Reichweitenverlust im Winter

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon Elektrojedi » Fr 17. Nov 2017, 11:39

Hallo zusammen,

seit etwa drei Monaten besitze ich eine gebrauche Zoe R240 und bin darüber sehr glücklich. Ich habe nun aus aktuellem Anlass eine Frage bzgl. Winterreichweite an die erfahreneren Zoe-Faher/innen.

In den ersten Wochen im September bei etwa 20 Grad Außentemperatur hatte ich nach 100% Akkuladung laut Reichweitenanzeige zwischen 160 und 140 Km Reichweite. In den letzten Wochen ging mit fallenden Temperaturen die angezeigte Reichweite kontinuierlich zurück. Aktuell liegt sie bei 6 Grad Außen nach Volladung bei 113 km (!)
Meinen Fahrstil habe ich natürch nicht verändert, allerdings wurden vor 4 Wochen Crossclimate Reifen aufgezogen.
Ich finde rund 40 km Reichweitenverlust (also ganze 35 %) bei 15 Grad Temperaturunterschied extrem hoch.
Wie ist eure Meinung dazu? Ist das normal? Sollte ich den Akku überprüfen lassen? Meine Zoe ist Bj. 2015 und hat 66.000 km auf dem Buckel.

Viele Grüße
Jens
Tesla Model S75, EZ. 06/2016 und Renault Zoe R210, EZ 12/2015
Youtube Kanal move # electric: https://www.youtube.com/channel/UCd5Jpd ... jdWMUP6tw/
Benutzeravatar
Elektrojedi
 
Beiträge: 62
Registriert: Mo 21. Aug 2017, 11:52

Anzeige

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon roxxo_by » Fr 17. Nov 2017, 11:48

Nutz die Suchfunktion und du wirst mehr als genügend Antworten dazu finden.

In kurz: ja ist normal
roxxo_by
 
Beiträge: 349
Registriert: Di 25. Apr 2017, 21:38

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon Nasenmann » Fr 17. Nov 2017, 12:12

Schon allein die Crossclimate kosten ca. 10-15 km Reichweite gegenüber den Energy EV-Reifen. Plus Wintertemperaturen ist das also völlig normal.
Ioniq Style in weiß seit 31.03.2018
Benutzeravatar
Nasenmann
 
Beiträge: 599
Registriert: Do 23. Mai 2013, 10:06

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon Vanellus » Fr 17. Nov 2017, 12:22

Neben der Akkutemperatur, auf die du nur einen sehr begrenzten Einfluss hast, prägt dein Fahrstil (einschließlich Heizungseinstellung) die Reichweite. 113 km bei 6 Grad sind bei einem entsprechenden Fahrstil (und entsprechender Innentemperatur) nichts ungewöhnliches. Es können aber auch 130-140 km bei diesen Bedingungen sein. Auch das wäre nichts ungewöhnliches.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1660
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon schleicher » Fr 17. Nov 2017, 13:15

hi....

ich fahre eine q210, baujahr 06/2014, jetzt knapp 30.000 km, mit dem batterieupdate..... soh ist bei 97 %...
sommerreifen mit ringsrum 3,0 bar.....

mit dem Fahrzeug pendle ich zur arbeit, 2 x 65 km pro tag, landes u. bundesstraßen.....

ich fahre sehr defensiv, schwimme so im verkehr mit, konsequent im eco-mode, selten über 90 kmh.....
im sommer nie klimaanlage
jetzt mit klimaanlage und heizung auf 20 grad.....

im sommer schaffe ich ganz locker reichweiten von bis zu 180 km, manchmal sogar mehr...
im moment, bei zwischen 3 und 6 grad, erreiche ich immer noch so 140 - 150 km......

aber wie gesagt.... seeeehr defensive fahrweise, auch mal unter ausnutzung von windschatten.....
ich fahre lieber 10 minuten früher los, um nicht "rasen" zu müssen...

reichweitenverlust durch gefallene temperatur im moment also so um 30- 40 kilometer.....
wohlgemerkt, immer noch mit sommerreifen.....

bin immer noch sehr zufrieden mit der kleinen französin.....


gruss
martin
Den SONO Sion auch heute NICHT vorbestellt...!
schleicher
 
Beiträge: 97
Registriert: So 9. Apr 2017, 21:21

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 17. Nov 2017, 13:55

Was sollen die Leute denken, die sich hier umschauen?

Also: Es gibt keinen Reichweitenverlust im Winter. Es gibt ja auch keine Winterzeit. Und genauso wie im Winter die Normale Zeit gilt, gilt im Winter die reale Reichweite. Im Sommer gibt es einen Reichweitengewinn. Klingt doch gleich viel besser.

Die Realreichweite eines Elektrofahrzeuges liegt auf der Hälfte des NEFZ, bei einer 210er Zoe also bei 105km, der 240 kommt auf 120km.
Im Sommer kommen nun Reichweitengewinne dazu, die können ganz nett sein :)

Aber es gibt auch im Winter Reichweitengewinne:

1: Durchfahren. Wenn man nicht alle 20km stehen bleibt und das Fahrzeug auskühlen lässt kommt man weiter. Das ist auf der Langstrecke wichtig, weil sonst steht man ja nur mehr an der ladesäule
2: Langsamer fahren, bei 80km/h kommt man im Winter weiter als mit 90km/h
3: irgendwann auf der Langstrecke ist der Akku auch wieder warm, dann kommen auch ein paar Kilometer dazu

Und schon ist man wieder (fast) bei der Sommerreichweite.
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 84.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 4209
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon PeterinDdorf » Fr 17. Nov 2017, 14:46

Gestern, bei 7 Grad, bin ich mit einem Verbrauch von unter 14 Kwh auf einer gemischten 130km-Strecke unterwegs gewesen. Also hatte ich eine Reichweite von gut 160 km. Meine Zoe Q210 ist von 3/2013, und hat gut 100k km herunter. Allerdings: Ich war warm angezogen, und habe die Heizung im Eco nur sporadisch eingeschaltet. Ich fahre auch sehr zurückhaltend.
PeterinDdorf
 

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon quasimodo » So 19. Nov 2017, 11:28

Ich konnte mit meiner Q90 (BJ 08/17) bislang noch keine wesentlichen Reichweitenverluste feststellen. Diese Woche hatten wir hier im westfälischen Flachland zum ersten Mal Temperaturen am Gefrierpunkt.

Der Energiemehrverbrauch durch Winterräder ist marginal bzw. kaum richtig feststellbar, die Fahrweise hat dort erheblich größere Auswirkungen. Nach dem Laden auf 100% wird mir bei warmen Akku eine Reichweite von ca. 270km angezeigt, morgens (kalter Akku, Gefrierpunkt) meist 258km. Das würde bislang durch die Akkutemperatur eine Minderung von 5% der Leistung ausmachen.

Meine tägliche 220km Wegstrecke (davon 130km Autobahn) bleibt mit einer Akkuladung machbar.

Bin gespannt, wie es bei deutlichen Minusgraden ausgehen wird.
quasimodo
 
Beiträge: 147
Registriert: Do 30. Mär 2017, 22:06
Wohnort: Münsterland

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon sirprize » So 19. Nov 2017, 11:57

Gestern bin ich von Ulm nach Heidelberg gefahren. Temperatur ca. 2 Grad, mit Winterreifen. Gesamtstrecke 209 km, die ich mit Ach und Krach und rot piepsendem "---" geschafft habe. Lag allerdings auch maßgeblich an meiner Fahrweise, Schnitt ca. 91 km/h. Laut Bordcomputer 196 Wh/km, somit rechnerisch ca. 40,96 kWh verbraucht :shock:

Auf dem Rückweg habe ich einen kleinen Umweg genommen, bin dafür vernünftiger gefahren (Schnitt 72 km/h) und hatte nach 220 km noch eine angezeigte Restreichweite von 19 km.

Edit: Jeweils mit Sitzheizung und Klimaeinstellung auf 21 Grad im Modus "Auto".
Tesla S85 CPO seit August 2018 (ersetzt TM3-Reservierung) / Zoe R90 von 03/17 bis 09/18 / verbrennerfrei
Strom: SW Waldkirch MobilStrom / davor Bürgerwerke / hier meine Tesla-Weiterempfehlung
Benutzeravatar
sirprize
 
Beiträge: 321
Registriert: So 4. Dez 2016, 13:52
Wohnort: Ulm

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon bdgraue » So 19. Nov 2017, 13:19

sirprize hat geschrieben:
Schnitt ca. 91 km/h. Laut Bordcomputer 196 Wh/km, somit rechnerisch ca. 40,96 kWh verbraucht

sirprize hat geschrieben:
Sitzheizung und Klimaeinstellung auf 21 Grad im Modus "Auto".


Dürfte man die Aussagen reduzieren auf eine Realreichweite von 200km beim großen Akku der Zoe und einem Zugewinn an Reichweite im Sommer, bei sparsamer Fahrweise, von bis zu 80km? :mrgreen:
bdgraue
 
Beiträge: 6
Registriert: So 20. Aug 2017, 20:44
Wohnort: Cloppenburg

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: gucki und 4 Gäste