Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon Delmefalco » So 29. Sep 2013, 11:39

Hallo,

abweichend von meinem üblichen Aktionsradius steht demnächst eine "längere" Fahrt an (von Delmenhorst nach Jever, ca. 95 km).
Bei Eingabe des Ziels bei fast vollem Akku (Anzeige weist Restreichweite von 155 km aus), meldet das Navi/R-Link sinngemäß : " ... derzeitiger Akkustand reicht nicht aus bzw. das Ziel ist nicht zu erreichen ..."
Als ich das Ziel auf "Schortens" (ca. 89 km Entfernung) abgeändert habe, kommt diese Meldung nicht.
Daraus schliesse ich, das die "Erreichbarkeitsgrenze" lt. Navi/R-Link also irgendwo zwischen 90 und 95 km liegt.

Ich habe die Vermutung, dass dieser doch recht große Unterschied zwischen der Anzeige der Restreichweite und der tatsächlich zurückzulegenden km daher kommen könnte, dass fast die gesamte Strecke (ca. 85 km bis Wilhelmshaven) über Autobahn führt, dort dann wohl kaum/gar nicht Energierückgewinnung möglich ist und dazu auch noch viel Energie aufgewendet wird. Kann mir jemand meine Vermutung bestätigen ?

Des weiteren würde mich interessieren, was Navi/R-Link in meinem konkreten Fall als Fahrgeschwindigkeit auf den einzelnen Streckenabschnitten bzw. welche "Durchschnittsgeschwindigkeit" ansetzt. Ist immer die zulässige Höchstgeschwindigkeit maßgebend oder wie wird der vorr. Energieverbrauch ermittelt ?
Ein Großteil der Autobahnstrecke (ca. 70 - 75 km) ist ohne Tempolimit, wird dann die sog. Richtgeschwindigkeit, also 130 km, zugrunde gelegt ?

Gibt es noch eine andere Möglichkeit, mein Ziel - ohne Schweißausbrüche beim Blick auf den aktuellen Akkustand :D - zu erreichen, außer einen Zwischentankstopp einzulegen, einen Großteil der Strecke mit 90 km/h im ECO-Modus auf der LKW-Spur zu fahren oder ein gutes Deo gegen die Schweißausbrüche mitzunehmen ;) ?

Danke im voraus für Eure Antworten, Gruß Delmefalco
Delmefalco
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 21:34
Wohnort: Delmenhorst

Anzeige

Re: Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon fbitc » So 29. Sep 2013, 12:11

95 km schaffst Du locker; 95 km hin und zurück, das wäre eine Herausforderung (welche aber machbar wäre) :D

in wie weit das R-Link die Anzeige des Bordcomputers berücksichtigt im Hinblick auf die Reichweite, hat sich mir auch nicht erschlossen. bei meiner ersten längeren Fahrt hatte ich das Ziel in ca. 110 km Entfernung und das Navi hat dauernd gemeckert dass ich nicht hinkomme (obwohl BC 132 km RW angezeigt hat). Letzendlich war es so, dass ich am Ziel immer noch knapp 70 km Restreichweite hatte!
Mach dir also keinen Stress. ECO Modus hilft hier schon sehr gut, und was spricht dagegen gemütlich auf der LKW Spur im Windschatten hinter einem herzugondeln? Wenns Dir dann wirklich zu blöd ist, ECO Modus aus, Klima aus, Begrenzer ein auf 110 km/h und gut ist. Hinter den LKWs herzuschwimmen macht keinen Angstschweiss, im Gegenteil, das ist sogar sehr entspannend.

ich denke nicht, dass das R-Link so detailliert die Route bzw. Reichweite berechnet mit Reku usw. Meine Erfahrung mit den Streckenvorschlägen des R-Link ist, dass die ECO Pro Route, welche meist die kürzeste ist, auch vom Verbrauch in der Regel die bessere (weil mehr Strecke in Stadt bzw. Landstraße ist, und da mit weniger Vmax gerechnet wird). Das kann allerdings je nach Region auch ganz anders sein.

edit: was machst Du Dir Kopf: in Jever gibts doch eine eine Stromtanke! http://www.goingelectric.de/stromtankst ... e-44/1650/
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
fbitc
 
Beiträge: 4590
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon Delmefalco » So 29. Sep 2013, 12:40

fbitc hat geschrieben:
95 km schaffst Du locker; 95 km hin und zurück, das wäre eine Herausforderung (welche aber machbar wäre) :D
in wie weit das R-Link die Anzeige des Bordcomputers berücksichtigt im Hinblick auf die Reichweite, hat sich mir auch nicht erschlossen.


Das ist ja genau meine Frage, wie kommt R-Link darauf ?

fbitc hat geschrieben:
bei meiner ersten längeren Fahrt hatte ich das Ziel in ca. 110 km Entfernung und das Navi hat dauernd gemeckert dass ich nicht hinkomme (obwohl BC 132 km RW angezeigt hat). Letzendlich war es so, dass ich am Ziel immer noch knapp 70 km Restreichweite hatte!


Bist Du da auch fast nur Autobahn gefahren ? Also fast ohne Reku ? Das ist ja das Entscheidende ... im Stadt/Landverkehr meckert das Navi dauernd, das kenne ich auch schon ...

fbitc hat geschrieben:
was spricht dagegen gemütlich auf der LKW Spur im Windschatten hinter einem herzugondeln?


Wir fahren mit 3 PKW`s in Kolonnenfahrt, davon 2 Benziner und das mag ich denen nicht zumuten ...

fbitc hat geschrieben:
Hinter den LKWs herzuschwimmen macht keinen Angstschweiss, im Gegenteil, das ist sogar sehr entspannend.


Hast recht, das mache ich auch so, wenn ich alleine bin ...

fbitc hat geschrieben:
ich denke nicht, dass das R-Link so detailliert die Route bzw. Reichweite berechnet mit Reku usw. Meine Erfahrung mit den Streckenvorschlägen des R-Link ist, dass die ECO Pro Route, welche meist die kürzeste ist, auch vom Verbrauch in der Regel die bessere (weil mehr Strecke in Stadt bzw. Landstraße ist, und da mit weniger Vmax gerechnet wird).


In meinem konkreten Fall aber nicht, sondern solange Autobahn, bis es nicht mehr geht, nämlich bis Wilhelmshaven, also nicht die kürzeste, sondern die schnellste Strecke ... und da wir - wie gesagt - mit mehreren Leuten fahren, kommt die Landstraße auch nicht in Frage ...

fbitc hat geschrieben:
edit: was machst Du Dir Kopf: in Jever gibts doch eine eine Stromtanke! http://www.goingelectric.de/stromtankst ... e-44/1650/


Auch das ist mir klar ... mir geht es aber ja darum, da auch "sicher" hinzukommen ...
Delmefalco
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 21:34
Wohnort: Delmenhorst

Re: Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon fbitc » So 29. Sep 2013, 14:58

gut, dann anders herum... ;-)

110 - 120 km/h per Begrenzer (wichtig, da hier wesentlich weniger Verbrauch erzeugt wird, als mit Tempomat) und du kommst da sicher hin. Bei der von mir angesprochenen Fahrt waren ca. 50 km AB dabei, wobei allerdings dank Sommer-Blowups, da auch 10 km mit 80 km/h Begrenzung dabei waren.

wie und welche Parameter das R-Link nimmt ist (noch) ein Geheimnis.
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
fbitc
 
Beiträge: 4590
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon Frank » So 29. Sep 2013, 21:40

Delmefalco hat geschrieben:
fbitc hat geschrieben:
bei meiner ersten längeren Fahrt hatte ich das Ziel in ca. 110 km Entfernung und das Navi hat dauernd gemeckert dass ich nicht hinkomme (obwohl BC 132 km RW angezeigt hat). Letzendlich war es so, dass ich am Ziel immer noch knapp 70 km Restreichweite hatte!


Bist Du da auch fast nur Autobahn gefahren ? Also fast ohne Reku ? Das ist ja das Entscheidende ... im Stadt/Landverkehr meckert das Navi dauernd, das kenne ich auch schon ...


Reku bringt nichts und sollte möglichst vermieden werden. Die Energie die Du mit Reku zurückgewinnst ist immer geringer als die Energie die Du vorher der Batterie entnommen hast. Wenn Du beim Überholen z.b. 130 fährst, dann nicht nach dem Überholvorgang rekuperieren, sondern den Strom soweit zurüchnehmen, dass der Wagen nur rollt. Beim erreichen der am Tempomat eingestellten Geschwindigkeit steigt der Strom dann wieder an und es geht sparsam weiter.

Delmefalco hat geschrieben:
fbitc hat geschrieben:
was spricht dagegen gemütlich auf der LKW Spur im Windschatten hinter einem herzugondeln?


Wir fahren mit 3 PKW`s in Kolonnenfahrt, davon 2 Benziner und das mag ich denen nicht zumuten ...

In meinem konkreten Fall aber nicht, sondern solange Autobahn, bis es nicht mehr geht, nämlich bis Wilhelmshaven, also nicht die kürzeste, sondern die schnellste Strecke ... und da wir - wie gesagt - mit mehreren Leuten fahren, kommt die Landstraße auch nicht in Frage ...

Ich bin mal 90 km Autobahn gefahren. Ein paar Kilometer waren auf 100 beschränkt, den Rest bin ich mit Tempomat auf 120 gefahren. Hatte am Ziel noch 25 km Restreichweite obwohl das Ziel höher lag als der Startpunkt.

An Deiner Stelle würde ich folgendes machen:
Vor dem Start Bordcomputer und Tageskilometerzähler auf 0 setzen.
Auf der Autobahn den Tempomat auf 110 stellen und über ein paar Kilometer den Momentanverbrauch beobachten, bzw. den Durchschnittsverbrauch ansehen wenn Du so bei 16-17 kWh/100 km liegst hast Du reichlich Reserve und kannst entspannt fahren.
Deinen Begleitfahrzeugen würde ich sagen "Wenn ich euch zu langsam fahre, dann fahrt voraus, wir treffen uns dann in Jever am Punkt X"
Wenn die Autobahn stark befahren ist, wirst Du nicht viel später ankommen als die anderen.
Wenn Du nach der halben Strecke noch viel Restreichweite angezeigt bekommst kannst Du die Geschwindigkeit am Tempomat erhöhen.
Wenn Du Dich einem LKW näherst und die linke Spur dicht ist, den Tempomat nicht einfach abschalten, dann haut die Reku voll rein, sonder erst etwas Strom geben, dann Reku aus und anschließend Strom zurücknehmen. Ist deutlich angenehmer.
Auch wenn der Tempomat wieder aktiviert werden soll, erst auf die eingestellte Geschwindigkeit beschleunigen, dann erst den Tempomat wieder einschalten.

Wünsche eine angenehme Reise

Gruß Frank
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 494
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 18:23
Wohnort: Kreuztal

Re: Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon fbitc » So 29. Sep 2013, 22:28

Frank hat geschrieben:
Wenn Du Dich einem LKW näherst und die linke Spur dicht ist, den Tempomat nicht einfach abschalten, dann haut die Reku voll rein, sonder erst etwas Strom geben, dann Reku aus und anschließend Strom zurücknehmen. Ist deutlich angenehmer.
Auch wenn der Tempomat wieder aktiviert werden soll, erst auf die eingestellte Geschwindigkeit beschleunigen, dann erst den Tempomat wieder einschalten.


Hallo Namensvetter :)
das ist genau der Grund, warum ich für mich lieber mit der Tempobegrenzer Funktion fahre und nicht mit Tempomat. Mit etwas Gefühl im "Gas"pedal bin ich da wesentlich sparsamer und entspannter als mit dem Tempomat
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
fbitc
 
Beiträge: 4590
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon Frank » So 29. Sep 2013, 22:40

Hallo Frank,

wenn die Autobahn nicht zu voll ist bevorzuge ich den Tempomat, man kann durch einfaches Stromgeben auch mal beim Überholen beschleunigen ohne den Kickdown zu bemühen.
In Autobahnbaustellen mit Geschwindigkeitsbeschränkung oder bei dichtem zähfließendem Verkehr ist der Ttempopilot dann auch mein Favorit.

Aber da hat vermutlich jeder seine eigenen Vorlieben.

Allerdings kann ich Deine Aussage das der Tempopilot energiesparender als der Tempomat sein soll nicht nachvollziehen.

Gruß Frank
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 494
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 18:23
Wohnort: Kreuztal

Re: Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon dibu » Mo 7. Okt 2013, 20:50

Die Strecke Bremen - Hannover fahre ich oft; das sind ca. 100 km Autobahn; von Stromtankstelle zu Stromtankstelle nochmal 20 km Stadtverkehr. Wenn ich diese Strecke eingebe, sagt das R-Link immer "Ziel ist nicht erreichbar". Diese Meldung ignoriere ich inzwischen. Denn an der Stromtankstelle habe ich jedesmal ca. 30 km Restreichweite.

Wie bereits gesagt wurde, ist es sinnvoll, den aktuellen Verbrauch zu beobachten. Wenn der konstant bei 17 kW liegt, wird es nach meiner Erfahrung eine Autobahnfahrt mit durchschnittlich 90 bis 100 km/h werden. Nach 1 Stunde hast du dann noch 5 kWh im Akku; das macht entweder weitere 30 km Autobahn oder ca. 50 km Stadt-/Landverkehr.
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 1008
Registriert: Do 1. Nov 2012, 20:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon fbitc » Mo 7. Okt 2013, 22:05

Frank hat geschrieben:

Aber da hat vermutlich jeder seine eigenen Vorlieben.

Allerdings kann ich Deine Aussage das der Tempopilot energiesparender als der Tempomat sein soll nicht nachvollziehen.

Gruß Frank


ich meinte den Begrenzer (ist das der Tempopilot?)
ich finde, der Begrenzer ist sparsamer (bei mir). Da fall ich dann auch mal ein paar km/h runter wenn es sein muss und kann dann "sparsam", sanft (wie auch immer) beschleunigen. Der Tempomat ist hier relativ unsensibel. Probiers aus. Stell den Tempomat auf 100 km/h und brems dann mal (oder deaktivier ihn vorübergehend) und dann bei ca. 93/95 km/h aktivierst du ihn wieder. Da gibt das Auto fast Vollgas. Leider eine Renault-"Krankheit" - bei unserem Scenic ist das auch so. Mein Benz war da vorher besser programmiert - der hat die Geschwindigkeit sanft angeglichen.
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
fbitc
 
Beiträge: 4590
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Reichweite t. Navi/R-Link - konkretes Reiseziel

Beitragvon Delmefalco » So 13. Okt 2013, 23:26

Delmefalco hat geschrieben:
Hallo,

abweichend von meinem üblichen Aktionsradius steht demnächst eine "längere" Fahrt an (von Delmenhorst nach Jever, ca. 95 km).
Bei Eingabe des Ziels bei fast vollem Akku (Anzeige weist Restreichweite von 155 km aus), meldet das Navi/R-Link sinngemäß : " ... derzeitiger Akkustand reicht nicht aus bzw. das Ziel ist nicht zu erreichen ..."
Als ich das Ziel auf "Schortens" (ca. 89 km Entfernung) abgeändert habe, kommt diese Meldung nicht.
Daraus schliesse ich, das die "Erreichbarkeitsgrenze" lt. Navi/R-Link also irgendwo zwischen 90 und 95 km liegt.

Ich habe die Vermutung, dass dieser doch recht große Unterschied zwischen der Anzeige der Restreichweite und der tatsächlich zurückzulegenden km daher kommen könnte, dass fast die gesamte Strecke (ca. 85 km bis Wilhelmshaven) über Autobahn führt, dort dann wohl kaum/gar nicht Energierückgewinnung möglich ist und dazu auch noch viel Energie aufgewendet wird. Kann mir jemand meine Vermutung bestätigen ?

Des weiteren würde mich interessieren, was Navi/R-Link in meinem konkreten Fall als Fahrgeschwindigkeit auf den einzelnen Streckenabschnitten bzw. welche "Durchschnittsgeschwindigkeit" ansetzt. Ist immer die zulässige Höchstgeschwindigkeit maßgebend oder wie wird der vorr. Energieverbrauch ermittelt ?
Ein Großteil der Autobahnstrecke (ca. 70 - 75 km) ist ohne Tempolimit, wird dann die sog. Richtgeschwindigkeit, also 130 km, zugrunde gelegt ?

Gibt es noch eine andere Möglichkeit, mein Ziel - ohne Schweißausbrüche beim Blick auf den aktuellen Akkustand :D - zu erreichen, außer einen Zwischentankstopp einzulegen, einen Großteil der Strecke mit 90 km/h im ECO-Modus auf der LKW-Spur zu fahren oder ein gutes Deo gegen die Schweißausbrüche mitzunehmen ;) ?

Danke im voraus für Eure Antworten, Gruß Delmefalco


Hallo Leute,

bin heute zurückgekehrt, hier meine praktische Erfahrung zur o.g. Route (es wird sicherlich den einen oder anderen überraschen) :
Losgefahren bin ich mit fast vollem Akku (Anzeige 160 km Restreichweite) ... nach ca. 65 km (ausschliesslich Autobahnfahrt bei nahezu durchgängigem Tempo - auf der Strecke ist es selten voll - von ca. 120 - 125 km/h, weil Kolonnenfahrt s.o. + Heizung + Belüftung + Radio an) zeigte die Restreichweite noch 60 km an.
Da ich bis Jever aber noch ca. 35 km zu fahren hatte (davon noch ca. 25 km Autobahn ohne Tempolimit) und mir es echt zu knapp geworden wäre, habe ich an der Ladestation in Varel einen Zwischenstopp eingelegt (und somit die Kolonne ziehen lassen).

FAZIT : Das Navi/R-Link hatte wohl doch nicht so ganz unrecht und legt offensichtlich immer die jeweiligen Höchstgeschwindigkeiten zugrunde (bzw. ohne Tempolimit die Richtgeschwindigkeit 130 km/h).

Ich bin kein guter Theoretiker und Fan von den ganzen Zahlen, die teilweise hier und in anderen Threads angeführt werden, sondern eher praktisch orientiert und diese praktische Erfahrung zeigt mir, dass ich mit fast vollem Akku und ziemlich "hoher" Belastung für den ZOE (fast durchgängig hohe Geschwindigkeit + zusätzlich noch andere "Verbraucher" an) ungefähr max. 90 km weit komme.

Mich persönlich stört das nicht, das Auto ist echt klasse und ich will es auf keinen Fall mehr hergeben :)

Gruß Delmefalco

P.S. Die Stromtankstellen in Jever (EDEKA) und Varel (EWE) funktionierten einwandfrei.
Delmefalco
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 21:34
Wohnort: Delmenhorst

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste