Q210 upgraden oder gleich Z40?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon Alex1 » Fr 24. Feb 2017, 15:54

Hallo liebe Kennerinnen der Materie!

Ich schwanke gerade, ob ich meine "alte" Q210 upgraden lassen oder doch gleich gegen eine R400/ZZE40 eintauschen sollte.

Vorteile Q210 Upgrade:
- Ich kenne das Auto,
- Es wird etwas billiger.

Vorteile Neukauf Z40:
- Komplett neues Auto,
- BMS passt garantiert, auch hardwaremäßig,
- (Etwas) effizienterer Motor,
- Akkuheizung!
- Seitenspiegel klappen elektrisch ein (fein, aber nicht wichtig),
- Karosse, Fahrwerk etc. evt. ausgereifter,
- Kaufoption Akku,
- Oder Miete als Flat,
- Voraussichtlich ein paar Stunden Warten weniger (Umbauzeit vs. einfache Abholung), ist aber kein wirkliches Problem.

Was habe ich vergessen?
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10561
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon Robert » Fr 24. Feb 2017, 16:18

Ich würde es abhängig machen von:

- Wieviel muss ich auf einen Neuen aufzahlen
- Wie alt/ km habe ich schon
- Habe ich noch Restgarantie ?
- 200 km stressfrei ?
- Fahrprofil
- Ladeinfrastruktur

Ich muss nach 4 Jahren 60tkm auf einen neuen ZOE € 8500.- aufzahlen. Wenn ich den vermuteten Upgradepreis von ~ € 3000.- abziehe bleiben € 5500.- Unterschied.

Bei dieser Differenz nehme ich einen Neuen. Mit Garantie. Auch wenn der nächste Extremwinter erst in 30 Jahren wieder kommt :mrgreen: will ich nichts mehr mit Microbatterien... so unzuverlässig wie sich die Ladeinfrastruktur aktuell darstellt. Und das wird 2017/2018 nicht schlagartig besser werden.

Und um dem Ioniq Fanboy Geheule gleich vorzugreifen: Schau Dir den Ioniq an, wenn es passt. :ugeek:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4434
Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon Alex1 » Fr 24. Feb 2017, 16:28

Danke, Robert!
Robert hat geschrieben:
Ich würde es abhängig machen von:

- Wieviel muss ich auf einen Neuen aufzahlen
- Wie alt/ km habe ich schon
- Habe ich noch Restgarantie ?
Ähnlich wie bei Dir: Knapp 3 Jahre, 59.000 km
- 200 km stressfrei ?
- Fahrprofil
Genau das ist mein wichtigster Beweggrund für Upgrade/Tausch.
- Ladeinfrastruktur
Deshalb bleibe ich bei der Zoe :D Hab ja auch noch die ganze Lade-/Adaptermimik.
Ich muss nach 4 Jahren 60tkm auf einen neuen ZOE € 8500.- aufzahlen. Wenn ich den vermuteten Upgradepreis von ~ € 3000.- abziehe bleiben € 5500.- Unterschied.
So in etwa sieht es bei mir auch aus.
Bei dieser Differenz nehme ich einen Neuen. Mit Garantie. Auch wenn der nächste Extremwinter erst in 30 Jahren wieder kommt :mrgreen: will ich nichts mehr mit Microbatterien... so unzuverlässig wie sich die Ladeinfrastruktur aktuell darstellt. Und das wird 2017/2018 nicht schlagartig besser werden.
+1!
Und um dem Ioniq Fanboy Geheule gleich vorzugreifen: Schau Dir den Ioniq an, wenn es passt. :ugeek:
S.o. :D In 5 Jahren sind vielleicht die DC-Lader wirklich interessant für mich, heute noch nicht. Obwohl die Schnarchladung über Nacht (pun intended...) im Hotel ja auch beim DC-Lader ginge :D
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10561
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon TomTomZoe » Fr 24. Feb 2017, 17:12

Ich hab mal meine Kommentare eingefügt
Alex1 hat geschrieben:
Vorteile Neukauf Z40:
- BMS passt garantiert, auch hardwaremäßig der Z.E.40 hat eine Software die die 22er noch nie hatten und auch nicht bekommen werden, demnach ist noch keine Langzeiterfahrung vorhanden und das "garantiert" ist somit reine Spekulation
- Akkuheizung! guter Witz, wie es aussieht nachwievor unverändert nur für Norwegen und andere nordische Länder :lol:
- Karosse, Fahrwerk etc. evt. ausgereifter bessere Dämmung
- Oder Miete als Flat das Akkuleasing vom 22er Akku kann man auch auf die Z.E.Unlimited Flat umschreiben lassen
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 32 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2465
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon Turbothomas » Fr 24. Feb 2017, 17:16

Im Zeitalter von
- einer Telefonleitung mit drei Rufnummern
- x-Mail-Adressen
- y-sonstigen Accounts
- warum keine Auto-Backup-Lösung? Den ersten mit Kaufakku 41kWh aufrüsten und den zweiten als Ersatzwagen? Ok der benötigte Garagenplatz könnte ein Problem sein... :D

Ach ja bekannte und funktionierende Ladeinfrastruktur in der Garage mit dann max 2h vollgeladen ist sehr wichtig.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1686
Registriert: Di 18. Dez 2012, 12:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon Vanellus » Fr 24. Feb 2017, 17:38

Hallo Alex,
hast du die 43 kW-Lademöglichkeit beim Q210 vergessen oder übersehe ich da etwas?
Das wäre für mich ein sehr wichtiger Punkt.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1633
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon Alex1 » Fr 24. Feb 2017, 18:51

TomTomZoe hat geschrieben:
Ich hab mal meine Kommentare eingefügt
Alex1 hat geschrieben:
Vorteile Neukauf Z40:
- BMS passt garantiert, auch hardwaremäßig der Z.E.40 hat eine Software die die 22er noch nie hatten und auch nicht bekommen werden, demnach ist noch keine Langzeiterfahrung vorhanden und das "garantiert" ist somit reine Spekulation
- Akkuheizung! guter Witz, wie es aussieht nachwievor unverändert nur für Norwegen und andere nordische Länder :lol:
- Karosse, Fahrwerk etc. evt. ausgereifter bessere Dämmung
- Oder Miete als Flat das Akkuleasing vom 22er Akku kann man auch auf die Z.E.Unlimited Flat umschreiben lassen
Danke, TomTomZoe!

Ok, klar, Software und Röno scheinen 2 Welten zu sein...

Akkuheizung scheint wirklich definitiv auch in D kommen. Versicherte der :D aus NES... :D

Bessere Dämmung ist gut! Ein weiterer Pluspunkt :D :mrgreen:

Ja, das mit dem Akkukauf vs. Miete macht mir noch Gedanken :|
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10561
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon Alex1 » Fr 24. Feb 2017, 18:59

Turbothomas hat geschrieben:
Im Zeitalter von
- einer Telefonleitung mit drei Rufnummern
- x-Mail-Adressen
- y-sonstigen Accounts
- warum keine Auto-Backup-Lösung? Den ersten mit Kaufakku 41kWh aufrüsten und den zweiten als Ersatzwagen? Ok der benötigte Garagenplatz könnte ein Problem sein... :D
Nee, die Regierung :lol: Die braucht noch die alte A-Klasse. Sagt sie. Und dann muss es stimmen ;)
Ach ja bekannte und funktionierende Ladeinfrastruktur in der Garage mit dann max 2h vollgeladen ist sehr wichtig.
Hab CEE 22 kW, dann werden das wohl 3h für 0-100%. Im Sommer. Aber das wird immer reichen. Für den Winter hoffe ich auf die Akkuheizung :D Ich muss auch nicht so oft 300 km spontan am Stück fahren.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10561
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon Alex1 » Fr 24. Feb 2017, 19:06

Vanellus hat geschrieben:
Hallo Alex,
hast du die 43 kW-Lademöglichkeit beim Q210 vergessen oder übersehe ich da etwas?
Das wäre für mich ein sehr wichtiger Punkt.
Ja, schon :( Einen Tod muss ich halt sterben ;)

Für mein Fahrprofil reicht es aber, wenn ich für einen Tag 300 km sicher habe. Dann übernachte ich meist eh, und im Hotel macht Schnarchladung kein Problem. Und immer mehr Hotels haben ja schon 11 kW. Das ist dann immer ausreichend, auch für eine kurze Nacht :lol:

Aber ja, ich weine den 43 kW schon eine dicke Träne nach. Aber nach all den Hiobsbotschaften, dass die 43 eh nicht erreicht werden, schmerzt es nicht mehr ganz so arg. Wie gesagt, zu Hause und im Hotel hab ich Zeit, und auf der Strecke muss ich dann wohl kaum mehr laden.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10561
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Q210 upgraden oder gleich Z40?

Beitragvon wp-qwertz » Fr 24. Feb 2017, 20:47

also, wenn ich mich recht erinnere, ist es doch so, dass auch die akkuheizung nicht wirklich funzt - oder habe ich da im thema, wo es um die nicht vorhandene 43er-lademöglichkeit geht, etwas falsch verstanden?
ich meine, dass es da auch darum ging, dass die heizung nicht vorhanden ist....

ich würde beim alten bleiben - vlt. auch weil ich roberts rechnung nicht verstehe:
ZITAIT: "Ich muss nach 4 Jahren 60tkm auf einen neuen ZOE € 8500.- aufzahlen. Wenn ich den vermuteten Upgradepreis von ~ € 3000.- abziehe bleiben € 5500.- Unterschied."

:D

klar, die garantie scheint bei röno viel wert zu sein :D
und du bist dir sicher, dass du 43erladung nicht mehr brauchst?! wenn ja, kann dieser tot ja wirklich hingenommen werden, wenns mir auch weh tut - erlebe ich gerade, dass ich mit einer 11kW-ladung fast die kriese kriege, weil schnarchladung :D

dann noch: mich hat die miete gestört, wenn sie auch mathematisch bis zu deinen genannten zeitraum sinn macht. und trotzdem erlebe ich, dass ich ohne miete und km-begrenzung das auto mehr als solches nutze, als dauernd drauf achten zu müssen/ wollen, dass ich hier nicht teurer werde...
aber das ist wirklich eine rein psychologische angelegenheit.
wie geht es dir damit?
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5258
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jogi und 4 Gäste