USV(UPS)im Kofferaum zum Nachladen 9KW

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: USV(UPS)im Kofferaum zum Nachladen 9KW

Beitragvon Blitz » So 12. Jan 2014, 15:29

Völlig klar. Deshalb ja " nur in der absoluten Ladewüste wo es nicht mal Schuko gibt" (und man nicht grade ein Verbrennerauto dabei hat ;) )
Emission impossible
Zoe Intens weiss seit 27.9.13, REW 11 kW Box, PV 10 kWp neu und 1,4 kWp alt (20 J)
Blitz
 
Beiträge: 222
Registriert: Do 25. Jul 2013, 22:24
Wohnort: Deutschland 72415 Grosselfingen

Anzeige

Re: USV(UPS)im Kofferaum zum Nachladen 9KW

Beitragvon zoefahrer » Mo 13. Jan 2014, 11:02

Hallo,

und was haltet Ihr von dieser Batterie, ist die besser?

Link:
http://www.ev-power.eu/Winston-300Ah-1000Ah/WB-LYP1000AHC-LiFeYPO4-3-2V-1000Ah.html

lg
zoefahrer
zoefahrer
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 01:36

Re: USV(UPS)im Kofferaum zum Nachladen 9KW

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 13. Jan 2014, 11:49

zoefahrer hat geschrieben:
Hallo,

und was haltet Ihr von dieser Batterie, ist die besser?

Link:
http://www.ev-power.eu/Winston-300Ah-1000Ah/WB-LYP1000AHC-LiFeYPO4-3-2V-1000Ah.html

lg
zoefahrer


Was zu beweisen war... Für eine volle Ladung von 22kWh benötigen wir 7 Stück davon, das gibt 140kg und 180l bei ca 9000€, also genau das was in der ZOE schon im Boden verbaut ist.
Leider ist das Ding eine sogenannte Powerzelle, also viel Leistung aber wenig Spannung. Wenn wir z.B 7 in Serie schalten haben wir zwar die 22kWh beieinander, aber halt nur um 24V. Jetzt brauchen wir noch einen Wandler von 24V DC auf unsere 400V Drehstrom, wenn geht mit 16A, das wären dann die empfohlenen 500A auf der 24V Seite. (Er kann auch viermal so viel, also 2000A, soll aber nicht so gut für die Zelle sein...)

Was ist nochmal das Ziel? eine zweite Batterie unter Verzicht auf den Kofferraum einzubauen oder eine 10% Reserve zu haben, so ne Art Reservekanister? Dann sollten die 3,2kW einer Zelle genügen, aber von 3V hochsetzen stelle ich mir auch schwierig vor....

Ich könnte mir aber gut vorstellen das Ding mit 22kWh zu Hause aufzustellen und damit tagsüber mit der PV Anlage zu laden. Spannungen wären im Ladebetrieb passend. Und dann in der Nacht die ZOE laden ...
Und Reservekanister brauch ich nicht, inzwischen sind meine Reisepläne realistisch, ich habe aufgehört dauernd auf Kosten der Nerven meiner Familie Reichweitenrekorde zu fahren. Ladestopps wenn notwendig und gut ists.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2830
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: USV(UPS)im Kofferaum zum Nachladen 9KW

Beitragvon zoefahrer » Mo 13. Jan 2014, 14:31

Hallo,

ja ein wenig Reserve im Kofferraum zum Nachladen wäre ja nicht schlecht. Ja mit den 3V weiß ich auch nicht, wenn zwei dann sind es ja glaub schon 6V und 20%. Bind nicht so vom Fach, also sorry wenn ich da falsch liege...

Spannungswandler müsste dazwischen denke ich auch, aber man muss die Batterie ja auch noch laden können. hmmm...

Das mit zuhause ist auch keine schlechte Idee wenn man evtl. eine gute Solaranlage hat könnte man hier schon einiges Speichern zum relativ "günstigen" Preis.
zoefahrer
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 01:36

Re: USV(UPS)im Kofferaum zum Nachladen 9KW

Beitragvon PowerTower » Mo 13. Jan 2014, 17:41

AbRiNgOi hat geschrieben:
Was ist nochmal das Ziel? eine zweite Batterie unter Verzicht auf den Kofferraum einzubauen oder eine 10% Reserve zu haben, so ne Art Reservekanister? Dann sollten die 3,2kW einer Zelle genügen, aber von 3V hochsetzen stelle ich mir auch schwierig vor....

Mach es doch nicht so kompliziert. Diese Zellen gibt es auch mit kleineren Kapazitäten, also nimmst du statt einer 1.000 Ah Zelle eben vier 200 Ah Zellen und erhälst 12 V und hast 2,56 kWh Energiegehalt. Je nach Ladewirkungsgrad reicht das für ungefähr 10 km Reichweite. Kostenpunkt für die Batterien etwas über 1.000 Euro.

Dazu braucht man noch die notwendige Schutzbeschaltung. Dann können die Akkus zu Hause an einem ganz einfachen CC-CV Ladegerät geladen werden.

Um unterwegs mit diesem Akkupack das Auto zu versorgen, braucht es einen Wechselrichter. Problem für ZOE: Die meisten Wechselrichter haben am Ausgang eine Schuko Dose, die mit 10 A belastet werden kann. Wechselrichter mit 400 V Drehstrom und wenigstens 11 kW am Ausgang sind weder mobil noch billig. Für die Notladung sollte die Schukovariante aber reichen, wenn wirklich nur mal 5 km oder so bis zum Ziel fehlen. Ob das den ganzen Aufwand rechtfertigt, muss jeder selber für sich entscheiden. Wer eine PV Anlage hat, kann den Akku bei Nichtgebrauch im Auto sicher gut als Speicher für die Sonne nutzen, so dass die Investition nicht nur einmal im Jahr zum Einsatz kommt.

Gruß
Micha
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4005
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: USV(UPS)im Kofferaum zum Nachladen 9KW

Beitragvon zoefahrer » Mo 13. Jan 2014, 20:18

Hallo Micha, ja das glingt ganz gut :) thx Gruß zoefahrer
zoefahrer
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 8. Jan 2014, 01:36

Vorherige

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste