende Ladeverhalten des Akku BMS und dem Faktum dass der Hersteller den Akku lieber vermieten will, als verkaufen - das sehe ich an den aktuellen Rabattunterschieden -,
desto mehr komme ich zu der Überzeugung, dass der Akkukauf das bessere Geschäft ist. In Österreich ist der Aufpreis auf den Kaufakku Euro 7.500,-- dafür wird man Besitzer eines 41 kWh Akkus. Das ist ein Preis pro Kilowattstunde von Euro 183,-- inclusive Mehrwertsteuer (Euro 152 netto). So günstig bekommt man nirgendwo Lithiumspeicherkapazität.
Wahrscheinlich hält der Akku der neuen Generation noch länger und ist noch zuverlässiger, als der Akku der ersten Generation.
Ich spekuliere und vermute, dass man wahrscheinlich mit dem neuen ZOE solange damit fahren kann (bei vernünftiger Fahrweise), bis der Zoe auseinanderfällt.
Und dann wird es interessant: Bei der Mietvariante muss ich dann den Akku zurückgeben und Renault verkauft den Akku als stationären Stromspeicher. Bei der Kaufvariante gehört der Akku dann mir. Vielleicht hat er dann noch 70% Kapazität - vielleicht nur noch 60% - völlig egal.
60% von 41 kWh sind immer noch 24,6 kWh Akkuspeicher. Wenn man dann z.B. ein Haus hat und wahrscheinlich eine Fotovoltaikanlage am Dach, dann hat man einen de facto kostenlosen enormen 24,6 kW Lithium-HAUSBATTERIESPEICHER. Es wird dann auch Anbieter geben, die mir den Akku ausbauen und in das Hausstromnetz integrieren. Oder man hat kein Haus und keine Nutzungsmöglichkeit und verkauft den Akku dann selber an jemanden, der Speicherbedarf hat - und das werden immer mehr!
Das ist der Grund, warum ich mittlerweile den Kaufakku als das deutlich bessere Angebot sehe. :D
Dem kann ich mich praktisch voll inhaltlich anschließen.

Und möglicherweise bekomme ich noch ein gutes Angebot für meine "Alte"... :D :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10596
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon Alex1 » Fr 24. Feb 2017, 23:29

Herr Fröhlich hat geschrieben:
Im Moment bei Mobile.de ab 9990€ aufwärts gehandelt.
Wenn ich bedenke, ich habe 13500€ für meinen Q210 / Bj. 4.2014 bezahlt, der nun 56000km gelaufen ist und bekomme 10T€ dafür. Da wäre eine Überlegung wert !
Wau, DAS sind gute Konditionen!
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10596
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon E wie Effizienz » So 26. Feb 2017, 19:36

Wir haben uns nach reiflicher Überlegung für die Mietvariante entschieden. Keine 8.000 Euro Kapitalbindung und in 3 Jahren wird geschaut, welcher Hersteller welche Modelle anbietet. Vielleicht wirds dann ein Tesla.
A6 Avant Biturbo, Honda VFR, Lupo 3L, seit 03.2017 durch ZOE Z.E. 40 Intens, in Titanium-metallic, ersetzt. E-Rasenmäher. Ökostrom der Bürgerwerke, PV- und Solaranlage, Niedrigenergiehaus (5-Liter-Öläquivalent) von Anfang 1900.
Benutzeravatar
E wie Effizienz
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:03

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon E wie Effizienz » So 26. Feb 2017, 19:57

darklight hat geschrieben:
Ich würde auch prinzipiell nur mieten, da nächstes Jahr wieder eine größere Batterie heraus kommen wird.

Das wird mit Sicherheit nicht geschehen.
Ausser gegenläufigen, wirtschaftlichen Interessen seitens Röno gibt das die verfügbare Lithium-Batterietechnik nicht her. In einem Jahr wird es keinen massentauglichen Durchbruch in der Effizienz von aktuell verbauten Zelltypen geben. Der jetzige Sprung hat nichts mit einer Revolution in Sachen Zellenentwicklung zu tun.
A6 Avant Biturbo, Honda VFR, Lupo 3L, seit 03.2017 durch ZOE Z.E. 40 Intens, in Titanium-metallic, ersetzt. E-Rasenmäher. Ökostrom der Bürgerwerke, PV- und Solaranlage, Niedrigenergiehaus (5-Liter-Öläquivalent) von Anfang 1900.
Benutzeravatar
E wie Effizienz
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:03

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon darklight » Mo 27. Feb 2017, 00:23

Na ich würde einfach mal dieses Jahr abwarten, ob da solche Ankündigungen gemacht werden. ;)
darklight
 
Beiträge: 276
Registriert: Di 28. Jul 2015, 18:57

Re: ZE 40 - Kauf oder Miete?

Beitragvon ElektroAutoPionier » Mo 6. Mär 2017, 10:52

In Deutschland ist das doch nicht möglich mit dem Kauf der Batterie? Oder hat sich hier etwas geändert?
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 90000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1397
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:07
Wohnort: Nieheim

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wody und 5 Gäste